Advertisement

Kategoriale Bildung als Formbildung in bewegungskulturellen Feldern

Chapter
  • 4.8k Downloads
Part of the Bildung und Sport book series (BUS, volume 9)

Zusammenfassung

Der Ansatz der kategorialen Bildung wurde in der Sportdidaktik vergleichsweise wenig aufgegriffen. Es waren eher Klafkis jüngere Arbeiten zur kritisch-konstruktiven Didaktik, die eine breitere Rezeption erfahren haben. Dies mag mit dem traditionell eher ungeklärten Gegenstandsverständnis in unserem Fach zu tun haben, da Klafki dem Gegenstandsbezug eine durchaus zentrale Bedeutung zuschrieb. Auch die normative Ausrichtung des einflussreichen Ansatzes des Erziehenden Sportunterrichts bot lange Zeit wenig Raum für Überlegungen zur kategorialen Bildung.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Alkemeyer, T. (1997). Sport als Mimesis der Gesellschaft. In E. Hildenbrandt (Hrsg.), Sport als Kultursegment aus der Sicht der Semiotik (S. 3956). Hamburg: Czwalina.Google Scholar
  2. Alkemeyer, T. (2001). Die Vergesellschaftung des Körpers und die Verkörperung des Gesellschaftlichen. Ansätze zu einer Historischen Anthropologie des Körpers und des Sports in modernen Gesellschaften. In K. Moegling (Hrsg.), Integrative Bewegungslehre. Band 1 (S. 132-178). Immenhausen: Prolog.Google Scholar
  3. Baumert, J. (2002). Deutschland im internationalen Bildungsvergleich. In N. Killius, J. Kluge & L. Reisch (Hrsg.), Die Zukunft der Bildung (S. 100-150). Frankfurt a.M.: Suhrkamp.Google Scholar
  4. Benner, D. (2005). Allgemeine Pädagogik. Weinheim und München: Juventa.Google Scholar
  5. Bietz, J. (2002). Bewegungsvorstellung und Blindheit. Eine repräsentationstheoretische und symboltheoretische Grundlegung. Schorndorf: Hofmann.Google Scholar
  6. Bietz, J. (2005). Bewegung und Bildung – Eine anthropologische Betrachtung in pädagogischer Absicht. In J. Bietz, R. Laging & M. Roscher (Hrsg.), Bildungstheoretische Grundlagen der Bewegungs- und Sportpädagogik (S. 83-122). Baltmannsweiler: Schneider.Google Scholar
  7. Bietz, J. (2010). Sportliches Bewegen und Erfahrung im Bildungsprozess. In R. Laging (Hrsg.), Bewegung vermitteln, erfahren, lernen – Bildungs- und erziehungstheoretische Reflexionen in der Bewegungs- und Sportpädagogik (S. 43-58). Baltmannsweiler: Schneider.Google Scholar
  8. Bietz, J. (2011). Grundzüge einer bildungs- und bewegungstheoretisch verankerten Bewegungs- und Sportpädagogik. Unveröffentlichte Habilitationsschrift Marburg.Google Scholar
  9. Bietz, J. (2015). Bewegungslernen im Horizont von Bildung. In J. Bietz, R. Laging & M. Pott-Klindworth (Hrsg.), Didaktische Grundlagen des Lehrens und Lernens von Bewegungen (S. 200-222). Baltmannsweiler: Schneider.Google Scholar
  10. Bourdieu, P. (1974). Zur Soziologie der symbolischen Formen. Frankfurt/Main: Suhrkamp.Google Scholar
  11. Bourdieu, P. (1976). Entwurf einer Theorie der Praxis. Frankfurt/Main: Suhrkamp.Google Scholar
  12. Cassirer, E. (1994). Philosophie der symbolischen Formen. Erster Teil: Die Sprache. Zweiter Teil: Das mythische Denken. Dritter Teil: Phänomenologie der Erkenntnis. Darmstadt: Wissenschaftliche Buchgesellschaft.Google Scholar
  13. Copei, F. (1950). Der fruchtbare Moment im Bildungsprozess. Heidelberg: Quelle & Meyer.Google Scholar
  14. Franke, E. (2003). Ästhetische Erfahrung im Sport – ein Bildungsprozess? In E. Franke & E. Bannmüller (Hrsg.), Ästhetische Bildung (S. 17-37). (Jahrbuch Bewegungs- und Sportpädagogik in Theorie und Forschung. Band 2). Butzbach-Griedel: Afra.Google Scholar
  15. Franke, E. (2011). Form und Erkenntnis – bildungstheoretische Überlegungen zur Frage der Formbildung. In M. Roscher (Hrsg.), Bewegung der Form. Prozesse der Ordnungsbildung und ihre wirklichkeitskonstituierende Bedeutung (S. 101-119). Berlin: Lehmanns media.Google Scholar
  16. Franke, E. (2015). Bildsamkeit des Körpers – anthropologische Voraussetzungen aktueller Bildungsforschung. In J. Bietz, R. Laging & M. Pott-Klindworth (Hrsg.), Didaktische Grundlagen des Lehrens und Lernens von Bewegungen (S. 223-256). Baltmannsweiler: Schneider.Google Scholar
  17. Fröbel, F. (1982). Die Spielgaben. Ausgewählte Schriften. Band 4. Stuttgart Klett-Cotta.Google Scholar
  18. Gebauer, G. & Wulf, C. (1998). Ritual-Spiel-Geste. Mimetisches Handeln in der sozialen Welt. Reinbek: Rowohlt.Google Scholar
  19. Gruschka, A. (2014). Lehren. Stuttgart: Kohlhammer.Google Scholar
  20. Herder, J. G. (1772/1966). Abhandlung über den Ursprung der Sprache. Herausgegeben von H. D. Irmscher. Stuttgart: Reclam.Google Scholar
  21. Hildenbrandt, E. (2005). Aspekte einer strukturalistischen Bildungstheorie der Bewegungs- und Sportpädagogik. In J. Bietz, R. Laging & M. Roscher (Hrsg.), Bildungstheoretische Grundlagen der Bewegungs- und Sportpädagogik (S. 202-212). Baltmannsweiler: Schneider.Google Scholar
  22. Humboldt, W.v. (1903). Theorie der Bildung des Menschen. In: Werke (S. 282-287). Herausgegeben von A. Leitzmann, Bd. I. Berlin.Google Scholar
  23. Humboldt, W.v. (1963). Schriften zur Sprachphilosophie. Darmstadt: Wissenschaftliche Buchgesellschaft.Google Scholar
  24. Klafki, W. (1959). Das pädagogische Problem des Elementaren und die Theorie der kategorialen Bildung (2. erw. Aufl.) Weinheim: Beltz.Google Scholar
  25. Klafki, W. (1964). Das pädagogische Problem des Elementaren und die Theorie der kategorialen Bildung. (2. erw. Aufl.) Weinheim: Beltz.Google Scholar
  26. Klafki, W. (1985). Neue Studien zur Bildungstheorie und Didaktik. Weinheim: Beltz.Google Scholar
  27. Klafki, W. (2001). Bewegungskompetenz als Bildungsdimension. In R. Prohl (Hrsg.), Bildung und Bewegung (S. 1928). Hamburg: Czwalina.Google Scholar
  28. Klafki, W. (2013). Kategoriale Bildung. Konzeption und Praxis reformpädagogischer Schularbeit zwischen 1948 und 1952. Herausgegeben von Ch. Ritzi & H. Stübig. Bad Heilbrunn: Klinkhardt.Google Scholar
  29. Koller, H. Ch. (2005). Bildung und Biographie. In B. Schenk (Hrsg.), Bausteine einer Bildungsgangtheorie (S. 47-66 ). Wiesbaden: Verlag für Sozialwissenschaften.Google Scholar
  30. Langer, S. (1979). Philosophie auf neuem Wege. Mittenwald: Mäander Kunstverlag.Google Scholar
  31. Litt, T. (1963): Naturwissenschaft und Menschenbildung (4. Aufl.). Heidelberg: Quelle und Meyer.Google Scholar
  32. Marotzki, M. (1990). Entwurf einer strukturalen Bildungstheorie: biographietheoretische Auslegung von Bildungsprozessen in hochkomplexen Gesellschaften. Weinheim: Deutscher Studienverlag.Google Scholar
  33. Meyer-Drawe, K. (1984). Lernen als Umlernen. Zur Negativität des Lernprozesses. In W. Lippitz & K. Meyer-Drawe (Hrsg.), Lernen und seine Horizonte (S. 19-45). Frankfurt a.M.: Cornelsen.Google Scholar
  34. Meyer-Drawe, K. (1987). Leiblichkeit und Sozialität. München: Fink.Google Scholar
  35. Müller, H. R. (1998). Ästhesiologie der Bildung. Würzburg: Königshausen/NeumannGoogle Scholar
  36. Neuweg, G. H. (1999). Könnerschaft und implizites Wissen. Münster: Waxmann.Google Scholar
  37. Nohl, Arnd-Michael (2011). Pädagogik der Dinge. Bad Heilbrunn: KlinkhardtGoogle Scholar
  38. Polanyi, M. (1985). Implizites Wissen. Frankfurt a.M.: Suhrkamp.Google Scholar
  39. Scherer, H.-G. (2005). Bewegung und Bildung – relationale Bildung im Sich-Bewegen. In J. Bietz, R. Laging & M. Roscher (Hrsg.), Bildungstheoretische Grundlagen der Bewegungs- und Sportpädagogik (S. 123-140). Baltmannsweiler: Schneider.Google Scholar
  40. Scherer, H.-G. & Bietz, J. (2013). Lehren und Lernen von Bewegungen. Baltmannsweiler: Schneider.Google Scholar
  41. Schleiermacher, F.D.E. (2008). Pädagogik. Die Theorie der Erziehung von 1820/21 in einer Nachschrift. Berlin: de Gruyter.Google Scholar
  42. Schmidt-Millard, Th. (2007). Lernen als Neuordnung der Horizonte. Bildungstheoretische Anmerkungen zum Lernbegriff in der Sportdidaktik. In V. Scheid (Hrsg.), Sport und Bewegung vermitteln (S. 39-52). Hamburg: Czwalina.Google Scholar
  43. Schwemmer, O. (1997a). Ernst Cassirer. Ein Philosoph der europäischen Moderne. Berlin: Akademie.Google Scholar
  44. Schwemmer, O. (1997b). Die kulturelle Existenz des Menschen. Berlin: Akademie.Google Scholar
  45. Schwemmer, O. (2005). Kulturphilosophie. München: Wilhelm Fink.Google Scholar
  46. Seel, M. (2007). Die Macht des Erscheinens. Frankfurt a.M.: Suhrkamp.Google Scholar
  47. Tenorth, H. E. (2008). Sport im Kanon von Schule – Die Dimension des Ästhetisch-Expressiven. Über die vernachlässigte Dimension der Bildungsdebatte und -theorie. In E. Franke (Hrsg.), Erfahrungsbasierte Bildung im Spiegel der Standardisierungsdebatte (S. 163-179). (Jahrbuch Bewegungs- und Sportpädagogik in Theorie und Forschung. Band 7). Baltmannsweiler: Schneider.Google Scholar
  48. Tenorth, H. E. (Hrsg.) (2003). Form der Bildung – Bildung der Form. Weinheim/Basel/Berlin: Beltz.Google Scholar
  49. Wagenschein, M. (1992). Verstehen lehren (10. Aufl.). Weinheim/Basel: Beltz.Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH 2018

Authors and Affiliations

  1. 1.MarburgDeutschland

Personalised recommendations