Advertisement

Open Innovation in Krisen

Eine empirische Analyse in der Energiebranche der Schweiz
Chapter
  • 8.1k Downloads

Zusammenfassung

Innovationen und Krisen werden in der betriebswirtschaftlichen Literatur üblicherweise losgelöst voneinander behandelt, wobei Innovationen mit Begriffen wie „Neuheit“ oder „Wachstum“ in einen positiven Zusammenhang gebracht werden, während man Krisen dem entgegenstehend mit „Insolvenz“ und „Rückgang“ negativ assoziiert. Unternehmen, die sich in einer Krise befinden, stehen vor der Herausforderung, den Fortbestand des Unternehmens zu sichern. Der Open Innovation-Ansatz kann dabei als Innovationskonzept eine wichtige Rolle spielen. Das Konzept geht auf (Chesbrough, Open innovation: the new imperative for creating and profiting from technology. Harvard Business School Press, Boston, 2003) zurück und befasst sich mit der Integrationsmöglichkeit externer Quellen in den Innovationsprozess, um Innovationsvorhaben effektiver, effizienter und kostengünstiger umsetzen. Dies kann in einer Krise einen wichtigen Beitrag zur Initiierung und Bewältigung erforderlicher Veränderungen leisten. Der vorliegende Beitrag hat die Untersuchung der Anwendung von Open Innovation-Ansätzen in schweizerischen Unternehmen der Energiebranche im Krisenkontext zum Gegenstand. Ergebnisse einer umfassenden Analyse auf der Basis von qualitativen Expertenbefragungen sind die Identifikation von Herausforderungen und von Implementierungsmöglichkeiten für ein „offenes“ Innovationsmanagement in kritischen Phasen der Unternehmensentwicklung.

Literatur

  1. AdWired. (2015). Medienmitteilung: Neue Studie zum Schweizer Energiemarkt – Die Energieversorger sind weitgehend unbekannt. http://www.adwired.ch/download/Medienmitteilung_M3Report_26052015.pdf. Zugegriffen: 19. Mai 2016.
  2. Akremi, L. (2014). Stichprobenziehung in der qualitativen Sozialforschung. In N. Baur & J. Blasius (Hrsg.), Handbuch Methoden der empirischen Sozialforschung (S. 265–282). Wiesbaden: Springer Fachmedien. http://link.springer.com/10.1007/978-3-531-18939-0_17. Zugegriffen: 25. März. 2016.
  3. Atteslander, P. (2008). Methoden der empirischen Sozialforschung (12., durchges. Aufl.). Berlin: Schmidt.Google Scholar
  4. Bibliographisches Institut GmbH. (2015). Die Krise. Rechtschreibung, Bedeutung, Definition, Synonyme, Herkunft. http://www.duden.de/rechtschreibung/Krise. Zugegriffen: 17. Dez. 2015.
  5. Chesbrough, H. W. (2003). Open innovation: The new imperative for creating and profiting from technology. Boston: Harvard Business School Press.Google Scholar
  6. Disselkamp, M. (2012). Innovationsmanagement: Instrumente und Methoden zur Umsetzung im Unternehmen (2., überarb. Aufl.). Wiesbaden: Springer Gabler. http://link.springer.com/book/10.1007/978-3-8349-4472-6. Zugegriffen: 2. Apr. 2016.
  7. Ebner, W., Leimeister, J. M., & Krcmar, H. (2009). Community engineering for innovations: The ideas competition as a method to nurture a virtual community for innovations. R&D Management, 39, 342–356. doi: 10.1111/j.1467-9310.2009.00564.x.CrossRefGoogle Scholar
  8. Ernst, H. (2007). Technologiemanagement. In R. Köhler, H. U. Küpper, & A. Pfingsten (Hrsg.), Handwörterbuch der Betriebswirtschaft (6., vollst. neu gestaltete Aufl.). Stuttgart: Schäffer-Poeschel (Enzyklopädie der Betriebswirtschaftslehre).Google Scholar
  9. Ernst, H. (2010). Management von Innovationen in der Krise. Zeitschrift für Controlling und Management, 54, 22–23. doi: 10.1365/s12176-012-0264-2.Google Scholar
  10. Ertl, M. (2010). Strategiebildung für die Umsetzung von Open Innovation. In S. Ili (Hrsg.), Open Innovation umsetzen: Prozesse, Methoden, Systeme, Kultur (1. Aufl., S. 62–84). Düsseldorf: Symposion.Google Scholar
  11. Gassmann, O., & Enkel, E. (2006). Open Innovation: Die Öffnung des Innovationsprozesses erhöht das Innovationspotenzial. Zeitschrift Führung + Organisation: ZfO, 75, 132–138.Google Scholar
  12. Gassmann, O., & Kobe, C. (2006). Management von Innovation und Risiko Quantensprünge in der Entwicklung erfolgreich managen. Berlin: Springer.CrossRefGoogle Scholar
  13. Helfferich, C. (2014). Leitfaden- und Experteninterviews. In N. Baur & J. Blasius (Hrsg.), Handbuch Methoden der empirischen Sozialforschung (S. 559–574). Wiesbaden: Springer Fachmedien. http://link.springer.com/book/10.1007/978-3-531-18939-0. Zugegriffen: 1. juni 2016.
  14. Herstatt, C., Lüthje, C., & Lettl, C. (2007). Fortschrittliche Kunden zu Breakthrough-Innovationen stimulieren. In C. Herstatt, B. Verworn (Hrsg.), Management der frühen Innovationsphasen (S. 61–75). Wiesbaden: Gabler. http://link.springer.com/chapter/10.1007%2F978-3-8349-9293-2_4. Zugegriffen: 1. Apr. 2016.
  15. Hippel, E. von. (1986). Lead users: A source of novel product concepts. Management Science, 32, 791–805. doi: 10.1287/mnsc.32.7.791.CrossRefGoogle Scholar
  16. Hippel, E. von. (2005). Democratizing innovation. Cambridge: MIT Press.Google Scholar
  17. Hutzschenreuter, T. (2006). Unternehmenskrisen als Teil der Unternehmensentwicklung. In T. Hutzschenreuter & T. Griess-Nega (Hrsg.), Krisenmanagement: Grundlagen, Strategien, Instrumente (1. Aufl., S. 3–18). Wiesbaden: Gabler.Google Scholar
  18. Krystek, U. (1987). Unternehmungskrisen: Beschreibung Vermeidung und Bewältigung überlebenskritischer Prozesse in Unternehmungen. Wiesbaden: Gabler.CrossRefGoogle Scholar
  19. Leimeister, J. M. (2012). Dienstleistungsengineering und -management. Berlin: Springer Gabler. http://link.springer.com/book/10.1007/978-3-642-27983-6. Zugegriffen: 6. Apr. 2016.
  20. Maurya, A., & Schmitz, R. (2013). Running lean (Ash Maurya; deutsche Übersetzung von Ralf Schmitz). Köln: O’Reilly.Google Scholar
  21. Müller, R. (1986). Krisenmanagement in der Unternehmung: Vorgehen, Massnahmen und Organisation (2., überarbeitete und Aufl.). Frankfurt a. M.: Lang (Kölner Schriften zur Betriebswirtschaft und Organisation).Google Scholar
  22. Nonaka, I., Takeuchi, H., & Mader, F. (1997). Die Organisation des Wissens: Wie japanische Unternehmen eine brachliegende Ressource nutzbar machen. Frankfurt a. M.: Campus.Google Scholar
  23. O’Connor, G. C. (2006). Open, radical innovation: Toward an integrated model in large established firms. In H. W. Chesbrough, W. Van Haverbeke, & J. West (Hrsg.), Open innovation: Researching a new paradigm (S. 62–81). Oxford: Oxford University Press.Google Scholar
  24. Probst, G., & Raisch, S. (2004). Die Logik des Niedergangs. Harvard Business Manager. https://www.gkb.ch/gkb/medien.nsf/img/Case_GKB_Downloads/$FILE/Artikel_Probst_Logik_des_Niedergangs.pdf. Zugegriffen: 9. Juni 2016.
  25. PwC. (2010). Geschäftsmodellinnovationen Neue Wege am Markt beschreiten. https://www.pwc.de/de/prozessoptimierung/assets/studie_ebs_juni2010.pdf. Zugegriffen: 17. Mai 2016.
  26. Ries, E. (2014). Lean Startup Schnell, risikolos und erfolgreich Unternehmen gründen. München: Redline.Google Scholar
  27. Rogers, E. M. (2003). Diffusion of innovations (5. Aufl.). New York: Free Press.Google Scholar
  28. Schawel, C., & Billing, F. (2009). Top 100 Management Tools: Das wichtigste Buch eines Managers (2., überarb. Aufl.). Wiesbaden: Gabler. http://link.springer.com/book/10.1007/978-3-8349-6605-6. Zugegriffen: 4. Apr. 2016.
  29. Schumpeter, J. A., Röpke, J., & Stiller, O. (2006). Theorie der wirtschaftlichen Entwicklung. Berlin: Duncker & Humblot.Google Scholar
  30. SCRUM-Master. (2016). Scrum – Auf einer Seite erklärt. http://scrum-master.de/Was_ist_Scrum/Scrum_auf_einer_Seite_erklaert. Zugegriffen: 8. Juni 2016.
  31. Shiller, R. J. (2010). Crisis and innovation. The Journal of Portfolio Management, 36, 14–19. doi: 10.3905/jpm.2010.36.3.014.CrossRefGoogle Scholar
  32. Swisselectric. (2016). Strommarkt – Liberalisierung des Schweizer Strommarktes. http://www.swisselectric.ch/de/strommarkt.html. Zugegriffen: 16. Apr. 2016.
  33. Vahs, D., & Burmester, R. (2005). Innovationsmanagement: Von der Produktidee zur erfolgreichen Vermarktung (3, überarb Aufl.). Stuttgart: Schäffer-Poeschel (Praxisnahes Wirtschaftsstudium).Google Scholar
  34. Welsch, C. (2010). Organisationale Trägheit und ihre Wirkung auf die strategische Früherkennung von Unternehmenskrisen (1. Aufl.). Wiesbaden: Gabler (Gabler Research Schriften zum europäischen Management).CrossRefGoogle Scholar

Interviews

  1. B1, 2016. B1 als Ergänzungsinterview, Interview vom 14.05.2016.Google Scholar
  2. B2, 2016. B2 als Krisenberatung, Interview vom 13.05.2016.Google Scholar
  3. B3, 2016. B3 als Energieversorger, Interview vom 12.05.2016.Google Scholar
  4. B4, 2016. B4 als Energieversorger, Interview vom 20.05.2016.Google Scholar
  5. B5, 2016. B5 als Energieversorger, Interview vom 20.05.2016.Google Scholar
  6. B6, 2016. B6 als Energieversorger, Interview vom 20.05.2016.Google Scholar
  7. B7, 2016. B7 als Innovationsberatung, Interview vom 20.05.2016.Google Scholar
  8. B8, 2016. B8 als Innovationsberatung, Interview vom 19.05.2016.Google Scholar
  9. B9, 2016. B9 als Energieversorger, Interview vom 13.05.2016.Google Scholar
  10. B10, 2016. B10 als Innovationsberatung, Interview vom 19.05.2016.Google Scholar
  11. B11, 2016. B11 als Energieversorger, Interview vom 24.05.2016.Google Scholar
  12. B12, 2016. B12 als Krisenberatung, Interview vom 23.05.2016.Google Scholar
  13. B13, 2016. B13 als Energieversorger, Interview vom 26.05.2016.Google Scholar
  14. B14, 2016. B14 als Ergänzungsinterview, Interview vom 25.05.2016.Google Scholar
  15. B15, 2016. B15 als Energieversorger, Interview vom 25.05.2016.Google Scholar
  16. B16, 2016. B16 als Innovationsberatung, Interview vom 25.05.2016.Google Scholar
  17. B17, 2016. B17 als Krisenberatung, Interview vom 25.05.2016.Google Scholar
  18. B18, 2016. B18 als Ergänzungsinterview, Interview vom 27.05.2016.Google Scholar
  19. B19, 2016. B19 als Energieversorger, Interview vom 19.05.2016.Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH 2018

Authors and Affiliations

  1. 1.BernSchweiz
  2. 2.Masterstudiengang Business AdministrationBerner FachhochschuleBernSchweiz

Personalised recommendations