Advertisement

Medienpädagogische Maßnahmen gegen Mediengewalt

  • Michael KunczikEmail author
Chapter
Part of the essentials book series (ESSENT)

Zusammenfassung

Sozialwissenschaftliche Forschung soll, wie bereits Max Weber in Vom Inneren Beruf der Wissenschaft forderte, (auch) praktisch verwertbare Ergebnisse erbringen. Es ist zu fragen, worin der Nutzen der Medien- und Gewalt-Forschung besteht? Was für medienpädagogische Maßnahmen sind aufgrund von Forschungsergebnissen erarbeitet worden, um mögliche negative Wirkungen von Gewaltdarstellungen zu verhindern oder abzuschwächen? Befunde zur Wirkung von Mediengewalt sollten in die medienpädagogische Praxis umsetzbar sein. Die Wirkungen derartiger Maßnahmen wiederum muss empirisch überprüft werden. Dabei sind bei der Erforschung der Wirksamkeit medienpädagogischer Maßnahmen durch Eltern und Schulen (Lehrpläne und Programme) in letzter Zeit vor allem in Deutschland deutliche Fortschritte erzielt worden. Damit verbunden ist ein Wandel der Medienpädagogik. Maßnahmen zur Verhinderung bzw. Abschwächung negativer Effekte von Mediengewalt basierten bis in die 80er Jahre vor allem auf subjektiven pädagogischen Erfahrungen, weil kaum für die medienpädagogische Praxis verwertbaren Forschungsbefunde vorlagen. Hinzu kam, dass die Lehrer zumeist kaum medienpädagogisch ausgebildet worden waren. Häufig mussten (bzw. müssen oft noch immer) derartige Kenntnisse im Selbststudium erworben werden. Im Folgenden wird auf schulische und elterliche Maßnahmen eingegangen – nicht berücksichtigt werden die Wirkungen von in den Medien verbreitetet Anti-Gewalt-Botschaften sowie von Maßnahmen der Klassifizierung von Inhalten z. B. durch Altersbeschränkungen. Bei Altersklassifizierungen besteht allerdings immer die Gefahr, dass als nicht geeignet klassifizierte Inhalte allein dadurch, dass vor ihnen gewarnt wird, eine große Anziehungskraft für die vor ihnen zu schützende Alterskohorte besitzen.

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH 2017

Authors and Affiliations

  1. 1.Universität MainzMainzDeutschland

Personalised recommendations