Advertisement

Die Herrschaftsproblematik in den Internationalen Beziehungen – Eine Einleitung

  • Christopher Daase
  • Nicole Deitelhoff
  • Ben Kamis
  • Jannik Pfister
  • Philip Wallmeier
Chapter

Zusammenfassung

Obwohl globale Machtasymmetrien und ihre Verfestigung in der internationalen Politik immer mehr die gesellschaftliche und wissenschaftliche Diskussion bestimmen, wurde die Herrschaftsfrage für die Internationalen Beziehungen bisher kaum systematisch gestellt. Dies liegt zum einen am wirkmächtigen traditionellen Bild der internationalen Politik als Sphäre struktureller Anarchie, zum anderen am Fokus der Internationalen Beziehungen als Disziplin auf die Kooperation zwischen formal gleichen Staaten. Doch in jüngerer Zeit hat die Herrschaftsfrage dreifach Konjunktur: in der Gesellschaft in Folge der globalen Finanz- und Wirtschaftskrise, in den Gesellschaftswissenschaften allgemein, und mittlerweile selbst in den in Internationalen Beziehungen. Die Einleitung zeichnet diese Entwicklungen nach und zeigt, dass die Beschreibung von Machtasymmetrien jenseits des Staates als Herrschaftsverhältnisse mit der Frage nach deren Rechtfertigung einhergeht. Der kritische Impetus in der Analyse globaler Politik ist der Mehrwehrt der vorgeschlagenen Herrschaftsperspektive, auf deren besondere (epistemologische) Herausforderungen die Beiträge des Bandes unterschiedliche Antworten geben.

Literatur

  1. Abensour, Miguel. 2012. Demokratie gegen den Staat. Marx und der machiavellische Moment. Berlin: Suhrkamp.Google Scholar
  2. Acharya, Amitav. 2004. How ideas spread. Whose norms matter? Norm localization and institutional change in Asian regionalism. International Organization 58 (2): 239–275.CrossRefGoogle Scholar
  3. Acharya, Amitav. 2011. Norm subsidiarity and regional orders: Sovereignty, regionalism, and rule-making in the third world. International Studies Quarterly 55 (1): 95–123.CrossRefGoogle Scholar
  4. Acharya, Amitav. 2014. The end of American world order. Cambridge: Polity Press.Google Scholar
  5. Adler, Emanuel, und Vincent Pouliot. 2011. International practices. Cambridge: Cambridge University Press.CrossRefGoogle Scholar
  6. Adler-Nissen, Rebecca. 2013. Bourdieu in international relations. Rethinking key concepts in IR. London: Routledge.Google Scholar
  7. Adorno, Theodor W. 1969. Diskussionsbeitrag. In Spätkapitalismus oder Industriegesellschaft? Verhandlungen des 16. Deutschen Soziologentages, Hrsg. Dt. Gesellschaft für Soziologie, 100–106. Stuttgart: Enke.Google Scholar
  8. Barnett, Michael N., und Martha Finnemore. 2004. Rules for the world. International organizations in global politics. Ithaca: Cornell University Press.Google Scholar
  9. Berger, Peter A., und Michael Vester. 1998. Alte Ungleichheiten, neue Spaltungen. Opladen: Leske + Budrich.CrossRefGoogle Scholar
  10. Bigo, Didier. 2008. Globalized (in)security: The field and the Ban-opticon. In Terror, insecurity and liberty. Illiberal practices of liberal regimes after 9/11, Hrsg. D. Bigo und A. Tsoukala, 10–48. Abingdon: Routledge.Google Scholar
  11. Blum, Yehuda. 2005. Proposals for UN Security Council reform. American Journal of International Law 99 (3): 632–649.CrossRefGoogle Scholar
  12. Blumenfeld, Jacob, Chiara Bottici, und Simon Critchley. 2013. The anarchist turn. London: Pluto Press.Google Scholar
  13. Bob, Clifford. 2012. The global right wing and the clash of world politics. Cambridge: Cambridge University Press.CrossRefGoogle Scholar
  14. Boltanski, Luc. 2008. Individualismus ohne Freiheit. Ein pragmatischer Zugang zur Herrschaft WestEnd. Neue Zeitschrift für Sozialforschung 5 (2): 133–149.Google Scholar
  15. Boltanski, Luc. 2010. Soziologie und Sozialkritik. Frankfurt: Suhrkamp.Google Scholar
  16. Boltanski, Luc, und Laurent Thévenot. 2007. Über die Rechtfertigung: Eine Soziologie der kritischen Urteilskraft. Hamburg: Hamburger Edition.Google Scholar
  17. Brand, Ulrich. 2001. Ordnung und Gestaltung Global Governance als hegemonialer Diskurs postfordistischer Politik? In Global Governance? Voraussetzungen und Formen demokratischer Beteiligung im Zeichen der Globalisierung, Hrsg. M. Berndt und D. Sack, 93–110. Wiesbaden: Westdeutscher Verlag.Google Scholar
  18. Brand, Ulrich. 2007. Die Internationalisierung des Staates als Rekonstitution von Hegemonie zur staatstheoretischen Erweiterung Gramscis. In Hegemonie gepanzert mit Zwang. Zivilgesellschaft und Politik im Staatsverständnis Antonio Gramscis, Hrsg. S. Buckel und A. Fischer-Lescano, 161–180. Baden-Baden: Nomos.CrossRefGoogle Scholar
  19. Breuer, Stefan. 1988. Max Webers Herrschaftssoziologie. Zeitschrift für Soziologie 17 (5): 315–327.CrossRefGoogle Scholar
  20. Bröckling, Ulrich, und Robert Feustel. 2010. Das Politische denken. Zeitgenössische Positionen. Bielefeld: Transcript.CrossRefGoogle Scholar
  21. Bröckling, Ulrich, und Susanne Krasmann. 2010. Ni méthode, ni approche. Zur Forschungsperspektive der Gouvernementalitätsstudien – mit einem Seitenblick auf Konvergenzen und Divergenzen zur Diskursforschung. In Diskursanalyse meets Gouvernementalitätsforschung. Perspektiven auf das Verhältnis von Subjekt, Sprache, Macht und Wissen, Hrsg. J. Angermüller und S. van Dyk, 23–41. Frankfurt: Campus.Google Scholar
  22. Brunnett, Regina, und Stefanie Graefe. 2003. Gouvernementalität und Anti-Terror-Gesetze Kritische Fragen an ein analytisches Konzept. In Gouvernementalität Ein sozialwissenschaftliches Konzept in Anschluss an Foucault, Hrsg. M. Pieper und E. Rodriguez, 50–67. Frankfurt: Campus.Google Scholar
  23. Castel, Robert, und Klaus Dörre. 2009. Prekarität, Abstieg, Ausgrenzung. Die soziale Frage am Beginn des 21. Jahrhunderts. Frankfurt: Campus.Google Scholar
  24. Castells, Manuel. 1997. The power of identity. Cambridge: Blackwell.Google Scholar
  25. Celikates, Robin. 2009. Kritik als soziale Praxis: Gesellschaftliche Selbstverständigung und kritische Theorie. Frankfurt: Campus.Google Scholar
  26. Celikates, Robin. 2014. Freedom as non-arbitrariness or as democratic self-rule? A critique of contemporary republicanism. In To be unfree. Republicanism and unfreedom in history, literature and philosophy, Hrsg. C. Dahl und T. A. Nexø, 37–54. Bielefeld: Transcript.Google Scholar
  27. Cox, Robert W. 1983. Gramsci, hegemony and international relations. An essay in method. Millennium. Journal of International Studies 12 (2): 162–175.Google Scholar
  28. Daase, Christopher. 2003. Der Anfang vom Ende des nuklearen Tabus. Zur Legitimitätskrise der Weltnuklearordnung. Zeitschrift für Internationale Beziehungen 10 (1): 7–41.Google Scholar
  29. Daase, Christopher, und Nicole Deitelhoff. 2015. Jenseits der Anarchie: Widerstand und Herrschaft im internationalen System. Politische Vierteljahresschrift 56 (2): 299–318.CrossRefGoogle Scholar
  30. Dean, Jodi. 2011. Claiming division, naming a wrong. Theory & Event 14 (4), doi: 10.1353/tae.2011.0069.
  31. Death, Carl. 2014. The limits of climate governmentality. In Governing the climate new approaches to rationality, power and politics, Hrsg. J. Stripple und H. Bulkeley, 77–91. New York: Cambridge University Press.Google Scholar
  32. Deitelhoff, Nicole, und Lisbeth Zimmermann. 2013. Aus dem Herzen der Finsternis: Kritisches Lesen und wirkliches Zuhören der konstruktivistischen Normenforschung. Zeitschrift für Internationale Beziehungen 20 (1): 61–74.CrossRefGoogle Scholar
  33. Della Porta, Donatella. 2007. The global justice movement. Cross-national and transnational perspectives. Boulder: Paradigm.Google Scholar
  34. Ecker-Ehrhardt, Matthias, und Michael Zürn. 2013. Die Politisierung der Weltpolitik. In Die Politisierung der Weltpolitik. Umkämpfte internationale Institutionen, Hrsg. M. Zürn, 335–412. Berlin: Suhrkamp.Google Scholar
  35. Engelkamp, Stephan, Katharina Glaab, und Judith Renner. 2012. „In der Sprechstunde“: Wie (kritische) Normenforschung ihre Stimme wiederfinden kann. Zeitschrift für Internationale Beziehungen 19 (2): 101–128.CrossRefGoogle Scholar
  36. Engels, Bettina. 2015. Globale Krisen, lokale Konflikte? Proteste gegen das „teure Leben“ in Burkina Faso. Zeitschrift für Internationale Beziehungen 22 (1): 143–162.CrossRefGoogle Scholar
  37. Epstein, Charlotte. 2012. Stop telling us how to behave: Socialization or infantilization? International Studies Perspectives 13 (2): 135–145.CrossRefGoogle Scholar
  38. Ferguson, Yale H., und Richard W. Mansbach. 1996. Polities authority, identities, and change. Columbia: Univertsity of South Carolina Press.Google Scholar
  39. Flesher Fominaya, Cristina. 2014. Social movements and globalization. How protests, occupations and uprisings are changing the world. Basingstoke: Palgrave Macmillan.Google Scholar
  40. Forschungsgruppe „Staatsprojekt Europa“. 2014. Kämpfe um Migrationspolitik. Theorie, Methode und Analysen kritischer Europaforschung. Bielefeld: Transcript.CrossRefGoogle Scholar
  41. Forschungsgruppe Weltgesellschaft. 1996. Weltgesellschaft. Zur Identifizierung eines ‚Phantoms‘. Politische Vierteljahresschrift 37 (1): 5–26.Google Scholar
  42. Forst, Rainer. 2011. Kritik der Rechtfertigungsverhältnisse. Frankfurt: Suhrkamp.Google Scholar
  43. Forst, Rainer. 2015. Normativität und Macht. Zur Analyse sozialer Rechtfertigungsordnungen. Berlin: Suhrkamp.Google Scholar
  44. Franzki, Hannah, und Joshua Kwesi Aikins. 2010. Postkoloniale Studien und kritische Sozialwissenschaft. PROKLA 40 (158): 9–28.Google Scholar
  45. Geiges, Lars. 2014. Occupy in Deutschland: Die Protestbewegung und ihre Akteure. Bielefeld: Transcript.CrossRefGoogle Scholar
  46. Geis, Anna, Frank Nullmeier, und Christopher Daase. 2012. Der Aufstieg der Legitimitätspolitik: Rechtfertigung und Kritik politisch-ökonomischer Ordnungen (Leviathan Sonderband 27). Baden-Baden: Nomos.Google Scholar
  47. Gill, Stephen. 2003. Power and Resistance in the New World Order. Basingstoke: Palgrave Macmillan.Google Scholar
  48. Gordon, Ray. 2009. Power and legitimacy: From Weber to contemporary theory. In The sage handbook of power, Hrsg. S. Clegg und M. Haugaard, 256–273. London: Sage.CrossRefGoogle Scholar
  49. Guzzini, Stefano, und Iver B. Neumann. 2012. The diffusion of power in global governance. International political economy meets Foucault. Houndmills: Palgrave Macmillan.CrossRefGoogle Scholar
  50. Habermas, Jürgen. 1985. Der philosophische Diskurs der Moderne. Frankfurt: Suhrkamp.Google Scholar
  51. Haller, Max. 2007. Kritik oder Rechtfertigung sozialer Ungleichheit? Die deutsche ‚Sozialstrukturideologie‘ vom Ende der Klassengesellschaft in historischer und vergleichender Perspektive. Eine wissenssoziologische Analyse. In Sozialstruktur und Gesellschaftsanalyse. Sozialwissenschaftliche Forschung zwischen Daten, Methoden und Begriffen, Hrsg. G. Nollmann, 107–159. Wiesbaden: VS Verlag.Google Scholar
  52. Hanrieder, Tine, und Christian Kreuder-Sonnen. 2013. Souverän durch die Krise: Überforderte Staaten und die (Selbst-)ermächtigung der WHO. In Verunsicherte Gesellschaft – Überforderter Staat. Zum Wandel der Sicherheitskultur, Hrsg. C. Daase, S. Engert, und J. Junk, 169–186. Frankfurt: Campus.Google Scholar
  53. Hasenclever, Andreas, Peter Mayer, und Volker Rittberger. 1997. Theories of international regimes. Cambridge: Cambridge University Press.CrossRefGoogle Scholar
  54. Hirsch, Joachim, und Bob Jessop. 2001. Die Zukunft des Staates. Denationalisierung, Internationalisierung, Renationalisierung. Hamburg: VSA-Verlag.Google Scholar
  55. Hollis, Martin, und Steve Smith. 1990. Explaining and understanding international relations. Oxford: Oxford University Press.Google Scholar
  56. Horkheimer, Max, und Theodor W. Adorno. 1988. Dialektik der Aufklärung. Frankfurt: Fischer Taschenbuch.Google Scholar
  57. Hurd, Ian. 1999. Legitimacy and authority in international politics. International Organization 53 (2): 379–408.CrossRefGoogle Scholar
  58. Hurd, Ian. 2007. After Anarchy. Legitimacy and Power in the United Nations Security Council. Princeton: Princeton University Press.Google Scholar
  59. Imbusch, Peter. 1998. Macht und Herrschaft in der Diskussion. In Macht und Herrschaft. Sozialwissenschaftliche Konzeptionen und Theorien, Hrsg. P. Imbusch, 9–26. Opladen: Leske + Budrich.CrossRefGoogle Scholar
  60. Imbusch, Peter. 2013. Macht und Herrschaft in der wissenschaftlichen Kontroverse. In Macht und Herrschaft Sozialwissenschaftliche Konzeptionen und Theorien, Hrsg. P. Imbusch, 9–35. Wiesbaden: Springer.CrossRefGoogle Scholar
  61. Jessop, Bob. 1990. State theory. Putting the capitalist state in its place. University Park: Pennsylvania State University Press.Google Scholar
  62. Kamis, Ben, Jannik Pfister, und Philip Wallmeier. 2015. The Constitution of Rule in Political Spaces beyond the Nation-State. Internationale Dissidenz Working Paper #1/2015, http://dissidenz.net/wp-content/uploads/2013/03/wp1-2015-kamis-pfister-wallmeier.pdf.
  63. Katsiaficas, George N. 2001. Seattle was not the beginning. In The battle of Seattle: The new challenge to capitalist globalization, Hrsg. E. Yuen, D. Burton-Rose, und G. N. Katsiaficas, 29–35. New York: Soft Skull Press.Google Scholar
  64. Koloma Beck, Teresa, und Alex Veit. 2015. Widerstand und Herrschaft in der Weltgesellschaft Einleitung zum Forum. Zeitschrift für Internationale Beziehungen 22 (1): 99–112.CrossRefGoogle Scholar
  65. Krasner, Stephen. 1983. International regimes. Ithaca: Cornell University Press.Google Scholar
  66. Kreuder-Sonnen, Christian, und Bernhard Zangl. 2015. Which post-Westphalia? International organizations between constitutionalism and authoritarianism. European Journal of International Relations 21 (3): 568–594.CrossRefGoogle Scholar
  67. Laidi, Zaki. 2012. BRICS: Sovereignty power and weakness. International Politics 49 (5): 614–632.CrossRefGoogle Scholar
  68. Lake, David A. 2009. Hierarchy in international relations. Ithaca: Cornell University Press.Google Scholar
  69. Langemeyer, Ines. 2007. Wo Handlungsfähigkeit ist, ist nicht immer schon Unterwerfung. Fünf Probleme des Gouvernementalitätsansatzes. In Foucaults Machtanalytik und soziale Arbeit. Eine kritische Einführung und Bestandsaufnahme, Hrsg. R. Anhorn, F. Bettinger, und J. Stehr, 227–243. Wiesbaden: VS Verlag.CrossRefGoogle Scholar
  70. Lemke, Thomas. 2001. Max Weber, Norbert Elias und Michel Foucault über Macht und Subjektivierung. Berliner Journal für Soziologie 11 (1): 77–95.CrossRefGoogle Scholar
  71. Lessenich, Stephan. 2014. Soziologie – Krise – Kritik. Zu einer kritischen Soziologie der Kritik. Soziologie 43 (1): 7–24.Google Scholar
  72. Lindner, Urs. 2006. Alles Macht, oder was? Foucault, Althusser und kritische Gesellschaftstheorie. PROKLA 36 (4): 1–31.Google Scholar
  73. Lovett, Frank, und Philip Pettit. 2009. Neorepublicanism. A normative and institutional research program. Annual Review of Political Science 12 (1): 11–29.CrossRefGoogle Scholar
  74. Mansbridge, Jane. 2014. What is political science for? Perspectives on Politics 12 (1): 8–17.CrossRefGoogle Scholar
  75. Marcus, George E. 1995. Ethnography in/of the world system: The emergence of multi-sited ethnography. Annual Review of Anthropology 24: 95–117.CrossRefGoogle Scholar
  76. Marx, Karl. 1894. Das Kapital. Kritik der politischen Ökonomie, Bd. 3, MEW 23–25, Berlin: Dietz. (Erstveröffentlichung 1867).Google Scholar
  77. Massing, Otwin. 2004. Herrschaft – kritische Bestandsaufnahme der Funktionen einer komplexen Kategorie. In Herrschaftstheorien und Herrschaftsphänomene, Hrsg. H. Aden, 25–38. Wiesbaden: VS Verlag.CrossRefGoogle Scholar
  78. Methmann, Chris. 2013. The sky is the limit: Global warming as global governmentality. European Journal of International Relations 19 (1): 69–91.CrossRefGoogle Scholar
  79. Meyer, John W., John Boli, George M. Thomas, und Francisco O. Ramirez. 1997. World society and the nation-state. American Journal of Sociology 103:144–181.CrossRefGoogle Scholar
  80. Morse, Julia C., und Robert O. Keohane. 2014. Contested Multilateralism. The Review of International Organizations 9 (4): 385–412.Google Scholar
  81. Müller, Hans-Peter, Andreas Reckwitz, und Anja Weiß. 2011. Editorial (über Tagung „Wiederkehr der Klassengesellschaft? Zum Verhältnis von Ungleichheitsforschung und Gesellschaftstheorie“ der DGS-Sektionen „Soziale Ungleichheit und Sozialstrukturanalyse“ und „Soziologische Theorie“ in Essen, Mai 2010). Berliner Journal für Soziologie 21 (1): 1–5.CrossRefGoogle Scholar
  82. Neuenhaus, Petra. 1998. Max Weber: Amorphe Macht und Herrschaftsgehäuse. In Macht und Herrschaft. Sozialwissenschaftliche Konzeptionen und Theorien, Hrsg. P. Imbusch, 77–93. Opladen: Leske + Budrich.CrossRefGoogle Scholar
  83. Newman, Saul. 2001. Derrida’s deconstruction of authority. Philosophy & Social Criticism 27 (3): 1–20.CrossRefGoogle Scholar
  84. Neyer, Jürgen. 2004. Postnationale politische Herrschaft. Vergesellschaftung und Verrechtlichung jenseits des Staates. Baden-Baden: Nomos Verlagsgesellschaft.Google Scholar
  85. Niederberger, Andreas, und Philipp Schink. 2013. Republican democracy Liberty, law and politics. Edinburgh: Edinburgh University Press.CrossRefGoogle Scholar
  86. Nollmann, Gerd. 2004. Duisburger Beiträge zur soziologischen Forschung: Klassen, Schichte, Lagen und die Deutung sozialer Ungleichheit. Zum weberianischen Aufbruch in der Ungleichheitsforschung (No. 5). Duisburg: Institut für Soziologie.Google Scholar
  87. Oels, Angela. 2013. Rendering climate change governable by risk. From probability to contingency. Geoforum 45:17–29.CrossRefGoogle Scholar
  88. Onuf, Nicholas G. 1989. World of our making. Rules and rule in social theory and international relations. Columbia: University of South Carolina Press.Google Scholar
  89. Ortiz, Isabel, Sara Burke, Mohamed Berrada, und Hernán Cortés. 2013. World protests 2006–2013. New York: Initiative for Policy Dialogue/Friedrich-Ebert-Stiftung. http://www.fes-globalization.org/new_york/wp-content/uploads/2014/03/World-Protests-2006-2013-Complete-and-Final.pdf. Zugegriffen: 1. Dez. 2014.
  90. Philpott, Daniel. 2008. Revolutions in sovereignty: How ideas shaped modern international relations. Princeton: Princeton University Press.Google Scholar
  91. Rancière, Jacques. 2002. Das Unvernehmen. Politik und Philosophie. Frankfurt: Suhrkamp..Google Scholar
  92. Rousselle, Duane, und Süreyyya Evren. 2011. Post-anarchism. A reader. London: Palgrave Macmillan.Google Scholar
  93. Saar, Martin. 2008. Klasse/Ungleichheit von den Schichten der Einheit zu den Achsen der Differenz. In Poststrukturalistische Sozialwissenschaften, Hrsg. S. Moebius und A. Reckwitz, 194–207. Frankfurt: Suhrkamp.Google Scholar
  94. Sassen, Saskia. 2006. Territory, authority, rights. From medieval to global assemblages. Princeton: Princeton University Press.Google Scholar
  95. Schimmelfennig, Frank. 1998. Macht und Herrschaft in Theorien der Internationalen Beziehungen. In Macht und Herrschaft. Sozialwissenschaftliche Konzeptionen und Theorien, Hrsg. P. Imbusch, 315–331. Opladen: Westdeutscher Verlag.Google Scholar
  96. Schindler, Sebastian, und Tobias Wille. 2015. Change in and through Practice: Pierre Bourdieu, Vincent Pouliot, and the end of the cold war. International Theory 7 (2): 330–359.CrossRefGoogle Scholar
  97. Schröder, Christian. 2015. Das Weltsozialforum. Eine Institution der Globalisierungskritik zwischen Organisation und Bewegung. Bielefeld: Transcript.Google Scholar
  98. Screpanti, Ernesto. 2001. The Fundamental Institutions of Capitalism. London: Routledge.Google Scholar
  99. Sending, Ole Jacob, und Iver B. Neumann. 2006. Governance to governmentality: Analyzing NGOs, states, and power. International Studies Quarterly 50 (3): 651–672.CrossRefGoogle Scholar
  100. Simons, Penelope. 2003. The emergence of the idea of the individualized state in the international legal system. Journal of the History of International Law 5 (2): 293–336.CrossRefGoogle Scholar
  101. Sklair, Leslie. 2001. The Transnational Capitalist Class. Oxford: Wiley Blackwell Publishing.Google Scholar
  102. Skleparis, Dimitris. 2015. (In)securitization and illiberal practices on the fringe of the EU. European Security 25 (1): 92–111.CrossRefGoogle Scholar
  103. Smith, Steve. 2004. Singing our world into existence: International relations theory and september 11. International Studies Quarterly 48 (3): 499–515.CrossRefGoogle Scholar
  104. Steffek, Jens. 2011. Tales of function and form: The discursive legitimation of international technocracy. Normative Orders Working Paper 02 (2011).Google Scholar
  105. Stirk, Peter. 2011. The Westphalian model and sovereign equality. Review of International Studies. doi: 10.1017/S0260210511000192.Google Scholar
  106. Thien, Hans-Günter. 2010. Klassen im Postfordismus. Münster: Westfälisches Dampfboot.Google Scholar
  107. Toyoda, Tetsuya. 2009. La doctrine vattelienne de l’égalité sourveraine dans le contexte neuchâtelois. Journal of the History of International Law 11 (1): 103–124.CrossRefGoogle Scholar
  108. Wagner, Gerhard. 2007. Herrschaft und soziales Handeln – Eine Notiz zur Systematisierung zweier soziologischer Grundbegriffe. In Macht und Herrschaft. Zur Revision zweier soziologischer Grundbegriffe, Hrsg. P. Gostmann und P. U. Merz-Benz, 19–26. Wiesbaden: VS Verlag.Google Scholar
  109. Waltz, Kenneth N. 1979. Theory of International Politics. New York: Random House.Google Scholar
  110. Zimmermann, Lisbeth. 2014. Same same or different? Norm diffusion between resistance, compliance, and localization in post-conflict states. International Studies Perspective 17 (1): 98–115.Google Scholar
  111. Zürn, Michael. 2004. Global governance and legitimacy problems. Government and Opposition 39 (2): 260–287.CrossRefGoogle Scholar
  112. Zürn, Michael. 2015. Jenseits der Anarchie. Autorität und Herrschaft in der Global Governance. Politische Vierteljahresschrift 56 (2): 319–333.CrossRefGoogle Scholar
  113. Zürn, Michael, Martin Binder, und Matthias Ecker-Ehrhardt. 2012. International authority and its politicization. International Theory – A Journal of International Politics, Law and Philosophy 4 (1): 69–106.Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH 2017

Authors and Affiliations

  • Christopher Daase
    • 1
  • Nicole Deitelhoff
    • 1
  • Ben Kamis
    • 2
  • Jannik Pfister
    • 2
  • Philip Wallmeier
    • 2
  1. 1.Hessische Stiftung Friedens- und KonfliktforschungFrankfurt am MainDeutschland
  2. 2.Goethe-Universität Frankfurt am MainFrankfurt am MainDeutschland

Personalised recommendations