Advertisement

Analysen von Vergütungsszenarien unterstützen den Marktzugang: Fallpauschalen, Zusatzentgelte und Innovationsfinanzierung

  • Dominik Franz
  • Andreas Wenke
Chapter

Zusammenfassung

Seit der Einführung des G-DRG-Systems sind die stationären Leistungserbringer in Krankenhäusern einem erheblichen ökonomischen Druck ausgesetzt. Zunehmend steht nicht mehr das medizinisch Machbare, sondern das medizinisch Notwendige im Zentrum der Patientenbehandlung. Entscheidungsträger auf Krankenhausseite erwarten immer häufiger ausgefeilte Konzepte zur Darstellung der Refinanzierung medizintechnischer oder pharmazeutischer Produkte im G-DRG-System als Bringschuld des Herstellers. Unternehmen, die über diese gesundheitsökonomische Kompetenz verfügen, sichern sich einen entscheidenden Wettbewerbsvorteil. Hierzu ist ein vertieftes Verständnis der Rahmenbedingungen und der Strukturen des G-DRG-Systems notwendig. Vor diesem Hintergrund können Analysen von Vergütungsszenarien den Marktzugang für medizintechnische und pharmazeutische Produkte unterstützen.

Literatur

  1. Deutsche Krankenhausgesellschaft, Spitzenverbände der Krankenkassen, Verband der Privaten Krankenversicherung (2016) Kalkulation von Behandlungskosten. Deutsche Krankenhaus Verlagsgesellschaft, Düsseldorf. http://www.g-drg.de/Kalkulation2/DRG-Fallpauschalen_17b_KHG/Kalkulationshandbuch. Zugegriffen: 1. Mai 2017
  2. Franz D, Thalheimer M, Krych M, Ostermann H, Krause S, Haag C, Roeder N (2009) Hämatologie/Onkologie im DRG-System 2009. Der Onkologe 15(4):415–423CrossRefGoogle Scholar
  3. Franz D, Thalheimer M, Krych M, Ostermann H, Krause S, Haag C, Roeder N (2011) Finanzierung der stationären Onkologie und Hämatoonkologie durch DRGs. Der Onkologe 17(7):627–633CrossRefGoogle Scholar
  4. Franz D, Lefering R, Siebert H, Windolf J, Roeder N, Mahlke L (2013) Die Herausforderung der sachgerechten Vergütung von Schwerverletzten im deutschen DRG-System. Gesundheitswesen 75(2):84–93Google Scholar
  5. Institut für das Entgeltsystem im Krankenhaus (InEK) (2004) InEK-Abschlussbericht zur Weiterentwicklung des G-DRG-Systems für das Jahr 2005. G-DRG (Hrsg). http://www.g-drg.de/Archiv/DRG_Systemjahr_2005_Datenjahr_2003#sm7. Zugegriffen: 3. Mai 2017
  6. Institut für das Entgeltsystem im Krankenhaus (InEK) (2015) InEK G-DRG-Report-Browser 2014/2016. http://www.g-drg.de/G-DRG-System_2016/Abschlussbericht_zur_Weiterentwicklung_des_G-DRG-Systems_und_Report_Browser/Report-Browser_2016. Zugegriffen: 1. Mai 2017
  7. Latal AT, Hinze T, Roeder N, Franz D (2016) Aufbau des selbstverwalteten Gesundheitswesens in Deutschland. Zeitschrift für Herz-Thorax-Gefäßchirurgie, (im Druck). https://link.springer.com/article/10.1007/S00398-016-0101-6. Zugegriffen: 10. Aug. 2016.  https://doi.org/10.1007/S00398-016-0101-6
  8. Roeder N, Bunzemeier H (2008) Kompendium zum G-DRG-System 2008 – News und Trends. Deutsche Krankenhaus-Verlagsgesellschaft, DüsseldorfGoogle Scholar
  9. Roeder N, Bunzemeier H (2010) Innovationsfinanzierung im G-DRG-System. Das Krankenhaus 102(2):113–118Google Scholar
  10. Roeder N, Rochell B, Glocker S (2002a) Gleiche DRG-Leistung = Gleiche Real-Leistung? Das Krankenhaus 94(9):702–709Google Scholar
  11. Roeder N, Rochell B, Glocker S (2002b) Gleiche DRG-Leistung = Gleiche Real-Leistung? Das Krankenhaus 94(10):794–800Google Scholar
  12. Roeder N, Hensen P, Fiori W, Bunzemeier H, Franz D, Rochell B (2004) Zusatzentgelte im DRG-System 2005. f&w, Führen Wirtsch Krankenh 21(6):566–574Google Scholar
  13. Roeder N, Günnewig M, Franz D (2009) Wettbewerb und Kooperation – (k)ein Widerspruch (!)? Das Krankenhaus 101(10):918–928Google Scholar
  14. Roeder N, Franz D, Fiori W, Bunzemeier H (2014) Wege zur Perfektion. f&w Führen Wirtsch Krankenh 31(1):8–12Google Scholar
  15. Roeder N, Bunzemeier H, Franz D (2015) Wirtschaftlichkeit der Radiologie aus der Perspektive des Krankenhausmanagements. Das Krankenhaus 107(10):930–934Google Scholar
  16. Wenke A, Franz D, Billing A, Schütz K, Roeder N (2009) G-DRG-System 2009 – die Perspektiven der Gefäßchirurgie. Gefässchirurgie 14(4):275–283CrossRefGoogle Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH, ein Teil von Springer Nature 2018

Authors and Affiliations

  1. 1.Franz und Wenke - Beratung im Gesundheitswesen GbRTechnologiehof Münster GmbHMünsterDeutschland

Personalised recommendations