Wirkung des Niedersächsischen Kooperationsmodells zum Trinkwasserschutz

Chapter

Zusammenfassung

Ein Schwerpunkt des vorsorgenden Trinkwasserschutzes in Niedersachsen ist die Verringerung der Nitrateinträge in das Grundwasser. Mit dem Niedersächsischen Kooperationsmodell werden diese Einträge vermindert.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. [1] NLWKN (2011): Trinkwasserschutzkooperationen in Niedersachsen. Grundlagen des Kooperationsmodells und Darstellung der Ergebnisse. Grundwasser Band 13. NordenGoogle Scholar
  2. [2] NLWKN (2015a): Trinkwasserschutzkooperationen in Niedersachsen. Grundlagen des Kooperationsmodells und Darstellung der Ergebnisse. Grundwasser Band 19. NordenGoogle Scholar
  3. [3] EG (2006): GWRL 2006 /118/EG zum Schutz des Grundwassers vor Verschmutzung und Verschlechterung vom 12.12.2006, zuletzt geändert am 20.06.2014Google Scholar
  4. [4] NLWKN (2015b): Erfolgskontrolle von Grundwasserschutzmaßnahmen mit Hoftorbilanzsalden eines Referenzbetriebsnetzes außerhalb der Trinkwassergewinnungsgebiete und der WRRL-Beratungskulisse. Grundwasser Band 25. NordenGoogle Scholar
  5. [5] NLWKN (2009): Leitfaden für die Bewertung des chemischen Zustands der Grundwasserkörper in Niedersachsen und Bremen nach EG-Wasserrahmenrichtlinie (WRRL). AurichGoogle Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH 2017

Authors and Affiliations

  • Markus Quirin
    • 1
  • Martin Hoetmer
    • 1
  • Thorsten Hartung
    • 1
  1. 1.Niedersächsischer Landesbetrieb für WasserwirtschaftKüsten- und Naturschutz (NLWKN), Betriebsstelle SüdGöttingenDeutschland

Personalised recommendations