Advertisement

Interprofessionelles Lernen als Voraussetzung für interprofessionelle Zusammenarbeit

  • Jutta RäbigerEmail author
  • Eva-Maria Beck
Chapter

Zusammenfassung

Interprofessionell mit anderen Berufen zusammenzuarbeiten, also die unterschiedlichen Fachkompetenzen und Sichtweisen für ein gemeinsames Ziel einzusetzen, setzt ‚Interprofessionelles Lernen‘ (IPE) voraus. Bislang werden die Gesundheitsberufe in Deutschland vorwiegend monoprofessionell ausgebildet. Eine Akademisierung der Gesundheitsfachberufe bietet gute Chancen, dies zu verändern. Im angloamerikanischen Sprachraum werden seit über 50 Jahren Modelle zu ‚Interprofessionellem Lernen‘ (IPE) erprobt und evaluiert, sie können den bundesdeutschen Bildungseinrichtungen, speziell den Hochschulen, als Orientierung dienen. Während sich IPE-Programme im Ausland zumeist auf einzelne Kurzangebote beschränken, an denen Studierende unterschiedlicher Studiengänge und Hochschulen teilnehmen, werden in Deutschland vereinzelt interprofessionelle Studiengänge angeboten, die a priori und in Gänze auf das Erlernen von interprofessioneller Zusammenarbeit ausgerichtet sind. Am Beispiel des geplanten Bachelorstudiengangs ‚Health-Care-Professionals‘, der an der Alice Salomon Hochschule entwickelt, erprobt und evaluiert wird, werden konzeptionelle Grundlagen dargestellt. Der Frage nach geeigneten Lernformen und -inhalten muss künftig noch systematischer nachgegangen werden, wenn man zu validen Aussagen über ihre Wirkung auf Akzeptanz und Gestaltung interprofessioneller Kooperation gelangen will.

Schlüsselwörter

Interprofessionelles Lernen Interprofessionelle Kooperation Interprofessionelle Kompetenzen Studienganggestaltung Gesundheitsversorgung 

Literatur

  1. Abu-Rish, E., Kim, S., Chose, L. et al. (2012). Current trends of interprofessional education of health science students: a literature review. International Journal of Interprofessional Care, 26, 444–451. doi:  10.3109/13561820.2012.715604.
  2. Barr, H. (2013). Enigma variations: Unraveling interprofessional education in time and place. International Journal of Interprofessional Care 27(S2), 9–13.Google Scholar
  3. Barr, H., Helme, M., & D’Avray, L. (2014). Review of Interprofessional Education in die United Kingdom 1997–2013. www.caipe.org.uk/recources/publications. Zugegriffen: 5.Juli 2016.
  4. Beck, E.-M., Hollweg, W., Schulenburg, K., Trock, S., Kraus, E., & Borde, T. (2016). Tagungsband Expert_innenworkshop I + II HCP, URN: nbn:de:kobv:b1533-opus-1551.Google Scholar
  5. Boerner, S., Dütschke, E., & Schwämmle, A. (2005). Freiwillig mehr tun? Organizational Citizenship Behavior im Krankenhaus – ein Vergleich zwischen Ärzten und Pflegekräften. Das Gesundheitswesen, 67, 770–776.Google Scholar
  6. CAIPE (Centre for the Advancement of Interprofessional Education) (2016), Statement of Purpose. https://www.caipe.org/download/caipe-statement-of-purpose-2016-1-pdf/ Zugegriffen: 22.November 2016.
  7. Duale Hochschule Baden-Württemberg (o. J.). http://www.dhbw-heidenheim.de/Interprofessionelle-Gesundheitsversorgung.722.0.html Zugegriffen: 20.12. 2016.
  8. Erpenbeck, J., & v. Rosenstiel, L. (Hrsg.). (2007). Handbuch Kompetenzmessung. Erkennen, verstehen und bewerten von Kompetenzen in der betrieblichen, pädagogischen und psychologischen Praxis. 2. überarb. und erw. Aufl. Stuttgart: Schäffer-Poeschel.Google Scholar
  9. Hammick, M., Freeth, D., Koppel, I., Reeves, S., & Barr, H. (2007). A best evidence systematic review of interprofessional education: BEME Guide no. 9. Medical Teacher, 29, 735–751.Google Scholar
  10. Hollweg, W., Beck, E.-M., Schulenburg, K., Trock, S., Räbiger, J. Kraus, E., & Borde, Th. (2016). Interprofessionelle Versorgung – Ein Studiengebiet mit Zukunft und Herausforderungen. International Journal of Health Professions, 3(1), 37–46 https://doi.org/10.1515/ijhp-2016-0009 Zugegriffen: 22.Dezember 2016.
  11. HRK (Hochschulrektorenkonferenz) (o. J.) Hochschulkompass – Studieren an deutschen Hochschulen, www.hochschulkompass.de. Zugegriffen: 2.Juli 2016.
  12. HVG (Hochschulverbund Gesundheitsfachberufe) (o. J.). Übersicht Studiengänge Therapieberufe. www.hv-gesundheitsfachberufe.de/studiengaenge-fuer-therapieberufe. Zugegriffen: 3.Juli 2016.
  13. IPEC (Interprofessional Education Collaborative) (2016). Core Competencies for Interprofessional Collaborative Practice: 2016 update, https://ipecollaborative.org/uploads/IPEC-2016-Updated-Core-Competencies-Report__final_release_.PDF. Zugegriffen: 22.Dezember 2016.
  14. Lüdeking, C. (2016). Interdisziplinäres Arbeiten in Kliniken – Chance oder Risiko? Positive und negative Effekte von Teamarbeit auf Ergotherapeuten und andere Teammitglieder. Ergoscience, 11(2), 46–56.Google Scholar
  15. Mahler, C., Gutmann, Th., Karstens, S., & Joost, St. (2014). Begrifflichkeiten für die Zusammenarbeit in den Gesundheitsberufen – Definition und gängige Praxis. GMS Zeitschrift für Medizinische Ausbildung, 31(4,) 1–10. http://www.egms.de/static/pdf/journals/zma/2014-31/zma000932.pdf, Zugegriffen: 7. Januar 2017.
  16. NCIPE (National Center for Interprofessional Practice and Education) (o. J.). https://nexusipe.org/informing/about-national-center, Zugegriffen: 10. Januar 2017.
  17. Olson, R., & Bialocerkowski, A. (2014). Interprofessional education in allied health: a systematic review. Medical Education, 48, 236–246.Google Scholar
  18. Paquette-Warren, J., Roberts S.B., Fournie, M. et al. (2014). Improving chronic care through continuing education of interprofessional primary health care teams: a process evaluation. Journal of Interprofessional Care, 28(3), 232–238.Google Scholar
  19. Räbiger, J. (2016a). Interprofessionelles Lernen für die Gesundheitsversorgung – Stand der Forschung und Entwicklung, unveröff. Manuskript.Google Scholar
  20. Räbiger, J. (2016b). Berufsqualifizierende Studiengänge sind erfolgreich, pt –Portal für Physiotherapeuten, https://physiotherapeuten.de/berufsqualifizierende-studiengaenge-sind-erfolgreich/#.WHeJRn2FCUk, Zugegriffen: 12. Januar 2017.
  21. Reeves, S., Zwarenstein, M., Goldmann, J. et al. (2010). The effectiveness of interprofessional education: Key findings from a new systematic review. Journal of Interprofessional Care, 24(3), 230–241.Google Scholar
  22. Reeves, S., Perrier, L., Goldman, J. et al. (2013). Interprofessional education: effects on professional practice and health care outcomes (update). Cochrane Database of Systematic Reviews, 3, CD002213. DOI: 10.1002/14651858.CD002213.pub3.
  23. RBS (Robert Bosch Stiftung) (o. J.). Operation Team – Interprofessionelle Fortbildungen in den Gesundheitsberufen. http://www.bosch-stiftung.de/content/language1/html/65672.asp. Zugegriffen: 22.Dezember 2016.
  24. v. Rosenstiel, L. (2011). Kompetenzen erkennen und entwickeln in der Krise. http://www.psy.lmu.de/soz/studium/downloads_folien/ws_09_10/muf_09_10/von_rosenstiel_krise.pdf. Zugegriffen: 05. August 2016.
  25. Solomon, P., Baptiste, S., Hall, P. et al. (2010). Student’s Perceptions of Interprofessional Learning through facilitates Online Learning Modules. Medical Teacher, 32, 384–391.Google Scholar
  26. SÖSTRA/IMU. (Hrsg.). Einrichtungsbefragung zur Situation in ausgewählten Gesundheitsfachberufen in Berlin-Brandenburg. Abschlussbericht 2014.Google Scholar
  27. Walkenhorst, U., Mahler, C, Aistleithner, B. et al. (2015). Positionspapier GMA – Ausschuss – Interprofessionelle Ausbildung in den Gesundheitsberufen. GMS Zeitschrift für Medizinische Ausbildung 2015, 32(2), Doc22.Google Scholar
  28. WHO (Weltgesundheitsorganisation) (1988). Learning together to work together for health. Geneva.Google Scholar
  29. WHO (Weltgesundheitsorganisation) (2010). A Framework for action on interprofessional education and cooperative practice. WHO Nr. 10.3. apps.who.int/iris/bitstream/10665/70185/1/WHO_HRH_HPN_10.3_eng.pdf?ua=1 www.who.int. Zugegriffen: 12.Januar 2017.
  30. Zwarenstein, M., Goldman, J., & Reeves, S. (2009). Interprofessional Collaboration: effects of practice-based interventions on professional practice and heath cate outcomes. Cochrane Database of Systematic Reviews, 3, CD000072. DOI:  10.1002/14651858.CD000072.pub2.

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH 2018

Authors and Affiliations

  1. 1.Alice Salomon Hochschule BerlinBerlinDeutschland

Personalised recommendations