Ökologische Sanierung eines naturschutzfachlich hochsensiblen, niedermoorgeprägten Tieflandflusses

Chapter

Zusammenfassung

Großflächige ökologische Fließgewässersanierungen im Niedermoorbereich sind technologisch schwierig durchzuführen und bedürfen wegen der zahlreichen geschützten Lebensräume und Arten einer intensiven naturschutzfachlichen Betreuung. An einem naturschutzfachlich hochsensiblen Abschnitt der „Nebel“ ist auf einer Länge von ca. 2,5 km eine solche Sanierung durchgeführt worden.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. [1] Mehl, D. & Thiele, V. (1995): Ein Verfahren zur Bewertung nordostdeutscher Fließgewässer und deren Niederungen unter besonderer Berücksichtigung der Entomofauna. Nachr. entomol. Ver. Apollo, Suppl. 15: 1-276Google Scholar
  2. [2] Thiele, V., Gräwe, D., Berlin, A., Degen, B., Mehl, D. & Blumrich, B. (2009): Bilder eines Flusses. Blaues Band „Nebel“. Ein Natur- und Wanderführer.- Güstrow (Eigenverlag LPV „Krakow am See/Mecklenburgische Schweiz und biota), 97 S.Google Scholar
  3. [3] WRRL (2000): Richtlinie 86/280/EWG des Rates zur Schaffung eines Ordnungsrahmens für Maßnahmen der Gemeinschaft im Bereich der Wasserpolitik. – 6173/99 ENV 50 PRO-COOP 31Google Scholar
  4. [4] Thiele, V. (2008): Ökologische Effektivität von hydromorphologischen Verbesserungen an Fließgewässern am Beispiel der Nebel bei Hoppenrade. – Expertenworkshop 14./15.02.2008 im Umweltbundesamt Berlin, Materialien des UBA: 31-33.Google Scholar
  5. [5] Kaussmann, J. & Mehl, D. (2005): Nebel bei Hoppenrade: Vorbereitung, Planung und Durchführung einer Fließgewässersanierung nach WRRL. – Universität Rostock, Agrar- und Umweltwissenschaftliche Fakultät, Tagung „Aktuelle Probleme und Lösungen im kulturtechnischen Wasserbau“, 23.-24.11.2005 in Rostock, Tagungsband: 48-68.Google Scholar
  6. [6] Mehl, D., Lüdecke, K., Vökler, F., Schönfeld, J., Bera, G., Schreiber, M., Börner, R. & Bast, H.-D. (2007): Eine beispielhafte Fließgewässersanierung nach Europäischer Wasserrahmenrichtlinie in Mecklenburg-Vorpommern. – KA – Abwasser, Abfall 54 (5): 458-460.Google Scholar
  7. [7] Mehl, D. & Bittl, R. (2005): Der Beitrag integrierter ländlicher Entwicklungskonzepte und der Flurneuordnung zur Umsetzung von FFH- und Wasserrahmenrichtlinie in Mecklenburg-Vorpommern. – zfv – Zeitschrift für Geodäsie, Geoinformation und Landmanagement 130 (2): 63-69.Google Scholar
  8. [8] Thiele, V. (2006): Umsetzung naturgeschützter Tiere an Sanierungsstrecke der Nebel. – angeln in Mecklenburg-Vorpommern 3/2006, S. 16.Google Scholar
  9. [9] biota (1998): Erarbeitung eines Pflege- und Entwicklungsplanes für 6 Naturschutzgebiete im Bereich des Naturparkes Nossentiner/Schwinzer Heide. – Auftraggeber: Landesnationalparkamt Mecklenburg-Vorpommern und Naturpark Nossentiner Schwinzer Heide: 134 S.Google Scholar
  10. [10] GLAM-V (1995): Geologische Karte von Mecklenburg-Vorpommern. Übersichtskarte. – Schwerin (Geologisches Landesamt Mecklenburg-Vorpommern)Google Scholar
  11. [11] Richtlinie zur Förderung der nachhaltigen Entwicklung von Gewässern und Feuchtlebensräumen (FöRiGeF), Verwaltungsvorschrift des Ministeriums für Landwirtschaft, Umwelt und Verbraucherschutz, 7. Februar 2008, AmtsBl. M-V 2008 S. 116, zuletzt geändert durch Verwaltungsvorschrift vom 06.06.2011 (AmtsBl. M-V 2011 S. 322Google Scholar
  12. [12] Thiele, V., Lüdecke, K. & Wanke, H. (2007): Nutzung und Stimulierung der Eigendynamik bei der ökologischen Sanierung von Fließgewässern – Prinzipien, Erfolge und Probleme am Beispiel des Klosterbaches (Nordvorpommern, Mecklenburg-Vorpommern). – Wasser und Abfall 9 (10): 14-19.Google Scholar
  13. [13] Thiele, V., Berlin, A., Degen, B., Gräwe, D. & Wanke, H. (2009): Dynamik der Wiederbesiedlung eines stark degradierten Gewässerabschnittes bei unterschiedlichen Sanierungsverfahren (Nordvorpommern, Mecklenburg-Vorpommern). – Wasser und Abfall 11 (5): 50-55.Google Scholar
  14. [14] FGVO – Fischgewässerverordnung – Verordnung über die Qualität von Süßwasser, das schutz- oder verbesserungsbedürftig ist, um das Leben von Fischen zu erhalten, Mecklenburg-Vorpommern, 23. Oktober 1997, GVOBl. M-V 1997 S. 684; 22.12.2003 / 2004 S. 14Google Scholar
  15. [15] biota (2010): Strukturverbesserung der Nebel zwischen Linstow und Dobbin-Walkmöhl. Biologische Untersuchungen und Bewertungen. – Im Auftrage des Fördervereins des Naturparkes Nossentiner/Schwinzer Heide: 72 S.Google Scholar
  16. [16] biota (2010): FFH-/SPA-Vorprüfung zur Strukturverbesserung der Nebel zwischen Linstow und Dobbin-Walkmöhl. – Im Auftrage des Fördervereins des Naturparkes Nossentiner/Schwinzer Heide: 32 S.Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH 2017

Authors and Affiliations

  1. 1.Institut biota GmbHBützowDeutschland
  2. 2.Förderverein Naturpark Nossentiner/Schwinzer Heide e. V.KarowDeutschland

Personalised recommendations