Advertisement

(Un-)Ordentliches Benehmen. Moral in der Heimerziehung

  • Thomas BöhmEmail author
Chapter
  • 4.4k Downloads
Part of the Edition Centaurus - Perspektiven Sozialer Arbeit in Theorie und Praxis book series (ECPSATP)

Zusammenfassung

Kindern und insbesondere Jugendlichen wird regelmäßig vorgeworfen, sie könnten sich nicht ordentlich benehmen. Gegenstand der Beschwerden durch die Erwachsenen kann sein: gieriges Schlingen bei gemeinsamen Mahlzeiten, der vornehme Rückzug bei der anstehenden Mithilfe im Haushalt, das unaufgeräumte Zimmer mit den Bergen von Schmutzwäsche, das viel zu laute Hören von Gangsta-Rap in öffentlichen Verkehrsmitteln, Stehlen, der inflationäre Gebrauch von Vulgärausdrücken und Schimpfwörtern wie Hurensohn, Scheiße, Schlampe oder Verpiss Dich, Alter! und ohnehin das kesse und wortgewandte Kontern (Jetzt chill‘ mal!) der Ermahnungen durch die Erwachsenen.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Arbeitskreis Jugendhilfe im Wandel (Hrsg.) (2011): Jugendhilfeforschung. Kontroversen – Transformationen – Adressierungen. Wiesbaden: Springer.Google Scholar
  2. Cloos, P. & Thole, W. (Hrsg.) (2006): Ethnographische Zugänge. Professions- und adressatInnenbezogene Forschung im Kontext von Pädagogik. Wiesbaden: Springer.Google Scholar
  3. Dollinger (2012): Ethik und Soziale Arbeit. In: Thole, W. (Hrsg.) (2012). Grundriss Soziale Arbeit. Ein einführendes Handbuch (S. 987-997). 4. Aufl. Wiesbaden: Springer.Google Scholar
  4. Endreß, M. & Roughley, N. (Hrsg.) (2000): Anthropologie und Moral. Philosophische und soziologische Perspektiven. Würzburg: Königshausen & Neumann.Google Scholar
  5. Eßlinger, E. et. al. (Hrsg.) (2010): Die Figur des Dritten. Ein kulturwissenschaftliches Paradigma. Frankfurt a. M.: Suhrkamp.Google Scholar
  6. Freigang, W. & Wolf, K. (2001): Heimerziehungsprofile. Sozialpädagogische Portraits. Weinheim: Beltz.Google Scholar
  7. Gahleitner, S. (2012): Das Therapeutische Milieu in der Arbeit mit Kindern und Jugendlichen. Trauma- und Beziehungsarbeit in stationären Einrichtungen. 2. Aufl. Bonn: Psychiatrie Verlag.Google Scholar
  8. Garfinkel, H. & Sacks, H. (1976): Über formale Strukturen praktischer Handlungen. In: Weingarten, E. et. al. (Hrsg.) (1976). Ethnomethodologie. Beiträge zu einer Soziologie des Alltagshandelns (S. 130-176). Frankfurt a. M.: Suhrkamp.Google Scholar
  9. Garfinkel, H. (2002): Ethnomethodology’s Program. Working Out Durkheim’s Aphorism. Lanham: Rowman & Littlefield Publishers.Google Scholar
  10. Garfinkel, H. (2011): Studies in Ethnomethodology. 14. Aufl. Cambridge: Polity Press.Google Scholar
  11. Goblirsch, M. (2006): Zur kommunikativen Herstellung von Identität und Moral. In: Cloos, P. & Thole, W. (Hrsg.) (2006). Ethnographische Zugänge. Professions- und adressatInnenbezogene Forschung im Kontext von Pädagogik. (S. 157-168) Wiesbaden: Springer.Google Scholar
  12. Grasshoff, G. (Hrsg.) (2013). Adressaten, Nutzer, Agency. Akteursbezogene Forschungsperspektiven in der Sozialen Arbeit. Wiesbaden: Springer.Google Scholar
  13. Grossmass, R. & Anhorn, R. (Hrsg.) (2013): Kritik der Moralisierung. Theoretische Grundlagen – Diskurskritik – Klärungsvorschläge für die berufliche Praxis. Wiesbaden: Springer.Google Scholar
  14. Günder, R. (2011): Praxis und Methoden der Heimerziehung. Entwicklungen, Veränderungen und Perspektiven der stationären Erziehungshilfe. 4.Aufl. Freiburg i. Br.: Lambertus-Verlag.Google Scholar
  15. Hast, J. et. al. (Hrsg.) (2003): Heimerziehung im Blick. Perspektiven des Arbeitsfeldes Stationärer Erziehungshilfen. Frankfurt a. M.: Internationale Gesellschaft für erzieherische Hilfen.Google Scholar
  16. Heidemann, W & Greving, H. (2011): Praxisfeld Heimerziehung. Lehrbuch für sozialpädagogische Berufe. Köln: Bildungsverlag Eins.Google Scholar
  17. Honneth, A. (2012): Kampf um Anerkennung. Zur moralischen Grammatik sozialer Konflikte. 7. Aufl. Frankfurt a. M.: Suhrkamp.Google Scholar
  18. Koerrenz, R. & Winkler, M. (2014): Pädagogik. Eine Einführung in Stichworten. Paderborn: UTB.Google Scholar
  19. Koschorke, A. (2010a). Ein neues Paradigma der Kulturwissenschaften. In: Eßlinger, E. et. al. (Hrsg.) (2010). Die Figur des Dritten. Ein kulturwissenschaftliches Paradigma (S. 9-31). Frankfurt a. M.: Suhrkamp.Google Scholar
  20. Koschorke, A. (2010b): Institutionentheorie. In: Eßlinger, E. et. al. (Hrsg.) (2010). Die Figur des Dritten. Ein kulturwissenschaftliches Paradigma (S. 49-64). Frankfurt a. M.: Suhrkamp.Google Scholar
  21. Luckmann, T. (2000): Die intersubjektive Konstitution von Moral. In: Endreß, M. & Roughley, N. (Hrsg.) (2000). Anthropologie und Moral. Philosophische und soziologische Perspektiven (S. 115-138). Würzburg: Königshausen & Neumann.Google Scholar
  22. Luckmann, T. (2002): Moral Communication in Modern Societies. Human Studies 25, 19-32Google Scholar
  23. Luhmann, N. (1996): Soziale Systeme. Grundriss einer allgemeinen Theorie. 6. Aufl. Frankfurt a. M: Suhrkamp.Google Scholar
  24. Luhmann, N. (2012): Die Moral der Gesellschaft. 3. Aufl. Frankfurt a. M.: Suhrkamp.Google Scholar
  25. Mehan, H. & Wood, H. (1975): The Morality of Ethnomethodology. Theory and Society 4, 509-530Google Scholar
  26. Messmer, H. (2012): Moralstrukturen professionellen Handelns. Soziale Passagen 4, 5-22Google Scholar
  27. Messmer, H. (2013): Mikrophysiken der Wirklichkeitsproduktion – Institutionelle Praxis in der Sozialen Arbeit aus Sicht der ethnomethodologischen Konversationsanalyse. In: Grasshoff, G. (Hrsg.) (2013). Adressaten, Nutzer, Agency. Akteursbezogene Forschungsperspektiven in der Sozialen Arbeit (S. 318-340). Wiesbaden: Springer.Google Scholar
  28. Möhring-Hesse, M. (2013): ‚Moralisieren‘ und die Grenzen der Moral. In: Grossmass, R. & Anhorn, R. (Hrsg.) (2013). Kritik der Moralisierung. Theoretische Grundlagen – Diskurskritik – Klärungsvorschläge für die berufliche Praxis (S. 151-165). Wiesbaden: Springer.Google Scholar
  29. Oelerich, G. & Otto, H.-U. (Hrsg.) (2011). Empirische Forschung und Soziale Arbeit. Ein Studienbuch. Wiesbaden: Springer.Google Scholar
  30. Richter, M. (2011): ‚Small Talk‘ und ‚Troubles-Telling‘ – Gesprächspraktiken in der Jugendhilfe. In: Arbeitskreis Jugendhilfe im Wandel (Hrsg.) (2011). Jugendhilfeforschung. Kontroversen – Transformationen – Adressierungen (S. 305-312). Wiesbaden: Springer.Google Scholar
  31. Schoneville, H. & Thole, W. (2009): Anerkennung – ein unterschätzter Begriff in der Sozialen Arbeit? Soziale Passagen 1, 133-143Google Scholar
  32. von Spiegel, H. (2003): Alltagsgestaltung im Heim: Zwischen Demokratisierungsansprüchen, Routinen und prekären Rahmenbedingungen. In: Hast, J. et. al. (Hrsg.) (2003). Heimerziehung im Blick. Perspektiven des Arbeitsfeldes Stationärer Erziehungshilfen (S. 97-122). Frankfurt a. M.: Internationale Gesellschaft für erzieherische Hilfen.Google Scholar
  33. Sudow, D. (1978): Ways of the Hand. The Organization of Improvised Conduct. Cambridge: The MIT PressGoogle Scholar
  34. Thole, W. (Hrsg.) (2012): Grundriss Soziale Arbeit. Ein einführendes Handbuch. 4. Aufl. Wiesbaden: Springer.Google Scholar
  35. Thole, W. et. al. (2011): Ethnographie der Performativität pädagogischen Handelns. Zu den Möglichkeiten, die Konstitutionsbedingungen sozialpädagogischer Handlungsfelder zu erkunden. In: Oelerich, G. & Otto, H.-U. (Hrsg.) (2011). Empirische Forschung und Soziale Arbeit. Ein Studienbuch (S. 115-136). Wiesbaden: Springer.Google Scholar
  36. Weingarten, E & Sack, F. (1976): Ethnomethodologie. Die methodische Konstruktion der Realität. In: Weingarten, E. et. al. (Hrsg.) (1976). Ethnomethodologie. Beiträge zu einer Soziologie des Alltagshandelns (S. 7-26). Frankfurt a. M.: Suhrkamp.Google Scholar
  37. Weingarten, E. et. al. (Hrsg.) (1976): Ethnomethodologie. Beiträge zu einer Soziologie des Alltagshandelns. Frankfurt a. M.: Suhrkamp.Google Scholar
  38. Winkler, M. (2006): Kritik der Pädagogik. Der Sinn der Erziehung. Stuttgart: Kohlhammer.Google Scholar
  39. Wolf, K. (1999): Machtprozesse in der Heimerziehung. Eine qualitative Studie über ein Setting klassischer Heimerziehung. Münster: Votum.Google Scholar
  40. Wolf, K. (2010): Machtstrukturen in der Heimerziehung. Neue Praxis 6, 539-55Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH 2017

Authors and Affiliations

  1. 1.EssenDeutschland

Personalised recommendations