Advertisement

Probleme einer evidenzbasierten Förderung der Integration von Zuwanderern

  • Rainer LehmannEmail author
  • Susan Seeber
Chapter
  • 2.2k Downloads

Zusammenfassung

Der Beitrag beleuchtet Fragen einer evidenzbasierten Förderung der Integration von zugewanderten Personengruppen, wobei insbesondere die Zuwanderungsgruppen der letzten Jahre unter ausgewählten Aspekten gesellschaftlicher Teilhabe sowie deren Voraussetzungen in den Blick genommen werden. Die Förderung der sozialen und politischen Enkulturation neu Ankommender wird vor dem Hintergrund dieser jüngsten Migrationsströme ebenso wie die Herstellung der gewünschten „Willkommenskultur“ unter den bereits Ansässigen als eine zentrale Aufgabe der Politischen Bildung erörtert und ein daraus folgender Forschungsbedarf für eine empirisch fundierte, „evidenzbasierte“ Theorie der Politischen Bildung skizziert. „Partizipation“ wird in diesem Zusammenhang als Schlüsselbegriff nicht nur für die politische Bildung im engeren Sinne verstanden, sondern auch zentrales Element für die Legitimation von Bildungsbemühungen jeglicher Art.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Amadeo, J.-A., Torney-Purta, J., Lehmann, R., Husfeldt, V., & Nikolova, R. (2002). Civic Knowledge and Engagement. An IEA Study of Upper Secondary Students in Sixteen Countries. Amsterdam: IEA.Google Scholar
  2. Baethge, M., Solga, H., & Wieck, M. (2007). Berufsbildung im Umbruch. Signale eines überfälligen Aufbruchs. Netzwerk Bildung. Berlin: Friedrich-Ebert-Stiftung. http://library.fes.de/pdf-files/stabsabteilung/04258/studie.pdf. Zugegriffen: 14. November 2007.
  3. Baethge, M., & Seeber, S. (2016). Die gemeinsame theoretische und methodische Basis der ASCOT-Projekte. In F. Oser, M. Landenberger, & K. Beck (Hrsg.), Technologiebasierte Kompetenzmessung in der beruflichen Bildung – Resultate aus dem Forschungsprogramm ASCOT (S. 15–31). Bielefeld: Bertelsmann.Google Scholar
  4. Baethge, M., Maaz, K., Seeber, S., Jäger, D., Kühne, S., Lenz, B., … & Wurster, S. (2016). Ländermonitor Berufliche Bildung 2015. Chancengerechtigkeit und Leistungsfähigkeit im Vergleich der Bundesländer. Gütersloh: Verlag Bertelsmann Stiftung.Google Scholar
  5. Beicht, U., & Granato, M. (2011). Prekäre Übergänge vermeiden – Potenziale nutzen. Junge Frauen und Männer mit Migrationshintergrund an der Schwelle von der Schule zur Ausbildung. Expertise im Auftrag des Gesprächskreises Migration und Integration der Friedrich-Ebert-Stiftung. http://library.fes.de/pdf-files/wiso/08224.pdf. Zugegriffen: 28. August 2016.
  6. Buch, T., Niebuhr, A., Peters, C., & Stöckmann, A. (2016). Zur Integration von Flüchtlingen in den Arbeitsmarkt in Schleswig-Holstein. Ausgewählte Beratungsergebnisse des Instituts für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung. Schriftliche Anhörung des Wirtschaftsausschusses des Schleswig-Holsteinischen Landtages. IAB Stellungnahme 2/2016 (Nürnberg).Google Scholar
  7. Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (BAMF) (2016). Gesamtfragenkatalog zum Test „Leben in Deutschland“. http://www.bamf.de/SharedDocs/Anlagen/DE/Downloads/Infothek/Integrationskurse/Kurstraeger/Testverfahren/gesamtfragenkatalog-lebenin-deutschland.pdf?__blob=publicationFile. Zugegriffen: 23. Mai 2016.
  8. Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (BAMF) (2015). Curriculum für einen bundesweiten Orientierungskurs (Überarbeitete Neuauflage – April 2015). Fassung 60 UE. http://www.bamf.de/SharedDocs/Anlagen/DE/Downloads/Infothek/Integrationskurse/Kurstraeger/KonzepteLeitfaeden/curriculum-orientierungskurs-pdf.pdf?__blob=publicationFile. Zugegriffen: 23. Mai 2016.
  9. Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (BAMF) (2014). Integrationskurs weiter stark nachgefragt. https://www.bamf.de/SharedDocs/Meldungen/DE/2014/20141117-Integrationskursstatistik-1-halbjahr-2014.html. Zugegriffen: 23. Mai 2016.
  10. Denneborg, G. (2016). Interview mit German Denneborg. Berufsbildung 158, 42–43.Google Scholar
  11. Demokratie-gegen-menschenfeindlichkeit (2016). Gute Flüchtlinge, schlechte Flüchtlinge?! Heft 1/2016: http://demokratie-gegen-menschenfeindlichkeit.de. Zugegriffen: 28. August 2016.
  12. Esser, H. (2011). Migranten als Minderheiten? Eine Reaktion auf den Beitrag „Sprachenrechte und Sprachminderheiten. Übertragbarkeit des internationalen Sprachregimes auf Migrant(inn)en“ von Ingrid Gogolin und Stefan Oeter. Recht der Jugend und des Bildungswesens 59(1), 45–54. Google Scholar
  13. Fend, H. (1984). Die Pädagogik des Neokonservatismus. Frankfurt: Suhrkamp.Google Scholar
  14. Freudenthal, H. (1983). Didactical Phenomenology of Mathematical Structures. Dordrecht: Reidel.Google Scholar
  15. Frommberger, D. (2010). Ausbildungsreife/Ausbildungsfähigkeit beim Übergang von der Allgemeinbildung in die Berufsbildung. In ders. (Hrsg.), Magdeburger Schriften zur Berufs- und Wirtschaftspädagogik, Heft 1/2010. Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg. http://www.ibbp.uni-magdeburg.de/inibbp_media/downloads/bp/Heft1_2010.pdf. Zugegriffen: 24 April 2012.
  16. Geißel, B., Nickolaus, R., Stefanica, F., Härting, H., & Neumann, K. (2013). Die Relevanz mathematischer und naturwissenschaftlicher Kompetenzen für die fachliche Kompetenzentwicklung in gewerblich-technischen Berufen. Zeitschrift für Berufs- und Wirtschaftspädagogik, Beiheft 26, 39–66.Google Scholar
  17. Greve, A., Köller, O., Lehmann, R., & Wilhelm, O. (2008). Bereitstellung eines pilotierten und normierten Aufgabenpools für ein standardisiertes Testsystem zum Ausbildungsstand von Teilnehmenden am Orientierungskurs im Rahmen des Zuwanderungsgesetzes (ZuwG) 2008 sowie eines Itempools für ein standardisiertes Testsystem im Rahmen des Einwanderungstests. Technischer Bericht. Berlin: IQB.Google Scholar
  18. Grotlüschen, A., & Riekmann, W. (Hrsg.) (2011). Funktionaler Analphabetismus in Deutschland. Ergebnisse der ersten leo. – Level-One Studie. Schriftenreihe Alphabetisierung und Grundbildung. Münster u. a.: Waxmann.Google Scholar
  19. Harms, U., Eckhardt, M., & Bernholt, S. (2013). Relevanz schulischer Kompetenzen für den Übergang in die Erstausbildung und für die Entwicklung beruflicher Kompetenzen: Biologie- und Chemielaboranten. Zeitschrift für Berufs- und Wirtschaftspädagogik, Beiheft 26, 95–110.Google Scholar
  20. Helmrich, R., & Zika, G. (Hrsg.) (2010). Beruf und Qualifikation in der Zukunft. BIBBIAB-Modellrechnungen zu den Entwicklungen in Berufsfeldern und Qualifikationen bis 2025 (Berichte zur beruflichen Bildung). Bielefeld: Bertelsmann.Google Scholar
  21. Hoffmann, E., & Lehmann, R. (2007). Berufsspezifische Fachleistungen in gewerblichtechnischen und handwerklichen Berufen am Ende der Ausbildung. In Lehmann, R. & Seeber, S. (Hrsg.), ULME III. Untersuchung von Leistungen, Motivation und Einstellungen der Schülerinnen und Schüler in den Abschlussklassen der Berufsschulen (S. 159–190). Hamburg: Behörde für Bildung und Sport.Google Scholar
  22. Holland, P. W., & Thayer, D. T. (1988). Differential item functioning and the Mantel-Haenszel procedure. In H. Wainer & H. I. Braun (Hrsg.), Test Validity (S. 129–145). Hillsdale, NJ: Erlbaum.Google Scholar
  23. IAB (2016). Zuwanderungsmonitor, Juli 2016, 6). http://doku.iab.de/arbeitsmarktdaten/Zuwanderungsmonitor.pdf. Zugegriffen: 28. August 2016.
  24. Kultusministerkonferenz (KMK) (2011). Handreichung für die Erarbeitung von Rahmenlehrplänen der Kultusministerkonferenz für den berufsbezogenen Unterricht in der Berufsschule für anerkannte Ausbildungsberufe. http://www.kmk.org/fileadmin/Dateien/veroeffentlichungen_beschluesse/2011/2011_09_23_GEP-Handreichung.pdf. Zugegriffen: 23. Mai 2016.
  25. Konsortium Bildungsberichterstattung (2005). Gesamtkonzeption der Bildungsberichterstattung. http://www.bildungsbericht.de/de/forschungsdesign/pdf-grundlagen/gesamtkonzeption.pdf. Zugegriffen: 28. August 2016.
  26. Lehmann, R. H., Ivanov, S., Hunger, S., & Gänsfuß, R. (2005). ULME I. Untersuchung der Leistungen, Motivationen und Einstellungen zu Beginn der beruflichen Ausbildung. Hamburg: Behörde für Bildung und Sport, Amt für Berufliche Bildung und Weiterbildung.Google Scholar
  27. Lehmann, R., & Seeber, S. (Hrsg.) (2007). ULME III. Untersuchung von Leistungen, Motivation und Einstellungen der Schülerinnen und Schüler in den Abschlussklassen der Berufsschulen. Hamburg: Behörde für Bildung und Sport.Google Scholar
  28. Müssig, S., & Worbs, S. (2012). Politische Einstellungen und politische Partizipation von Migranten in Deutschland. „Integrationsreport“, Teil 10 (Nürnberg BAMF, WP 46). http://www.bamf.de/SharedDocs/Anlagen/DE/Publikationen/WorkingPapers/wp46-politische-einstellungen-und-partizipation-migranten.pdf?__blob=publicationFile. Zugegriffen: 22. Mai 2016.
  29. Nickolaus, R., & Norwig, K. (2009). Mathematische Kompetenzen von Auszubildenden und ihre Relevanz für die Entwicklung von Fachkompetenz – ein Überblick zum Forschungsstand. In A. Heinze & M. Grüßing (Hrsg.), Mathematiklernen vom Kindergarten bis zum Studium (S. 205–216). Münster u. a.: Waxmann.Google Scholar
  30. Nickolaus, R., Geißel, B., & Gschwendtner, T. (2008). Die Rolle der Basiskompetenzen Mathematik und Lesefähigkeit in der beruflichen Ausbildung und die Entwicklung mathematischer Fähigkeiten im ersten Ausbildungsjahr. bwp@ – Berufs- und Wirtschaftspädagogik online 14. http://www.bwpat.de/ausgabe14/nickolaus_etal_bwpat14.pdf. Zugegriffen: 28. August 2016.
  31. OECD & Statistics Canada (2000). Literacy in the Information Age. Final Report of the International Adult Literacy Survey. Paris: OECD.Google Scholar
  32. Oser, F., Landenberger, M., & Beck, K. (Hrsg.) (2016). Technologiebasierte Kompetenzmessung in der beruflichen Bildung – Resultate aus dem Forschungsprogramm ASCOT. Bielefeld: Bertelsmann.Google Scholar
  33. Pisa-Konsortium Deutschland (Hrsg.) (2004). PISA 2003. Der Bildungsstand der Jugendlichen in Deutschland – Ergebnisse des zweiten internationalen Vergleichs. Münster u. a.: Waxmann.Google Scholar
  34. Rammstedt, B., Ackermann, D., Helmschrott, S., Klaukien, A., Maehler, D. B., Martin, S., … & Zabal, A. (2013). Grundlegende Kompetenzen Erwachsener im internationalen Vergleich. Ergebnisse von PIAAC 2012. Münster u. a.: Waxmann.Google Scholar
  35. Sachverständigenrat deutscher Stiftungen für Integration und Migration (2016). Viele Götter, ein Staat: Religiöse Vielfalt und Teilhabe im Einwanderungsland. Jahresgutachten 2016 mit Integrationsbarometer. http://www.svr-migration.de/wp-content/uploads/2016/04/SVR_JG_2016-mit-Integrationsbarometer_WEB.pdf. Zugegriffen: 26. August 2016.
  36. Schulz, R. (2016). Interview mit Rainer Schulz. Berufsbildung 158, 44–46.Google Scholar
  37. Seeber, S., & Lehmann, R. (2011). Determinanten der Fachkompetenz in ausgewählten gewerblich-technischen Berufen. Zeitschrift für Berufs- und Wirtschaftspädagogik, 25, 95–112.Google Scholar
  38. Seeber, S. (2011). Einmündungschancen von Jugendlichen in eine berufliche Ausbildung: zum Einfluss von Zertifikaten, Kompetenzen und sozioökonomischem Hintergrund. In M. Granato, D. Münk, & R. Weiß (Hrsg.), Migration als Chance (S. 55–78). AG BFN, Bd 9. Bielefeld: Bertelsmann.Google Scholar
  39. Seeber, S., & Lehmann, R. (2013). Basic Competencies as Determinants of Success in Commercial Apprenticeships. In K. Beck & O. Zlatkin-Troitschanskaia (Hrsg.), From Diagnostics to Learning Success (S. 75–84). Rotterdam: Sense Publishers.Google Scholar
  40. Seeber, S. (2013). Zum Einfluss mathematischer Kompetenzen auf den Übergang in eine berufliche Ausbildung und auf die Entwicklung beruflicher Fachkompetenzen im kaufmännischen Bereich. Zeitschrift für Berufs- und Wirtschaftspädagogik, 67–93.Google Scholar
  41. Seeber, S. (2014). Struktur und kognitive Voraussetzungen beruflicher Fachkompetenz: Am Beispiel Medizinischer und Zahnmedizinischer Fachangestellter. Zeitschrift für Erziehungswissenschaft 17, Sonderheft 22/2014, 59–80.Google Scholar
  42. Seeber, S. & Baethge, M. (2016). Erträge auf dem Arbeitsmarkt. Bildung lohnt sich – aber nicht immer in gleicher Weise. DIPF informiert, 24, 36–40.Google Scholar
  43. Seeber, S., Ketschau, T., & Rüter, T. (2016). Struktur und Niveau beruflicher Fachkompetenz Medizinischer Fachangestellter. Unterrichtswissenschaft 44(2), 185–203.Google Scholar
  44. Seibert, H., & Solga, H. (2005). Gleiche Chancen dank einer abgeschlossenen Ausbildung? Zum Signalwert von Ausbildungsabschlüssen bei ausländischen und deutschen jungen Erwachsenen. Zeitschrift für Soziologie 34(5), 364–382.Google Scholar
  45. von Rosenbladt, B., & Lehmann, R. (2013). Grade der Schriftbeherrschung und subjektiver Lernerfolg bei Teilnehmenden an Alphabetisierungskursen. Zeitschrift für Erziehungswissenschaft 16(1), 55–77.Google Scholar
  46. Watermann, R., & Baumert, J. (2000). Mathematische und naturwissenschaftliche Grundbildung beim Übergang von der Schule in den Beruf. In J. Baumert, W. Bos, & R. Lehmann (Hrsg.), Dritte Internationale Mathematik- und Naturwissenschaftsstudie. Mathematische und naturwissenschaftliche Grundbildung am Ende der Schullaufbahn (S. 199–259). Bd 1: Mathematische und naturwissenschaftliche Grundbildung am Ende der Pflichtschulzeit. Opladen: Leske + Budrich.Google Scholar
  47. Wittmann, E. (2013). Mathematik in der kaufmännischen Bildung. Perspektiven auf ein Forschungsfeld. In G. Niedermair (Hrsg.), Facetten berufs- und betriebspädagogischer Forschung. Grundlagen – Herausforderungen – Perspektiven (S. 497–510). Linz: Trauner.Google Scholar
  48. Worbs, S., & Bund, E. (2016). Asylberechtigte und anerkannte Flüchtlinge in Deutschland. Qualifikationsstruktur, Arbeitsmarktbeteiligung und Zukunftsorientierungen. Ausgabe 1, 2016 der Kurzanalysen des Forschungszentrums Migration, Integration und Asyl des Bundesamtes für Migration und Flüchtlinge, Nürnberg.Google Scholar
  49. Krauss, S. et al. (2008). Die Untersuchung des professionellen Wissens deutscher Mathematik-Lehrerinnen und -Lehrer im Rahmen der COACTIV-Studie. Journal für Mathematik-Didaktik 29(3/4), 223–258.Google Scholar
  50. Tatto, M. T., Schwille, J., Sharon L., Senk, S. L., Ingvarson, L., Rowley, G., … & Reckasel, M. (2012). Policy, Practice, and Readiness to Teach Primary and Secondary Mathematics in 17 Countries. Findings from the IEA Teacher Education and Development Study in Mathematics (TEDS-M). Amsterdam: IEA. http://www.iea.nl/fileadmin/user_upload/Publications/Electronic_versions/TEDS-M_International_Report.pdf. Zugegriffen: 22. Mai 2016.

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH 2018

Authors and Affiliations

  1. 1.Humboldt-Universität zu BerlinBerlinDeutschland
  2. 2.Professur für Wirtschaftspädagogik und PersonalentwicklungGeorg-August-Universität GöttingenGöttingenDeutschland

Personalised recommendations