Advertisement

Einleitung

  • Regina AbeldEmail author
Chapter

Zusammenfassung

Wenn zwei Menschen in Beziehung miteinander treten, gibt es fast nichts, was sie nicht in diese Beziehung einbringen. In jeweils unterschiedlicher Ausprägung und Gewichtung gibt es demnach auch fast nichts, was in einer Beziehung nicht wirksam wird. Da eine „Beziehung zwischen zwei Menschen nicht auf die Eigenschaften der jeweils Einzelnen reduziert werden kann“ (Bunge; zit. n. Ropohl 2012, S. 135), scheint ein „Drittes“ auf, ein gemeinsam geschaffenes „Wir“, das mehr ist als die Summe der beiden „Ichs“.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH 2017

Authors and Affiliations

  1. 1.OsnabrückDeutschland

Personalised recommendations