Advertisement

Zum Zusammenhang von politischem Vertrauen, Partizipation und Leistung

  • Georg WeißenoEmail author
  • Barbara Landwehr
Chapter

Zusammenfassung

Der Beitrag des Politikunterrichts zur schulischen Bildung wird vielfach in der Herausbildung einer aktiven Bürgerschaft und politischer Partizipation sowie in der Wissensvermittlung gesehen. Die vorliegende empirische Studie untersucht hierzu das Fachwissen und das Systemvertrauen als politische Einstellung nach dem Modell der Politikkompetenz von Detjen et al. (2012). Darüber hinaus operationalisiert sie Partizipation als reales politisches Handeln. Die Daten von 1071 Schüler/-innen wurden in 51 neunten und zehnten Klassen erhoben und probabilistisch ausgewertet. Es zeigt sich ein sehr geringer Effekt der Partizipationserfahrung auf das Wissen. Die ohnehin geringe politische Partizipationserfahrung dürfte das schulische politische Wissen weder groß erhöhen noch vermindern. Jedoch hat das politischen Wissens eine positive Auswirkung auf die Partizipationsbereitschaft. Die Partizipationsbereitschaft hängt zudem etwas mit dem Parteienvertrauen und mehr mit dem Systemvertrauen zusammen. Es zeigt sich ein geringer Zusammenhang zwischen Wissen und Systemvertrauen. Über Fachwissen zu verfügen scheint eher unabhängig vom Vertrauen in politische Institutionen zu sein.

Schlüsselwörter

Partizipation politisches Wissen Systemvertrauen Parteienvertrauen 

Literatur

  1. Abendschön, S. (2013). Demokratische Bürgertugenden. In J. W. van Deth & M. Tausendpfund (Hrsg.), Politik im Kontext: ist alle Politik lokale Politik? individuelle und kontextuelle Determinanten politischer Orientierungen (S. 93–132). Wiesbaden: Springer VS.CrossRefGoogle Scholar
  2. Ajzen, I. (1991). The theory of planned behavior. Organizational Behavior and Human Decision Processes, 50(2), 179–211. doi: 10.1016/0749-5978(91)90020-T.CrossRefGoogle Scholar
  3. Ajzen, I. (1993). Attitude Theory and the Attitude-Behavior Relation. In D. Krebs & P. Schmidt (Hrsg.), New Directions in Attitude Measurement (S. 41–57). Berlin [u. a.]: de Gruyter.Google Scholar
  4. Almond, G. A., & Verba, S. (1963). The Civic Culture. Princeton: Princeton University Press.CrossRefGoogle Scholar
  5. Autorengruppe Fachdidaktik (Hrsg.). (2011). Konzepte der politischen Bildung. Eine Streitschrift. Schwalbach: Wochenschau.Google Scholar
  6. Biedermann, H. (2006). Junge Menschen an der Schwelle politischer Mündigkeit: Partizipation: Patentrezept politischer Identitätsfindung? Münster: Waxmann.Google Scholar
  7. Biedermann, H., Oser, F., Konstantinidou, L., & Widorski, D. (2010). Staatsbürgerinnen und Staatsbürger von morgen: Zur Wirksamkeit politischer Bildung in der Schweiz. Ein Vergleich mit 37 anderen Ländern. (ICCS-International Civic and Citizenship Education Study 09). Freiburg: Departement Erziehungswissenschaft.Google Scholar
  8. Delli Carpini, M. X., & Keeter, S. (1996). What Americans know about politics and why it matters. New Haven: Yale University Press.Google Scholar
  9. Deth, J. W. van. (2014). A conceptual map of political participation. Acta Politica, 49(3), 349–367.CrossRefGoogle Scholar
  10. Detjen, J., Massing, P., Richter, D., & Weisseno, G. (2012). Politikkompetenz – ein Modell. Wiesbaden: Springer. doi: 10.1007/978-3-658-00785-0.CrossRefGoogle Scholar
  11. Easton, D., & Dennis, J. (1969). Children in the political system – origins of political legitimacy. New York: McGraw-Hill.Google Scholar
  12. Engartner, T., & Krisanthan, B. (2015). Aspekte und Potenziale der Einstellungsforschung im Kontext sozialwissenschaftlicher Bildung. In A. Petrik (Hrsg.), Formate fachdidaktischer Forschung in der politischen Bildung (S. 69–78). Schwalbach: Wochenschau.Google Scholar
  13. Gabriel, O. W. (1995). Political Efficacy and Trust. In J. W. van Deth & E. Scarbrough (Hrsg.), The Impact of Values (S. 357–389). Oxford: Oxford University Press.Google Scholar
  14. Gabriel, O. W. (2013). Politische Partizipation. In J. W. van Deth & M. Tausendpfund (Hrsg.), Politik im Kontext: ist alle Politik lokale Politik? individuelle und kontextuelle Determinanten politischer Orientierungen (S. 381–411). Wiesbaden: Springer VS.CrossRefGoogle Scholar
  15. Gabriel, O. W., & Holtmann, E. (2005). Handbuch politisches System der Bundesrepublik Deutschland (3. Aufl.). München: Oldenbourg.CrossRefGoogle Scholar
  16. Goll, T., Richter, D., Weißeno, G., & Eck, V. (2010). Politisches Wissen von Schüler*innen mit und ohne Migrationshintergrund (POWIS-Studie). In G. Weißeno (Hrsg.), Bürgerrolle heute. Migrationshintergrund und politisches Lernen (S. 21–48). Leverkusen: Budrich.Google Scholar
  17. Hoti, A. H. (2003). Vertrauen in staatliche Institutionen und Medien sowie Einstellungen gegenüber der Nation. In F. Oser & H. Biedermann (Hrsg.), Jugend ohne Politik – Ergebnisse der IEA Studie zu politischem Wissen, Demokratieverständnis und gesellschaftlichem Engagement von Jugendlichen in der Schweiz im Vergleich mit 27 anderen Ländern (S. 77–100). Zürich: Rüegger.Google Scholar
  18. Kerr, D., & Cleaver, E. (2004). Citizenship Education Longitudinal Study: Literature Review. London: National Foundation for Educational Research.Google Scholar
  19. Landwehr, B. (2017). Partizipation, Wissen und Motivation im Politikunterricht – eine Interventionsstudie. Wiesbaden: Springer.CrossRefGoogle Scholar
  20. Manzel, S., & Weißeno, G. (2017). Modell der politischen Urteilsfähigkeit – eine Dimension der Politikkompetenz. In M. Oberle, & G. Weißeno (Hrsg.), Politikwissenschaft und Politikdidaktik. Theorie und Empirie (S. 59–86). Wiesbaden: Springer.Google Scholar
  21. Massing, P. (2002). Demokratie-Lernen oder Politik-Lernen? In G. Breit & S. Schiele (Hrsg.), Demokratie-Lernen als Aufgabe der politischen Bildung (S. 160–187). Schwalbach: Wochenschau.Google Scholar
  22. Oberle, M. (2012). Politisches Wissen über die Europäische Union. Wiesbaden: Springer.CrossRefGoogle Scholar
  23. Oberle, M., & Forstmann, J. (2015). Förderung EU-bezogener Kompetenzen bei Schüler/innen – zum Einfluss des politischen Fachunterrichts. In M. Oberle (Hrsg.), Die Europäische Union erfolgreich vermitteln. Perspektiven der politischen EU-Bildung heute (S. 81–98). doi: 10.1007/978-3-658-06191-3_5.
  24. Quintelier, E., & Deth, J. W. van. (2014). Supporting democracy: Political participation and political attitudes. Exploring causality using panel data. Political Studies. 62, 1–19. doi: 10.1111/1467-9248.12097.Google Scholar
  25. Schulz, W., Ainley, J., & Fraillon, J. (2011). ICCS 2009 – Technical Report. Amsterdam: International Association for the Evaluation of Educational Achievement.Google Scholar
  26. Solhaug, T. (2006). Knowledge and Self-efficacy as Predictors of Political Participation and Civic Attitudes: with relevance for educational practice. Policy Futures in Education, 4(3), 265–278. doi: 10.2304/pfie.2006.4.3.265.CrossRefGoogle Scholar
  27. TNS Infratest. (2008). Dokumentation – Fragebogen ALLBUS 2008. http://www.gesis.org/fileadmin/upload/dienstleistung/daten/umfragedaten/allbus/Fragebogen/ALLBUS_2008.pdf. Zugegriffen: 22. Mai 2015.
  28. Watermann, R. (2005). Politische Sozialisation von Kindern und Jugendlichen. Aus Politik und Zeitgeschichte, 41, 16–24.Google Scholar
  29. Weißeno, G. (2017). Politikdidaktische Theoriebildung – eine wissenschaftstheoretische Orientierung. In M. Oberle & G. Weißeno (Hrsg.), Politikwissenschaft und Politikdidaktik – Theorie und Empirie (S. 1–16). Wiesbaden: Springer. doi: 10.1007/978-3-658-07246-9.
  30. Weißeno, G., & Eck, V. (2013). Wissen, Selbstkonzept und Fachinteresse – Ergebnisse einer Interventionsstudie zur Politikkompetenz. Münster: Waxmann.Google Scholar
  31. Weißeno, G., & Landwehr, B. (2017). Politische Partizipation, Selbstkonzept und Fachwissen – Ergebnisse einer Studie. In M. Waldis, & B. Ziegler (Hrsg.), Politische Bildung – Grundlage der Demokratie. Wiesbaden: Springer.Google Scholar
  32. Weißeno, G., Detjen, J., Juchler, I., Massing, P., & Richter, D. (2010). Konzepte der Politik: Ein Kompetenzmodell. Schwalbach: Wochenschau.Google Scholar
  33. Weißeno, G., Weschenfelder, E., & Landwehr, B. (2015). Motivation, Systemvertrauen und Leistungsfähigkeit von Schülerinnen und Schülern im Politikunterricht. In G. Weißeno & C. Schelle (Hrsg.), Empirische Forschung in gesellschaftswissenschaftlichen Fachdidaktiken – Ergebnisse und Perspektiven (S. 53–66). doi: 10.1007/978-3-658-06191-3_10.Google Scholar
  34. Westle, B. (2001). Politische Partizipation und Geschlecht. In A. Koch, M. Wasmer, & P. Schmidt (Hrsg.), Politische Partizipation in der Bundesrepublik Deutschland – Empirische Befunde und theoretische Erklärungen (S. 131–168). Opladen: Leske + Budrich.CrossRefGoogle Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH 2017

Authors and Affiliations

  1. 1.Pädagogische Hochschule KarlsruheKarlsruheDeutschland

Personalised recommendations