Zusammenfassung

Ralf Dahrendorf lässt sich als ein ‚Klassiker‘ der Soziologie bezeichnen. Insbesondere in den 1950er und 1960er Jahren hat er mit ‚Soziale Klassen und Klassenkonflikt in der industriellen Gesellschaft‘ (Soziale Klassen und Klassenkonflikt in der industriellen Gesellschaft, Enke, Stuttgart, 1957), ‚Homo Sociologicus‘ (Kölner Zeitschrift für Soziologie und Sozialpsychologie 10(2):178–208, 1958), ‚Gesellschaft und Freiheit‘ (Gesellschaft und Freiheit, Piper, München, 1961), ‚Gesellschaft und Demokratie in Deutschland‘ (Gesellschaft und Demokratie in Deutschland, Deutscher Taschenbuch Verlag, München, 1965c) Werke vorgelegt, die bis heute in der Rollentheorie und Konfliktforschung als wegweisend gelten und bis in die Gegenwart die wissenschaftliche Diskussion anregen. Daneben war er Publizist, Politiker, Berater wie auch Gründer und Leiter wissenschaftlicher Institutionen.

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH 2017

Authors and Affiliations

  1. 1.Geographisches InstitutEberhard Karls Universität TübingenTübingenDeutschland

Personalised recommendations