Skip to main content

Arten von Algorithmen

  • 5360 Accesses

Zusammenfassung

Es gibt viele Aufgaben, für deren Lösung wir Computer brauchen. Wie können Probleme am Computer überhaupt gelöst werden? Welche Strategien gibt es? Wo liegen deren Vor- und Nachteile?

This is a preview of subscription content, access via your institution.

Abb. 2.1
Abb. 2.2
Abb. 2.3
Abb. 2.4
Abb. 2.5
Abb. 2.6
Abb. 2.7
Abb. 2.8
Abb. 2.9
Abb. 2.10
Abb. 2.11
Abb. 2.12
Abb. 2.13
Abb. 2.14
Abb. 2.15
Abb. 2.16
Abb. 2.17
Abb. 2.18
Abb. 2.19
Abb. 2.20
Abb. 2.21
Abb. 2.22
Abb. 2.23
Abb. 2.24
Abb. 2.25
Abb. 2.26
Abb. 2.27
Abb. 2.28
Abb. 2.29
Abb. 2.30
Abb. 2.31
Abb. 2.32

Notes

  1. 1.

    Es soll uns hier nicht interessieren, wann der Zahlenbereich einer int-Variablen überläuft.

  2. 2.

    Es ist jeweils n angegeben, die uninteressanten Methodenaufrufe mit Parameter n = 1 sind hier aus Gründen der Übersichtlichkeit nicht dargestellt.

  3. 3.

    Wir stellen bei dieser Gelegenheit auch fest, dass Tic-Tac-Toe tatsächlich nicht zu gewinnen ist, wenn der Gegner keinen Fehler begeht.

  4. 4.

    Im Kern sind hier nur W, F und Z bedeutsam. Der Rest stellt lediglich eine Gewichtung dieser Faktoren dar, mit der wir beliebig experimentieren können.

  5. 5.

    Für die grafische Darstellung wurden über einer quadratischen Grundfläche jeweils zwei Dreiecke gezeichnet.

  6. 6.

    Wir kümmern uns hier nicht darum, dass die Berechnung von 1000000! zu einem int-Überlauf führen würde.

  7. 7.

    Bei der iterativen Berechnung der Fibonacci-Zahlen bräuchten streng genommen nur die letzten beiden Zahlen gespeichert zu werden.

  8. 8.

    Die eckige Klammer [x] beschreibt hier die größte ganze Zahl, die kleiner oder gleich x ist.

  9. 9.

    Die Erkenntnisse, die wir hier gewinnen, sind unabhängig davon, ob die Implementierung der Multiplikation hier optimal ist.

Literatur

Quellen zu einzelnen Algorithmen:

    Maze-Running

    1. Lee, C. Y.: „An algorithm for path connection and its applications“. IRE Trans. Electr. Comp. EC-10, 346–365 1961

      MathSciNet  CrossRef  Google Scholar 

    Fraktale Geometrie

    1. Mandelbrot, B.: „Les objets fractals“. Flammarion 1975

      MATH  Google Scholar 

    2. Barnsley, M.: „Fractals Everywhere“. Academic Press 1988

      MATH  Google Scholar 

    Raytracing

    1. A. Appel: „Some Techniques for Shading Machine Renderings of Solids“, Spring Joint Computer Conference, Arlington, Thompson Books, S. 37–45 1968

      Google Scholar 

    2. Goldstein, R. A., Nagel, R.: „3D Visual Simulation“. Simulation. 16(1), 25–31 1971

      CrossRef  Google Scholar 

    Bucket-Sort

    1. Dobosiewicz, W.: „Sorting by distributive partitioning“. Inform Process Lett. 7(1), 1–6 1978

      MathSciNet  CrossRef  Google Scholar 

    Metropolis-Algorithmus und Simulated Annealing

    1. Metropolis, N., Rosenbluth, A., Rosenbluth, M., Teller, A., Teller, E.: „Equation of state calculations by fast computing machines“. J Chem Phys. 21, 1087–1092 1953

      CrossRef  Google Scholar 

    2. Kirkpatrick, S., Gelatt Jr.,C. D., Vecchi, M. P.: „Optimization by simulated annealing“. Science. 220, 671–680 1983

      MathSciNet  CrossRef  Google Scholar 

    Genetische Algorithmen

    1. Bagley, J.D.: „The behaviour of adaptive systems which employ genetic and correlation algorithms“, PhD Thesis, University of Michigan, 1967

      Google Scholar 

    Einige allgemeine und weiterführende (Lehr)bücher und Material im Internet:

      Algorithmen allgemein

      1. Cormen, T.H., Leiserson, C.E., Rivest, R.L., Stein, C.: „Introduction to algorithms“. MIT Press, Oldenbourg 2009

        MATH  Google Scholar 

      2. Kleinberg J., Tardos É.: „Algorithm Design“, Addison-Wesley 2005

        Google Scholar 

      3. Knuth D.E.: „The Art of Computer Programming“. Addison-Wesley 2011

        MATH  Google Scholar 

      Numerische Mathematik, Optimierung

      1. Numerical Recipes , http://www.nr.com/ 14.9.2017

      2. Epperson J. F.: „An Introduction to Numerical Methods and Analysis“. Wiley 2007

        MATH  Google Scholar 

      3. Higham N. J.: „Accuracy and Stability of Numerical Algorithms“. Society for Industrial and Applied Mathematics 2002

        CrossRef  Google Scholar 

      4. Schwarz H. R.: „Numerische Mathematik“. Vieweg+Teubner 2011

        CrossRef  Google Scholar 

      5. Shampine L. F., Allen Jr. R. C., Pruess S.: „Fundamentals of Numerical Computing“. Wiley 1997

        MATH  Google Scholar 

      Spielalgorithmen und Schach

      1. http://de.wikipedia.org/wiki/Elo-Zahl Beitrag zur Elo-Zahl zur Messung der Spielstärke eines Schachspielers 14.9.2017

      2. http://de.wikipedia.org/wiki/Computerschach Beitrag über Computerschach 14.9.2017

      3. Bremer L.: „Schachmonster“. c’t Magazin für Computertechnik. 19, 48 2004

        Google Scholar 

      4. Michulke D., Schiffel S.: „Matt bei ’Vier Gewinnt’“, c’t Magazin für Computertechnik, Nr. 1, Beitrag über General Game Playing, S. 174 2009

        Google Scholar 

      Fraktale

      1. Falconer K.: „Fractal Geometry: Mathematical Foundations and Applications“. Wiley 2014

        MATH  Google Scholar 

      2. Jürgens H., Peitgen H.-O., Saupe D.: „Chaos and Fractals: New Frontiers of Science“. Springer 2004

        MATH  Google Scholar 

      3. Zeitler H., Neidhardt W.: „Fraktale und Chaos“. Wissenschaftliche Buchgesellschaft, 1994

        Google Scholar 

      Download references

      Author information

      Authors and Affiliations

      Authors

      Rights and permissions

      Reprints and Permissions

      Copyright information

      © 2017 Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH

      About this chapter

      Cite this chapter

      von Rimscha, M. (2017). Arten von Algorithmen. In: Algorithmen kompakt und verständlich. Springer Vieweg, Wiesbaden. https://doi.org/10.1007/978-3-658-18611-1_2

      Download citation