Advertisement

Das Geschlecht als gesellschaftliche Konstruktion am Beispiel der Transsexualität

  • Viktoria StenzelEmail author
  • Anton Hochenbleicher-Schwarz
Chapter
  • 4.5k Downloads
Part of the Edition Centaurus - Perspektiven Sozialer Arbeit in Theorie und Praxis book series (ECPSATP)

Zusammenfassung

Dieser Text zum Thema Das Geschlecht als gesellschaftliche Konstruktion am Beispiel der Transsexualität beschäftigt sich im Sinne der sozialwissenschaftlichen Geschlechterforschung mit den Geschlechterkonstruktionen unserer Gesellschaft. Es soll am Beispiel der Transsexualität phänomenologisch aufgezeigt werden, dass das Geschlecht eine gesellschaftlich, kulturelle Konstruktion ist. Die Arbeit gliedert sich in zwei Teile, einer theoretischen Einbindung und empirischen Untersuchung.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Aulenbacher, B., Meuser, M. & Mordt, G. (2009): Soziologische Geschlechterforschung. Eine Einführung, Wiesbaden. VS Verlag für Sozialwissenschaften.Google Scholar
  2. Bosinski, H. (2006): Nosologie, Symptomatik, Verlauf und Differentialdiagnostik transsexueller Geschlechtsidentitätsstörungen (GIS). In: Stalla, G. K. (Hrsg.). Therapieleitfaden Transsexualität. (S. 28–41). Bremen: Uni-Med Verlag AG.Google Scholar
  3. Bosinski, H. (2006): Somatosexuelle und psychosexuelle Entwicklung normaler und gestörter Geschlechtsidentität. In: Stalla, G. K. (Hrsg.). Therapieleitfaden Transsexualität. (S. 22–27). Bremen: Uni-Med Verlag AG.Google Scholar
  4. Connell, R., Lenz, I. & Meuser, M. (2013): Gender. Wiesbaden: Springer Fachmedien.Google Scholar
  5. Fine, C. (2012): Die Geschlechterlüge. Die Macht der Vorurteile über Frau und Mann. Stuttgart: Klett-Cotta. 2. Aufl.Google Scholar
  6. Garfinkel, H. (1967): Studies in ethnomethodology. Englewood Cliffs: NJ. Prentice-Hall.Google Scholar
  7. Gildemeister, R. (2010): Doing Gender: Soziale Praktiken der Geschlechterunterscheidung. In: Becker, R. & Kortendiek, B. (Hrsg.). Handbuch Frauen- und Geschlechterforschung. (S. 137–145)Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften. 3. Aufl.Google Scholar
  8. Gildemeister, R. & Wetterer, A. (1992): Wie Geschlechter gemacht werden. Die soziale Konstruktion der Zweigeschlechtlichkeit und ihre Reifizierung in der Frauenforschung. In: Knapp, G. & Wetterer, A. (Hrsg.). Traditionen Brüche. (S. 201–254)Freiburg i. Breisgau: Kore.Google Scholar
  9. Goffman, E. & Knoblauch, H. (Hrsg.) (2001): Interaktion und Geschlecht. Frankfurt a.M., New York: Campus-Verl., 2. Aufl.Google Scholar
  10. Helfferich, C. (2011): Die Qualität qualitativer Daten. Manual für die Durchführung qualitativer Interviews. Wiesbaden: Springer VS, 4. Aufl.Google Scholar
  11. Heß, P. (2010): Geschlechterkonstruktionen nach der Wende. Auf dem Weg zu einer gemeinsamen politischen Kultur? Wiesbaden: Springer VS.Google Scholar
  12. Hildenbrand, B. (2013): Anselm Strauss. In: Kardorff, E., Steinke, I. & Flick, U. (Hrsg.) 2013. Qualitative Forschung. (S. 32–42) Reinbek bei Hamburg: Rowohlt Taschenbuch-Verlag. 10. Aufl.Google Scholar
  13. Hirschauer, S. (1993): Die soziale Konstruktion der Transsexualität. Über die Medizin und den Geschlechtswechsel. Frankfurt a. M.: Suhrkamp.Google Scholar
  14. Hirschauer, S. (2014): Un/doing Differences. Die Kontingenz sozialer Zugehörigkeit. Zeitschrift für Soziologie 3, 170–191. Google Scholar
  15. Kaufmann, U. (2014): Transsexualität – Gender-Dysphorie. Der Gynäkologe 2, 104–110. Google Scholar
  16. Kessler, S.J. & McKenna, W. (1985). Gender. An ethnomethodological approach. Chicago u.a.: University of Chicago Press.Google Scholar
  17. Lenz, K. & Adler, M. (2010): Geschlechterverhältnisse. Einführung in die sozialwissenschaftliche Geschlechterforschung. Weinheim u.a.: Juventa.Google Scholar
  18. Lindemann, G. (2011): Das paradoxe Geschlecht. Transsexualität im Spannungsfeld von Körper, Leib und Gefühl. Wiesbaden: Verlag für Sozialwissenschaften. 2. Aufl.Google Scholar
  19. Lucius-Hoene, G. & Deppermann, A. (2004): Rekonstruktion narrativer Identität. Ein Arbeitsbuch zur Analyse narrativer Interviews. Wiesbaden: Springer VS. 2. Aufl.Google Scholar
  20. Merkens, H.(2013): Auswahlverfahren, Sampling, Fallkonstruktion. In: Kardorff, E. Steinke, I. & Flick, U. (Hrsg.). (2013). Qualitative Forschung. (S. 286-299). Reinbek bei Hamburg: Rowohlt. 10. Aufl.Google Scholar
  21. Przyborski, A. & Wohlrab-Sahr, M. (2008):Qualitative Sozialforschung. Ein Arbeitsbuch. München: Oldenbourg.Google Scholar
  22. Rauchfleisch, U. (2012): Transsexualität - Transidentität. Begutachtung, Begleitung, Therapie. Göttingen: Vandenhoeck & Ruprecht. 3. Aufl.Google Scholar
  23. Reuter, J. (2011) Geschlecht und Körper. Studien zur Materialität und Inszenierung gesellschaftlicher Wirklichkeit. Bielfeld: transcript Verlag.Google Scholar
  24. Schlatterer, K. (2006): Geschichte, Epidemiologie, länderspezifische Besonderheiten. In: Stalla, G. K. (Hrsg.). Therapieleitfaden Transsexualität. (S. 14–20). Bremen. Uni-Med Verlag AG.Google Scholar
  25. Stalla, G. K. et al. (2014): Junge Frauen mit Ullrich-Turner-Syndrom. Der Gynäkologe, 47.2 135–144.Google Scholar
  26. Treibel, A. (2006): Einführung in soziologische Theorien der Gegenwar. Wiesbaden: Verlag für Sozialwissenschaften. 7. Aufl.Google Scholar
  27. Vetter, B. (2010): Transidentität - ein unordentliches Phänomen. Wenn das Geschlecht nicht zum Bewusstsein passt. Bern: Huber.Google Scholar
  28. Wetterer, A. (2010): Konstruktion von Geschlecht: Reproduktionsweisen derZweigeschlechtlichkeit. In: Becker, R. & Kortendiek, B. (Hrsg.). Handbuch Frauen- und Geschlechterforschung. (S. 126–136). Wiesbaden: Springer VS.Google Scholar

Weitere Quellen

  1. ICD-10. http://www.icd-code.de/icd/code/F64.2.html. Zugegriffen: 23. April 2016.
  2. Personenstandsgesetz (PStG) (2007). http://www.gesetze-im-internet.de/pstg. Zugegriffen: 23. April 2016.
  3. Roche Lexikon Medizin. (2003). München – Jena. Urban & Fischer Verlag. https://www.tk.de/rochelexikon/. Zugegriffen: 22. Juni 2015.
  4. Witzel, A. (2000). Das problemzentrierte Interview. Forum Qualitative Sozialforschung. http://www.qualitative-research.net/index.php/fqs/article/ viewArticle/1132/2519. Zugegriffen: 18. Februar 2015.
  5. World Professional Association for Transgender Health (2012). Standards of Care. http://www.wpath.org/site_page.cfm?pk_association_webpage_menu=1351&pk_association_webpage=4381. Zugegriffen: 21. Januar 2014.

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH 2017

Authors and Affiliations

  • Viktoria Stenzel
    • 1
    Email author
  • Anton Hochenbleicher-Schwarz
    • 2
  1. 1.KarlsruheDeutschland
  2. 2.Duale Hochschule BW VSVillingen-SchwenningenDeutschland

Personalised recommendations