Aufkommen und Verbleib von feinen Feststoffen in Verkehrsflächenabflüssen

Chapter

Zusammenfassung

Niederschlagsabflüsse von Verkehrsflächen mit einer Belastung von mehr als 2.000 Fahrzeugen täglich gelten als behandlungsbedürftig. Sie sollten vor einer Einleitung in ein Gewässer gereinigt werden. Das Aufkommen und Möglichkeiten seiner Abschätzung sowie Retentions- und Behandlungsmöglichkeiten von Feststoffen werden beschrieben.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. [1] Theo G. Schmitt: Weiterentwicklung des DWA-Regelwerks für Regenwetterabflüsse – ein Werkstattbericht. Hennef, 2012. KA – Abwasser, Abfall (59) Nr. 3, 192-199Google Scholar
  2. [2] Martina Dierschke: Methodischer Ansatz zur Quantifizierung von Feinpartikeln (PM63) in Niederschlagsabflüssen in Abhängigkeit von der Herkunftsfläche. Kaiserslautern, 2014. Dissertation im Fachbereich Bauingenieurwesen der Technischen Universität Kaiserslautern. https://kluedo.ub.uni-kl.de/frontdoor/index/index/docId/3808
  3. [3] Constantin Xanthopoulos, Hermann H. Hahn: Anthropogene Schadstoffe auf Straßenoberflächen und ihr Transport mit dem Niederschlagsabfluss. Karlsruhe, 1993. Abschlussbericht. Niederschlagsbedingte Schmutzbelastung der Gewässer aus städtischen befestigten Flächen. Phase 1 – Teilprojekt 2, Eigenverlag des Instituts für Siedlungswasserwirtschaft der Universität KarlsruheGoogle Scholar
  4. [4] Dieter Grotehusmann, Benedikt Lambert, Stephan Fuchs, J. Graf: Konzentrationen und Frachten organischer Schadstoffe im Straßenabfluss. Hannover, 2013. Schlussbericht zum BASt Forschungsvorhaben FE-Nr. 05.152/2008/GRB, unveröffentlichtGoogle Scholar
  5. [5] Holger Gerwig: Korngrößendifferenzierte Feinstaubbelastung in Straßennähe in Ballungsgebieten Sachsens. Dresden, 2005. Eigenforschungsprojekt des Sächsischen Landesamtes für Umwelt und Geologie 1.4.2003 – 31.12.2004Google Scholar
  6. [6] Gerd Weckwerth: Bremsen ist umweltschädlich. Köln, 2002. Protokolle Universität Köln. http://uni-protokolle.de/nachrichten/id/10547/
  7. [7] ASTRA – Bundesamtes für Straßen, Schweiz: PM10-Emissionsfaktoren von Abriebspartikeln des Straßenverkehrs (APART). Bern, 2009. Forschungsauftrag ASTRA 2005/007Google Scholar
  8. [8] Brigitte Helmreich: Einfluss der Verkehrsstärke und anderer Randbedingungen auf die stoffliche Belastung von Versickerungsanlagen. Berlin, 2012. 11. DWA Regenwassertage in Berlin, 11./12. 6. 2012Google Scholar
  9. [9] Malene Nielsen, Morten Winther, Jytte Boll Illerup, Mette Hjort Mikkelsen: Danish emission inventory for particulate matter (PM). Copenhagen, 2003. Research Notes from NERI (National Environmental Research Institute, Ministry of the Environment, Denmark) No. 189Google Scholar
  10. [10] Günter Hausmann: Verteilung von Tausalzen auf der Fahrbahn. Bergisch Gladbach, 2009. Berichte der Bundesanstalt für Straßenwesen – bast – Heft V 180Google Scholar
  11. [11] Verena Rosauer: Abschätzung der herstellungsbedingten Qualität und Lebensdauer von Asphaltdeckschichten mit Hilfe der Risikoanalyse. Darmstadt, 2010. Dissertation an der Technischen Universität Darmstadt im Fachbereich Bauingenieurwesen und GeodäsieGoogle Scholar
  12. [12] Antje Welker, Martina Dierschke: Dezentrale Niederschlagswasserbehandlung – Status Quo und Neuere Entwicklungen. Freiburg, 2013- Proceedings der 13. DWA-RegenwassertageGoogle Scholar
  13. [13] Stephan Fuchs, Benedikt Lambert, Dieter Grotehusmann: Eigenschaften und Behandlung von Regenabflüssen aus Trennsystemen; zentrale Behandlung. Frankfurt, 2010. Hauraton Seminar „Dezentrale Behandlung von schadstoffbelastetem Niederschlagswasser auf Verkehrsflächen“ am 6.10.2010 in FrankfurtGoogle Scholar
  14. [14] Markus Boller, Peter Kaufmann, Ueli Ochsenbein: Bankette bestehender Straßen. Untersuchung der Versickerung von Straßenabwasser über Straßenrandstreifen an einer bestehenden Straße. Dübendorf, 2005. Schlussbericht Forschungsprojekt in Zusammenarbeit mit eawag, Dübendorf, FH Bern, GSA, Bern, ASTRA, Bern, BUWAL, BernGoogle Scholar
  15. [15] Peter Kaufmann: Abwasser von Hochleistungsstraßen. Berner Strategie für die Reinigung Zürich, 2008. gwa – Fachzeitschrift des Schweizerischen Vereins des Gasund Wasserfaches SVGW und des Verbandes Schweizer Abwasser- und Gewässerschutzfachleute VSA, 7/2008, S. 509 – 515Google Scholar
  16. [16] Peter Kaufmann: Straßenabwasser – Filterschacht. Biel und Burgdorf, 2008. Schlussbericht des Forschungsauftrags ASTRA 2005/202 der Berner Fachhochschule Architektur, Holz und BauGoogle Scholar
  17. [17] Jai Vaze, Francis H.S. Chiew: Experimental Study of Pollutant Accumulation on an Urban Road Surface. Amsterdam, 2002. Urban Water 4 (2002) S. 379 – 389Google Scholar
  18. [18] Robert Stein: Auswirkungen optimierter Straßenabläufe auf Feststoffeinträge in Kanalisationen. Aachen, 2008. Dissertation an der Fakultät für Bauingenieurwesen der Rheinisch-Westfälischen Technischen Hochschule Aachen.Google Scholar
  19. [19] Stephan Fuchs: Persönliche Mitteilung. Karlsruhe, 2013. Leiter des Instituts für Wasser und Gewässerentwicklung, Bereich Siedlungswasserwirtschaft und Wassergütewirtschaft am Karlsruher Institut für Technologie (KIT)Google Scholar
  20. [20] Stephan Fuchs, Benedikt Lambert, Dieter Grotehusmann: Neue Aspekte in der Behandlung von Siedlungsabflüssen. Heidelberg, 2010. Umweltwiss Schadst Forsch (2010) 22, 661-667, Springer-Verlag onlineGoogle Scholar
  21. [21] Luca Rossi, Laurent Kryenbuehl, Jean-Marc Froelich, Yan Fischer, Sophal Khim-Heang, Guy Reyfer, Philippe Vioget: Étude de la contamination induite par les eaux de ruissellement en mielieu urbain. Vaud, Valais und Genf, 1997. Rapp. Comm. int. prot. eaux Lémon contre pollut., Campagne 1996, 1997, S. 179 – 202Google Scholar
  22. [22] Deutsches Institut für Bautechnik (DIBt): Zulassungsgrundsätze für Niederschlagswasserbehandlungsanlagen. Teil 1: Anlagen zum Anschluss von Kfz-Verkehrsflächen bis 2000 m2 und Behandlung des Abwassers zur anschließenden Versickerung in Boden und Grundwasser, Berlin, 2011Google Scholar
  23. [23] Ministerium für Klimaschutz, Umwelt, Landwirtschaft, Natur und Verbraucherschutz in Nordrhein-Westfalen (MKULNV): Niederschlagswasserbeseitigung; Abschlussbericht „Dezentrale Niederschlagswasserbehandlung in Trennsystemen –Umsetzung des Trennerlasses vom 20.4.2012. Düsseldorf, 2012Google Scholar
  24. [24] Stadtentwässerungsbetriebe Köln (SEK): Dezentrale Niederschlagswasserbehandlung in Trennsystemen – Umsetzung des Trennerlasses. Köln, 2011. Forschungsvorhaben gefördert vom Ministerium für Klimaschutz, Umwelt, Landwirtschaft, Natur- und Verbraucherschutz des Landes Nordrhein-WestfalenGoogle Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH 2017

Authors and Affiliations

  1. 1.Fachgebiet Siedlungswasserwirtschaft und HydromechanikFrankfurt University of Applied SciencesFrankfurt am MainDeutschland

Personalised recommendations