Advertisement

Respekt pp 235-278 | Cite as

Sich Integrieren

  • Helmut EbertEmail author
  • Sven Pastoors
Chapter
  • 3.2k Downloads

Zusammenfassung

In diesem Kapitel stellen wir Ihnen Strategeme vor, die Ihnen dabei helfen, sich in einem anderen Land oder einem neuen Unternehmen zu integrieren. Diese Strategeme dienen dazu, mögliche Konflikte bereits im Vorfeld zu vermeiden. Dabei lernen Sie, wie Sie die folgenden Strategeme selber anwenden können: Beachten Sie die Codes und Normen der anderen; Respektieren Sie andere Kulturen; Respektieren Sie Ihr Gegenüber; Schließen Sie nicht von sich selbst auf andere; Vermeiden Sie es, zu verallgemeinern; Beachten Sie die Privatsphäre der anderen; Gehen Sie freundlich auf andere zu; Wahren Sie das rechte Maß; Nutzen Sie den rechten Moment, um Ihr Können und Ihr Talent zu zeigen.

Literatur

  1. Aristoteles. (1992). Nikomachische Ethik. Stuttgart: Reclam.Google Scholar
  2. Barnes, J. (2005). John F. Kennedy over Leiderschap. Zaltbommel: Thema.Google Scholar
  3. Beckmann, H. B., & Frankel, R. M. (1984). The effect of physician behavior on the collection of data. Annals of Internal Medicine, 101(5), 692-696.Google Scholar
  4. Bergler, R. (1997). Sympathie und Kommunikation. In M. Piwinger (Hrsg.), Stimmungen, Skandale, Vorurteile (S. 116–153). Frankfurt a. M.: IMK.Google Scholar
  5. Carnegie, D. (2000). Wie man Freunde gewinnt. Die Kunst beliebt und einflussreich zu werden. Bern: Scherz. (How to Win Friends and Influence People, Original aus dem Jahr 1936).Google Scholar
  6. Covey, S. (2005). Die 7 Wege zur Effektivität. Prinzipien für persönlichen und beruflichen Erfolg. Offenbach: Gabal.Google Scholar
  7. Dahrendorf, R. (12. Juli 2009). Die verlorene Ehre des Kaufmanns. Tagesspiegel. http://www.tagesspiegel.de/wirtschaft/dahrendorf-essay-die-verlorene-ehre-des-kaufmanns/1555814.html. Zugegriffen: 03. Dez. 2016.
  8. Dams, V., & Dams, C. (2011). Code Rouge. Gesetze des Erfolgs für Events und Live-Marketing. Frankfurt a. M.: Frankfurter Allgemeine Buch.Google Scholar
  9. Doehlemann, M. (2001). Dumme Sinnsysteme. Ausflucht und Zuflucht. In J. Wertheimer & P. V. Zima (Hrsg.), Strategien der Verdummung (S. 30–45). München: Beck.Google Scholar
  10. Fisher, R., & Brown, S. (1992). Gute Beziehungen – Die Kunst der Konfliktvermeidung, Konfliktlösung und Kooperation. München: Heyne.Google Scholar
  11. Flammer, A. (1997). Einführung in die Gesprächspsychologie. Bern: Huber.Google Scholar
  12. Goleman, D. (1999). EQ2 – Der Erfolgsquotient. München: dtv.Google Scholar
  13. Hermani, G. (28. Dezember 2002). Auf dem gesellschaftlichen Parkett sind Geld und Politik tabu. Frankfurter Allgemeine Zeitung, 45.Google Scholar
  14. Hillern, W. von. (1906). Ein Arzt der Seele. Berlin: Janke.Google Scholar
  15. Hillmann, K.-H. (1989). Wertewandel. Darmstadt: WBG.Google Scholar
  16. Hofstede, G. (2001). Lokales Denken, globales Handeln. Interkulturelle Zusammenarbeit und globales Management. München: dtv.Google Scholar
  17. Knigge, Av. (1850). Über den Umgang mit Menschen. Leipzig: Reprint-Verlag. (Reprint).Google Scholar
  18. Konfuzius – Kungfutse Richard Wilhelm (Hrsg). (2005). Gespräche – Lunyü (2. Aufl.). Wiesbaden: marix. (Deutsch von Richard Wilhelm).Google Scholar
  19. Küpers, W., & Weibler, J. (2005). Emotionen in Organisationen. Stuttgart: Kohlhammer.Google Scholar
  20. Lay, R. (1999). Führen durch das Wort (7. Aufl.). Frankfurt a. M.: Ullstein.Google Scholar
  21. Lorenzoni, B., & Bernhard, W. (2001). Professional Politeness. Die Anti-Ellbogen-Strategie für Ihren persönlichen Auftritt im Beruf und im Privatleben. Düsseldorf: Metropolitan.Google Scholar
  22. Nöllke, M. (2002). Anekdoten, Geschichten, Metaphern für Führungskräfte. Freiburg: Haufe.Google Scholar
  23. Reins, A. (2006). Corporate Language. Wie Sprache über Erfolg und Misserfolg von Marken und Unternehmen entscheidet. Frankfurt a. M.: Schmidt.Google Scholar
  24. Richardson, J. (1992). Erfolgreich kommunizieren. München: Kösel.Google Scholar
  25. Sennett, R. (2002). Respekt im Zeitalter der Ungleichheit. Berlin: Berliner Taschenbuch-Verlag.Google Scholar
  26. Topf, C. (2010). Einfach mal die Klappe halten – warum Schweigen besser ist als Reden. Offenbach: Gabal.Google Scholar
  27. Tzu, S. (2005). Über die Kriegskunst. Wahrhaft siegt, wer nicht kämpft. Wiesbaden: marix. (Original von ca. 500 v. Chr.) Deutsch von Patrick Lindley.Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH 2018

Authors and Affiliations

  1. 1.Prof. Ebert Kommunikationsstrategie und Coaching GmbHBochumDeutschland
  2. 2.IdeenPaten - Netzwerk für Kommunikation und InnovationNeuss-HolzheimDeutschland

Personalised recommendations