Einführung

Chapter

Zusammenfassung

Seit 25 Jahren gehört das Steuern und Optimieren von Geschäftsprozessen nach industriellem Vorbild zum Geschäft einer Retailbank. Man könnte nun meinen, operative Exzellenz sei dem Bankgewerbe in Fleisch und Blut übergegangen und die Branche habe sich zwischenzeitlich auf ein hohes industrielles Niveau entwickelt. Sicher haben Retailbanken in den letzten beiden Dekaden gelernt, industrielle Prinzipien für die Bewältigung ihres Standardmengengeschäfts zu nutzen.

Literatur

  1. CAMELOT MANAGEMENT CONSULTANT (2014), zit. n. KÖLBACH, R., 8. ProcessLab-Konferenz vom 12.06.2014, Präsentation: Operational Excellence in einer Genossenschaftsbank.Google Scholar
  2. Jost, S. und Kunz A. (2015): Die Luft wird dünner für die Banken, http://www.welt.de/wirtschaft/article146627180/Die-Luft-wird-duenner-fuer-die-Banken.html. Letzter Zugriff: 02.03.2016.
  3. ROTHER, M.; SHOOK, J. (2015): Sehen lernen. Mit Wertstromdesign die Wertschöpfung erhöhen und Verschwendung beseitigen. Mühlheim an der Ruhr: Lean Management Institut, Okt. 2015.Google Scholar
  4. SPRINGER, R. (2014): Survival of the Fittest, zit. n. KÖLBACH, R., 8. ProcessLab-Konferenz vom 12.06.2014, Präsentation: Operational Excellence in einer Genossenschaftsbank, S. 12Google Scholar
  5. TILMES, R., GLEICH, R., JAKOB, R. (2014): zit. n. KÖLBACH, R.: 8. ProcessLab-Konferenz vom 12.06.2014, Frankfurt am Main: Präsentation: Operational Excellence in einer Genossenschaftsbank.Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH 2017

Authors and Affiliations

  1. 1.Bad VilbelDeutschland

Personalised recommendations