Advertisement

Erfolgsprinzip Selbstähnlichkeit

  • Alexander Deichsel
  • Oliver Errichiello
  • Arnd ZschiescheEmail author
Chapter

Zusammenfassung

Was uns täglich an Zeitungen, Zeitschriften, TV-Serien oder Nachrichtensendungen begegnet, sind meist sehr gute Beispiele für Selbstähnlichkeit: Sie entstehen jeden Tag oder jede Woche mit neuen Nachrichten, Geschichten und Bildern – und bleiben sich doch jeweils ähnlich. Eine Zeitung reproduziert sich niemals identisch, ist aber immer sofort als die Vertraute zu erkennen. Erfolgreiche Fernsehserien zeichnen sich dadurch aus, dass sie ein Raster besitzen, das durch bestimmte Personen, Orte, zwischenmenschliche Verhaltensweisen geprägt ist, dennoch findet jedes Mal eine andere Geschichte innerhalb dieses Rahmens statt. Die Nachrichten „klemmen“ das ganze Weltgeschehen in ein enges zeitliches und stilistisches Raster.

Literatur

  1. Binnig, Gerd. 1992. Aus dem Nichts, Über die Kreativität von Natur und Mensch, 4. Aufl. München: Piper.Google Scholar
  2. Binnig, Gerd. 1996. Die selbstähnliche Struktur der Evolution. In Jahrbuch Markentechnik 1997/98, Hrsg. Klaus Brandmeyer, Alexander Deichsel, und Christian Prill, 369–376. Frankfurt a. M.: Deutscher Fachverlag.Google Scholar
  3. Luhmann, Niklas. 1989. Vertrauen. Ein Mechanismus der Reduktion sozialer Komplexität, 3. Aufl. Stuttgart: UTB.Google Scholar
  4. Otte, Thomas. 1993. Marke als System. Ihre Eigenkräfte regeln den Markt. Hamburg: Marketing Journal.Google Scholar
  5. Peitgen, Heinz-Otto. 1999. Wie einfache Regeln den Zufall kontrollieren. In Jahrbuch Markentechnik 2000/2001, Hrsg. Klaus Brandmeyer, Alexander Deichsel, und Christian Prill, 461–472. Frankfurt a. M.: Deutscher Fachverlag.Google Scholar
  6. Peitgen, Heinz-Otto, Hartmut Jürgens, und Dietmar Saupe. 1992. Chaos and fractals. New York: Springer.CrossRefGoogle Scholar
  7. Peitgen, Heinz-Otto, Hartmut Jürgens, und Dietmar Saupe. 1998. Chaos. Bausteine der Ordnung. Hamburg: rororo.Google Scholar
  8. Steiner, Thomas. 2005. Sierpinski-Dreieck. https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Sierpinski.svg. Zugegriffen: 8. Mai 2017.
  9. Weizsäcker, Carl Chr. von. 2001. Vertrauen als Koordinationsmechanismus. In Jahrbuch Markentechnik 2002/2003, Hrsg. Klaus Brandmeyer, Alexander Deichsel, und Christian Prill, 249–261. Frankfurt a. M.: Deutscher Fachverlag.Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH 2017

Authors and Affiliations

  • Alexander Deichsel
    • 1
  • Oliver Errichiello
    • 2
  • Arnd Zschiesche
    • 2
    Email author
  1. 1.JorkDeutschland
  2. 2.Hofbüro EppendorfBüro für MarkenentwicklungHamburgDeutschland

Personalised recommendations