Advertisement

Organisation pp 145-256 | Cite as

Wertschöpfungsprozesse

  • Norbert Bach
  • Carsten Brehm
  • Wolfgang Buchholz
  • Thorsten PetryEmail author
Chapter

Zusammenfassung

Basierend auf der gewählten Ausrichtung der unternehmensbezogenen Wertschöpfungsarchitektur gestaltet ein Unternehmen seine damit korrespondierenden Wertschöpfungsprozesse. Dabei geht es um die raumzeitliche und sachlogische Strukturierung von Arbeitsvorgängen zur Erstellung bzw. Veränderung von Sach‐ und/oder Dienstleistungen. Nach der Erläuterung der Relevanz der Prozessorganisation werden in diesem Kapitel wichtige operative, Steuerungs‐ und Serviceprozesse vorgestellt und Möglichkeiten für deren Gestaltung aufgezeigt. Prozessgestaltung beinhaltet dabei auch explizit die unternehmensübergreifende Prozesskopplung mit anderen Unternehmen. Schließlich wird ein Vorgehensmodell zur Analyse und Gestaltung von Wertschöpfungsprozessen behandelt, indem die dort zu erledigenden Aufgaben und die einsetzbaren Techniken vorgestellt werden.

Das Kapitel beantwortet folgende Leitfragen
  • Welche Bedeutung kommt den Prozessen in einer wertschöpfungsorientierten Organisation zu?

  • Was sind die wesentlichen Merkmale und Arten von Wertschöpfungsprozessen?

  • Welche Prozesse und Gestaltungsoptionen spielen hinsichtlich der unternehmensinternen Wertschöpfungsprozesse eine wichtige Rolle?

  • Welche Prozesskopplungen und Gestaltungsoptionen besitzen bezüglich der unternehmensübergreifenden Wertschöpfungsprozesse Relevanz?

  • Wie werden Wertschöpfungsprozesse analysiert und gestaltet? Welche Aufgaben sind hierbei zu erfüllen und welche Techniken können eingesetzt werden?

Literatur

  1. Abell, D. F. (1978). Strategie windows. Journal of Marketing, 43, 21–26.CrossRefGoogle Scholar
  2. Adam, D. (1998). Produktionsmanagement (9. Aufl.). Wiesbaden.Google Scholar
  3. Ahlrichs, F., & Knuppertz, T. (2006). Controlling von Geschäftsprozessen. Stuttgart.Google Scholar
  4. Albers, S., & Gassmann, O. (Hrsg.). (2005). Handbuch Technologie- und Innovationsmanagement. Wiesbaden.Google Scholar
  5. Allweyer, T. (2005). Geschäftsprozessmanagement, Strategie, Entwurf, Implementierung und Controlling. Herdecke.Google Scholar
  6. Allweyer, T. (2015). BPMN – Business Process Model and Notation (3. Aufl.). Norderstedt.Google Scholar
  7. Andrews, K. (1970). The Concept of Strategy. Homewood.Google Scholar
  8. Appelfeller, W., & Buchholz, W. (2011). Supplier Relationship Management – Strategie, Organisation und IT des modernen Beschaffungsmanagements (2. Aufl.). Wiesbaden.Google Scholar
  9. Appelfeller, W., Boentert, A., & Laumann, M. (2016). Entwicklung von Prozesslandkarten – Vorgehen, Qualitätskriterien und Nutzen. Zeitschrift Führung und Organisation (ZFO), 6/2016, 425–431.Google Scholar
  10. Arnold, U. (1994). Beschaffungsmanagement. Stuttgart.Google Scholar
  11. Bach, N. (2006). Analyse der empirischen Balanced Scorecard Forschung im deutschsprachigen Raum. Zeitschrift für Controlling und Management, 50(5), 298–304.Google Scholar
  12. Barney, J. B. (1991). Firm resources and sustained competitive advantage. Journal of Management, 17(1), 99–120.CrossRefGoogle Scholar
  13. Bauernhansl, T., ten Hompel, M., & Vogel-Heuser, B. (Hrsg.). (2014). Industrie 4.0 in Produktion, Automatisierung und Logistik. Wiesbaden.Google Scholar
  14. Berg, C. (2011). Hotspot Transportmarkt. In M. Ten Hompel (Hrsg.), Software in der Logistik (S. 106–110). München.Google Scholar
  15. Best, E., & Weth, M. (2009). Geschäftsprozesse optimieren (3. Aufl.). Wiesbaden.CrossRefGoogle Scholar
  16. Biehl, B., Dawson, M., & Müller, A. (2014). Rewe gibt bei Core den Ton an. Lebensmittel Zeitung, 66(3), 4.Google Scholar
  17. Binner, H. F. (2008). Handbuch der prozessorientierten Arbeitsorganisation (3. Aufl.). Darmstadt.Google Scholar
  18. Binner, H. F., & Schnägelberger, S. (2016). Prozessmanagement-Tools. Zeitschrift Führung + Organisation, 85(2), 137–141.Google Scholar
  19. Bolz, D., Buchholz, W., & Schoppenhorst, W. (2009). Entwicklung von Kompetenzprofilen für ausgewählte Rollen in der Beschaffung (S. 1–19). Unveröffentlichtes Papier. FH-Münster.Google Scholar
  20. van Bonn, B., & Schneider, H. (2011). Auslastung rauf, Kosten runter. In M. Ten Hompel (Hrsg.), Software in der Logistik (S. 98–102). München.Google Scholar
  21. Brecht-Hadraschek, B., & Feldbrügge, R. (2013). Prozessmanagement: Geschäftsprozesse analysieren und gestalten. München.Google Scholar
  22. Buchholz, W. (1996). Time-to-Market-Management – Zeitorientierte Gestaltung von Produktinnovationsprozessen. Stuttgart.Google Scholar
  23. Buchholz, W., & Kirsch, T. (2008). An- und Auslaufmanagement. Industrie Management, 3(2), 45–48.Google Scholar
  24. Clark, K. B., & Fujimoto, T. (1992a). Automobilentwicklung mit System. Frankfurt am Main, New York.Google Scholar
  25. Cooper, R. G. (1994). Perspective: third-generation new product processes. The Journal of Product Innovation Management, 11, 3–14.CrossRefGoogle Scholar
  26. Cooper, R. G., & Kaplan, R. S. (1988). Measure costs right. Make the right decisions. Harvard Business Review, 66(5), 96–103.Google Scholar
  27. Cooper, M. C., Lambert, D. M., & Pagh, J. D. (1997). Supply chain management: more than a new name for logistics. The International Journal of Logistics Management, 8(1), 1–14.CrossRefGoogle Scholar
  28. Corsten, H., Gössinger, R., & Schneider, H. (2006). Grundlagen des Innovationsmanagements. München.Google Scholar
  29. Dumas, M. et al. (2013). Fundamentals of Business Process Management. Berlin, New York.CrossRefGoogle Scholar
  30. Eigner, M., & Stelzer, R. (2009). Product-Lifecycle-Management. Berlin.CrossRefGoogle Scholar
  31. Eitelwein, O., Goldsby, T., Pohlen, T., & Wallenburg, M. (2008). The evolution in supply chain replenishment models: new opportunities to create value. Supply Chain Management, 8(2), 17–24.Google Scholar
  32. Erlach, K. (2007). Wertstromdesign – Der Weg zur schlanken Fabrik (2. Aufl.). Heidelberg.Google Scholar
  33. Farmer, R. N., & Richman, B. M. (1965). Comparative Management and Economic Progress. Homewood.Google Scholar
  34. Fischermanns, G. (2013). Praxishandbuch Prozessmanagement (11. Aufl.). Gießen.Google Scholar
  35. Forrester, J. W. (1961). Industrial Dynamics. Cambridge.Google Scholar
  36. Freund, J., & Rücker, B. (2010). Praxishandbuch BPMN 2.0. Wien.CrossRefGoogle Scholar
  37. Gadatsch, A. (2012). Grundkurs Geschäftsprozessmanagement (7. Aufl.). Wiesbaden.Google Scholar
  38. Gaitanides, M. (2007). Prozessorganisation: Entwicklung, Ansätze und Programme des Managements von Geschäftsprozessen (2. Aufl.). München.Google Scholar
  39. Graue, O. (2011). Deutsche Apotheker- und Ärztebank. http://biztravel.fvw.de/best-practice-deutsche-apotheker-und-aerztebank/1/90044/4073/1. Zugegriffen: 28. Nov 2014.Google Scholar
  40. Gronau, N. (2014). Komplexe Produktionsprozesse flexibel steuern. Völkl-Marker-Gruppe setzt IFS-Applications ein. ERP-Management. Zeitschrift für unternehmensweite Anwendungssysteme, 10(3), 20–21.Google Scholar
  41. Gutenberg, E. (1983). Grundlagen der Betriebswirtschaftslehre (24. Aufl.). Bd. 1. Heidelberg.Google Scholar
  42. Hahn, D., & Hungenberg, H. (2001). PuK – Wertorientierte Controllingkonzepte (6. Aufl.). Wiesbaden.CrossRefGoogle Scholar
  43. Hamel, G., & Prahalad, C. K. (1990). The core competence of the corporation. Harvard Business Review, 68(5), 79–91.Google Scholar
  44. Hammer, M., & Champy, J. (1994). Business Reengineering. Frankfurt am Main, New York.Google Scholar
  45. Hauschildt, J., & Salomo, S. (2011). Innovationsmanagement (5. Aufl.). München.Google Scholar
  46. Hausladen, I. (2010). Materialwirtschaft und Produktion heute – prozessorientiert und IT-gestützt. HMD – Praxis der Wirtschaftsinformatik 272, 47(4), 6–16.CrossRefGoogle Scholar
  47. Hellingrath, B. (2004). Alles über Supply Chain Management. Logistik heute, Software in der Logistik, 82–93.Google Scholar
  48. von Hippel, E. (2005). Democratising Innovation. Cambridge.Google Scholar
  49. Hülsbömer, D. (2013). Kehraus im Einkauf. Markt und Mittelstand, 18(2), 56–59.Google Scholar
  50. Hungenberg, H. (2012). Strategische Management in Unternehmen: Ziele – Prozesses – Verfahren (8. Aufl.). Wiesbaden.CrossRefGoogle Scholar
  51. Hungenberg, H., & Wulf, T. (2015). Grundlagen der Unternehmensführung (5. Aufl.). Berlin, Heidelberg.CrossRefGoogle Scholar
  52. Jacobides, M. G., & Billinger, S. (2006). Designing the boundaries of the firm: from „make, buy, or ally“ to the dynamic benefits of vertical architecture. Organization Science, 17(2), 249–261.CrossRefGoogle Scholar
  53. Kaplan, R. S., & Norton, D. P. (1992). The balanced scorecard: measures that drive performance. Harvard Business Review, 70(1/2), 71–79.Google Scholar
  54. Kaplan, R. S., & Norton, D. P. (1996). Balanced Scorecard. Stuttgart.Google Scholar
  55. Koll, S. (2010). Maschinen- und Anlagenhersteller bauen ihr Servicegeschäft mit Betreibermodellen aus. Vom Lieferant zum Partner. http://www.industrieanzeiger.de/home/-/article/12503/29430655/maximized/. Zugegriffen: 29. Nov 2014.Google Scholar
  56. Köth, C.-P. (2013). Antrieb für das Stadtauto von morgen. Automobil Industrie Insight, 58(Sonderausgabe), 37–38.Google Scholar
  57. Kranz, M. (2007). Management von Strategieprozessen. Wiesbaden.Google Scholar
  58. Kreutzer, R. T., & Land, K.-H. (2015). Digitaler Darwinismus: Der stille Angriff auf ihr Geschäftsmodell und ihre Marke. Wiesbaden.Google Scholar
  59. Krings, M. (2004). Erfolgsfaktoren für Kooperationen mit Logistikdienstleister. In H.-C. Pfohl (Hrsg.), Erfolgsfaktor Kooperation in der Logistik (S. 79–101). Berlin.Google Scholar
  60. Krüger, W. (1994). Organisation der Unternehmung (3. Aufl.). Stuttgart.Google Scholar
  61. Krüger, W., & Bach, N. (Hrsg.). (2014). Excellence in Change: Wege zur strategischen Erneuerung (5. Aufl.). Wiesbaden.Google Scholar
  62. Kupsch, P. U. (1979). Lager. In W. Kern (Hrsg.), Handwörterbuch der Produktion (S. 1029–1045). Stuttgart.Google Scholar
  63. Lee, H. L., Padmanabhan, V., & Whang, S. (1997). The bullwhip effect in supply chains. Sloan Management Review, 38(3), 93–102.Google Scholar
  64. Leimeister, J., Böhmann, T., & Krcmar, H. (2005). IT-Unterstützung bei der Innovationsentwicklung. In S. Albers & O. Gassmann (Hrsg.), Handbuch Technologie- und Innovationsmanagement (S. 323–340). Wiesbaden.CrossRefGoogle Scholar
  65. Menz, M., Schmid, T., Müller-Stewens, G., & Lechner, C. (Hrsg.). (2011). Strategische Initiativen und Programme: Unternehmen gezielt transformieren. Wiesbaden.Google Scholar
  66. Mintzberg, H., & Waters, J. A. (1985). Of strategies, deliberate and emergent. Strategic Management Journal, 6(3), 257–272.CrossRefGoogle Scholar
  67. Mohr, G., & Eßig, W. (2007). Zentrale Beschaffungsstrategie – Bündlungsmodelle für die Supply Chain. Beschaffung aktuell, 5, 40–41.Google Scholar
  68. Morelli, F., & Porkert, K. (2011). BPMN-basierte Geschäftsprozessmodellierung. WISU: Das Wirtschaftsstudium, 40(12), 1652–1660.Google Scholar
  69. Mosquet, X. et al. (2014). Accelerating Innovation. New Challenges for Automakers. Boston.Google Scholar
  70. Müller-Stewens, G., & Brauer, M. (2009). Corporate Strategy & Governance: Wege zur nachhaltigen Wertsteigerung im diversifizierten Unternehmen. Stuttgart.Google Scholar
  71. o. V. (2011). Innovationen in der Pharmaindustrie. FAZ vom 09.08.2011.Google Scholar
  72. o. V. (2013). UKA Systems: Mit Chrysler zum Meilenstein. http://www.b4bschwaben.de/nachrichten/augsburg_artikel,-KUKA-Systems-Mit-Chrysler-zum-Meilenstein-_arid,127224.html. Zugegriffen: 29.11.2014.
  73. o. V. (2014a). E-Technik von Daimler und BMW. Schluss mit Ladekabeln. http://www.sueddeutsche.de/auto/einheitliche-e-technologie-von-daimler-und-bmw-schluss-mit-ladekabeln-1.2037970. Zugegriffen: 29.11.2014.
  74. o. V. (2014b). BMW und Daimler kooperieren bei induktivem Laden – 3,6 bis 7 kW. http://www.justpark.de/news/bmw-und-daimler-kooperieren-bei-induktivem-laden-36-bis-7-kw. Zugegriffen: 29.11.2014.
  75. o. V. (2014d). Mercedes und Renault/Nissan stärken ihre Allianz. http://auto-presse.de/autonews.php?newsid=245639. Zugegriffen: 29.11.2014.
  76. o. V. (2014e). BMW und SGL erweitern Karbonfaserwerk. http://www.autohaus.de/nachrichten/usa-bmw-und-sgl-erweitern-karbonfaserwerk-1360761.html. Zugegriffen: 29.11.2014.
  77. o. V. (2016). Schaeffler verbündet sich mit IBM. In: FAZ vom 04.10.16.Google Scholar
  78. Ohlhager, J. (2003). Strategic positioning of the order penetration point. International Journal of Production Economics, 85(3), 319–329.CrossRefGoogle Scholar
  79. Ohs, M., & Schulz, H.-J. (2014). Französischer Einkaufsverbund tangiert Core. Lebensmittel Zeitung, 66(38), 10.Google Scholar
  80. Osterloh, M., & Frost, J. (2006). Prozessmanagement als Kernkompetenz: Wie Sie Business Reengineering strategisch nutzen können (3. Aufl.). Wiesbaden.CrossRefGoogle Scholar
  81. Petry, T. (2016a). Unternehmensplanung. WISU: Das Wirtschaftsstudium, 4, 450–452.Google Scholar
  82. Petry, T. (2016b). Digital Leadership – Unternehmens- und Personalführung in der Digital Economy. In T. Petry (Hrsg.), Digital Leadership – Erfolgreiches Führen in Zeiten der Digital Economy. Freiburg München.Google Scholar
  83. Petry, T. (2017). Brown-Paper-Workshop: Prozesse analysieren und gestalten. Zeitschrift Führung + Organisation (zfo), 86(3), 190–193.Google Scholar
  84. Pfohl, H.-C. (Hrsg.). (2004). Erfolgsfaktor Kooperation in der Logistik. Berlin.Google Scholar
  85. Pfohl, H.-C. (2010). Logistiksysteme. Berlin, Heidelberg.CrossRefGoogle Scholar
  86. Poluha, R. G. (2008). Anwendung des SCOR-Modells zur Analyse der Supply Chain (4. Aufl.). Lohmar Köln.Google Scholar
  87. Porter, M. E. (1980). Competitive Strategy. Techniques for Analyzing Industries and Competitors. New York.Google Scholar
  88. Probst, G. J. B. (1993). Organisation. Landsberg am Lech.Google Scholar
  89. Proff, H., & Proff, H. (2013). Dynamisches Automobilmanagement. Strategien für international tätige Automobilunternehmen im Übergang in die Elektromobilität (2. Aufl.). Wiesbaden.Google Scholar
  90. Rast, C. (2008). Chefsache Einkauf. Frankfurt am Main.Google Scholar
  91. Reeves, M., Haanaes, K., & Sinha, J. (2015). Your Strategy Needs a Strategy: How to Choose and Execute the Right Approach. Boston.Google Scholar
  92. Reichwald, R., & Piller, F. (2009). Interaktive Wertschöpfung (2. Aufl.). Wiesbaden.CrossRefGoogle Scholar
  93. Reinhardt, M., Wiener, M., & Amberg, M. (2010). Anforderungen und Umsetzung einer IT-Unterstützung für Open Innovation im Unternehmen. HMD – Praxis der Wirtschaftsinformatik 273, 47(6), 87–96.CrossRefGoogle Scholar
  94. Reiß, M. (2012). Coopetition in Netzwerken. Zeitschrift + Organisation, 81(1), 45–50.Google Scholar
  95. Rösch, B. (2012). RFID. Der Durchbruch lässt weiter auf sich warten. TextilWirtschaft, 47(49), 42–47.Google Scholar
  96. Roth, S. (2013). Vertrag und Vertrauen. Entwicklungskooperationen erfolgreich gestalten. Industrial Engineering, 66(2), 34–37.Google Scholar
  97. Rothwell, R. (1994). Towards the fifth-generation innovation process. International Marketing Review, 11(1), 7–31.CrossRefGoogle Scholar
  98. Scheer, A. W. (1998). ARIS – House of Business Engineering: Rahmenwerk für die Modellierung und Ausführung von Geschäftsprozessen. Wiesbaden.Google Scholar
  99. Scheer, A. W., Boczanski, M., Muth, M., Schmitz, W.-G., & Segelbacher, U. (2005). Prozessorientiertes product lifecycle management. Berlin, Heidelberg.Google Scholar
  100. Scheffels, G. (2014). Im Takt des Kunden. Automobil Industrie, 59(Sonderausgabe), 36–38.Google Scholar
  101. Schmelzer, H.-J., & Sesselmann, W. (2013). Geschäftsprozessmanagement in der Praxis (8. Aufl.). München.Google Scholar
  102. Schmidt, G. (2009). Organisation und Business Analysis: Methode und Techniken (14. Aufl.). Gießen.Google Scholar
  103. Schreyögg, G., & Koch, J. (2010). Grundlagen des Managements: Basiswissen für Studium und Praxis (2. Aufl.). Wiesbaden.CrossRefGoogle Scholar
  104. Schulte, C. (2013). Logistik – Wege zur Optimierung der Supply Chain (6. Aufl.). München.Google Scholar
  105. Schulte in den Bäumen, M. (2009). Einordnung, Systematisierung und Konzeption von Beschaffungskooperationen. Göttingen.Google Scholar
  106. Schulte-Zurhausen, M. (2013). Organisation (6. Aufl.). München.Google Scholar
  107. Seek, S. (2010). Erfolgsfaktor Logistik. Wiesbaden.CrossRefGoogle Scholar
  108. Seifert, D. (2006). Efficient Consumer Response (4. Aufl.). München/Mering.Google Scholar
  109. Stöger, R. (2011). Prozessmanagement (3. Aufl.). Stuttgart.Google Scholar
  110. Ten Hompel, M. (Hrsg.). (2011). Software in der Logistik. München.Google Scholar
  111. Ten Hompel, M., & Schmidt, T. (2010). Warehouse Management (4. Aufl.). Berlin.CrossRefGoogle Scholar
  112. Vahrenkamp, R. (2007). Logistik: Management und Strategien (5. Aufl.). München.Google Scholar
  113. Vahs, D. (2015). Organisation: ein Lehr- und Managementbuch (9. Aufl.). Stuttgart.Google Scholar
  114. Wagner, S. M., Lindemann, E., & Schröter, I. (2007). Koordination von Teilsystemen im Rahmen des Supply Chain Management. Supply Chain Management, 7(2), 49–54.Google Scholar
  115. Walter, J. (2009). Geschäftsprozessmanagement umsetzen. München.CrossRefGoogle Scholar
  116. Weber, J. (2002). Logistik- und Supply Chain Controlling. Stuttgart.Google Scholar
  117. Weihrich, H. (1982). The tows matrix – a tool for situational analysis. Long Range Planning, 15(2), 54–66.CrossRefGoogle Scholar
  118. Welge, M. K., & Al-Laham, A. (2012). Strategisches Management. Grundlagen – Prozess – Implementierung (5. Aufl.). Wiesbaden.CrossRefGoogle Scholar
  119. White, S., & Miers, D. (2008). BPMN Modeling and Reference Guide: Understanding and Using BPMN Google Scholar
  120. Wild, J. (1973). Product Management: Ziele, Kompetenzen und Arbeitstechniken des Produktmanagers (2. Aufl.). München.Google Scholar
  121. Wildemann, H. (2008). Betreibermodelle (7. Aufl.). München.Google Scholar
  122. Wildemann, H. (2011). Auftragsabwicklungsprozess – Leitfaden für eine kundenorientierte Neuausrichtung und Kundenbindung (17. Aufl.). München.Google Scholar
  123. Wittlage, H. (1993). Methoden und Techniken praktischer Organisationsarbeit (3. Aufl.). Herne Berlin.Google Scholar
  124. Wölfing, B., & Lindemann, C. (2009). Kooperative Beschaffung – Mittelstand: Globale Gefahren in Chancen verwandeln. Beschaffung aktuell, 3, 40–41.Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH 2017

Authors and Affiliations

  • Norbert Bach
    • 1
  • Carsten Brehm
    • 2
  • Wolfgang Buchholz
    • 3
  • Thorsten Petry
    • 4
    Email author
  1. 1.Technische Universität IlmenauIlmenauDeutschland
  2. 2.Duale Hochschule Baden-Württemberg RavensburgRavensburgDeutschland
  3. 3.Institut für Prozessmanagement und Digitale Transformation (IPD)Fachhochschule MünsterMünsterDeutschland
  4. 4.Wiesbaden Business SchoolHochschule RheinMainWiesbadenDeutschland

Personalised recommendations