Advertisement

Hybride Events pp 219-231 | Cite as

Eventisierung als Erscheinungsform hybrider Ereignisse?

Konzeptionelle Überlegungen am empirischen Beispiel von Museen
Chapter
  • 2.4k Downloads
Part of the Erlebniswelten book series (ERLEB)

Zusammenfassung

Aus dem Kontext soziologischer Forschung in Museen ist mir der Besuch eines sogenannten Kindermuseums in Erinnerung geblieben. Eine Kollegin und ich fragten uns nach diesem Besuch, ob wir eigentlich gerade in einem Museum oder auf einem Spielplatz waren. Blieb bei aller Event- beziehungsweise Abenteuersymbolik und auch augenfälliger pädagogischer Intention noch Raum für Prinzipien von Museen wie Sammeln oder Ausstellen sowie – aus Publikumssicht – für eine Kulturrezeption im weiteren Sinne? Angesichts dessen, dass der Ort, an dem wir uns befanden, deutlich als ‚Museum‘ gelabelt war, könnte es sich hier um ein hybrides Phänomen zwischen Ausstellungs- und Unterhaltungslogik handeln.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Baur, Joachim. 2012. Ausstellen. Trends und Tendenzen im kulturhistorischen Feld. In Museen zwischen Qualität und Relevanz. Denkschrift zur Lage der Museen, Hrsg. Bernhard Graf und Volker Rodekamp, S. 131–144. Berlin: G+H.Google Scholar
  2. Betz, Gregor J.. 2016. Vergnügter Protest. Erkundungen hybridisierter Formen kollektiven Ungehorsams. Wiesbaden: Springer VS.Google Scholar
  3. Betz, Gregor J.. 2017. Hybride Phänomene als Spielfelder des Neuen. Wissenssoziologische Überlegungen am Beispiel hybrider Events. In Theoretische Einsichten. Folgerungen aus empirischer Arbeit, Hrsg. Nicole Burzan und Ronald Hitzler. Wiesbaden: Springer VS im Erscheinen.Google Scholar
  4. Burzan, Nicole. 2016. Methodenplural erhobene Daten. Am Beispiel der Erforschung von Erlebnisorientierung in Museen. In Materiale Analysen. Methodenfragen in Projekten, Hrsg. Nicole Burzan, Ronald Hitzler und Heiko Kirschner, S. 95–110. Wiesbaden: Springer VS.Google Scholar
  5. Burzan, Nicole. 2017. Zum Wandel von Raum- und Zeitstrukturierungen am Beispiel von Museen. In Zeitschrift für Theoretische Soziologie (ZTS), Sonderheft „Raum und Zeit. Sozialtheoretische und gesellschaftstheoretische Perspektiven“, Hrsg. Anna Henkel, Henning Laux, Rainer Schützeichel, im Erscheinen.Google Scholar
  6. Eickelmann, Jennifer. 2016. Wenn Kunst zum Ereignis wird. Eine Kritik der ästhetischen Praxis erlebnisorientierter Museen. In Ästhetische Praxis, Hrsg. Michael Kauppert und Heidrun Eberl, S. 355–376. Wiesbaden: Springer VS.Google Scholar
  7. Emling, Sebastian und Katja Rakow. 2014. Moderne religiöse Erlebniswelten in den USA. ‚Have Fun and Prepare to Believe!‘, Berlin: Reimer.Google Scholar
  8. Forschungskonsortium WJT. 2007. Megaparty Glaubensfest. Weltjugendtag: Erlebnis – Medien – Organisation. Wiesbaden: VS.Google Scholar
  9. Gebhardt, Winfried, Ronald Hitzler und Michaela Pfadenhauer. 2000. Events. Soziologie des Außergewöhnlichen. Opladen: Leske + Budrich.Google Scholar
  10. Gross, Peter. 1994. Die Multioptionsgesellschaft. Frankfurt am Main: Suhrkamp.Google Scholar
  11. Hitzler, Ronald. 2011. Eventisierung. Drei Fallstudien zum marketingstrategischen Massenspaß. Wiesbaden: VS.Google Scholar
  12. Hitzler, Ronald. 2012. Der Wille zum Wir. Events als Evokationen posttraditionaler Zusammengehörigkeit. Das Beispiel der Kulturhauptstadt Europas Ruhr 2010. In Zusammenhalt durch Vielfalt? Bindungskräfte der Vergesellschaftung im 21. Jahrhundert, Hrsg. Ludger Pries, S. 65–81. Wiesbaden: Springer VS.Google Scholar
  13. Kossmann, Herman. 2014. Narrative Räume. Der Werkzeugkasten der Szenografie. In Dramaturgie in der Ausstellung. Begriffe und Konzepte für die Praxis, Hrsg. Sibylle Lichtensteiger, Aline Minder und Detlef Vögeli, S. 50–66. Bielefeld: transcript.Google Scholar
  14. Kron, Thomas. 2013. ‚Uncertainty‘ – Das ungewisse Risiko der Hybriden. In Exploring Uncertainty. Ungewissheit und Unsicherheit im interdisziplinären, Hrsg. Sabina Jeschke, Eva-Maria Jakobs und Alicia Dröge Diskurs, S. 55–82. Wiesbaden: Springer Gabler.Google Scholar
  15. Kron, Thomas und Pascal Berger. 2015. Einleitung. In Hybride Sozialität – Soziale Hybridität, Hrsg. Thomas Kron, S. 7–16. Weilerswist: Velbrück.Google Scholar
  16. Legnaro, Aldo. 2004. ‚Erlebnis‘. In Glossar der Gegenwart, Hrsg. Ulrich Bröckling, Susanne Krasmann und Thomas Lemke, S. 71–75. Frankfurt am Main: Suhrkamp.Google Scholar
  17. Schulze, Gerhard. 1997. Die Erlebnisgesellschaft. Kultursoziologie der Gegenwart, 7. Aufl., Frankfurt am Main und New York: Campus (1992).Google Scholar
  18. Wilson, Bee. 2014. Am Beispiel der Gabel. Eine Geschichte der Koch- und Esswerkzeuge. Berlin: Inselverlag.Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH 2017

Authors and Affiliations

  1. 1.DortmundDeutschland

Personalised recommendations