Advertisement

Instabile Finanzmärkte und Freigeld

Was leistet eine Liquiditätsgebühr zur Reduktion sozial generierter Ungewissheit?
  • Tilo KönigEmail author
Chapter
  • 1.3k Downloads

Zusammenfassung

Vor dem Hintergrund der 2008 einsetzenden Finanzmarkt- und Wirtschaftskrise und den darin virulent gewordenen Problemen von Liquiditätsfalle und Nullzinsgrenze haben namhafte Ökonomen wie etwa Mankiw (2009) und Buiter (2009) sich für negative Leitzinsen bzw. Negativzinsen als Instrument zur Krisenüberwindung ausgesprochen und damit auf einen Geldreformansatz aufmerksam gemacht, der durch Einführung einer sogenannten Liquiditäts- oder Geldhaltegebühr Wirtschaftskrisen von Grund auf verhindern will. Die Rede ist von Freigeld.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Beckert, Jens (1996): Was ist soziologisch an der Wirtschaftssoziologie? Ungewißheit und die Einbettung wirtschaftlichen Handelns. In: Zeitschrift für Soziologie 25 (2): 125-146Google Scholar
  2. Beckert, Jens (2007): Die soziale Ordnung von Märkten. In: Beckert, Jens; Diaz-Bone, Rainer; Ganßmann; Heiner (Hg.): Märkte als soziale Strukturen. Frankfurt/M.: Campus: 43-62Google Scholar
  3. Buiter, Willem H. (2009): Negative nominal interest rates: Three ways to overcome the zero lower bound. In: North American Journal of Economics and Finance 20 (3): 213-238Google Scholar
  4. Deutschmann, Christoph (2009): Geld als universales Inklusionsmedium moderner Gesellschaften. In: Stichweh, Rudolf; Windolf, Paul (Hg.): Inklusion und Exklusion: Analysen zur Sozialstruktur und sozialen Ungleichheit. Wiesbaden: VS: 223-239Google Scholar
  5. Ganßmann, Heiner (2007): Doppelte Kontingenz und wirtschaftliches Handeln. In: Beckert, Jens; Diaz-Bone, Rainer; Ganßmann, Heiner (Hg.): Märkte als soziale Strukturen. Frankfurt/M.: Campus: 63-77Google Scholar
  6. Ganßmann, Heiner (2012): Geldillusion und Krise. In: Kraemer, Klaus; Nessel, Sebastian (Hg.): Entfesselte Finanzmärkte. Soziologische Analysen des modernen Kapitalismus. Frankfurt/Main: Campus: 83-102Google Scholar
  7. Gesell, Silvio (1920): Die Natürliche Wirtschaftsordnung durch Freiland und Freigeld. In: Gesell, Silvio: Gesammelte Werke, Band 11, Lütjenburg (1991): GaukeGoogle Scholar
  8. Goodfriend, Marvin (2000): Overcoming the Zero Bound on Interest Rate Policy. In: Journal of Money, Credit, and Banking 32 (4): 1007-1035Google Scholar
  9. Keynes, John M. (1931): Vom Gelde (A Treatise on Money). Berlin (1955): Duncker & HumblotGoogle Scholar
  10. Keynes, John M. (1936): Allgemeine Theorie der Beschäftigung, des Zinses und des Geldes. 10. Aufl. Berlin (2006): Duncker & HumblotGoogle Scholar
  11. Knight, Frank H. (1921): Risk, Uncertainty and Profit. Chicago (1971): University of Chicago PressGoogle Scholar
  12. Löhr, Dirk (2015): Negativzinspolitik: Die EZB als jene Kraft, die Gutes will und doch das Böse schafft? In: Zeitschrift für Sozialökonomie 52 (184/185): 57-69Google Scholar
  13. Löhr, Dirk; Jenetzky, Johannes (1996): Neutrale Liquidität. Zur Theorie und praktischen Umsetzung. Frankfurt/M.: LangGoogle Scholar
  14. Luhmann, Niklas (1984): Soziale Systeme. Grundriß einer allgemeinen Theorie. Frankfurt/M.: SuhrkampGoogle Scholar
  15. Luhmann, Niklas (1988): Die Wirtschaft der Gesellschaft. Frankfurt/M.: SuhrkampGoogle Scholar
  16. Luhmann, Niklas (1997): Die Gesellschaft der Gesellschaft. 2 Bände. Frankfurt/M.: SuhrkampGoogle Scholar
  17. Mankiw, N. Gregory (2009): It May Be Time for the Fed to Go Negative. In: www.nytimes.com/2009/04/19/business/economy/19view.html
  18. Olah, Norbert; Huth, Thomas; Löhr, Dirk (2010): Geldpolitik mit optimaler Zinsstruktur. In: Zeitschrift für Sozialökonomie 47 (164/165): 13-22Google Scholar
  19. Paul, Alex T. (2004): Die Gesellschaft des Geldes. Entwurf einer monetären Theorie der Moderne. Wiesbaden: VSGoogle Scholar
  20. Schimank, Uwe (2009): Die Moderne: eine funktional differenzierte kapitalistische Gesellschaft. In: Berliner Journal für Soziologie 19 (3): 327-351Google Scholar
  21. Simmel, Georg (1900): Philosophie des Geldes. In: Simmel Gesamtausgabe, hg. von Rammstedt, Otthein, Bd. 6, Frankfurt/M. (1991): SuhrkampGoogle Scholar
  22. Spahn, Heinz-Peter (2002): Die Ordnung der Gesellschaft als Zahlungswirtschaft. In: Deutschmann, Christoph (Hg.): Die gesellschaftliche Macht des Geldes, Leviathan Sonderheft 21. Wiesbaden: Westdeutscher Verlag: 47-72Google Scholar
  23. Suhr, Dieter (1989): The Capitalistic Cost-Benefit-Structure of Money. An Analysis of Money’s Structural Nonneutrality and its Effects on the Economy. Berlin: SpringerGoogle Scholar
  24. Suhr, Dieter; Godschlak, Hugo (1986): Optimale Liquidität. Eine liquiditätstheoretische Analyse und ein kreditwirtschaftliches Wettbewerbskonzept. Frankfurt/M.: KnappGoogle Scholar
  25. Walter, Johanna (2014): Überschussliquidität: Ursachen, Folgen und mögliche Antworten der Geldpolitik. In: Zeitschrift für Sozialökonomie 51 (180/181): 6-14Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH 2018

Authors and Affiliations

  1. 1.BremenDeutschland

Personalised recommendations