Ressourcenschonende Abwasserbehandlung – Chemikalien auf Basis nachwachsender Rohstoffe

Chapter

Zusammenfassung

Biogene Chemikalien erreichen zunehmend auch die Wasserwirtschaft, weil gerade hier das Umweltbewusstsein eine wichtige Rolle spielt. Die Randbedingungen für deren Herstellung und Anwendung werden anhand von Beispielen aufgezeigt.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. [1] FNR: Schriftenreihe Nachwachsende Rohstoffe| Band 34, Marktanalyse nachwachsende Rohstoffe, 2014.Google Scholar
  2. [2] BMEL: Aktionsplan der Bundesregierung zur stofflichen Nutzung nachwachsender Rohstoffe, August 2009, http://www.bmel.de/SharedDocs/Downloads/Broschueren/AktionsplanNaWaRo.pdf?blob=publicationFile.
  3. [3] Rothermel, J.: Nachwachsende Rohstoffe in der Chemie, Verband der chemischen Industrie, Oktober 2013.Google Scholar
  4. [4] RWTH Aachen: Nachwachsende Rohstoffe in der chemischen Industrie, http://www.avt.rwth-aachen.de/AVT/index.php?id=768&showUid=206.
  5. [6] Schwarz, S., Petzold, G., Mende, M., Zsc hoche, S.: Synthetische und natürliche Polymere als Flockungsmittel bei der Fest-Flüssig-Trennung, Leibniz- Institut für Polymerforschung Dresden e. V.Google Scholar
  6. [7] Marton, G., University of Veszprém, Production and application of environment-friendly starch derivatives for the protection of the environment, National Research and Development Programme 2001, Hungary.Google Scholar
  7. [8] Sievers, M., Niederm eiser, M., Schröder, C., Prüfung und Optimierung von ionischen Flockungshilfsmitteln auf Stärkebasis in technischen Prozessen unter Einbeziehung eines online-Sensors zur Flockungsanalyse, FNR: FKZ 22008104 (Teilvorhaben 1), 2004-2005.Google Scholar
  8. [9] Sievers, M., Niederm eiser, M., Prüfung und Optimierung von ionischen Flockungs-hilfsmitteln auf Stärkebasis in technischen Prozessen unter Einbeziehung eines online Sensors zur Flockungsanalyse, FNR: FKZ 22018605 (Teilvorhaben 2), 2005-2008.Google Scholar
  9. [10] Hydra 2002 Research, Development and Consulting Limited http:// www.hydra2002.hu/English/products.html.
  10. [11] EMSLAND GROUP, Potentiale aus Klärschlamm nutzen – EMSLAND GROUP auf der 5. VDI-Fachkonferenz „Klärschlammbehandlung“, http://www.emslandgroup.de/de/aktuelles/archiv/2014/potenziale+aus+klaerschlamm+nutzen+ emsland+group+auf+der+5+vdifachkonferenz.html.
  11. [12] BioLog GmbH (Biotechnologie und Logistik GmbH), http://www.biolog-heppe.de/Produkte/Flockungsmittel/flockungsmittel.html.
  12. [13] Martin, G., Chitin – nachwachsender Rohstoff mit breiten Anwendungspotential, Spektrum der Wissenschaft 8, Seite 21, 1993.Google Scholar
  13. [15] H. Ratnaweera, E. Selmer-Olsen: Dairy wastewater treatment by coagulation with chitosan. – in: “Chemical Water and Wastewater Treatment IV”, Proc. of the 7th Gothenburg Symposium,/H.H. Hahn, E. Hoffmann, H. Odegaard – Berlin: Springer Verlag (1996), S. 325-334.Google Scholar
  14. [16] J. Roussy, M. Van Vooren, E. Guibal: J. Dispersion Sci. Techn. 25/5 (2004), S. 663-677.Google Scholar
  15. [17] Divakaran, R., Pillai, V., Flocculation of algae using chitosan. Journal of Applied Phycology, 14: 419–422. doi: 10.1023/A:1022137023257.
  16. [18] Dutta, P-K., Dutta, J., Tripathi, V-S., Chitin and Chitosan: Chemistry, proberties and applications, Journal of Scientific & Industrial Research, Vol. 63, January 2004, pp 20-31.Google Scholar
  17. [19] Sievers, M., Schläfer, O., Niederm eiser, M., Jahn, K.: Biologisch abbaubare Konditionierungsmittel – Möglichkeiten und Grenzen, 8. DWA Klärschlammtage; 2013.Google Scholar
  18. [20] Universität Darmstadt, Vorlesung 191 – Papieringenieurwesen, Stärke als Additiv.Google Scholar
  19. [21] Müller, P. M., Gruber, E.: Teilhydrophobierte kationische Stärken für den Einsatz bei der Oberflächenleimung von Papier. Das Papier. 2000. 2: p. T22 – T28.Google Scholar
  20. [22] KHALIL, M.I., ALY, A.A.: Use of cationic starch derivatives for the removal of anionic dyes from textile effluents, Journal of Applied Polymer Science, Volume 93, Issue 1, pages 227-234, 5 July 2004.Google Scholar
  21. [23] Vandamme, D., Foubert, I., Meesc haert, B., Muylaert, K., Flocculation of microalgae using cationic starch, Journal of Applied Phycology, Vol. 22, no. 4, 2009.Google Scholar
  22. [24] H.I. Heitner: Flocculating agents – in: “Kirk-Othmer Encyclopedia of Chemical Technology”, 4th Edition, Vol. 11 – New York: John Wiley (1994), S. 61.Google Scholar
  23. [25] Niederm eiser, M., Sievers, M., Döring, U., Detzner, H-D.: Stand der Entwicklung von Flockungsmitteln aus nachwachsenden Rohstoffen (Kartoffelstärke), DECHEMA Jahrestagung. ProcessNet, 2014.Google Scholar
  24. [26] Sievers, M., Schläfer, O., Niederm eiser, M., Jahn, K.: Biologisch abbaubare Konditionierungsmittel – Möglichkeiten und Grenzen, 8. DWA Klärschlammtage; 2013.Google Scholar
  25. [27] Sievers, M., Niederm eiser, M.: Klärschlammkonditionierung mit biologisch abbaubaren Polymeren auf Basis nachwachsender Rohstoffe, 5. VDI-Fachkonferenz Klärschlammbehandlung, Straubing, 2014.Google Scholar
  26. [28] Sievers, M., Niederm eiser, M.: Praxiserfahrungen zum Einsatz kationischer Stärke als Flockungsmittel bei der Schlammentwässerung, DWA-Seminar “Aufbereitung und Einsatz von polymeren Flockungsmitteln zur Klärschlammkonditionierung“ Kassel, 2014.Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH 2017

Authors and Affiliations

  1. 1.CUTEC Institut an der TU Clausthal Leibnizstraße 21+23Clausthal-ZellerfeldDeutschland

Personalised recommendations