Advertisement

Das Leitbild als Ausgangspunkt der eigenen Unternehmenskommunikation

  • Angela Bittner-FesselerEmail author
  • Michael Häfelinger
Chapter

Zusammenfassung

Mit Kap. 7 beginnt die Anwendung der vorgestellten Grundlagen für die eigene Kommunikationsplanung und -gestaltung. Als Ausgangspunkt wird das unternehmerische Leitbild mit praxisorientierten Ansätzen für die Definition der eigenen Werte, Vision und Mission handhabbar gemacht. In der Verbindung mit Sineks „What-How-Why“ stellen sie die Grundlage und zentralen Aspekte der Corporate Identity dar, mit der sich junge Unternehmen am Markt positionieren und gleichzeitig den Grundstein für den Aufbau von Image und Reputation legen können.

Literatur

  1. Bach. N. (2006). Vision – Mission – Leitbild. Die Bedeutung Normativen Managements für die Unternehmensführung. Foliensatz. Justus-Liebig-Universität Gießen. http://www.org.portal.org/fileadmin/media/legacy/Bach_Vision_Mission_Leitbild.pdf. Zugegriffen: 31. Jan. 2018.
  2. Becker, J. (2002). Das Marketingkonzept. München: Beck & dtv.Google Scholar
  3. Birkigt, K., Stadler, M. M., & Funck, H. J. (Hrsg.). (2002). Corporate Identity. Grundlagen, Funktionen, Fallbeispiele (11. überarb. akt. Aufl.). München: Redline Wirtschaft bei Verlag Moderne Industrie.Google Scholar
  4. Business Punk Dossier. (5/2017). Langer, A.: Die Jungs von McKinky in Dossier Consulting. http://www.business-punk.com/ausgabe/05-2017/#0. Zugegriffen: 6. März 2018.
  5. Einwiller, S. (2014). Reputation und Image: Grundlagen, Einflussmöglichkeiten, Management. In A. Zerfaß & M. Piwinger (Hrsg.), Handbuch Unternehmenskommunikation. Strategie – Management – Wertschöpfung (2. vollst. überarb. Aufl., S. 371–391). Wiesbaden: Springer Gabler.CrossRefGoogle Scholar
  6. Eisenegger, M., & Imhof, K. (2009). Funktionale, soziale und expressive Reputation - Grundzüge einer Reputationstheorie. In Röttger, U. (Hrsg.), Theorien der Public Relations. Grundlagen und Perspektiven der PR-Forschung (2. akt. und erw. Aufl., S. 243–267). Wiesbaden: VS Verlag.CrossRefGoogle Scholar
  7. Fa. Haushahn. C. (2017). Unternehmensleitbild. Vision – Mission – Werte. Spielregeln. http://haushahn.at/fileadmin/templates/Downloads/Haushahn_Leitbild.pdf. Zugegriffen: 8. Okt. 2017.
  8. Fombrun, C. J., & Riel, C. van. (2007). Essentials of corporate communication: Implementing practices for effective reputation management. London: Routledge.Google Scholar
  9. Hungenberg, H. (2014). Strategisches Management in Unternehmen. Wiesbaden: Springer Gabler.CrossRefGoogle Scholar
  10. Neuland Lernkarte. (o. J.). Appreciative Inquiry Neuland-Lernlandkarte 3. Eichenzell: Neuland Verlag.Google Scholar
  11. Rokeach, M. (1973). The nature of human values. New York: Free Press.Google Scholar
  12. Schmidt, K. (2003). Inclusive Branding. München: Luchterhand.Google Scholar
  13. Schumann, S. (2012). Individuelles Verhalten – Möglichkeiten der Erforschung durch Einstellungen, Werte und Persönlichkeit. Schwalbach: Wochenschau.Google Scholar
  14. Sinek, S. (2014). Frag immer erst: warum: Wie Top-Firmen und Führungskräfte zum Erfolg inspirieren (engl. Originaltitel: Start with why). München: Redline-Verlag.Google Scholar
  15. Staehle, W. H. (1999). Management – Eine verhaltenswissenschaftliche Perspektive (8. Aufl.). München: Vahlen.Google Scholar
  16. Wirtschaftswoche. (2015). Weißenborn, C. Vegane Kondome sollen den Markt erobern. 26. Oktober 2015. https://www.wiwo.de/erfolg/gruender/einhorn-kondome-vegane-kondome-sollen-den-markt-erobern/12482102.html. Zugegriffen: 7. Sept. 2017.

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH, ein Teil von Springer Nature 2018

Authors and Affiliations

  1. 1.SRH Fernhochschule – The Mobile UniversityBerlinDeutschland
  2. 2.UnternehmerCoachesBerlinDeutschland

Personalised recommendations