Climate Change Governance: Möglichkeiten und Grenzen kollektiver Problemlösungsprozesse „von unten“

Chapter

Zusammenfassung

Der globale, meist als Naturproblem wahrgenommene Klimawandel ist zuvorderst ein gesellschaftliches Handlungsproblem (vgl. Beck et al. 2013), und zwar auch der regionalen Ebene: Wie soll beispielsweise die Anpassung an eine mögliche Zunahme von Hochwasser- und Windereignissen politisch, administrativ und technisch dort koordiniert werden, wo Menschen, Gebäude, Infrastrukturen und Ökosysteme betroffen sein können? Wie kann einem weiteren Anstieg klimarelevanter Treibhausgase, lokalen Hitzewellen und dem befürchteten Artenschwund im Zusammenwirken zuständiger Entscheidungsträger, relevanter Fachleute und der betroffenen Bürgerinnen und Bürger begegnet werden? Wie können so unterschiedliche Aufgaben, wie der Umgang mit erwärmungsbedingten Krankheiten und die Umstellung auf regenerative Energieträger, bewerkstelligt werden? Fraglos ist eine Steuerung auf mehreren Ebenen geboten, die administrative und territoriale Grenzen überschreitet, unterschiedliche Akteursgruppen einbezieht, verschiedene Wissensformen integriert und umsichtig mit den unvermeidlichen Unsicherheiten und Interessenkonflikten umgeht. Aber wer steuert diese Anpassung – mit welchen Instrumenten, auf der Basis welcher Regulierungsmöglichkeiten, mit welcher Legitimität und welchen Prioritäten? Diese Fragen werden unter dem Etikett „Klima-Governance“ beziehungsweise Climate Change Governance im wissenschaftlichen und politischen Raum diskutiert (Altvater/Brunnengräber 2011; Fröhlich/Knieling 2013; Kufeld 2013).

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literaturverzeichnis

  1. Adger, W.N., Lorenzoni, I., O’Brian, K.L. (2009): Adapting to climate change. Thresholds, values, governance. Cambridge: Cambridge University Press.Google Scholar
  2. Altvater, E., Brunnengräber, A. (2011): With the Market Against Climate Catastrophe – Can That Succeed? In: After Cancún: Climate Governance or Climate Conflicts, Hrsg. Altvater, E., Brunnengräber, A., 11-21. Wiesbaden: VS Verlag.Google Scholar
  3. Bauriedl, S., Baasch, S., Rau, I., Kropp, C., Knierim, A. (2013): Konzeptionelle Überlegungen zum Begriff „Betroffenheit“ in der sozialwissenschaftlichen Partizipationsforschung. Diskussionspapier. In: Partizipation und Klimawandel – Ansprüche, Konzepte und Umsetzung, Hrsg. Knierim, A., Baasch, S., Gottschick, M., 121-130. München: Oekom Verlag.Google Scholar
  4. Bäckstrand, K., Khan, J., Kronsell, A., Lövbrand, E. (2010): Environmental Politics and Deliberative Democracy: Examining the Promise of New Modes of Governance. Cheltenham: Edward Elgar Publishing.Google Scholar
  5. Beck, G., Kropp, C. (2012): Gesellschaft innovativ – wer sind die Akteure? Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften.Google Scholar
  6. Beck, S., Böschen, S., Kropp, C., Voss, M. (2013): Jenseits des Anpassungsmanagements. Zu den Potenzialen sozialwissenschaftlicher Klimawandelforschung. GAIA 1 8-13.Google Scholar
  7. Biebeler, H. (2011): Fördernde und hemmende Faktoren der Anpassung an den Klimawandel. In: Anpassung an den Klimawandel – regional umsetzen! Ansätze zur Climate Adaptation Governance unter der Lupe, Hrsg. Frommer, B., Buchholz, F., Böhm, H.R., 139-154. München: Oekom Verlag.Google Scholar
  8. Blühdorn, I. (2013): Simulative Demokratie. Neue Politik nach der postdemokratischen Wende. Berlin: Suhrkamp.Google Scholar
  9. BMELV (2013): Themenbrief Bioenergie-Regionen. http://themenbrief.bioenergie-regionen.de/index.php?id=8470. Zugegriffen: 15. Oktober 2015.
  10. Börzel, T. (2008): Der „Schatten der Hierarchie“ – Ein Governance-Paradox? In: Governance in einer sich wandelnden Welt. Wiesbaden, Hrsg. Schuppert, G.F., Zürn, M., 118-131. Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften.Google Scholar
  11. Börzel, T., Risse, T. (2010): Governance without a state: Can it work? In: Regulation & Governance 4 (2):113-134.Google Scholar
  12. Böschen, S., Gill, B., Kropp, C., Vogel, K. (2014): Klima von unten. Regionale Governance und gesellschaftlicher Wandel. Frankfurt a.M.: Campus.Google Scholar
  13. Brickmann, I., Türk, J. (2014): Klimawandel im Kontext lokaler und regionaler Entwicklungsprozesse. Eine ethnografische Studie zu Prozessen und Ressourcen in Alpengemeinden. In: Klima von unten. Regionale Governance und gesellschaftlicher Wandel, Hrsg. Böschen, S., Gill, B., Kropp, C., Vogel, K., 129-150. Frankfurt a.M.: Campus.Google Scholar
  14. Brunnengräber, A. (2013): Multi-Level Climate Governance: Strategic Selectivities in International Politics. In: Climate Change Governance, Hrsg. Knieling, J., Filho, L.W., 67-83. Frankfurt am Main: Springer.Google Scholar
  15. Fröhlich, J., Knieling, J. (2013): Conceptualising Climate Change Governance. In: Climate Change Governance, Hrsg. Knieling, J., Filho, W.L., 9-26. Berlin: Springer.Google Scholar
  16. Gailing, L. Röhring, A. (2015): Was ist dezentral an der Energiewende? Infrastrukturen erneuerbarer Energien als Herausforderungen und Chancen für ländliche Räume. In: Raumforschung und Raumordnung 73: 31-43.Google Scholar
  17. Grande, E. (2012): Governance-Forschung in der Governance-Falle? Eine kritische Bestandsaufnahme. In: Politische Vierteljahresschrift 55: 565-592.Google Scholar
  18. Grin, J., Rotmans, J., Schot, J. (2010): Transitions to Sustainable Development. New Directions in the Study of Long Term Transformative Change. New York: Routledge.Google Scholar
  19. Heinelt, H., Lamping, W. (2014): Städte im Klimawandel: Zwischen Problembetroffenheit und Innovationserwartung. In: Forschungsjournal Neue Soziale Bewegungen 27 (2): 79-89.Google Scholar
  20. Joly, P.-B., Rip, A. (2011): Innovationsregime und die Potenziale kollektiven Experimentierens. In: Gesellschaft innovative – Wer sind die Akteure?, Hrsg. Beck, G., Kropp, C., 217-234. Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften.Google Scholar
  21. Kaufmann, F.-X. (1984): Solidarität als Steuerungsform – Erklärungsansätze bei Adam Smith. In: Markt, Staat und Solidarität bei Adam Smith, Hrsg. Kaufmann, F.-X., Krüsselberg, H. G., 158-179. Frankfurt am Main: Campus.Google Scholar
  22. Klein, J.-L., Fontan, J.-M., Tremblay, D.-G. (2009): Social Entrepreneurs, Local Initiatives and Social Economy: Foundations for a Socially Innovative Strategy to Fight Against Poverty and Exclusion. In: Canadian Journal of Regional Science 32 (1): 23-42.Google Scholar
  23. Klemme, M. (2011): Akteure der lokalen Klimapolitik im Spannungsfeld von Persistenzen und Eigenlogiken. In: Anpassung an den Klimawandel – regional umsetzen! Ansätze zur Climate Adaptation Governance unter der Lupe, Hrsg. Frommer, B., Buchholz, F., Böhm, H. R., 121-138. München: Oekonom Verlag.Google Scholar
  24. Knieling, J., Filho, W.L. (2013): Climate Change Governance. Berlin: Springer.Google Scholar
  25. Kropp, C. (2013a): Demokratische Planung der Klimaanpassung? Über die Fallstricke partizipativer Verfahren im expertokratischen Staat. In: Partizipation und Klimawandel – Ansprüche, Konzepte und Umsetzung, Hrsg. Knierim, A., Baasch, S., Gottschick, M., 55-74. München: Oekom Verlag.Google Scholar
  26. Kropp, C. (2013b): Homo Socialis – auf der Suche nach dem anderen Glück. In: Mut zu Visionen. Brücken in die Zukunft (Jahrbuch Ökologie 2014), Hrsg. Simonis, U.E., Leitschuh, H., Michelsen, G., Sommer, J., Weizsäcker, E.U., 71-81. Stuttgart: Hirzel Verlag.Google Scholar
  27. Kropp, C. (2014): Die Logik lokaler Transformationsprozesse im globalen Treibhaus. In: Klima von unten. Klimawandel und soziale Transformation, Hrsg. Böschen, S., 215-244. Frankfurt am Main: Campus.Google Scholar
  28. Kropp, C., Wagner, J. (2010): Knowledge on Stage: Scientific Policy Advice. In: Science, Technology, & Human Values 35: 812-838.Google Scholar
  29. Kühnel, F. (2014): Von Verlusten, Peak Oil und Raumpionieren. In: Transformation der Gesellschaft für eine resiliente Stadt- und Regionalentwicklung. Ansatzpunkte und Handlungsperspektiven für die regionale Arena, Hrsg. Hahne, U., 173-188. Detmold: Rohn Verlag.Google Scholar
  30. Kunze, C. (2012): Soziologie der Energiewende. Erneuerbare Energien und die Transition des ländlichen Raums. Stuttgart: ibidem Verlag.Google Scholar
  31. Kufeld, W. (2013): Klimawandel, Energiewende und Raumordnung – eine Einführung. In: Klimawandel und Nutzung von regenerativen Energien als Herausforderung der Raumordnung, Hrsg. Kufeld, W., Hannover: Arbeitsberichte der ARL 7.Google Scholar
  32. Latour, B. (2005): Re-Assembling the Social. An Introduction to Actor-Network-Theory. Oxford: Oxford Univ. Press.Google Scholar
  33. Leimeister, J. M., Peters, C. (2012): Gesellschaftlich notwendige Dienstleistungen – soziale Innovationen denken lernen. Arbeitspapier im Auftrag der Abteilung Wirtschafts- und Sozialpolitik der Friedrich-Ebert-Stiftung. WISO-Diskurs Oktober 2012.Google Scholar
  34. Moore, M.-L. Westley, F. (2010): Surmountable Chasms: Networks and Social Innovation for Resilient Systems. Ecology and Society 16 (1):5. (www.ecologyandsociology.org/vol16/iss1/art5/)
  35. Moulaert, F., MacCallum, D., Mehmood, A., Hamdouch, A. (2013): General introduction: the return of social innovation as a scientific concept and a social practice. In: The International Handbook on Social Innovation. Collective Action, Social Learning and Transdisciplinary Research, hrsg. F. Moulaert, D. MacCallum, A. Mehmood, und A. Hamdouch Cheltenham, 1-6. UK: Edward Elgar.Google Scholar
  36. Offe, C. (1972): Demokratische Planung der Planung. In: Strukturprobleme des kapitalistischen Staats, Hrsg. Offe, C., 123-151. Frankfurt: Suhrkamp.Google Scholar
  37. Ostrom, E. (2010): A multi-scale approach to coping with climate change and other collective action problems. In: The Solutions Journal 1 (2): 27-36.Google Scholar
  38. Peters, D. (2004): Zum Stand der deutschsprachigen Planungstheorie. In: Perspektiven der Planungstheorie, Hrsg. Altrock, U., Güntner, S., Huning, S., Peters, D., 5-10. Berlin: Leue Verlag.Google Scholar
  39. Pretty, J., Ward, H. (2008): Social Capital and the Environment. World Development 29 (2): 209-227.Google Scholar
  40. Scharpf, F.W. (1991): Die Handlungsfähigkeit des Staates am Ende des zwanzigsten Jahrhunderts. In: Politische Vierteljahresschrift 32 (4): 621-634.Google Scholar
  41. Scharpf, F.W. (1993): Positive und negative Koordination in Verhandlungssystemen. In: Policy-Analyse. Kritik und Neuorientierung. PVS Sonderheft, Hrsg. Héritier, A., 57-83. Opladen: Westdeutscher Verlag.Google Scholar
  42. Smith, A., Stirling, A., Berkhout, F. (2005): The governance of sustainable socio-technical transitions. In: Research Policy 34 (10): 1491-1510.Google Scholar
  43. Smith, A., Raven, R. (2012): What is protective space? Reconsidering niches in transitions to sustainability. In: Research Policy 41 (6): 1025-1036.Google Scholar
  44. Späth, P., Rohracher, H. (2010): ‘Energy Regions’: The transformative power of regional discourses on socio-technical futures. In: Research Policy 39 (4): 449- 458.Google Scholar
  45. Statistisches Bundesamt (2012): Nachhaltige Entwicklung Deutschland. Indikatorenbericht 2012. Wiesbaden: Statistisches Bundesamt.Google Scholar
  46. Stoker, G. (2004): New Localism, Progressive Politics and Democracy. In: The Political Quarterly 75: 117-129.Google Scholar
  47. Swyngedouw, E. (2005): Governance Innovation and the Citizen: The Janus Face of Goverancen-beyond-the-State. In: Urban Studies 42: 1991-2006.Google Scholar
  48. Swyngedouw, E. (2013): Die postpolitische Stadt. sub/urban. zeitschrift für kritische stadtforschung 2013 (2): 141-158.Google Scholar
  49. Vogel, K., Elixhauser, S. (2014): Wasserwandel im Klimawandel: Mensch-Wasser-Beziehungen in zwei Gemeinden im Alpenraum. In: Klima von unten. Regionale Governance und gesellschaftlicher Wandel, Hrsg. Böschen, S., Gill, B., Kropp, C., Vogel, K., 359-380. Frankfurt am Main.: Campus.Google Scholar
  50. Walk, H. (2014): Klima Governance. Demokratietheoretische Reflektionen auf die Governance-Debatte. In: Klima von unten. Klimawandel und soziale Transformation, Hrsg. Böschen, S., Gill, B., Kropp, C., Vogel, K., 83-100. Frankfurt am Main: Campus.Google Scholar
  51. WBGU (2011): Welt im Wandel: Gesellschaftsvertrag für eine Große Transformation. Hauptgutachten. Berlin.Google Scholar
  52. Wiechmann, T. (2011): Strategien zwischen Emergenz und Planung – Zur Angemessenheit von strategischer Planung bei regionalen Anpassungsstrategien an den Klimawandel. In: Anpassung an den Klimawandel – regional umsetzen, Hrsg. Frommer, B., Buchholz, F., Böhm, H. R., 44-60. München: Oekom Verlag.Google Scholar
  53. Zapf, W. (1989): Über soziale Innovationen. In: Soziale Welt 40 (1/2): 170-183.Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH 2017

Authors and Affiliations

  1. 1.StuttgartDeutschland

Personalised recommendations