Grounding Visuals

Annotationen zur Analyse audiovisueller Daten mit der Grounded-Theory-Methodologie
Chapter

Zusammenfassung

Auf Videos und Filme wird mittlerweile in der sozial- und kulturwissenschaftlichen Forschung häufig zurückgegriffen. Bislang wurden allerdings kaum Angebote zur Bearbeitung (audio-)visueller Daten aus dem Umfeld der Grounded-Theory-Methodologie (GTM) unterbreitet, obschon nach deren Grundlegung durch Barney Glaser und Anselm Strauss in der mittlerweile 50jährigen Forschungstradition diverse Weiterentwicklungen zu verzeichnen sind. Angesichts zahlreicher Rückgriffe auf die GTM in Forschungsarbeiten einerseits und angesichts der Konjunktur audiovisueller Daten andererseits ist es aus unserer Sicht notwendig, über mögliche Potenziale, Anwendungsbereiche und Anwendungsfragen einer audiovisuellen Grounded-Theory-Methodologie nachzudenken. Ziel des Beitrags ist es daher, erste Anschlüsse für eine Analyse audiovisueller Daten unter Rekurs auf die GTM darzulegen und dabei elementare Schritte der Forschungsplanung wie Sampling und Fallkontrastierung sowie der Analyse mit Blick auf Segmentierung, Kodierung und Memoing zu reflektieren.

Schlüsselwörter

Grounded-Theory-Methodologie audiovisuelle Daten Theoretical Sampling Kodierung Segmentierung Memoing 

Literatur

  1. Bohnsack, Ralf. 2009. Qualitative Bild- und Videointerpretation. Die dokumentarische Methode. Opladen: Budrich.Google Scholar
  2. Breckner, Roswitha, und Jürgen Raab, Hrsg. 2016. Materiale Visuelle Soziologie. Zeitschrift für Qualitative Forschung 17 (1+2): 5–167.CrossRefGoogle Scholar
  3. Bryant, Antony. 2009. Grounded theory and pragmatism: The curious case of Anselm Strauss. Forum Qualitative Sozialforschung/Forum: Qualitative Social Research 10 (3), Art. 2, http://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:0114-fqs090325. Zugegriffen: 24. März 2017
  4. Bryant, Anthony, und Kathy Charmaz. 2010. Grounded theory in historical perspective: An epistemological Account. In The Sage handbook of grounded theory. Paperback Edition, Hrsg. Anthony Bryant und Kathy Charmaz, 31–58. London: Sage.Google Scholar
  5. Charmaz, Kathy. 2014. Constructing grounded theory, 2. Aufl. London: Sage.Google Scholar
  6. Clarke, Adele E. 2005. Situational analysis – Grounded theory after the postmodern turn. London: Sage.Google Scholar
  7. Corsten, Michael. 2010. Videografie praktizieren – Ansprüche und Folgen. Ein theoretisch methodischer Streifzug durch die Beiträge des Bandes. In Videographie praktizieren: Herangehensweisen, Möglichkeiten und Grenzen, Hrsg. Michael Corsten, Michaela Krug, und Christine Moritz, 7–22. Wiesbaden: VS.CrossRefGoogle Scholar
  8. Dietrich, Marc. 2015. Rapresent what? Zur Inszenierung von Authentizität, Ethnizität und sozialer Differenz im amerikanischen Rap-Video. Bochum: Westdeutscher Verlag.Google Scholar
  9. Dietrich, Marc. 2017. Spring Break! – eine exemplarische Analyse aus soziologisch-intertextueller Perspektive. In Die Herausforderung des Films. Soziologische Antworten, Hrsg. Alexander Geimer, Carsten Heinze, und Rainer Winter, 231–248. Wiesbaden: Springer VS.Google Scholar
  10. Dinkelaker, Jörg, und Matthias Herrle. 2009. Erziehungswissenschaftliche Videographie. Eine Einführung. Wiesbaden: VS.CrossRefGoogle Scholar
  11. Glaser, Barney G. 1978. Theoretical sensitivity: Advances in the methodology of grounded theory. Mill Valley, CA: Sociology Press.Google Scholar
  12. Glaser, Barney G. 1998. Doing grounded theory: Issues and discussions. Mill Valley, CA: Sociology Press.Google Scholar
  13. Glaser, Barney G. 2007. All is data. Grounded Theory Review 2 (6), http://groundedtheoryreview.com/2007/03/30/1194/. Zugegriffen: 30. Dez. 2015
  14. Glaser, Barney G., und Anselm L. Strauss. 1967. The discovery of grounded theory. Strategies for qualitative research. Chicago, IL: Aldine Transaction.Google Scholar
  15. Habib, Sabrina. 2013. Accessing the digital muse: A grounded theory of advertising creativity. Doctoral thesis. http://ufdc.ufl.edu/UFE0045341/00001. Zugegriffen: 23. März 2017
  16. Habib, Sabrina, und Ramon Hinojosa. 2016. Video-based research and grounded theory: Practical tips and insights. In Handbuch Grounded Theory. Von der Methodologie zur Forschungspraxis, Hrsg. Claudia Equit und Christoph Hohage, 441–461. Weinheim: Beltz Juventa.Google Scholar
  17. Hampl, Stefan. 2015. Zur Rekonstruktion von Montage und Farbkontrasten im Video am Beispiel der dokumentarischen Interpretation von Musikvideos. In Dokumentarische Video- und Filminterpretation: Methodologie und Forschungspraxis, Hrsg. Ralf Bohnsack, Monika Wagner-Willi, und Bettina Fritzsche, 351–389. Opladen: Budrich.Google Scholar
  18. Hecht, Michael. 2009. Selbsttätigkeit im Unterricht. Empirische Untersuchungen in Deutschland und Kanada zur Paradoxie pädagogischen Handels. Wiesbaden: VS-RESEARCH.Google Scholar
  19. Heinze, Carsten. 2015. Das Image des Dokumentarfilms. In Kampf um Images – Visuelle Kommunikation in gesellschaftlichen Konfliktlagen, Hrsg. Jörn Ahrens, Lutz Hieber, und York Kautt, 153–180. Wiesbaden: Springer VS.Google Scholar
  20. Hell, Manel. 2015. Alkoholwerbung versus Alkoholprävention in komparativer Videoanalyse. Eine dokumentarische Videointerpretation. In Dokumentarische Video- und Filminterpretation: Methodologie und Forschungspraxis, Hrsg. Ralf Bohnsack, Monika Wagner-Willi, und Bettina Fritzsche, 319–347. Opladen: Budrich.Google Scholar
  21. Hepp, Andreas. 2014. Mediatisierung/Medialisierung. In Handbuch Medienwissenschaft, Hrsg. Jens Schröter, 191–196. Stuttgart: Metzler.Google Scholar
  22. Jost, Christofer, Daniel Klug, Axel Schmidt, Armin Reautschnig, und Klaus Neumann-Braun. 2013. Computergestützte Analyse von Audiovisuellen Medienprodukten. Wiesbaden: Springer VS.CrossRefGoogle Scholar
  23. Kautt, York. (2017). Grounded Theory als Methodologie und Methode der Analyse visueller Kommunikation [65 Absätze]. Forum Qualitative Sozialforschung/Forum: Qualitative Social Research 18 (3), Art. 8. http://dx.doi.org/10.17169/fqs-18.3.2859. Zugegriffen: 18. Febr. 2018.Google Scholar
  24. Keppler, Angela. 2006. Die Einheit von Bild und Ton. Zu einigen Grundlagen der Filmanalyse. In Das Kino der Gesellschaft. Interdisziplinäre Positionen, Analysen und Zugange, Hrsg. Manfred Mai und Rainer Winter, 60–78. Köln: Halem.Google Scholar
  25. Konecki, Krzysztof. 2011. Visual grounded theory: A methodological outline and examples from empirical work. Revija za Sociologiju 41 (2): 131–160.CrossRefGoogle Scholar
  26. Konopásek, Zdeněk. 2008. Making thinking visible with Atlas.ti: Computer assisted qualitative analysis as textual practices. Forum Qualitative Sozialforschung/Forum: Qualitative Social Research 9 (2), Art. 12. http://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:0114-fqs0802124. Zugegriffen: 24. Apr. 2017.
  27. Luther, Anne. 2017. The entity mapper: A data visualization tool for qualitative research methods. Leonardo 50 (3): 268-271. https://doi.org/10.1162/LEON_a_01148.CrossRefGoogle Scholar
  28. Martens, Matthias, Dorthe Petersen, und Barbara Asbrand. 2015. Die Materialität von Lernkultur. Methodische Überlegungen zur dokumentarischen Analyse von Unterrichtsvideografien. In Dokumentarische Video- und Filminterpretation: Methodologie und Forschungspraxis, Hrsg. Ralf Bohnsack, Monika Wagner-Willi, und Bettina Fritzsche, 179–204. Opladen: Budrich.Google Scholar
  29. Meinefeld, Werner. 2000. Hypothesen und Vorwissen in der qualitativen Sozialforschung. In Qualitative Forschung. Ein Handbuch, Hrsg. Uwe Flick, Ernst von Kardorff, und Ines Steinke, 265–275. Reinbek: Rowohlt.Google Scholar
  30. Mey, Günter, und Oliver Berli. 2016. Grounded Theory in der Kultursoziologie. In Handbuch Kultursoziologie. Bd. 2: Theorien – Methoden – Felder, Hrsg. Stephan Moebius, Frithjof Nungesser, und Katharina Scherke, Wiesbaden: Springer. https://dx.doi.org/10.1007/978-3-658-08001-3_16-1.Google Scholar
  31. Mey, Günter, und Marc Dietrich. 2016. Vom Text zum Bild – Überlegungen zu einer visuellen Grounded-Theory-Methodologie. Forum Qualitative Sozialforschung/Forum: Qualitative Social Research 17 (2), Art. 2, nbn-resolving.de/urn:nbn:de:0114-fqs160225. Zugegriffen: 23. März 2017
  32. Mey, Günter, und Katja Mruck. 2009. Methodologie und Methodik der Grounded Theory. In Forschungsmethoden der Psychologie. Zwischen naturwissenschaftlichem Experiment und sozialwissenschaftlicher Hermeneutik, Bd. 3. Hrsg. Wilhelm Kempf und Marcus Kiefer, 100–152. Berlin: Regener.Google Scholar
  33. Mey, Günter, und Katja Mruck, Hrsg. 2011a. Grounded Theory Reader, 2., akt. u. erw. Aufl. Wiesbaden: VS.Google Scholar
  34. Mey, Günter, und Katja Mruck. 2011b. Grounded-Theory-Methodologie. Entwicklung, Stand, Perspektiven. In Grounded Theory Reader, Hrsg. Günter Mey und Katja Mruck, 2., akt. u. erw. Aufl., 11–48. Wiesbaden: VS.CrossRefGoogle Scholar
  35. Mey, Günter, und Paul Sebastian Ruppel. 2016. Narrativität in der Grounded-Theory-Methodologie. In Handbuch Grounded Theory, Hrsg. Claudia Equit und Christoph Hohage, 273–289. Weinheim: Beltz Juventa.Google Scholar
  36. Moritz, Christine. 2011. Feldpartitur. Multikodale Transkription von Videodaten. Wiesbaden: VS.Google Scholar
  37. Moritz, Christine. 2014. „Vor, hinter, für und mit der Kamera.“ Einführung in den viergliedrigen Video-Analyserahmen in der Qualitativen Sozialforschung. In Transkription von Video- und Filmdaten in der Qualitativen Sozialforschung, Hrsg. Christine Moritz, 17–54. Wiesbaden: Springer VS.CrossRefGoogle Scholar
  38. Moritz, Christine. 2016. „Grounded? Grounded!“ Audiovisuelle Daten in der Grounded Theory Methodology unter dem Fokus der Nachvollziehbarkeit. In Handbuch Grounded Theory. Von der Methodologie zur Forschungspraxis, Hrsg. Claudia Equit und Christoph Hohage, 217–240. Weinheim: Beltz Juventa.Google Scholar
  39. Mruck, Katja, und Günter Mey. 2007. Grounded theory and reflexivity. In The Sage handbook of grounded theory, Hrsg. Anthony Bryant und Kathy Charmaz, 487–510. London: Sage.Google Scholar
  40. Mruck, Katja, und Günter Mey. 2018. Grounded theory and reflexivity in the process of qualitative research. In The Sage handbook of grounded theory, Hrsg. Antony Bryant und Kathy Charmaz, 2., erw. Aufl. London: Sage.Google Scholar
  41. Nentwig-Gesemann, Iris, und Katharina Nicolai. 2015. Dokumentarische Videointerpretation typischer Modi der Interaktionsorganisation im Krippenalltag. In Dokumentarische Video- und Filminterpretation: Methodologie und Forschungspraxis, Hrsg. Ralf Bohnsack, Monika Wagner-Willi, und Bettina Fritzsche, 45–72. Opladen: Budrich.Google Scholar
  42. Peltzer, Anja. 2016. Bipolare Bilder. Zum Verhältnis von Raum, Indexikalität und Überwachung in der Fernsehserie Homeland. In Erzählungen und Gegenerzählungen. Terror und Krieg im Kino des 21. Jahrhunderts, Hrsg. Jochen Schuff und Martin Seel, 201–213. Frankfurt a.M.: Campus.Google Scholar
  43. Peltzer, Anja, und Angela Keppler. 2015. Die soziologische Film- und Fernsehanalyse. Eine Einführung. Berlin: Oldenbourg.CrossRefGoogle Scholar
  44. Raab, Jürgen. 2008. Visuelle Wissenssoziologie. Theoretische Konzeption und materiale Analysen. Konstanz: UVK.Google Scholar
  45. Raab, Jürgen, Stefan Joller, und Marija Stanisavljevic. 2016. „Stelzereien“. Eine Fallanalyse zur wissenssoziologischen Videohermeneutik. In Materiale Analysen. Methodenfragen in Projekten, Hrsg. Nicole Burzan, Ronald Hitzler, and Heiko Kirschner, 234–257. Wiesbaden: Springer VS.Google Scholar
  46. Reichertz, Jo, und Carina Englert. 2010. Einführung in die qualitative Videoanalyse. Eine hermeneutisch-wissenssoziologische Fallanalyse. Wiesbaden: VS.Google Scholar
  47. Roche, Matthias, und Oliver Dimbath. 2016. Sampling an urban district: Lessons from Augsburg’s Universitätsviertel. Vortrag auf der RC33 Conference 2016 9th International Conference on Social Science Methodology, 11–16 September 2016.Google Scholar
  48. Ruppel, Paul Sebastian, und Günter Mey. 2017. Grounded theory methodology. In Encyclopedia of health and risk message design and processing (Oxford research encyclopedia of communication), Hrsg. Roxanne Parrott. New York: Oxford University Press. https://doi.org/10.1093/acrefore/9780190228613.013.522.Google Scholar
  49. Schmidt, Axel. 2012. Das „Reality-Prinzip“. Programmatisches Plädoyer für die Kombination produkt- und produktionsanalytischer Zugänge in der Erforschung faktualer TV-Formate. Medien & Kommunikationswissenschaft 60 (3): 362–391.CrossRefGoogle Scholar
  50. Schubert, Cornelius. 2006. Video analysis of practice and practice of video analysis: Selecting field and focus in videography. In Video-analysis. Methodology and methods: Qualitative audiovisual data analysis in sociology, Hrsg. Hubert Knoblauch, Bernt Schnettler, Jürgen Raab, und Hans-Georg Soeffner, 115–126. Frankfurt a.M.: Lang.Google Scholar
  51. Strauss, Anselm, und Juliet Corbin. 1996. Grounded Theory: Grundlagen Qualitativer Sozialforschung. Weinheim: Beltz.Google Scholar
  52. Suchar, Charles S. 1997. Grounding visual sociology research in shooting scripts. Qualitative Sociology 20 (1): 33–55.CrossRefGoogle Scholar
  53. Tuma, Rene, Hubert Knoblauch, und Bernt Schnettler. 2013. Videographie. Einführung in die interpretative Videoanalyse sozialer Situationen. Wiesbaden: Springer VS.Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH, ein Teil von Springer Nature 2018

Authors and Affiliations

  1. 1.KlagenfurtÖsterreich
  2. 2.Magdeburg-StendalDeutschland

Personalised recommendations