Advertisement

Das Konzept der Nachhaltigkeit und sein Beitrag für die Menschenrechtsprofession Soziale Arbeit

  • Marcel DreyerEmail author
  • Sebastian Klus
Chapter
  • 4.5k Downloads
Part of the Edition Centaurus - Perspektiven Sozialer Arbeit in Theorie und Praxis book series (ECPSATP)

Zusammenfassung

Die Soziale Arbeit sieht sich seit jeher mit Problemlagen und gesellschaftlichen Bedingungen konfrontiert, die nicht allein durch lokale und nationalstaatliche Bezüge erklärt und interpretiert werden können, sondern in ihren internationalen Verflechtungen und Interdependenzen betrachtet werden müssen. Seit etwa Mitte der 1990er Jahre werden weltweite Vernetzungsprozesse auf politischer, ökonomischer, sozialer und kultureller Ebene unter dem Schlagwort der Globalisierung diskutiert.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Becker-Lenz, R. (2009): Was bedeutet Professionalität in der Sozialen Arbeit? In: Becker-Lenz, R., Ehlert, G. & Müller-Hermann, S. (Hrsg.): Professionalität in der sozialen Arbeit. Standpunkte, Kontroversen, Perspektiven. (S. 9-17). Wiesbaden: Springer VS.Google Scholar
  2. Birgmeier, B. (2009): Theorie(n) der Sozialpädagogik - reloaded! Ein Matrix zu Dilemmastrukturen und das Programm eines handlungstheoretischen Neustarts. In: Mührel, E. & Birgmeier, B. (Hrsg.): Theorien der Sozialpädagogik – ein Theorie-Dilemma? (S. 13-32). Wiesbaden: Springer VS.Google Scholar
  3. Bormann, I. (2012): Nachhaltigkeit und Bildung. In: Lang-Wojtasik, G. & Klemm, U. (Hrsg.): Handlexikon Globales Lernen. (S. 188-191). Münster und Ulm: Klemm & Oelschläger.Google Scholar
  4. Braun, B./Seybold, H. (2012): Nachhaltige Entwicklung als Leitbild. In: Baden-Württemberg Stiftung (Hrsg.). Zukunft gestalten – Nachhaltigkeit lernen. Handbuch zur außerschulischen Bildung für nachhaltige Entwicklung. (S. 9-13). Freiburg: srp.Google Scholar
  5. Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (Hrsg.): Hauptbericht des Freiwilligensurveys. http://www.bmfsfj.de/BMFSFJ/Service/publikationen,did=165004.html. Zugegriffen: 17.04.15
  6. Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (Hrsg.) (2015): Fairer Handel und Faire Beschaffung auf kommunaler Ebene. Bonn.Google Scholar
  7. Bundeszentrale für politische Bildung: Kinderarbeit. http://www.bpb.de/nachschlagen/zahlen-undfakten/globalisierung/52687/kinderarbeit. Zugegriffen: 25.05.2015
  8. Burckhardt, G. (2014): Todschick. Edle Labels, billige Mode – unmenschlich produziert. München: Heyne.Google Scholar
  9. Centre for Human Rights (Hrsg.) (1994): Professional Training Series No.1 – Human Rights and Social Work. Genf: United Nations Publication.Google Scholar
  10. Curbach, J. (2009). Die Corporate-Social-Responsibility-Bewegung. Wiesbaden: Springer VS.Google Scholar
  11. Drilling, P. & Schnur, S. (Hrsg.) (2012): Nachhaltige Quartiersentwicklung. Positionen, Praxisbeispiele und Perspektiven. Wiesbaden: Springer VS.Google Scholar
  12. Eckl, M. (2016): Soziale Arbeit und Wirtschaft. Eine alternative Perspektive in der aktuellen Debatte. In: Soziale Arbeit 4/2016, S. 122-129.Google Scholar
  13. Enste, D. & Ewers, M. (2014): Lebenszufriedenheit in Deutschland: Entwicklung und Einflussfaktoren. IW-Trends 02/2014; Institut der deutschen Wirtschaft, Köln.Google Scholar
  14. Forum Fairer Handel e.V. (Hrsg.) (2014): Monitoring und Zertifizierung im Fairen Handel. Hannover: 24zwoelf.Google Scholar
  15. Fritzsche, K. P. (2004): Menschenrechte. Eine Einführung mit Dokumenten. Paderborn: Schöningh.Google Scholar
  16. Habermas, J. (1992): Faktizität und Geltung. Beiträge zur Diskurstheorie des Rechts und des demokratischen Rechtsstaates. Frankfurt a.M.: Suhrkamp.Google Scholar
  17. Harmsen, T. (2014): Professionelle Identität im Bachelorstudium Soziale Arbeit. Konstruktionsprinzipien, Aneignungsformen und hochschuldidaktische Herausforderungen. Wiesbaden: Springer.Google Scholar
  18. Hill, B. (2012): Die Bologna Reform und das Studium der Sozialen Arbeit: Professionalisierung oder Dequalifizierung. In: Becker-Lenz, R. Busse, S. Ehlert, G. & Müller-Hermann, S. (Hrsg.): Professionalität Sozialer Arbeit und Hochschule (S. 287-303). Wiesbaden: Springer VS.Google Scholar
  19. International Labour Organisation (1999): Übereinkommen 182. Genf. http://www.ilo.org/wcmsp5/groups/public/---ed_norm/---normes/documents/normativeinstrument/wcmsc182de.html. Zugegriffen: 15.04.2015.
  20. International Labour Organisation (2013): World Report on Child Labour: Economic vulnerability, social protection and the fight against child labour. ILO publications.Google Scholar
  21. Klär, E., Lindner, F. & Sehovic, K. (2013): Das neue magische Viereck nachhaltiger Wirtschaftspolitik. WISO Diskurs. Expertisen und Dokumentationen zur Wirtschafts- und Sozialpolitik; Friedrich-Ebert-Stiftung.Google Scholar
  22. Kleve, H. (2015): Die Wirtschaft der Sozialen Arbeit. In: Soziale Arbeit 4/2015, S. 122-128.Google Scholar
  23. Knopp, R. & van Rießen, A. (2012): Veränderung der demografischen Entwicklung. In: Blandow, R., Knabe, J. & Ottersbach, M. (Hrsg.). Zur Zukunft der Gemeinwesenarbeit. Von der Revolte zur Steuerung und zurück? (S. 45-58) Wiesbaden: Springer VS.Google Scholar
  24. König, J. (2011): Nachhaltigkeit in der Sozialen Arbeit. In: Sozialmagazin 4/2011, S. 34-44.Google Scholar
  25. Küppers, B. (2012): Gibt es „gute“ Kinderarbeit? Plädoyer für den kinderrechtlichen Ansatz. In: Aus Politik und Zeitgeschichte 43/2012, S. 23-28.Google Scholar
  26. Lenhart, Volker (2006): Pädagogik der Menschenrechte; Wiesbaden: VS Verlag.Google Scholar
  27. Loch, K. (2012): Wenn Kinder arbeiten. Münster: Lit Verlag.Google Scholar
  28. Luther King Jr., Martin (1963): Brief aus dem Gefängnis von Birmingham.Google Scholar
  29. Meddow, D. (1972): Die Grenzen des Wachstums. In: Lexikon der Nachhaltigkeit. http://www.nachhaltigkeit.info/artikel/ziele_und_wege_3/Probleme_95/meadows_u_a_die_grenzen_des_wachstums_1972_1373.htm. Zugegriffen: 15.05.2016.
  30. Migge, T. (2015): Der Vatikan und die Menschenrechte; Beitrag im Deutschlandfunk vom 9.1.2015, www.deutschlandfunk.de. Zugegriffen: 13.03.2015.
  31. Nest, M. (2011). Coltan. Cambridge: Polity.Google Scholar
  32. Nida-Rümelin, J. (2011): Die Optimierungsfalle: Philosophie einer humanen Ökonomie. München: Irisiana.Google Scholar
  33. Oesselmann, D. & Pfeifer-Schaupp, U. (2012): Nachhaltigkeit. Sechs Dimensionen eines ganzheitlichen Prinzips, in: Edtbauer, R./Köhler-Offierski, A. (Hrsg.): Welt – Geld – Gott. Evangelische Hochschulperspektiven Bd. 8 (S. 23-35). FEL: Freiburg.Google Scholar
  34. Paech, N. (2011): Suffizienz plus Subsistenz ergibt ökonomische Souveränität. Stadt und Postwachstumsökonomie. In: Politische Ökologie 29/124, S. 54-60.Google Scholar
  35. Pufé, I. (2014): Was ist Nachhaltigkeit? Dimensionen und Chancen. In: Aus Politik und Zeitgeschichte 31-32 2014, S. 15-21.Google Scholar
  36. Randers, J. (2012): 2052. Der neue Bericht an den Club of Rome: Eine globale Prognose für die nächsten 40 Jahre. München: oekom.Google Scholar
  37. Saurer, R. & Teske, I. (2011): Zum Recht auf Partizipation. Über die Bedeutung zivilgesellschaftlichen Engagements wohnungsloser Menschen: das Beispiel Offenburg. In: Walz, H., Teske, I. & Martin, E. (Hrsg.): Menschenrechtsorientiert. Wahrnehmen – beurteilen – handeln. (S. 311-336). Opladen/Berlin/Toronto: Budrich UniPress.Google Scholar
  38. Schallberger, P. (2012): Habituelle Prädispositionen auf Seiten der Studierenden und die Gestaltung von Studiengängen der Sozialen Arbeit. Einige kursorische Überlegungen. In: Becker-Lenz, R. Busse, S. Ehlert, G. Müller-Hermann, S. (Hrsg.): Professionalität Sozialer Arbeit und Hochschule. Wissen, Kompetenz, Habitus und Identität im Studium Sozialer Arbeit. (S. 69-84). Wiesbaden: Springer VS.Google Scholar
  39. Seithe, M. (2015): Die Vermarktung der Sozialen Arbeit. Eine Antwort auf Heiko Kleve. In: Soziale Arbeit 7/2015, S. 242-249.Google Scholar
  40. Statistische Ämter des Bundes und der Länder (Hrsg.) (2012): Demografischer Wandel in Deutschland. Bevölkerungs- und Haushaltsentwicklung im Bund und in den Ländern. Wiesbaden.Google Scholar
  41. Staub-Bernasconi, S. (1994): Soziale Probleme – Soziale Berufe – Soziale Praxis. In: Heiner, M. et al (Hrsg.): Methodisches Handeln in der Sozialen Arbeit. (S. 11-101), Freiburg: Lambertus.Google Scholar
  42. Staub-Bernasconi, S. (1995a): Das fachliche Selbstverständnis Sozialer Arbeit – Wege aus der Bescheidenheit. Soziale Arbeit als „Human Rights Profession“. In: Wendt, W. R. (Hrsg.).: Soziale Arbeit im Wandel ihres Selbstverständnisses: Beruf und Identität. (S. 57-104). Freiburg: Lambertus.Google Scholar
  43. Staub-Bernasconi, S. (1995b): Systemtheorie, soziale Probleme und soziale Arbeit: lokal, national, international oder: vom Ende der Bescheidenheit. Bern: Paul Haupt.Google Scholar
  44. Staub-Bernasconi, S. (2006). Der Beitrag einer systemischen Ethik zur Bestimmung von Menschenwürde und Menschenrechten in der Sozialen Arbeit. In: Dungs, S., Gerber, U., Schmidt, H. & Schmitt, R. (Hrsg.): Soziale Arbeit und Ethik im 21. Jahrhundert. Ein Handbuch. (S. 267-289). Leipzig: Evangelische Verlagsanstalt.Google Scholar
  45. Staub-Bernasconi, S. (2007): Soziale Arbeit: Dienstleistung oder Menschenrechtsprofession? Zum Selbstverständnis Sozialer Arbeit in Deutschland mit einem Seitenblick auf die internationale Diskussionslandschaft. In: Lob-Hüdepohl, A. Lesch, W. (Hrsg.). Ethik Sozialer Arbeit – Ein Handbuch: Einführung in die Ethik der Sozialen Arbeit. (S. 20-54). Schöningh: UTB.Google Scholar
  46. Staub-Bernasconi, S. (2008): Menschenrechte in ihrer Relevanz für die Theorie und Praxis Sozialer Arbeit Oder: Was haben Menschenrechte überhaupt in der Sozialen Arbeit zu suchen? In: Widersprüche, Heft 107. S. 9-32.Google Scholar
  47. Staub-Bernasconi, S. (2011): Vier Zugänge zu einer menschenrechtsbasierten, internationalen Sozialen Arbeit im 21. Jahrhundert. In: Walz, H., Teske, I. & Martin, E. (Hrsg.): Menschenrechtsorientiert. Wahrnehmen – beurteilen – handeln. (S. 16-33). Opladen/Berlin/Toronto: Budrich UniPress.Google Scholar
  48. Staub-Bernasconi, S. (2012): Durchblick: Soziale Arbeit und Zeitgeist, in: Sozial Extra 3/4 2012, S.45-48.Google Scholar
  49. Uekötter, F. (2014): Ein Haus auf schwankendem Boden: Überlegungen zur Begriffsgeschichte der Nachhaltigkeit. In: Aus Politik und Zeitgeschichte 31-32 2014, S. 9-15.Google Scholar
  50. Vahsen, F. & Mane, G. (2010): Gesellschaftliche Umbrüche und Soziale Arbeit. Wiesbaden: Springer VS.Google Scholar
  51. Weirauch, S. (2010): Wie hängt der Mensch am Coltan? Ein Versuch über die Kriegsökonomie in der Demokratischen Republik Kongo während des „Coltan-Booms“. Aachen: GRIND.Google Scholar
  52. Weller, I. (2008): Konsum im Wandel Richtung Nachhaltigkeit? Forschungsergebnisse und Perspektiven. In: Lange, H. (Hrsg.): Nachhaltigkeit als radikaler Wandel. Die Quadratur des Kreises? (S. 43-69). Wiesbaden: Springer VS.Google Scholar
  53. Wendt, W. R. (2010): Das ökosoziale Prinzip. Soziale Arbeit, ökologisch verstanden. Freiburg: Lambertus.Google Scholar
  54. Wohlfahrt, N. (2016): Das Knappheitsproblem der Sozialen Arbeit. In: Soziale Arbeit 8/2016, S. 282-288.Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH 2017

Authors and Affiliations

  1. 1.SchrambergDeutschland
  2. 2.FreiburgDeutschland

Personalised recommendations