Advertisement

Hybride Events – zur Einleitung

  • Gregor J. Betz
  • Ronald Hitzler
  • Arne Niederbacher
  • Lisa Schäfer
Chapter
Part of the Erlebniswelten book series (ERLEB)

Zusammenfassung

Religiöse Feste mit Elementen populärkultureller Events; durch kommerzielle Interessen überlagerte jugendkulturelle Events; von Medienlogik dominierte Vor-Ort-Ereignisse; aus verschiedenen religiösen oder Kulturtraditionen heraus ‚zusammengebastelte‘ Feste; als Protest und als Vergnügen gleichermaßen konzipierte kollektive Ereignisse; die zu Bildungs- oder Vermarktungszwecken vollzogene Anreicherung hochkultureller Inhalte mit populärkulturellen Elementen: Die Liste an Beispielen für inszenierte Veranstaltungen, die sich durch graduelle Zugehörigkeiten, geplante Kombinationen, das Changieren in einem offenen Feld und die Verbindung beziehungsweise Verschränkung von Elementen unterschiedlicher Provenienz auszeichnen, ließe sich weiter fortführen.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Berger, Peter und Thomas Luckmann. 2010. Die gesellschaftliche Konstruktion der Wirklichkeit. Eine Theorie der Wissenssoziologie. Mit einer Einleitung zur deutschen Ausgabe von Helmuth Plessner. Übersetzt von Monika Plessner. 23. Aufl.. Frankfurt am Main: Fischer.Google Scholar
  2. Betz, Gregor J.. 2016. Vergnügter Protest. Erkundungen hybridisierter Formen kollektiven Ungehorsams. Wiesbaden: Springer VS.Google Scholar
  3. Betz, Gregor J.. 2017. Hybride Phänomene als Spielfelder des Neuen. Wissenssoziologische Überlegungen am Beispiel Hybrider Events. In Theoretische Einsichten. Im Kontext empirischer Arbeit, Hrsg. Nicole Burzan und Ronald Hitzler, S. 89–102. Wiesbaden: Springer VS.Google Scholar
  4. Betz, Gregor J.. 2018. Idealtypologie der Zwischenräume. Typenbildung hybrider Graubereiche am Beispiel inszenierter Ereignisse. In Typologische Klassifikationen, Hrsg. Nicole Burzan und Ronald Hitzler. Wiesbaden: Springer VS. Im Erscheinen.Google Scholar
  5. Betz, Gregor J. und Ronald Hitzler. 2015. Spaß macht mobil. Positive Emotionen bei rezenten Protestereignissen. In Empirische Kultursoziologie, Hrsg. Jörg Rössel und Jochen Roose, S. 243–263. Wiesbaden: Springer VS.Google Scholar
  6. Bhabha, Homi K.. 1994. The location of culture. London und New York: Routledge.Google Scholar
  7. Bhabha, Homi K.. 2012. Über kulturelle Hybridität. Tradition und Übersetzung. Aus dem Englischen von Kathrina Menke, Hrsg. Anna Babka und Gerald Posselt. Wien und Berlin: Turia + Kant.Google Scholar
  8. Blickstein, Susan und Susan Hanson. 2001. Critical mass: Forging a politics of sustainable mobility in the information age. Transportation 28 (4), S. 347–362.Google Scholar
  9. Boldt, Thea D. und Hans-Georg Soeffner. 2014. Kulturverschränkungen – zur Diffusität von Kulturbegriffen. Einführung in Texte und Kontexte dieses Bandes. In Fragiler Pluralismus, Hrsg. Hans-Georg Soeffner und Thea D. Boldt. Wiesbaden: VS.Google Scholar
  10. Franck, Georg. 2014. Jenseits von Geld und Information. Zur Ökonomie der Aufmerksamkeit. In Handbuch Unternehmenskommunikation. Strategie – Management – Wertschöpfung, Hrsg. Ansgar Zerfaß und Manfred Piwinger. 2., vollständig überarbeitete Aufl., S. 193–202. Wiesbaden: Springer VS.Google Scholar
  11. Furness, Zack. 2007. Critical Mass, Urban Space and Vélomobility. Mobilities 2 (2), S. 299–319.Google Scholar
  12. Gregory, Helen. 2008. The quiet revolution of poetry slam: the sustainability of cultural capital in the light of changing artistic conventions. Ethnography and Education, 3(1), S. 63–80.Google Scholar
  13. Grenz, Tilo und Michaela Pfadenhauer. 2011. Knockout. Das Risiko urbaner Marketing-Events unter Mediatisierungsbedingungen am Beispiel Boxen. In Urbane Events, Hrsg. Gregor J. Betz, Ronald Hitzler und Michaela Pfadenhauer, S. 187–200. Wiesbaden: VS.Google Scholar
  14. Ha, Kein Nghi. 2005. Hype um Hybridität. Kultureller Differenzkonsum und postmoderne Verwertungstechniken im Spätkapitalismus. Bielefeld: transcript.Google Scholar
  15. Hitzler, Ronald und Stefan Hornbostel. 2014. Wissenschaftliche Tagungen – zwischen Disput und Event. In Wissen – Methode- Geschlecht: Erfassen des fraglos Gegebenen, Hrsg. Cornelia Behnke, Diana Lengersdorf und Sylka Scholz, S. 67–78. Wiesbaden: Springer VS.Google Scholar
  16. Hutnyk, John. 2005. Hybridity. Ethnik and Racial Studies, 28 (1), S. 79–102.Google Scholar
  17. Karafillidis, Athanasios. 2015. Formale Bedingungen von Hybridität und nicht-moderner Beobachter. In Soziale Hybridität – hybride Sozialität, Hrsg. Thomas Kron, S. 17–47. Weilerswist: Vellbrück.Google Scholar
  18. Kron, Thomas. 2013. ‚Uncertainty‘ – Das ungewisse Risiko der Hybriden. In Exploring Uncertainty. Ungewissheit und Unsicherheit im interdisziplinären Diskurs, Hrsg. Sabina Jeschke, Eva-Maria Jakobs, und Alicia Dröge, S. 55–82. Wiesbaden: Springer Gabler.Google Scholar
  19. Kron, Thomas. 2014a. Soziale Hybridität – Simmel und die Differenzierungstheorie. In Gründungsszenen soziologischer Theorie, Hrsg. Sina Farzin und Henning Laux, S. 109–121. Wiesbaden: Springer VS.Google Scholar
  20. Kron, Thomas. 2014b. Autopoiesis und Hybride – zur Formkatastrophe der Gegenwartsgesellschaft. Zeitschrift für Theoretische Soziologie, Heft 2, S. 220–252.Google Scholar
  21. Kron, Thomas und Lars Winter. 2015. Entscheidungshandeln und Fuzzy-Logik. In Handbuch Modellbildung und Simulation in den Sozialwissenschaften, Hrsg. Norman Braun, Nicole Saam, S. 363–396. Wiesbaden: Springer VS.Google Scholar
  22. Latour, Bruno. 1995. Wir sind nie modern gewesen: Versuch einer symmetrischen Anthropologie. Übersetzt von Gustav Rossler. Berlin: Akademie Verlag.Google Scholar
  23. Mezger, Werner. 2000. Masken an Fastnacht, Fasching und Karneval. Zur Geschichte und Funktion von Vermummung und Verkleidung während der närrischen Tage. In Masken und Maskierungen, Hrsg. Alfred Schäfer und Michael Wimmer, S. 109–136. Wiesbaden: VS.Google Scholar
  24. Offerhaus, Anke. 2011. „Nena rockt die Einheitsfeier“. Die Aneignung des 20. Jahrestags der Deutschen Einheit in Bremen durch seine Besucherinnen und Besucher. In Urbane Events, Hrsg. Gregor J.Betz, Ronald Hitzler und Michaela Pfadenhauer, S. 141–157. Wiesbaden: VS.Google Scholar
  25. Reckwitz, Andreas. 2012. Die Erfindung der Kreativität. Zum Prozess gesellschaftlicher Ästhetisierung. Berlin: Suhrkamp.Google Scholar
  26. Rehberg, Karl-Stegbert. 2015. Verstehen als Weltauslegung. Wissenssoziologie und soziologische Hermeneutik. In Hermeneutik als Lebenspraxis, Hrsg. Ronald Hitzler, S. 139–156. Weinheim und Basel: Beltz.Google Scholar
  27. Rotzler, Willy. 1969. Zur Kulturgeschichte des Sitzes. Ergonomics, 12 (2), S. 115–119.Google Scholar
  28. Sager, Ira. 2012. Before IPhone and Android Came Simon, the First Smartphone. In Bloomberg Businessweek. 29. Juni 2012. https://www.bloomberg.com/news/articles/2012-06-29/before-iphone-and-android-came-simon-the-first-smartphone. Zugegriffen: 9. März 2017.
  29. Stross, Brian. 1999. The Hybrid Metaphor. From Biology to Culture. Journal of American Folklore, Vol. 112, No. 445. S. 254–267.Google Scholar
  30. Struve, Karen. 2013. Zur Aktualität von Homi K. Bhabha. Einleitung in sein Werk. Wiesbaden: Springer VS.Google Scholar
  31. Weber, Max. 1988. Gesammelte Aufsätze zur Wissenschaftslehre. 7. Aufl.. Tübingen: Mohr Siebeck.Google Scholar
  32. Wittkowski, Jasmin I. und Gregor J. Betz. 2016. Von schwarz-gelben Fußballgottesdiensten und Technopartys in der Kneipe. Tagungsbericht der Tagung „Hybridisierung inszenierter Ereignisse. Zur Diskussion zeitgeistiger Veranstaltungen“ am Institut für Soziologie der Technischen Universität Dortmund, 8. und 9. April 2016. In: Forum qualitative Sozialforschung (FQS), 17 (3). http://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:0114-fqs1603174. Zugegriffen: 9. März 2017.

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH 2017

Authors and Affiliations

  • Gregor J. Betz
    • 1
  • Ronald Hitzler
    • 2
  • Arne Niederbacher
    • 3
  • Lisa Schäfer
    • 1
  1. 1.Lehrstuhl für Allgemeine SoziologieTU DortmundDortmundDeutschland
  2. 2.Lehrstuhl für Allgemeine SoziologieTU DortmundDortmundDeutschland
  3. 3.Fachbereich für ErziehungswissenschaftTU DortmundDortmundDeutschland

Personalised recommendations