Skip to main content

Der Niedersächsische Staatsgerichtshof

  • Chapter
  • First Online:
Landesverfassungsgerichte

Zusammenfassung

Gesellschaftliche Unterstützung wird in Bezug auf die Judikative oft als eine primäre Quelle der Legitimation angeführt. Aktuelle Forschungsergebnisse zeigen dabei insbesondere einen direkten Effekt medialer Berichterstattung auf die politische Legitimität von Verfassungsgerichten. Ausgehend von diesen Befunden, fragt dieses Kapitel nach der Legitimationsgrundlage des niedersächsischen Staatsgerichtshofs (StGH). Dabei berücksichtigt der Beitrag die Entstehungsgeschichte und die rechtlichen Voraussetzungen, die Zusammensetzung, die Richterwahl sowie die Struktur und Organisation des Staatsgerichtshofs. Zudem wird der Einfluss des Gerichts auf die Politik des Landes Niedersachsen empirisch untersucht. In einer qualitativen Untersuchung werden zwei exemplarische Entscheidungen analysiert, in denen der Staatsgerichtshof konträr zur politischen Mehrheitsmeinung im Landtag agierte. Beide Entscheidungen können als wegweisend beschrieben werden, da der Staatsgerichtshof sowohl seine als auch die Position der politischen Minderheit stärken konnte. In einer deskriptiven quantitativen Analyse wird die Berichterstattung über den Staatsgerichtshof in der Hannoverschen Allgemeinen Zeitung für die Jahre 1957-2015 erschlossen. Es zeigt sich, dass das Gericht einerseits eine starke legale Legitimationsgrundlage als Verfassungsorgan besitzt und diese im Rahmen seiner beschränkten Kompetenzen auch ausfüllt. Andererseits kommt das Gericht nur in einem geringen Ausmaß in der lokalen Berichterstattung vor. Obwohl sich der Staatsgerichtshof bei konkreten Entscheidungen zwar als einflussreicher Akteur innerhalb des politischen Systems des Landes zeigt, nimmt die Öffentlichkeit paradoxerweise fast keine Notiz von ihm.

This is a preview of subscription content, log in via an institution to check access.

Access this chapter

Chapter
USD 29.95
Price excludes VAT (USA)
  • Available as PDF
  • Read on any device
  • Instant download
  • Own it forever
eBook
USD 64.99
Price excludes VAT (USA)
  • Available as PDF
  • Read on any device
  • Instant download
  • Own it forever
Hardcover Book
USD 84.99
Price excludes VAT (USA)
  • Durable hardcover edition
  • Dispatched in 3 to 5 business days
  • Free shipping worldwide - see info

Tax calculation will be finalised at checkout

Purchases are for personal use only

Institutional subscriptions

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literaturverzeichnis

  • Allers, L., & Plaß, S. (2016). Die Medienlandschaft in Niedersachsen. In T. Nentwig & C. Werwath (Hrsg.), Politik und Regieren in Niedersachsen (S. 303-325). Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften.

    Google Scholar 

  • Berger, M. (2005). „Kein Gütesiegel.“ Hannoversche Allgemeine Zeitung vom 7. Sept. 2005.

    Google Scholar 

  • Bryde, B.-O. (2005). Bundesverfassungsgericht und Landesverfassungsgerichte. Niedersächsische Verwaltungsblätter 12 (Sonderheft), 5-7.

    Google Scholar 

  • Caldeira, G., & Gibson, J. (1995). The Legitimacy of the Court of Justice in the European Union: Modes of Institutional Support. The American Political Science Review 89(2), 356-376.

    Google Scholar 

  • Collins, T., & Cooper, C. (2015). Making the Cases „Real“: Newspaper Coverage of U.S. Supreme Court Cases 1953-2004. Political Communication 32(1),, 23-42.

    Google Scholar 

  • Flick, M. (2008). Landesverfassungsgerichtsbarkeit. In M. Freitag & A. Vatter (Hrsg.), Die Demokratien der deutschen Bundesländer: Politische Institutionen im Vergleich (S. 237-256). Opladen: Verlag Barbara Budrich.

    Google Scholar 

  • Flick, M. (2011). Der Einfluss der Landesverfassungsgerichte auf das Parlamentsrecht der deutschen Länder. Zeitschrift für Parlamentsfragen 42(3), 587-603.

    Google Scholar 

  • Gibson, J., Caldeira, G., & Baird, V. (1998). On the Legitimacy of National High Courts. The American Political Science Review 92(2), 343-358.

    Google Scholar 

  • Gibson, J., Caldeira, G. & Sprence, L. K. (2003). The Supreme Court and the US Presidential Election of 2000: Wounds, Self-Inflicted or Otherwise? British Journal of Political Science 33(4), 535-556.

    Google Scholar 

  • Ginsburg, T. (2003): Judicial Review in New Democracies: Constitutional Courts in Asian Cases, Cambridge: Cambridge University Press.

    Google Scholar 

  • Heun, W. (2016): Rahmenbedingungen und Strukturmerkmale des Regierens in Niedersachsen: Verfassung, Landtag und Landesregierung. In T. Nentwig & C. Werwath (Hrsg.), Politik und Regieren in Niedersachsen (S. 27-57). Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften.

    Google Scholar 

  • Hönnige, C. (2006). Die Entscheidungen von Verfassungsgerichten – ein Spiegel ihrer Zusammensetzung? In T. Bräuninger & J. Behnke (Hrsg.), Jahrbuch für Handlungs- und Entscheidungstheorie. Band 4: Schwerpunkt Parteienwettbewerb und Wahlen (S. 179-214). Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften.

    Google Scholar 

  • Hönnige, C. (2007). Verfassungsgericht, Regierung und Opposition. Die vergleichende Analyse eines Spannungsdreiecks. Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften.

    Google Scholar 

  • Hönnige, C. (2011). Verfassungsgerichte: neutrale Verfassungshüter oder Vetospieler?. In F. Grotz & F. Müller-Rommel (Hrsg.) Regierungssysteme in Mittel- und Osteuropa (S.262-280). Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaft.

    Google Scholar 

  • Hüpper, G. (2000). Der Staatsgerichtshof des Landes Niedersachsen: Institution und Entscheidungstätigkeit seit Gründung. Baden-Baden: Nomos Verlagsgesellschaft.

    Google Scholar 

  • Hüpper, G. (2005). Die Wahl der Richter zum Niedersächsischen Staatsgerichtshof – Demokratische Legitimation oder politischer Kuhhandel. Niedersächsische Verwaltungsblätter 12 (Sonderheft), 12-15.

    Google Scholar 

  • Ipsen, J. (1998). Eine Verfassungsbeschwerde für Niedersachsen. Niedersächsische Verwaltungsblätter 5, 129-134.

    Google Scholar 

  • Ipsen, J. (2005). Das Verfahren der kommunalen Verfassungsbeschwerde nach Art. 54 Nr. 5 NV. Niedersächsische Verwaltungsblätter 12 (Sonderheft), 16-19.

    Google Scholar 

  • Ipsen, J. (2015). 60 Jahre Niedersächsischer Verfassungsgerichtshof. Niedersächsische Verwaltungsblätter 22, 177-180.

    Google Scholar 

  • Kamps, J. (2007). Medienbeteiligungen politischer Parteien im Urteil des NStGH. Mitteilungen des Instituts für Deutsches und Europäisches Parteienrecht und Parteienforschung (MIP) 14(14), 36-42.

    Google Scholar 

  • Nentwig, T. (2015). 60 Jahre Schlüter-Affäre. Göttinger Institut für Demokratieforschung. Online: <http://www.demokratie-goettingen.de/blog/goettingen-60-jahre-schlueter-affae re>. Zugegriffen: 11. Oktober 2015.

  • Schinkel, M.-C. (2005). Der Niedersächsische Staatsgerichtshof: Entstehung und Entwicklung. Niedersächsische Verwaltungsblätter 12 (Sonderheft), 23-26.

    Google Scholar 

  • Schulz, M. (2010). Verfassungsgerichtsbarkeit im globalen Kontext. GIGA Focus Global 5, 1-7.

    Google Scholar 

  • Schäller, S. (2014). Deutungsmacht als Machtschranke. Gewaltenkontrolle zwischen Bundesverfassungsgericht und Europäischem Gerichtshof. In A. Brodocz (Hrsg.), Die Verfassung des Politischen (S. 235-247). Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaft.

    Google Scholar 

  • Vanberg, G. (2015): Constitutional Courts in Comparative Perspective: A Theoretical Assessment. Annual Review of Political Science (18), 167-185.

    Google Scholar 

  • Vanberg, G. (2000). Establishing Judicial Independence in West Germany. The Impact of Opinion Leadership and the Separation of Powers. Comparative Politics 32(3), 333-353.

    Google Scholar 

  • Vanberg, G. (1998). Abstract Judicial Review, Legislative Bargaining, and Policy Compromise. Journal of Theoretical Politics 10(3), 299-326.

    Google Scholar 

  • Wallbaum, K. (2010). Die Überraschung aus Bückeburg. Hannoversche Allgemeine Zeitung. Online: <http://www.haz.de/Nachrichten/Der-Norden/Uebersicht/Die-Ueberraschung-aus-Bueckeburg>. Zugegriffen: 26.Januar 2016.

  • Weber, A. (1986). Generalbericht: Verfassungsgerichtsbarkeit in Westeuropa. In C. Starck & A. Weber (Hrsg.), Verfassungsgerichtsbarkeit in Westeuropa (S. 41-120). Baden-Baden: Nomos.

    Google Scholar 

Download references

Author information

Authors and Affiliations

Authors

Corresponding author

Correspondence to Philipp Meyer .

Editor information

Editors and Affiliations

Rights and permissions

Reprints and permissions

Copyright information

© 2017 Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH

About this chapter

Cite this chapter

Meyer, P., Hönnige, C. (2017). Der Niedersächsische Staatsgerichtshof. In: Reutter, W. (eds) Landesverfassungsgerichte. Springer VS, Wiesbaden. https://doi.org/10.1007/978-3-658-16094-4_10

Download citation

  • DOI: https://doi.org/10.1007/978-3-658-16094-4_10

  • Published:

  • Publisher Name: Springer VS, Wiesbaden

  • Print ISBN: 978-3-658-16093-7

  • Online ISBN: 978-3-658-16094-4

  • eBook Packages: Social Science and Law (German Language)

Publish with us

Policies and ethics