Advertisement

Fazit

  • Thomas LenkEmail author
  • Werner Sesselmeier
Chapter

Zusammenfassung

Finanzwissenschaft ist das Teilgebiet der Volkswirtschaftslehre, das wohl den größten Wandel hinter sich hat. So zeigte dieses Kapitel, dass es sowohl im Längsschnitt eine gewaltige methodische Entwicklung gab als auch die thematische Breite mittlerweile eine ganz andere ist als früher. Begann die Finanzwissenschaft als Kameralistik mit insbesondere institutionell orientierten Fragestellungen als eigenständiges Fach, so ist sie heute ein Teil der Volkswirtschaftslehre, der auf den theoretischen und empirischen Fortschritten der Mikro‐ und Makroökonomie sowie der empirischen Wirtschaftsforschung fußt. Damit unterliegt die Finanzwissenschaft auch dem Wandel der Volkswirtschaftslehre selbst. Nach einer jahrzehntelangen Konzentration auf die ökonomische Modellabwicklung verbunden mit einem Abrücken von den eigenen Wurzeln kann die Finanzwissenschaft gegenwärtig von den Öffnungen der Volkswirtschaftslehre hin etwa zur Neuen Institutionenökonomik oder der Verhaltens‐ und Sozialpsychologie auch und gerade hinsichtlich ihrer wirtschaftspolitischen Kompetenz profitieren. Letztlich behandelt die Finanzwissenschaft traditionell, wenn auch mit unterschiedlichen Methoden, schon immer die Felder, die die Politikwissenschaft neuerdings unter dem Begriff Governance entdeckt hat.

Weiterführende Literatur

  1. Bauer, T., Fertig, M., & Schmidt, C. (2009). Empirische Wirtschaftsforschung. Eine Einführung. Berlin: Springer.Google Scholar
  2. Berlemann, M. (2005). Makroökonomik, Modellierung, Paradigmen und Politik. Berlin: Springer.Google Scholar
  3. Blanchard, O., & Illing, G. (2014). Makroökonomie (6. Aufl.). München: Pearson Studium.Google Scholar
  4. Blankart, C. (2011). Öffentliche Finanzen in der Demokratie (8. Aufl.). München: Vahlen.Google Scholar
  5. Bohnet, A. (1999). Finanzwissenschaft: Grundlagen staatlicher Verteilungspolitik. München/Wien: Oldenbourg.Google Scholar
  6. Breyer, F., & Buchholz, W. (2009). Ökonomie des Sozialstaats (2. Aufl.). Berlin: Springer.Google Scholar
  7. Brümmerhoff, D. (2007). Finanzwissenschaft (9. Aufl.). München/Wien: Oldenbourg.Google Scholar
  8. Cullis, J., & Jones, P. (2009). Public Finance and Public Choice (3. Aufl.). Oxford: Oxford University Press.Google Scholar
  9. Fritsch (2011). Marktversagen und Wirtschaftspolitik (8. Aufl.). München: Vahlen.Google Scholar
  10. Homburg, S. (2015). Allgemeine Steuerlehre (7. Aufl.). München: Vahlen.Google Scholar
  11. Nowotny, E., & Zagler, M. (2009). Der öffentliche Sektor. Einführung in die Finanzwissenschaft (5. Aufl.). Berlin: Springer.Google Scholar
  12. Scherf, W. (2011). Öffentliche Finanzen. Einführung in die Finanzwissenschaft (2. Aufl.). Konstanz/München: UTB.Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH 2017

Authors and Affiliations

  1. 1.Institut für Öffentliche Finanzen und Public Management/FinanzwissenschaftUniversität LeipzigLeipzigDeutschland
  2. 2.Universität Koblenz-LandauLandauDeutschland

Personalised recommendations