Biografie zwischen Theorie und Praxis

Chapter
Part of the Aktuelle und klassische Sozial- und Kulturwissenschaftler innen book series (KUSDG)

Zusammenfassung

Ralf Dahrendorf war – wie bereits angedeutet – ein vielseitiger Mensch, er war – wie Kocka (Soziologische Revue 27:151, 2004) feststellte – „Sozialwissenschaftler und als solcher Verfasser klassischer soziologischer Texte, politischer Intellektueller und intellektueller Politiker, Deutscher und Engländer, Gründer und Leiter wissenschaftlicher Institutionen, lebenslang Journalist, international begehrter Berater und Redner, vielfach geehrt“. Seiner Vielseitigkeit entsprechend und seinem Wunsch, gesellschaftlich wirksam zu werden, war der Rückzug in den „universitären Elfenbeinturm abstrakter Gelehrsamkeit“ für ihn keine Option, „stattdessen betonte er die moralisch-politische Verpflichtung seines Fachs und verband in seinen Büchern die wissenschaftliche Analyse mit dem politischen Plädoyer“. Auch wenn Dahrendorf heute im wissenschaftlichen Kontext primär aufgrund seiner soziologischen Schriften, insbesondere zur Rollen- und Konflikttheorie, bekannt bleibt, liegen seine wissenschaftlichen Wurzeln einerseits im Studium der Philosophie und der Germanistik, andererseits widmet er sich später auch politischen/politikwissenschaftlichen, wissenschaftstheoretischen und philosophischen Fragen.

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH 2017

Authors and Affiliations

  1. 1.Geographisches InstitutEberhard Karls Universität TübingenTübingenDeutschland

Personalised recommendations