Advertisement

Controlling im Betrieblichen Gesundheitsmanagement

Chapter
  • 3.5k Downloads

Zusammenfassung

Nachdem im vorangegangenen Kapitel die Grundzüge des Betrieblichen Gesundheitsmanagements generell vorgestellt wurden, geht es in diesem Kapitel um das Controlling im Betrieblichen Gesundheitsmanagement. Es werden vier Komponenten des Controllings unterschieden: Gesundheits-, Determinanten-, Maßnahmen- und Managementcontrolling. Alle vier Controlling-Formen werden zunächst definiert und mit Beispielen unterlegt. Daran schließen Überlegungen zu Zielen und Zielpersonen des Controllings und zu den konkreten Kennzahlen des BGM-Controlling an.

Literatur

  1. Brähler, E., Hinz, E. & Scheer, J.W. (2008): GBB-24. Der Gießener Beschwerdebogen. Manual. 3. überarbeitete und neu normierte Auflage. Bern: Verlag Hans Huber.Google Scholar
  2. Cooper, Kerri; Hatfield, Emma; Yeomans, James (2019): Animated stories of medical error as a means of teaching undergraduates patient safety: an evaluation study. In: Perspectives on medical education 8 (2), S. 118–122. DOI:  https://doi.org/10.1007/s40037-019-0498-1.CrossRefGoogle Scholar
  3. Corsten, H.; Gössinger, R. (2008): Lexikon der Betriebswirtschaftslehre. 5., vollständig überarbeitete und wesentlich erweiterte Auflage. München: Oldenbourg (Lehr- und Handbücher der Betriebswirtschaftslehre).Google Scholar
  4. Emmermacher, André (2008): Gesundheitsmanagement und Weiterbildung. Eine praxisorientierte Methodik zur Steuerung, Qualitätssicherung und Nutzenbestimmung. 1. Auflage. Wiesbaden: Gabler.Google Scholar
  5. Filz, B.; Fuhrmann, R.; Giehl, M.; Hoya, U.; Vastag, A. (1989): Kennzahlensys-tem für die Distribution. Modell für kleine und mittlere Unternehmen (Logistik-Leitfaden). Köln: Verlag TÜV Rheinland.Google Scholar
  6. Gabler Wirtschaftslexikon (o.J.): Kennzahlen. Hg. v. Springer Gabler Verlag. Online verfügbar unter http://wirtschaftslexikon.gabler.de/Archiv/54801/kennzahlen-v11.html, zuletzt geprüft am 04.06.2019.
  7. Hardy, Pip; Sumner, Tony (Hg.) (2018): Cultivating Compassion. How Digital Storytelling is Transforming Healthcare. Cham: Springer International Publishing. Online verfügbar unter  https://doi.org/10.1007/978-3-319-64146-1.Google Scholar
  8. Hasselhorn, Hans-Martin; Freude, Gabriele (2007): Der Work-ability-Index. Ein Leitfaden. Bremerhaven: Wirtschaftsverl. NW, Verl. für Neue Wiss (Schriftenreihe der Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin/Sonderschrift, S. 87).Google Scholar
  9. Hollenweger, Judith; Camargo, Olaf Kraus de (2017): Die ICF-CY in der Praxis. Internationale Klassifikation der Funktionsfähigkeit, Behinderung und Gesundheit bei Kindern und Jugendlichen. 2., korrigierte Auflage. Bern: Hogrefe.Google Scholar
  10. Horváth, Péter (2006): Controlling. 10., vollst. überarb. Aufl. München: Vahlen (Vahlens Handbücher der Wirtschafts- und Sozialwissenschaften).Google Scholar
  11. Jung, H. (2011): Controlling. 3., überarbeitete Auflage. München: Oldenbourg.Google Scholar
  12. Kahneman, D. (2011): Schnelles Denken, langsames Denken. 3. Auflage. München: Siedler.Google Scholar
  13. Kantar Public (2018): SOEP-Core – 2017: Personenfragebogen, Stichproben A-L3. SOEP Survey Papers 563: Series A. Berlin: DIW/SOEP.Google Scholar
  14. Kennedy, May G.; McClish, Donna; Jones, Resa M.; Jin, Yan; Wilson, Diane B.; Bishop, Diane L. (2018): Effects of an entertaining, culturally targeted narrative and an appealing expert interview on the colorectal screening intentions of African American women. In: Journal of community psychology 46 (7), S. 925–940. DOI:  https://doi.org/10.1002/jcop.21983.CrossRefGoogle Scholar
  15. Kohlmann, Thomas (2014): Measuring quality of life: as simple as possible and as detailed as necessary. In: Zeitschrift für Evidenz, Fortbildung und Qualität im Gesundheitswesen 108 (2), S. 104–110.CrossRefGoogle Scholar
  16. Kuttler, R. (2007): Entwicklung einer ganzheitlichen Methodik zur kennzahlenge-stützten Analyse und zielorientierten Optimierung der Informationslogistik in kleinen und mittelständischen Unternehmen. Dissertation zur Erlangung des Grades eines Doktors der Wirtschafts- und Sozialwissenschaften. Universität Hamburg, Hamburg. Online verfügbar unter https://d-nb.info/994453264/34, zuletzt geprüft am 04.06.2019.
  17. Langmann, Christian (2019): Digitalisierung im Controlling. Wiesbaden: Springer Fachmedien Wiesbaden.CrossRefGoogle Scholar
  18. Lelke, F. (2005): Kennzahlensysteme in konzerngebundenen Dienstleistungsunternehmen unter besonderer Berücksichtigung der Entwicklung eines wissensbasierten Kennzahlengenerators. Universität Duisburg-Essen. Essen.Google Scholar
  19. Löwe, B.; Spitzer, R. L.; Gräfe, K.; Kroenke, K.; Quenter, A.; Zipfel, S. et al. (2004): Comparative validity of three screening questionnaires for DSM-IV depressive disorders and physicians’ diagnoses. In: Journal of Affective Disorders 78 (2), S. 131–140. DOI:  https://doi.org/10.1016/S0165-0327(02)00237-9.CrossRefGoogle Scholar
  20. Magnuson, Lauren (Hg.) (2016): Data visualization. A guide to visual storytelling for libraries. Lanham, Boulder, New York, London: Rowman & Littlefield (Library Information Technology Association (LITA) guides).Google Scholar
  21. OʼBrien, Soledad (2019): Better Storytelling for the Public Health Workforce. In: Journal of public health management and practice : JPHMP 25 (1), S. 98–99. DOI:  https://doi.org/10.1097/PHH.0000000000000953.CrossRefGoogle Scholar
  22. Perrier, Marie-Josée; Martin Ginis, Kathleen A. (2018): Changing health-promoting behaviours through narrative interventions: A systematic review. In: Journal of health psychology 23 (11), S. 1499–1517. DOI:  https://doi.org/10.1177/1359105316656243.CrossRefGoogle Scholar
  23. Pfaff, Holger; Pühlhofer, Frank; Brinkmann, Anne; Lütticke, Jürgen; Nitzsche, Anika; Steffen, Petra et al. (2004): Der Mitarbeiterkennzahlenbogen (MIKE) Kompendium valider Kennzahlen. Kennzahlenhandbuch. Hg. v. Institut für Medizinsoziologie, Versorgungsforschung und Rehabilitation (IMVR). Köln: Institut für Medizinsoziologie, Versorgungsforschung und Rehabilitation (IMVR (Veröffentlichungsreihe des Instituts für Medizinsoziologie, Versorgungsforschung und Rehabilitationswissenschaft (IMVR) der Universität zu Köln, 04 – 2004).Google Scholar
  24. Reck-Hog, Ursula (2017): Informieren: BGM als Veränderungsprozess. In: Babette Halbe-Haenschke und Ursula Reck-Hog (Hg.): Die Erfolgsstrategie für Ihr BGM. Wiesbaden: Springer Fachmedien Wiesbaden, S. 33–64.CrossRefGoogle Scholar
  25. Reichmann, Thomas (1990): Controlling mit Kennzahlen. Grundlagen einer systemge-stützten Controlling-Konzeption. 2., verbesserte Auflage. München: Vahlen (Controlling).Google Scholar
  26. Reichmann, Thomas (2001): Controlling mit Kennzahlen und Managementberichten. Grundlagen einer systemgestützten Controlling-Konzeption. 6., überarbeitete und erweiterte Auflage. München: Vahlen (Controlling).Google Scholar
  27. Reichmann, Thomas; Richter, Hermann J.; Palloks-Kahlen, Monika (Hg.) (2006): Controlling mit Kennzahlen und Management-Tools. Die systemgestützte Controlling-Konzeption. 7., überarbeitete und erweiterte Auflage. München: Verlag Franz Vahlen.Google Scholar
  28. Reinecke, S.; Tomczak, T.; Geis, G. (2001): Handbuch Marketingcontrol-ling. Marketing als Treiber von Wachstum und Erfolg. 1. Auflage. Frankfurt: Wirtschaftsverlag Ueberreuter.Google Scholar
  29. Schott, G. (1991): Kennzahlen: Instrument der Unternehmensführung. 6. unveränderte Auflage. Wiesbaden: Forkel.Google Scholar
  30. Schulze, M. (2017): Kennzahlen. Arten von Kennzahlen. Online verfügbar unter https://www.haufe.de/unternehmensfuehrung/profirma-professional/kennzahlen-2-arten-von-kennzahlen_idesk_PI11444_HI6649337.html, zuletzt geprüft am 04.06.2019.
  31. Shekelle, P. G.; Woolf, S. H.; Eccles, M.; Grimshaw, J. (1999): Clinical guidelines: Developing guidelines. In: BMJ 318 (7183), S. 593–596. DOI:  https://doi.org/10.1136/bmj.318.7183.593.CrossRefGoogle Scholar
  32. SOEP-IS Group (2016): SOEP-IS 2012 – Fragebogen für die SOEP-Innovations-Stichprobe. SOEP Survey Papers 335: Series A – Survey Instruments (Erhebungsinstrumente). Berlin: DIW Berlin/SOEP.Google Scholar
  33. Stroh, Patrick J. (2015): Business Strategy-Creation, Execution and Monetization. In: J. Corp. Acct. Fin. 26 (4), S. 101–105. DOI:  https://doi.org/10.1002/jcaf.22055.CrossRefGoogle Scholar
  34. Uhle, Thorsten; Treier, Michael (2013): Betriebliches Gesundheitsmanagement. Berlin, Heidelberg: Springer Berlin Heidelberg.CrossRefGoogle Scholar
  35. Weber, J. (1993): Einführung in das Controlling. 4., vollständig überarbeitete Auflage. Stuttgart: Schäffer-Poeschel (Sammlung Poeschel, 133).Google Scholar
  36. World Health Organization (WHO) (1998): WHO (Fünf)-Fragebogen zum Wohlbefinden (Version 1998). Hillerød, Denmark: Psychiatric Research Unit, WHO Collaborating Center for Mental Health.Google Scholar
  37. Zeike, Sabrina; Ansmann, Lena; Lindert, Lara; Samel, Christina; Kowalski, Christoph; Pfaff, Holger (2018): Identifying cut-off scores for job demands and job control in nursing professionals: a cross-sectional survey in Germany. In: BMJ open 8 (12), e021366. DOI:  https://doi.org/10.1136/bmjopen-2017-021366.CrossRefGoogle Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH, ein Teil von Springer Nature 2019

Authors and Affiliations

  1. 1.Institut für Medizinsoziologie, Versorgungsforschung und RehabilitationswissenschaftUniversität zu KölnKölnDeutschland

Personalised recommendations