Advertisement

Multiprofessionelle Kooperation von Jugendhilfe und Schule bei Schulabsentismus unter besonderer Berücksichtigung des Zurückhaltens von Kindern und Jugendlichen

  • Karsten Speck
  • Manfred Wittrock
Chapter
Part of the Absentismus und Dropout book series (ABDROP)

Zusammenfassung

Speck und Wittrock thematisieren die Herausforderung elternbedingter Schulversäumnisse aus der Perspektive der Kooperation von Jugendhilfe und Schule. Es wird davon ausgegangen, dass die Jugendhilfe, oft in Form von Schulsozialarbeit, einen wichtigen Beitrag leistet zur Qualität von Schule und zur Prävention von Schulabsentismus. So diskutieren die Autoren auf der Basis empirischer Befunde und theoretischer Überlegungen die Möglichkeiten und Grenzen der schulbasierten Jugendhilfe im Falle von elternbedingtem Schulabsentismus.

Schlüsselwörter

Schulabsentismus Zurückhalten Schulsozialarbeit Kooperation Schulverweigererprojekte Jugendhilfe 

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Balluseck, H. von (2003). Schulstationen in Berlin. In: Soziale Arbeit, Jg. 52, H. 7, 256-263.Google Scholar
  2. Drilling, M., Müller, C., & Fabian, C. (2006). Schulsozialarbeit im Fürstentum Liechtenstein Abschlussbericht der Evaluation Im Auftrag des Schulamtes des Fürstentum Liechtenstein. Basel: Eigenverlag.Google Scholar
  3. Drilling, M. (2009). Schulsozialarbeit – Antworten auf veränderte Lebenslagen, 4. Aufl. Bern: Haupt.Google Scholar
  4. Engel, T. (2006). Schulverweigerung: Schulsozialarbeit als pädagogische Intervention. Saarbrücken: Verlag Dr. Müller.Google Scholar
  5. Faltermeier, J. (Hrsg.) (2009). Schulverweigerung – neue Ansätze und Ergebnisse aus Wissenschaft und Praxis: Jugend und Familie. Berlin: Eigenverlag des Deutschen Vereins.Google Scholar
  6. Ganser, Ch., Hinz, Th., Mircea, R., & Wittenberg, A. (2004). Problemlagen beruflicher Schulen in München. Abschlussbericht zur Evaluation von Schulsozialarbeit an beruflichen Schulen in München. München: Eigenverlag.Google Scholar
  7. Galloway, D. (1985). Schools and Persistent Absentees. Oxford: Pergamon.Google Scholar
  8. Institut für Sozialforschung, Praxisberatung und Organisationsentwicklung GmbH (ISPO) (2006). Modellprojekt zur Förderung einer Kooperation von Jugendhilfe und Schule „Schoolworker“ Abschlussbericht der wissenschaftlichen Begleitung, erstellt von Dirk Groß und Melanie Bitterlich, Saarbrücken: EigenverlagGoogle Scholar
  9. Institut für Sozialforschung, Praxisberatung und Organisationsentwicklung GmbH (ISPO) (2009). Modellvorhaben zur Förderung der Kooperation von Jugendhilfe und Schule „Schoolworker“ Jahresbericht 2007/2008 der wissenschaftlichen Begleitung, erstellt von Erik Schäffer und Melanie Schnabel-Bitterlich, Saarbrücken: EigenverlagGoogle Scholar
  10. Hallam, S., & Rogers, L. (2008). Improving Behaviour and Attendance at School. Berkshire: Open University Press.Google Scholar
  11. Kaiser, S., & Schulze, G. (2014). Pflegerische Tätigkeiten in der Familie – eine mögliche Ursache für Schulabsentismus bei Kindern und Jugendlichen. Zeitschrift für Heilpädagogik, 9, 332-346Google Scholar
  12. Kearney, C. A. (2016). Managing School Absenteeism at Multiple Tiers. An Evidence-Based and Practical Guide for Professionals. New York: Oxford University Press.Google Scholar
  13. Kobra.net/Landeskooperationsstelle Schule-Jugendhilfe (2013). Bildungsangebote für Schulverweigerer gestalten. Datenbasierte Erkenntnisse und Erfahrungen der Landeskooperationsstelle Schule-Jugendhilfe Brandenburg. Potsdam: Eigenverlag.Google Scholar
  14. Olk, T., & Speck, K. (2009). Was bewirkt Schulsozialarbeit? Theoretische Konzepte und empirische Befunde an der Schnittfläche zwischen formaler und nonformaler Bildung. In: Zeitschrift für Pädagogik, H. 6, Weinheim und Basel: Beltz-Verlag, 910-927Google Scholar
  15. Rademacker, H. (2002). Schulsozialarbeit gegen soziale Ausgrenzung. In K. Kantak (Hrsg.), Schulsozialarbeit: Sozialarbeit am Ort Schule. Landeskooperationsstelle Schule – Jugendhilfe. Potsdam, 9-29.Google Scholar
  16. Reid, K. (1999). Truancy in Schools. London: RoutledgeGoogle Scholar
  17. Reid, K. (2014). Managing School Attendance – Successful intervention strategies for reducing truancy. London: Routledge.Google Scholar
  18. Ricking, H. (2014). Schulabsentismus. Berlin: Cornelsen.Google Scholar
  19. Ricking, H., & Hagen, T. (2016). Schulabsentismus und Schulabbruch. Grundlagen – Diagnostik – Prävention. Stuttgart: Kohlhammer.Google Scholar
  20. Ricking, H., Schulze, G., & Wittrock, M. (2009). Schulabsentismus und Dropout: Strukturen eines Forschungsfeldes. In H. Ricking, M. Wittrock & G. Schulze (Hrsg.), Schulabsentismus und Dropout. Erscheinungsformen Erklärungsansätze Intervention (S. 13-48). Paderborn: Schöningh.Google Scholar
  21. Sander, A. (1979). Das Problem der Schulversäumnisse. In A. Hildeschmidt, H. Meister, A. Sander & E. Schorr (Hrsg.), Unregelmäßiger Schulbesuch (S. 15-67). Weinheim: Beltz.Google Scholar
  22. Schulze, G., & Wittrock, M. (2008). Schulaversives Verhalten. In B. Gasteiger-Klicpera, H. Julius & C. Klicpera (Hrsg.), Sonderpädagogik der sozialen und emotionalen Entwicklung (S. 219-233). Göttingen: Hogrefe.Google Scholar
  23. Seithe, M. (1998). Abschlussbericht der wissenschaftlichen Begleitung des Landesprogramms „Jugendarbeit an Thüringer Schulen“, herausgegeben vom Thüringer Ministerium für Soziales und Gesundheit (THMSG), Band 1, Teil A-C, Erfurt: Eigenverlag.Google Scholar
  24. Speck, K. (2014). Schulsozialarbeit. Eine Einführung. 3., vollständig überarbeitete Auflage. München & Basel: UTB-Verlag.Google Scholar
  25. Speck, K., & Olk, T. (Hrsg.) (2010). Forschung zur Schulsozialarbeit. Stand und Perspektiven., Weinheim und München: Juventa-Verlag.Google Scholar
  26. Speck, K., & Olk, T. (2012). Schulabsentismus und Schulsozialarbeit. Diskurse, empirische Befunde und Ansätze. In H. Ricking & G. C. Schulze (Hrsg.), Schulabbruch – ohne Ticket für die Zukunft? Bad Heilbrunn: Klinkhardt, 174-191.Google Scholar
  27. Speck, K. (2008). Schulsozialarbeit. In T. Coelen & H.-U. Otto (Hrsg.), Grundbegriffe Ganztagsbildung. Das Handbuch. Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften, 340-348Google Scholar
  28. Stuckstätte, E. C. (2008). Sozialpädagogische Herausforderungen in der Ganztagshauptschule. Ergebnisse qualitativer Interviews mit Schulsozialarbeiter/inne/n und Lehrer/inne/n aus elf Ganztagshauptschulen in Nordrhein-Westfalen. Herausgegeben von der Serviceagentur „Ganztägig lernen in Nordrhein-Westfalen“. Münster: Eigenverlag.Google Scholar
  29. Thambirajah, M. S., Grandison, K. J., & De-Hayes, L. (2013). Understanding School Refusal. A Handbook for Professionals in Education, Health and Social Care. London: Jessica Kingsley Publishers.Google Scholar
  30. Thimm, K. (2000). Schulverweigerung. Zur Begründung eines neuen Verhältnisses von Sozialpädagogik und Schule. Münster: Votum.Google Scholar
  31. Wimmer, M. B. (2013). School Refusal and Truancy. Bethesda: NASP Publications.Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH 2018

Authors and Affiliations

  1. 1.Institut für PädagogikCarl von Ossietzky Universität OldenOldenburgDeutschland
  2. 2.OldenburgDeutschland

Personalised recommendations