Advertisement

Gesund und Glücklich = Erfolgreich

Wie Coaching im Gesundheitsmanagement die Life-Balance fördert
  • Christian LutzEmail author
Chapter

Zusammenfassung

Unternehmen wie auch deren Mitarbeiter stehen heutzutage unter einem immer stärker werdenden Erfolgsdruck. Sind es bei den Unternehmen ausschließlich externale Gesichtspunkte (wirtschaftliche Gründe, Konkurrenzdruck, Umweltauflagen u. v. m.), denen alles untergeordnet wird, lastet mehr und mehr Druck auf den Schultern der Mitarbeiter aufgrund äußerer Anforderungen sowie der eigenen Ansprüche.

In beidseitigem Interesse liegt daher der Schlüssel zum Erfolg in einer menschorientierten Personalführung (im Unternehmen) bzw. Persönlichkeitsführung (im Menschen).

Im Folgenden wird Ihnen ein praxisnahes, dreiphasiges Stufenmodell vorgestellt, mit dessen Hilfe Sie in psychisch belasteten Lebensphasen Ihre Resilienz stärken bzw. wiedererlangen können.

Literatur

  1. Heller, J. (2013). Resilienz. 7 Schlüssel für mehr innere Stärke. München: Gräfe & Unzer.Google Scholar
  2. Selye, H. (1974). Stress: Bewältigung und Lebensgewinn. Zürich: Piper.Google Scholar

Weiterführende Literatur

  1. Carbone, M., & Jung, J. (2012). Friedrich Nietzsche: Die Kunst der Gesundheit. Freiburg: Alber.Google Scholar
  2. Dehner, R., & Dehner, U. (2004). Coaching als Führungsinstrument. Frankfurt New York: Campus.Google Scholar
  3. Dehner, R., & Dehner, U. (2006). Steh dir nicht im Weg. Frankfurt New York: Campus.Google Scholar
  4. Dehner, R., & Dehner, U. (2013). Transaktionsanalyse im Coaching. Bonn: managerSeminare.Google Scholar
  5. Dehner, R., & Dehner, U. (2015). Introvision. Die Kunst, ohne Stress zu leben. Freiburg im Breisgau: Kreuz.Google Scholar
  6. Grün, A. (2007). Bleib deinen Träumen auf der Spur. Freiburg im Breisgau: Herder.Google Scholar
  7. Grün, A., & Donders, P. (2011). Wertschätzung. Münsterschwarzach: Vier-Türme.Google Scholar
  8. Heinemann, H. (2013). Warum Burnout nicht vom Job kommt. München: Adeo.Google Scholar
  9. Kabat-Zin, J. (2006). Gesund durch Meditation. Frankfurt am Main: Fischer.Google Scholar
  10. Neumann, M., & Heck, K. (2016). Introvision bei Stress- und Angstbewältigung. Wiesbaden: Springer.Google Scholar
  11. Prost, W. (1999). Glasperlenspiele. Köln.Google Scholar
  12. Prost, W. (2003). Aus Partituren des Schicksals. Köln: Books on Demand.Google Scholar
  13. Prost, W. (2008). Dialektik – die Psychologie des Überzeugens. Wiesbaden: Gabler.Google Scholar
  14. Prost, W. (2010a). Führe dich selbst. Wiesbaden: Gabler.Google Scholar
  15. Prost, W. (2010b). Coaching-Brevier. Köln.Google Scholar
  16. Prost, W. (2011). Ganzheitliches Coaching als Mitarbeiter an der Evolution. Köln.Google Scholar
  17. Prost, W. (2012). Coaching… erkennen, verstehen, lösen. Köln.Google Scholar
  18. Prost, W. (2014). Freiraum für die Seele. Köln: Gerhard Hess.Google Scholar
  19. Richter, H. J., & Heilmeyer, P. (2009). Gesund durch Stress. Lünen: Systemed.Google Scholar
  20. Schneider, M. (2012). Stressfrei durch Meditation. München: O.W.Barth.Google Scholar
  21. Uhle, T., & Treier, M. (2013). Betriebliches Gesundheitsmanagement. Berlin Heidelberg: Springer.Google Scholar
  22. Wagner, A. C. (2011). Gelassenheit durch Auflösung innerer Konflikte. Stuttgart: Kohlhammer.Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH 2018

Authors and Affiliations

  1. 1.BetzigauDeutschland

Personalised recommendations