Feldabgrenzung und Sampling bei der Analyse prozessproduzierter audiovisueller Daten

Chapter

Zusammenfassung

Feldabgrenzung und Sampling sind bei allen empirischen Arbeiten von großer Bedeutung. Für prozessproduzierte audiovisuelle Daten ergeben sich aber Besonderheiten, die in der Forschungspraxis häufig vernachlässigt werden. Der vorliegende Beitrag geht daher am Beispiel von Spielfilmen auf die theoretische und praktische Abgrenzung des Forschungsfeldes sowie das Sampling und sich daraus ergebende Generalisierungsmöglichkeiten ein.

Schlüsselwörter

Feldabgrenzung Sampling Generalisierung prozessproduzierte Daten audiovisuelle Daten 

Literatur

  1. Akremi, Leila. 2014a. Filme. In Handbuch Methoden der empirischen Sozialforschung, Hrsg. Nina Baur und Jörg Blasius, 887–897. Wiesbaden: Springer VS.Google Scholar
  2. Akremi, Leila. 2014b. Stichprobenziehung in der qualitativen Sozialforschung. In Handbuch Methoden der empirischen Sozialforschung, Hrsg. Nina Baur und Jörg Blasius, 265–282. Wiesbaden: Springer VS.Google Scholar
  3. Akremi, Leila. 2016. Kommunikative Konstruktion von Zukunftsängsten. Wiesbaden: Springer VS.CrossRefGoogle Scholar
  4. Cocks, Geoffrey. 2015. Hollywood Über Alles: Seeing the Nazi in American Movies. Film & History 45 (1): 38–53.Google Scholar
  5. Dimbath, Oliver. 2013. Methodologischer Voyeurismus. Soziale Welt 64 (4): 401–415.Google Scholar
  6. Field, Syd. 2007. Das Drehbuch – Die Grundlagen des Drehbuchschreibens. Berlin: Autorenhaus.Google Scholar
  7. Flick, Uwe. 2007. Qualitative Sozialforschung. Reinbek bei Hamburg: Rowohlt-Taschenbuch.Google Scholar
  8. Gerhards, Jürgen, Mike S. Schäfer, Ishtar Al-Jabiri, und Juliane Seifert 2011. Terrorismus im Fernsehen: Formate, Inhalte und Emotionen in westlichen und arabischen Sendern. Wiesbaden: VS.CrossRefGoogle Scholar
  9. Glaser, Barney G., und Anselm L. Strauss. 2008. Grounded Theory: Strategien qualitativer Forschung. Bern: Huber.Google Scholar
  10. Hagener, Malte. 2011. Montage im Bild. Die Splitscreen bei Brian De Palma. Montage AV 20 (1): 121–132.Google Scholar
  11. Hamilton, John T. 2013. Conspiracy, Security, and Human Care in Donnersmarck's Leben der Anderen. Historical Social Research/Historische Sozialforschung 38 (1): 129–141.Google Scholar
  12. Heinze, Carsten, Stephan Moebius, und Dieter Reicher, Hrsg. 2012. Perspektiven der Filmsoziologie. Konstanz: UVK.Google Scholar
  13. Hering, Linda, und Robert J. Schmidt. 2014. Einzelfallanalyse. In Handbuch Methoden der empirischen Sozialforschung, Hrsg. Nina Baur und Jörg Blasius, 529–541. Wiesbaden: Springer VS.Google Scholar
  14. Iwen, Ines. 2014. Die Mutter- und Vaterrolle im Film. Berlin: Weißensee.Google Scholar
  15. Knoblauch, Hubert. 2013. Grundbegriffe und Aufgaben des kommunikativen Konstruktivismus. In Kommunikativer Konstruktivismus, Hrsg. Reiner Keller, Hubert Knoblauch, und Jo Reichertz, 25–47. Wiesbaden: Springer VS.CrossRefGoogle Scholar
  16. Knoblauch, Hubert. 2017. Die kommunikative Konstruktion der Wirklichkeit. Wiesbaden: Springer VS.CrossRefGoogle Scholar
  17. Kuckartz, Udo. 2016. Qualitative Inhaltsanalyse. Weinheim: Beltz Juventa.Google Scholar
  18. Lippert, Randy K., und Jolina Scalia. 2015. Attaching Hollywood to a surveillant assemblage: normalizing discourses of video surveillance. Media and Communication 3 (3): 26–38.CrossRefGoogle Scholar
  19. Mason, Mark. 2010. Sample size and saturation in PhD studies using qualitative interviews [63 paragraphs]. Forum Qualitative Sozialforschung/Forum: Qualitative Social Research 11 (3). Art. 8. http://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:0114-fqs100387. Zugegriffen: 30. Mai 2016.
  20. Mayring, Philipp. 2007. Generalisierung in qualitativer Forschung [23 Absätze]. Forum Qualitative Sozialforschung/Forum: Qualitative Social Research 8 (3). Art. 26. http://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:0114-fqs0703262. Zugegriffen: 30. Mai 2016.
  21. Mey, Günter, und Katja Mruck, Hrsg. 2011. Grounded theory reader. Wiesbaden: VS.Google Scholar
  22. Mikos, Lothar. 2008. Film- und Fernsehanalyse. Stuttgart: UVK.Google Scholar
  23. Mikos, Lothar. 2014. Analysis of film. In The SAGE handbook of qualitative data analysis, Hrsg. Uwe Flick, 409–423. Los Angeles: SAGE.CrossRefGoogle Scholar
  24. Misoch, Sabina. 2014. Card stories on YouTube: a new frame for online self-disclosure. Media and Communication 2 (1): 2–12.CrossRefGoogle Scholar
  25. Moritz, Christine. 2010. Die Feldpartitur: Mikroprozessuale Transkription von Videodaten. In Videographie praktizieren: Herangehensweisen, Möglichkeiten und Grenzen, Hrsg. Michael Corsten, Melanie Krug, und Christine Moritz, 162–193. Wiesbaden: VS.Google Scholar
  26. Moritz, Christine. 2011. Die Feldpartitur: Multikodale Transkription von Videodaten in der qualitativen Sozialforschung. Wiesbaden: VS.CrossRefGoogle Scholar
  27. Mundhenke, Florian. 2017. Zwischen Dokumentar- und Spielfilm: Zur Repräsentation und Rezeption von Hybrid-Formen. Wiesbaden: Springer VS.CrossRefGoogle Scholar
  28. Paton, Nathalie, und Julien Figeac. 2015. Expressive violence: the performative effects of subversive participatory media uses. ESSACHESS – Journal for Communication Studies 8 (1): 231–256. http://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:0168-ssoar-459061. Zugegriffen: 30. Mai 2016.Google Scholar
  29. Peltzer, Anja. 2011. Identität und Spektakel: Der Hollywood-Blockbuster als global erfolgreicher Identitätsanbieter. Konstanz: UVK.Google Scholar
  30. Peltzer, Anja, und Angela Keppler. 2015. Die soziologische Film- und Fernsehanalyse. Berlin [u.a.]: De Gruyter Oldenbourg.CrossRefGoogle Scholar
  31. Przyborski, Aglaia, und Monika Wohlrab-Sahr. 2014. Forschungsdesigns für die qualitative Sozialforschung. In Handbuch Methoden der empirischen Sozialforschung, Hrsg. Nina Baur und Jörg Blasius, 117–134. Wiesbaden: Springer VS.Google Scholar
  32. Rapley, Tim. 2014. Sampling strategies in qualitative research. In The SAGE handbook of qualitative data analysis, Hrsg. Uwe Flick, 49–63. Los Angel: SAGE.CrossRefGoogle Scholar
  33. Raupp, Juliana, und Jens Vogelgesang. 2009. Medienresonanzanalyse. Wiesbaden: VS.CrossRefGoogle Scholar
  34. Reichertz, Jo. 2016. Qualitative und interpretative Sozialforschung. Wiesbaden: Springer VS.CrossRefGoogle Scholar
  35. Reichertz, Jo, und Carina J. Englert. 2011. Einführung in die qualitative Videoanalyse: Eine hermeneutisch-wissenssoziologische Fallanalyse. Wiesbaden: VS.CrossRefGoogle Scholar
  36. Salheiser, Axel. 2014. Natürliche Daten: Dokumente. In Handbuch Methoden der empirischen Sozialforschung, Hrsg. Nina Baur und Jörg Blasius, 813–827. Wiesbaden: Springer VS.Google Scholar
  37. Schroer, Markus, Hrsg. 2008. Gesellschaft im Film. Konstanz: UVK.Google Scholar
  38. Strauss, Anselm L., und Juliet M. Corbin 1996. Grounded theory. Weinheim: Beltz.Google Scholar
  39. Trenz, Hans-Jörg. 2005. Das Kino als symbolische Form von Weltgesellschaft. Berliner Journal für Soziologie 15 (3): 401–417.CrossRefGoogle Scholar
  40. Truschkat, Inga, Manuela Kaiser-Belz, und Vera Volkmann. 2011. Theoretisches Sampling in Qualifikationsarbeiten: Die Grounded-Theory-Methodologie zwischen Programmatik und Forschungspraxis. In Grounded theory reader, Hrsg. Günter Mey und Katja Mruck, 353–379. Wiesbaden: VS.CrossRefGoogle Scholar
  41. Tuma, René, Bernt Schnettler, und Hubert Knoblauch. 2013. Videographie. Wiesbaden: Springer VS.CrossRefGoogle Scholar
  42. Uhrig, Meike. 2015. Darstellung, Rezeption und Wirkung von Emotionen im Film. Wiesbaden: Springer VS.Google Scholar
  43. Voglmayr, Imtraud. 2015. Entfremdete Lebenswelt Altersheim? Repräsentationen des Alters und seine Verräumlichung in fiktionalen Erzählungen. In Geschlecht und Altern: Interdisziplinäre Betrachtungen, Hrsg. Cornelia Brunnauer, Gabriele Hörl, und Ingrid Schmutzhart, 95–112. Wiesbaden: Springer VS.Google Scholar
  44. Weber, Tina, und Patrick Schubert. 2012. Wer im Fernsehen stirbt, ist schöner tot. In Perspektiven der Filmsoziologie, Hrsg. Carsten Heinze, Stephan Moebius, und Dieter Reicher, 291–307. Konstanz: UVK.Google Scholar
  45. Weidinger, Martin. 2012. Wiener Mädel als Stützen des Staates? Geschlechterordnung im Wiener Film der 1930er Jahre. In Staat in Unordnung? Geschlechterperspektiven auf Deutschland und Österreich zwischen den Weltkriegen, Hrsg. Stefan Krammer, Marion Löffler, und Martin Weidinger, 227–242. Bielefeld: Transcript.Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH, ein Teil von Springer Nature 2018

Authors and Affiliations

  1. 1.BerlinDeutschland

Personalised recommendations