Advertisement

Das Konzept der Selbstevaluation - Qualitätsentwicklung durch Selbstorganisation im Alltagshandeln

  • Joachim KönigEmail author
  • Monika Chilla
Chapter

Zusammenfassung

Der Beitrag stellt das in der empirischen Praxisforschung inzwischen weit verbreitete Konzept der Selbstevaluation vor. Ausgehend von ökonomischen und gesellschaftlichen, aber auch wissenschaftstheoretischen Herausforderungen wird zunächst der mögliche Nutzen eines Einsatzes von Methoden der Selbstevaluation dargestellt und diskutiert. Vor dem Hintergrund von begrifflichen Abgrenzungen und Bestimmungen wird dann die Systematik des Verlaufs eines Selbstevaluationsprojektes in einzelnen Arbeitsschritten dargestellt und anhand eines konkreten Projektes aus dem Bereich der Gesundheitsförderung konkretisiert. Der zentrale Leitgedanke dabei: Die Doppelrolle der Fachkräfte als helfende und ‚forschende‘ Akteure birgt – neben vielen im Beitrag angesprochenen methodischen Unwägbarkeiten – die große Chance von Selbstevaluationsverfahren, realitätsgetreue und gleichzeitig direkt praktisch verwertbare Erkenntnisse über den jeweiligen Untersuchungsgegenstand und damit über die eigene Praxis zu erhalten.

Schlüsselwörter

Selbstevaluation Professionelles Handeln Ressourcenorientierung Legitimierung Fachliches Controlling Lebensweltorientierung Prozessorientierung Selbstorganisation Operationalisierung 

Literatur

  1. Atteslander, P. (1995). Methoden der empirischen Sozialforschung. Berlin, New York: Springer.Google Scholar
  2. Berger, R., & Granzer, D. (2009). Praxisbuch Selbstevaluation. Anwendung, Umsetzung und Vorlagen. Weinheim: Beltz.Google Scholar
  3. Bleck, C., & Liebig, R. (2015). Diskussionszusammenhänge und Zugänge zu Resultaten Sozialer Arbeit. Blätter der Wohlfahrtspflege, 162(5), 163–169.Google Scholar
  4. Borrmann, S., & Thiessen, B. (Hrsg.). (2016). Wirkungen Sozialer Arbeit. Potenziale und Grenzen der Evidenzbasierung für Profession und Disziplin (Theorie, Forschung und Praxis der Sozialen Arbeit, Band 12). Opladen: Verlag Barbara Budrich.Google Scholar
  5. Bortz, J., & Döring, A. (2016). Forschungsmethoden und Evaluation in den Sozial- und Humanwissenschaften. Berlin, Heidelberg, New York, Tokyo: Springer.Google Scholar
  6. Decker, F., & Decker, A. (2008). Management in Gesundheits- und Sozialbetrieben. Betriebswirtschaftliche Grundlagen für Führungskräfte und Nachwuchs. Baden-Baden: Nomos.Google Scholar
  7. Engelke, E. (1999). Theorien der Sozialen Arbeit. Freiburg: Lambertus.Google Scholar
  8. Erath, P. (2006). Sozialarbeitswissenschaft. Eine Einführung. Stuttgart: Kohlhammer.Google Scholar
  9. Heiner, M. (Hrsg.) (1988). Praxisforschung in der Sozialen Arbeit. Freiburg: Lambertus.Google Scholar
  10. Heiner, M. (Hrsg.) (1996). Qualitätsentwicklung durch Evaluation. Freiburg: Lambertus.Google Scholar
  11. Heiner, M. (1998). Experimentierende Evaluation. Weinheim, München: Beltz.Google Scholar
  12. Hensen, G., & Hensen, P. (2012). Gesundheits- und Sozialmanagement. Leitbegriffe und Grundlagen modernen Managements. Stuttgart: Kohlhammer.Google Scholar
  13. Kehl, K., Glänzel, G., Then, V., & Mildenberger, G. (2016). CSI-Transparenzgutachten: Möglichkeiten, Wirkungen (in) der Freien Wohlfahrtspflege zu messen. http://www.bagfw.de/fileadmin/user_upload/Veroeffentlichungen/Publikationen/CSI_Transparenzgutachten_2016.pdf. Zugegriffen: 19.1.2017.
  14. König, J. (1998). Wie gut sind wir eigentlich? Kleiner Leitfaden zur Selbstevaluation in der Sozialen Arbeit. Verhaltenstherapie und psychosoziale Praxis, 30 (2/3), 181–200. Tübingen: DGVT-Verlag.Google Scholar
  15. König, J. (2007). Einführung in die Selbstevaluation. Ein Leitfaden zur Bewertung der Praxis Sozialer Arbeit. Freiburg: Lambertus.Google Scholar
  16. König, J. (Hrsg.) (2016). Praxisforschung – ein Lehr- und Arbeitsbuch. In R. Bieker, (Hrsg.), Grundwissen Soziale Arbeit, Bd. 18. Stuttgart: Kohlhammer Verlag.Google Scholar
  17. Mayring, Ph. (2002). Einführung in die qualitative Sozialforschung. Weinheim: Beltz.Google Scholar
  18. Müller-Kohlenberg, H. (2000). Qualität von Humandienstleistungen. Evaluation und Qualitätsmanagement in sozialer Arbeit und Gesundheitswesen. Opladen: Leske + Budrich.Google Scholar
  19. Rossi, P.H., Freeman, H.E., & Hofmann, G. (1988). Programm-Evaluation. Einführung in die Methoden angewandter Sozialforschung. Stuttgart: Enke-Verlag.Google Scholar
  20. Schmid Noerr, G. (2012). Ethik in der Sozialen Arbeit – eine Einführung. Stuttgart: Kohlhammer.Google Scholar
  21. Thierau, H., & Wottawa, R. (2003). Lehrbuch Evaluation. Bern, Stuttgart, Toronto: Huber.Google Scholar
  22. Thiersch, H. (1992). Lebensweltorientierte Soziale Arbeit. München, Weinheim: Juventa.Google Scholar
  23. Wendt, W.R. (1994). Sozial und wissenschaftlich arbeiten. Status und Positionen der Sozialarbeitswissenschaft. Freiburg: Lambertus.Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH 2018

Authors and Affiliations

  1. 1.Evangelische Hochschule NürnbergNürnbergDeutschland

Personalised recommendations