Advertisement

Berater-Klienten-Interaktion in der PR-Beratung

  • Clarissa SchöllerEmail author
Chapter
  • 712 Downloads

Zusammenfassung

Die uneinheitliche bzw. kaum vorhandene Definition des Phänomens PR-Beratung weist auf ein weiteres Problem hin: die fehlende theoretische Fundierung, die zwar häufig angeprangert (Frandsen, Johansen, & Pang, 2013, S. 81; Röttger, 2013, S. 363; Röttger & Preusse, 2013, S. 99; Röttger & Zielmann, 2012, S. 14; Säuberlich, 2013, S. 47; Szyszka et al., 2009, S. 201), aber nur teilweise gelöst wird. Röttger, Zielmann und Preusse (Röttger & Preusse, 2013; Röttger & Zielmann, 2009a, 2012) nähern sich PR-Beratung aus einer systemtheoretischen Perspektive, womit sie der Tradition zahlreicher Autoren aus dem Bereich der Organisationsberatung folgen (siehe Kapitel 3.1). Fuhrberg (2010, 2014) schlägt die Agenturtheorie sowie Ansätze aus der Rollentheorie als Bezugsrahmen vor, ohne diese konsequent umzusetzen.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH 2018

Authors and Affiliations

  1. 1.Institut für KommunikationswissenschaftLudwig-Maximilians-Universität MünchenMünchenDeutschland

Personalised recommendations