Die Produktivität von Musikkulturen

Soziologische, kulturökonomische und musikwissenschaftliche Sichtweisen auf künstlerische Praktiken unserer Zeit.
  • Hendrik Neubauer
  • Dennis Mathei
  • Holger Schwetter
Chapter
Part of the Musikwirtschafts- und Musikkulturforschung book series (MUSIK)

Zusammenfassung

Der Themenband stellt den Begriff der Produktivität in den Mittelpunkt. Kultur wird in den letzten Jahren verstärkt aus kulturwirtschaftlicher Perspektive betrachtet. Begriffe aus der Wirtschaftswissenschaft gelangen verstärkt in kulturwissenschaftliche Diskurse und erfahren dabei Anpassungen und Umdeutungen. Im Unterschied zum Kapitalbegriff scheint sich Produktivität besonders für die Analyse von Kulturproduktion zu eignen, weil mit ihm das handlungstypische Potenzial einer prozess- und zielorientierten Entfaltung verbunden wird. Dieses Buch widmet sich den (Entwicklungs-)Dynamiken von Musikkulturen unter dem speziellen Blickwinkel der Produktivität. Dabei werden das Verhältnis von Produktivität und Kreation, die Produktivität der Bewertung sowie die Rahmenbedingungen in Form von Musikförderung und Urheberrecht in Augenschein genommen. Die Spannweite der Beiträge dieses Buchs reicht von der Bevorzugung eines kulturellen Verständnisses bis zu integrierten Ansätzen. Deren Relevanz liegt im Herausarbeiten von Produktivitätsdefinitionen sowie in der Erweiterung des Produktivitätsbegriffs am Beispiel von emergenten und etablierten Musikkulturen begründet.

Schlüsselbegriffe

Produktivität Produktion Musikkultur Musikwirtschaftsforschung Kulturproduktion Kulturwissenschaft Bewertung Kreation Musikförderung Urheberrecht 

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Anderson, C. (2007). The Long Tail. Der lange Schwanz. München: Hanser.Google Scholar
  2. Baumol, W. & Bowen, W. G. (1966). Performing arts – the economic dilemma. A study of problems common to theater, opera, music and dance. New York: Twentieth Century Fund.Google Scholar
  3. Bennett, A. (1999). Subcultures or Neo-Tribes? Rethinking the relationship between youth, style and musical taste. Sociology 33 (3), 599–617.Google Scholar
  4. Bennett, A. (2004). Consolidating the music scenes perspective. Poetics 32, 223–234.Google Scholar
  5. Blaukopf, K. (1989). Beethovens Erben in der Mediamorphose: Kultur- und Medienpolitik für die elektronische Ära. Heiden: Niggli.Google Scholar
  6. Bourdieu, P. (1983). Ökonomisches Kapital, kulturelles Kapital, soziales Kapital. In: R. Kreckel (Hrsg.), Soziale Ungleichheiten (S. 183–198). Göttingen: Schwartz.Google Scholar
  7. Deutscher Bundestag (2008). Kultur in Deutschland. Schlussbericht der Enquete-Kommission. Bonn: bpb (Schriftenreihe der Bundeszentrale für Politische Bildung, 694).Google Scholar
  8. Florida, R. (2002). The Rise of the Creative Class: And How It’s Transforming Work, Leisure, Community and Everyday Life. New York: Basic Books.Google Scholar
  9. Fiske, J. (1992). The Cultural Economy of Fandom. In: L. Lewis (Hrsg.), The adoring audience: fan culture and popular media. London u.a.: Routledge, S. 30–49.Google Scholar
  10. Frith, S. (1981). Jugendkultur und Rockmusik: Soziologie der englischen Musikszene. Reinbek: Rowohlt.Google Scholar
  11. Granovetter, M. (1985). Economic Action and Social Structure: The Problem of Embeddedness. American Journal of Sociology 91 (3), 481–510.Google Scholar
  12. Groys, B. (1992). Über das Neue. Versuch einer Kulturökonomie. München: Carl Hanser Verlag.Google Scholar
  13. Hesmondhalgh, D. (2005). Subcultures, Scenes or Tribes? None of the Above. Journal of Youth Studies 8 (1), 21–40.Google Scholar
  14. Hesmondhalgh, D. (2013). The cultural industries (3. Aufl.). Los Angeles, Calif.: SAGE.Google Scholar
  15. Hitzler, R. & Niederbacher, A. (2010). Leben in Szenen: Formen juveniler Vergemeinschaftung heute. Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften.Google Scholar
  16. Kusek, D. & Leonhard, G. (2006). Die Zukunft der Musik. Warum die digitale Revolution die Musikindustrie retten wird. München: Musikmarkt-Verlag.Google Scholar
  17. Lange, B., Bürkner, H.-J. & Schüßler, E. (Hrsg.). (2013). Akustisches Kapital: Wertschöpfung in der Musikwirtschaft. Bielefeld: transcript.Google Scholar
  18. Maffesoli, M. (1988). Le Temps des Tribus. Paris: Meridiens Klincksieck.Google Scholar
  19. Manske, A. & Berger, A. (2016). Kapitalistische Geister in der Kultur- und Kreativwirtschaft: Kreative zwischen wirtschaftlichen Zwang und künstlerischen Drang. Bielefeld: transcript.Google Scholar
  20. Paulus, A. & Winter, C. (2014). Musiker als Media-Artepreneure? Digitale Netzwerkmedien als Produktionsmittel und neue Wertschöpfungsprozesse. In: U. Breitenborn, T. Düllo & S. Birke (Hrsg.), Gravitationsfeld Pop: Was kann Pop? Was will Popkulturwirtschaft? Konstellationen in Berlin und anderswo (S. 133–142). Bielefeld: transcript.Google Scholar
  21. Potts, J., Cunningham, S., Hartley, J. & Ormerod, P. (2008). Social network markets: a new definition of the creative industries. Journal of Cultural Economics 32, 459–474.Google Scholar
  22. Reckwitz, A. (2012). Die Erfindung der Kreativität: Zum Prozess gesellschaftlicher Ästhetisierung. Berlin: Suhrkamp.Google Scholar
  23. Schwendter, R. (1971). Theorie der Subkultur. Köln u.a.: Kiepenheuer & Witsch.Google Scholar
  24. Scott, M. (2012). Cultural entrepreneurs, cultural entrepreneurship: Music producers mobilising and converting Bourdieu’s alternative capitals. Poetics, 40 (3), 237–255.  https://doi.org/10.1016/j.poetic.2012.03.002. Zugegriffen: 3. Dezember 2012.
  25. Small, C. (1998). Musicking: the meanings of performing and listening. Middletown, Conn.: Wesleyan Univ. Press.Google Scholar
  26. Smudits, A. (2002). Mediamorphosen des Kulturschaffens: Kunst und Kommunikationstechnologien im Wandel. Wien: Braumüller.Google Scholar
  27. Söndermann, M. (2010). Monitoring zu ausgewählten wirtschaftlichen Eckdaten der Kultur- und Kreativwirtschaft 2009. Kurzfassung. Berlin: Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie.Google Scholar
  28. Strachan, R. (2007). Micro-independent record labels in the UK. Discourse, DIY Cultural Production and the Music Industry. European Journal of Cultural Studies 10, S. 245–265.Google Scholar
  29. Thornton, S. (1995). Club cultures: music, media and subcultural capital. Cambridge u. a.: Polity Press.Google Scholar
  30. Tschmuck, P. (2012). Creativity and Innovation in the Music Industry. Berlin, Heidelberg: Springer.Google Scholar
  31. Winter, R. (2010). Der produktive Zuschauer. Medienaneignung als kultureller und ästhetischer Prozess. Köln: Herbert von Halem.Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH 2018

Authors and Affiliations

  • Hendrik Neubauer
    • 1
  • Dennis Mathei
    • 2
  • Holger Schwetter
    • 3
  1. 1.BremenDeutschland
  2. 2.BochumDeutschland
  3. 3.Institut für SoziologieTechnische Universität DresdenDresdenDeutschland

Personalised recommendations