Masterplan Abwasser 2025 des Erftverbands

  • Heinrich Schäfer
  • Christoph Brepols
  • Heinrich Dahmen
  • Norbert Engelhardt
Chapter

Zusammenfassung

Die Sicherung der großen Werte der Einrichtungen der Abwasserwirtschaft und deren Anpassung an die sich ändernden Randbedingungen erfordern ein geordnetes Vorgehen. Ein Masterplan ist hierfür ein wirksames Instrument.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. [1] Bertelsmann, „Bertelsmann Stiftung, Bevölkerungsentwicklung,“ [Online]. Available: http://www.wegweiserkommune.de. [Zugriff am Mai 2012].
  2. [2] UBA, „Umweltbundesamt, Wasserwirtschaft in Deutschland,“ Juli 2010. [Online]. Available: www.umweltdaten.de/publikationen/fpdf-l/3470.pdf. [Zugriff am 12 10 2012].
  3. [3] AbwV, Abwasserverordnung, Bundesdruckerei, 1997.Google Scholar
  4. [4] UBA, „Steigerung der Energieeffizienz kommunaler Kläranlagen,“ Umweltbundesamt Pressestelle, Dessau-Roßlau, 2009.Google Scholar
  5. [5] R. Deininger und Y. Shiaw, „MODELLING REGIONAL WASTE WATER,“ Water Research Pergamon Press 1973. Vol. 7, pp. 633-646, Great Britain, 1973.Google Scholar
  6. [6] Bode, „Einflussfaktore auf Investitions- und Betriebskosten von Abwasseranlagen,“ in Kostenanalyse und Kostensteuerung in der Abwasserwirtschaft. 07.-08. März 2007, Kassel, Hennef, 2007.Google Scholar
  7. [7] Reicherter, „Investitions- und Betriebskosten bei der Abwasserreinigung,“ in Kostenanalyse und Kostensteuerung in der Abwasserwirtschaft., 07.-08. März 2007, Kassel, Hennef, 2007.Google Scholar
  8. [8] ÖWAV, „ÖWAV- Merkblatt Personalbedarf für den Betrieb kommunaler biologischer Kläranlagen,“ Wien, 2008.Google Scholar
  9. [9] DWA, „DWA M 271 Personalbedarfsermittlung auf kommunalen Kläranlagen,“ Deutsche Vereinigung für Wasser, Abwasser und Abfall, Hennef, 1998.Google Scholar
  10. [10] UBA, „Energieeffizienz kommunaler Kläranlagen,“ Umweltbundesamnt Pressestelle, Dessau-Roßlau, 2008.Google Scholar
  11. [11] J. J. De Melo und A. S. Camara, „Models for the optimization of regional wastewater treatment systems,“ European Journal of Operational Research 73 (1994) 1-16, North-Holland, 1994.Google Scholar
  12. [12] LAWA, „Leitlinien zur Durchführung von Kostenvergleichsrechnungen, 5. Auflage,“ Länderarbeitsgemeinschaft Wasser, Stuttgart, 2005.Google Scholar
  13. [13] BWK, „Merkblatt BWK-M7 „Detaillierte Nachweisführung immissionsorientierter Anforderungen an Mischund Niederschlagswassereinleitungen gemäß BWKMerkblatt 3“,“ Bund der Ingenieure für Wasserwirtschaft, Abfallwirtschaft und Kulturbau (BWK) e.V., Stuttgart, 2008.Google Scholar
  14. [14] Erftverband, „Erarbeitung von effizienten Strategien zur Verminderung von Schadstoffeinträgen (Swist IV),“ Bergheim, 2011.Google Scholar
  15. [15] ARGE Bodenfilter, „Abschlussbericht zum Forschungsvorhaben: Betriebsoptimierung von Retentionsbodenfiltern im Mischsystem Vergabe-Nr. 08/058.2 Einzelauftrag 11.2 für das MKLNUV NW,“ LANUV, Düsseldorf, 2013.Google Scholar
  16. [16] F. Mertens, E. Christoffels, C. Schreiber und T. Kistemann, „Rückhalt von Arzneimitteln und Mikororganismen am Beisspiel des Retentiosnbodenfilters Altendorf,“ KA — Korrespondenz Abwasser, Abfall, p. 1137 bis 1143, Dezember 2012.Google Scholar
  17. [17] SüwVKan, „Verordnung zu Selbstüberwachung von Kanalisationen und Einleitungen von Abwasser aus Kanalisationen im Mischsystem und im Trennsystem (Selbstüberwachungsverordnung – SüwVKan),“ 1995.Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH 2017

Authors and Affiliations

  • Heinrich Schäfer
    • 1
  • Christoph Brepols
    • 1
  • Heinrich Dahmen
    • 1
  • Norbert Engelhardt
    • 1
  1. 1.ErftverbandBergheimDeutschland

Personalised recommendations