Advertisement

Studentische Projekte durchführen

  • Claudia Stöhler
  • Claudia Förster
  • Lars Brehm
Chapter

Zusammenfassung

Dieses Kapitel gibt einen Überblick über Methoden, die bei der Durchführung von Projektarbeiten an der Hochschule eingesetzt werden können. Dabei erfolgt die Vorstellung der Methoden in Abhängigkeit der spezifischen Projektphasen, die typischerweise bei der Abwicklung von studentischen Projektarbeiten durchlaufen werden. Dadurch soll ein Orientierungsrahmen aufgezeigt werden, der Impulse und Anregungen gibt, wie die Durchführung von studentischen Projekten an der Hochschule oder ganz konkret in Veranstaltungen gelehrt werden kann. Im zweiten Teil wird auch auf typische Schwierigkeiten im Projektverlauf eingegangen und aufgezeigt, wie deren Bearbeitung bzw. Vermeidung vom Dozenten unterstützt werden kann. Abschließend werden Methoden im Coaching vorgestellt, die der Dozent beherrschen und situativ einsetzen sollte.

Literatur

  1. Andler, N. (2010). Tools für Projektmanagement, Workshops und Consulting: Kompendium der wichtigsten Techniken und Methoden, 3., überarb. und erw. Aufl. Erlangen: Publicis Publ.Google Scholar
  2. Backhausen, W., & Thommen, J.-P. (2006). Coaching: Durch systemisches Denken zu innovativer Personalentwicklung. Wiesbaden: Gabler Verlag/GWV Fachverlage.CrossRefGoogle Scholar
  3. Bohinc, T. (2016). Elevator Pitch [WWW Document]. Projekt Magazin. https://www.projektmagazin.de/methoden/elevator-pitch. Zugegriffen: 22. März 2017.
  4. Busch, M. W., & Von Der Oelsnitz, D. (2006). Teamlernen durch After Action Review. Personalführung 54–62.Google Scholar
  5. Coverdale. (2017a). Systemische Fragen [WWW Document]. Coverdale Austria. http://www.coverdale.at/toolbox/toolbox-coaching/systemische-fragen/. Zugegriffen: 22. März 2017.
  6. Coverdale. (2017b). Toolbox [WWW Document]. http://www.coverdale.at/fileadmin/Austria/Toolbox/Toolbox_Praesentation_1.pdf. Zugegriffen: 22. März 2017.
  7. DBVC. (2017a). DBVC Coaching Definition [WWW Document]. http://www.dbvc.de/der-verband/ueber-uns/definition-coaching.html. Zugegriffen: 22. März 2017.
  8. DBVC. (2017b). DBVC Kompetenzmodell des Coach [WWW Document]. http://www.dvct.de/coaching/kompetenzmodell-coach/. Zugegriffen: 22. März 2017.
  9. dejure (2017a). Vertragstypische Pflichten beim Dienstvertrag – § 611 [WWW Document]. https://dejure.org/gesetze/BGB/611.html. Zugegriffen: 31. März. 2017.
  10. dejure (2017b). Vertragstypische Pflichten beim Werkvertrag – § 631 ff. [WWW Document]. https://dejure.org/gesetze/BGB/631.html. Zugegriffen: 31. März. 2017.
  11. Duale Hochschule Baden-Württemberg. (2017). Planspielforum [WWW Document]. Zentrum für Management Simulation. http://zms.dhbw-stuttgart.de/planspielforum. Zugegriffen: 22. März 2017.
  12. Habermann, F. (2016a). Der Project Canvas – Hochschulprojekte besser starten. Die Neue Hochschule – DNH, 146–149.Google Scholar
  13. Habermann, F. (2016b). Der Project Canvas – Projekte interdisziplinär definieren. projektMANAGEMENT aktuell, (5), 36–42.Google Scholar
  14. Habermann, F., & Schmidt, K. (2014). The Project CANVAS. Berlin: Eigenverlag.Google Scholar
  15. Habermann, F., & Schmidt, K. (2017a). Bekannte Muster brechen. Langsames Denken in Projekten – ein Manifest. Projekt Magazin. https://www.projektmagazin.de/artikel/langsames-denken-projekten-ein-manifest_1116932. Zugegriffen: 31. März 2017.
  16. Habermann, F., & Schmidt, K. (2017b). Project Design – Thinking Tools for Visually Shaping New Ventures. Berlin: Eigenverlag.Google Scholar
  17. Heppekausen, J. (2013). Beobachtung, Selbstbeobachtung und Reflexion in der Lernbegleitung. In H. Coelen & B. Müller-Naendrup (Hrsg.), Studieren in Lernwerkstätten: Potentiale und Herausforderungen für die Lehrerbildung, Research S. (109–126). Wiesbaden: Springer VS.CrossRefGoogle Scholar
  18. Hochschule Augsburg. (2017). semPro. Semester-Projekte 2017 [WWW Document]. https://sempro.hs-augsburg.de/semPro/#start. Zugegriffen: 22. März 2017.
  19. Hochschule Hamm-Lippstadt. (2017). Von frei schwebenden Kugeln und balancierenden Lego-Mindstorm-Fahrzeugen: Mechatronik-Prüfung [WWW Document]. http://www.hshl.de/von-frei-schwebenden-kugeln-und-balancierenden-lego-mindstorm-fahrzeugen/. Zugegriffen: 22. März 2017.
  20. Hochschule Osnabrück. (2017). Projektmesse zeigt Ideen von morgen [WWW Document]. Hochschule Osnabrück. https://www.hs-osnabrueck.de/de/nachrichten-iui/2016/09/projektmesse-zeigt-ideen-von-morgen/. Zugegriffen: 22. März 2017.
  21. Hochschule Reutlingen. (2017). Fakultät TEC: F&E Projekt [WWW Document]. http://www.tec.reutlingen-university.de/projekte/fe-projekt/. Zugegriffen: 22. März 2017.
  22. ICF. (2017). ICF Coaching Definition [WWW Document]. http://www.coachfederation.de/icf-d/ueber-die-icf.html. Zugegriffen: 22. März 2017.
  23. Inworks. (2017). 360-Grad-Feedback – Ulmer Kompetenzmodell [WWW Document]. Inworks. https://www.inworks.de/loesungen/360-grad-feedback/planung-konzeption/360-grad-feedback-ulmer-kompetenzmodell. Zugegriffen: 22. März 2017.
  24. Jones, M., & Shelton, M. (2006). Developing your portfolio: Enhancing your learning and showing your stuff: A guide for the early childhood student or professional. New York: Routledge.Google Scholar
  25. Joo, B.-K. (Brian). (2005). Executive coaching: A conceptual framework from an integrative review of practice and research. Human Resource Development Review, 4, 462–488. doi: 10.1177/1534484305280866.CrossRefGoogle Scholar
  26. Kratz, H. J. (2005). 30 Minuten für richtiges Feedback, 2. Aufl. Offenbach: GABAL.Google Scholar
  27. Kruse, O. (2007). Keine Angst vor dem leeren Blatt: Ohne Schreibblockaden durchs Studium 12., völlig neu bearbeitete Auflage, 12. Aufl. Frankfurt/Main u. a: Campus Verlag.Google Scholar
  28. Landesverband der Musikschulen in NRW e.V. (2017). Aktives Zuhören [WWW Document]. IGU-Portal. http://www.instrumentaler-unterricht.de/methoden/aktives-zuhoeren. Zugegriffen: 22. März 2017.
  29. Lippmann, E. (Hrsg.) (2013). Coaching Angewandte Psychologie für die Beratungspraxis. Berlin: Springer.Google Scholar
  30. Medienhaus Südkurier. (2017). Furtwangen: Gesundheitswissenschaften verleihen Preis fürs beste Projektposter [WWW Document]. http://www.suedkurier.de/region/schwarzwald-baar-heuberg/furtwangen/Gesundheitswissenschaften-verleihen-Preis-fuers-beste-Projektposter;art372517,8008574. Zugegriffen: 22. März 2017.
  31. Michl, W. (2013). Erlebnispädagogik zwischen ISO-Normen und Innovation. Lernen in Bewegung. Weiterbildung. Zeitschrift für Grundlagen, Praxis und Trends, 3, 26–29.Google Scholar
  32. Moser, C. (2012). User-Experience-Design: mit erlebniszentrierter Softwareentwicklung zu Produkten, die begeistern, X.media.press. Berlin: Springer Vieweg.CrossRefGoogle Scholar
  33. Pfäffli, B. K. (2005). Lehren an Hochschulen: eine Hochschuldidaktik für den Aufbau von Wissen und Kompetenzen. Bern: Haupt.Google Scholar
  34. Reiners, A. (2007). Praktische Erlebnispädagogik 2. Augsburg: Ziel Verlag.Google Scholar
  35. Rogers, C. R. (1981). Der neue Mensch, Konzepte der Humanwissenschaften. Stuttgart: Klett-Cotta.Google Scholar
  36. Rupp, C. (2009). Erfolg und Misserfolg unter der Lupe. Projektretrospektiven Teil 2: Praktische Durchführung [WWW Document]. Projekt Magazin. https://www.projektmagazin.de/artikel/projektretrospektiven-teil-2_7228. Zugegriffen: 22. März 2017.
  37. Schelle, H., Ottmann, R., & Pfeiffer, A. (2005). ProjektManager. Nürnberg: GPM Deutsche Gesellschaft für Projektmanagement.Google Scholar
  38. Schön, D. A. (1983). The reflective practitioner: How professionals think in action. New York: Basic Books.Google Scholar
  39. Schulz von Thun, F., Ruppel, J., & Stratmann, R. (2010). Miteinander reden: Kommunikationspsychologie für Führungskräfte, 11. Aufl. Reinbek bei Hamburg: rororo Sachbuch. Rowohlt Taschenbuch Verlag.Google Scholar
  40. Stangl, W. (2017a). http://lexikon.stangl.eu/2879/reflexion/ [WWW Document]. http://lexikon.stangl.eu/2879/reflexion/. Zugegriffen: 22. März 2017.
  41. Stangl, W. (2017b). Stangls Arbeitsblätter: Das Johari-Fenster [WWW Document]. http://arbeitsblaetter.stangl-taller.at/KOMMUNIKATION/Joharifenster.shtml. Zugegriffen: 22. März 2017.
  42. Stangl, W. (2017c). Stangls Arbeitsblätter: Feedback – Methoden für die Praxis [WWW Document]. http://arbeitsblaetter.stangl-taller.at/KOMMUNIKATION/FeedbackPraxis.shtml. Zugegriffen: 22. März 2017.
  43. Stöhler, C. (2016). Projektmanagement im Studium: vom Projektauftrag bis zur Abschlusspräsentation, 2. Aufl. ed, Lehrbuch. Wiesbaden: Springer Gabler.Google Scholar
  44. Universität Augsburg. (2017a). 5.3.4 Beurteilungskriterien für Reflexionen | Service Learning [WWW Document]. http://service.e-learning.imb-uni-augsburg.de/node/1732. Zugegriffen: 22. März 2017.
  45. Universität Augsburg. (2017b). Projekttagebuch für Kreativität in Wort und Bild | Uni Engagiert [WWW Document]. http://uni-engagiert.de/node/6392. Zugegriffen: 22. März 2017.
  46. Universität Göttingen. (2017). Eindrücke von der Posterpräsentation [WWW Document]. https://www.uni-goettingen.de/de/posterpr%C3%A4sentation/437283.html. Zugegriffen: 22. März 2017).
  47. Universität Stuttgart. (2017). Downloads zur Projektarbeit im Bachelor | Gemeinsame Kommission Maschinenbau | Universität Stuttgart [WWW Document]. http://www.gkm.uni-stuttgart.de/projektarbeit/downloads.html. Zugegriffen: 22. März 2017.
  48. Universität Würzburg. (2017). Projektabschluss [WWW Document]. https://www3.informatik.uni-wuerzburg.de/courses/vorl_08_ss/projman/vorlagen.htm. Zugegriffen: 1. Apr. 2017.
  49. Wastian, M., Braumandl, I., Rosenstiel, L., & Rosenstiel, L. V. (2009). Angewandte Psychologie für Projektmanager. Ein Praxisbuch für das erfolgreiche Projektmanagement, 1. Aufl. Berlin: Springer.Google Scholar
  50. Wilczenski, F. L., & Coomey, S. M. (2007). A practical guide to service learning: Strategies for positive development in schools, New York: Springer.Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH 2018

Authors and Affiliations

  • Claudia Stöhler
    • 1
  • Claudia Förster
    • 2
  • Lars Brehm
    • 3
  1. 1.Hochschule für angewandte WissenschaftenAugsburgDeutschland
  2. 2.Hochschule RosenheimRosenheimDeutschland
  3. 3.Hochschule MünchenMünchenDeutschland

Personalised recommendations