Tanz – Film – Schrift

Methodologische Herausforderungen und praktische Übersetzungen in der Tanzanalyse
  • Gabriele Klein
  • Elisabeth Leopold
  • Anna Wieczorek
Chapter

Zusammenfassung

Der Beitrag diskutiert methodologische Herausforderungen und mediale Übersetzungspraktiken in der Tanzanalyse insbesondere vor dem Hintergrund der Nutzung der Software Feldpartitur. Anhand des Solos aus Pina Bauschs Stück Como el musguito en la piedra, ay si, si, si … (2009), getanzt von Dominique Mercy, zeigt der Text exemplarisch auf, wie sich mediale Übersetzungsprozesse mithilfe einer softwaregestützten Tanzanalyse vollziehen. Dabei wird die These veranschaulicht, dass „Tanz“ in medialen Übersetzungen immer anders hervorgebracht wird, Übersetzungen also immer wieder neue Lesarten und kulturelle Deutungsmuster von „Tanz“ erzeugen.

Schlüsselwörter

Bewegungs- und Tanzwissenschaft Videoanalyse Pina Bausch Dominique Mercy Praxistheorie Aufzeichnung Übersetzung 

Literatur

  1. Barthes, Roland. 1663. L’activité structuraliste. In Les Lettres Nouvelles (32). Paris: Julliard. Deutsche Ausgabe: Barthes, Roland. 1966. Die strukturalistische Tätigkeit. In Kursbuch 5/1966, Hrsg. Hans Magnus Enzenberger und Eva Moldenhauer, 190–196. Frankfurt a. M.: Suhrkamp.Google Scholar
  2. Baudrillard, Jean. 1978. Agonie des Realen. Übers. Lothar Kurzawa und Volker Schaefer. Berlin: Merve.Google Scholar
  3. Bender, Susanne. 2007. Einführung in das Kestenberg Movement Profile (KMP). In Movement Analysis – the Legacy of Laban, Bartenieff, Lamb and Kestenberg, Hrsg. Susanne Bender und Sabine Koch, 53–65. Berlin: Logos.Google Scholar
  4. Benjamin, Walter. 1991. Die Aufgabe des Übersetzers. In Gesammelte Schriften Band IV/1. Kleine Prosa. Baudelaire-Übertragungen, Hrsg. Tillmann Rexroth, 9–21. Frankfurt a. M.: Suhrkamp.Google Scholar
  5. Brandstetter, Gabriele. 1995. Tanz-Lektüren. Körperbilder und Raumfiguren der Avantgarde. Frankfurt a. M.: Fischer.Google Scholar
  6. Brandstetter, Gabriele und Gabriele Klein. Hrsg. 2015a. Methoden der Tanzwissenschaft. Modellanalysen zu Pina Bauschs „Le Sacre du Printemps/Das Frühlingsopfer“. Bielefeld: transcript.Google Scholar
  7. Brandstetter, Gabriele und Gabriele Klein. 2015b. Bewegung in Übertragung. Methodische Überlegungen am Beispiel von Le Sacre du Printemps (Das Frühlingsopfer). In Methoden der Tanzwissenschaft. Modellanalysen zu Pina Bauschs „Le Sacre du Printemps/Das Frühlingsopfer“, Hrsg. Gabriele Brandstetter und Gabriele Klein, 11–28. Bielefeld: transcript.Google Scholar
  8. Brinkmann, Stephan. 2013. Bewegung erinnern. Gedächtnisformen im Tanz. Bielefeld: transcript.Google Scholar
  9. Camurri, Antonio, et al. 2004. Multimodal analysis of expressive gesture in music and dance performances. In Gesture-based communication in human-computer interaction. 5th International gesture workshop 2003, Hrsg. Antonio Camurri und Gualtiero Volpe, 20–39. Wiesbaden: Springer.Google Scholar
  10. Dahms, Sybille. 2010. Der konservative Revolutionär. Jean Georges Noverre und die Ballettreformen des 18. Jahrhunderts. München: epodium.Google Scholar
  11. Deleuze, Gilles. 1992 [1968]. Differenz und Wiederholung. München: Fink.Google Scholar
  12. Derrida, Jacques. 1990. Die différance. In Postmoderne und Dekonstruktion, Hrsg. Peter Engelmann, 76–113. Stuttgart: Reclam.Google Scholar
  13. Diers, Michael. 2015. Dis/tanzraum. Ein kunsthistorischer Versuch über die politische Ikonografie von Pina Bausch’s Le Sacre du Printemps. In Methoden der Tanzwissenschaft. Modellanalysen zu Pina Bauschs „Le Sacre du Printemps/Das Frühlingsopfer“ 2., überarbeitete und erweitere Auflage, Hrsg. Gabriele Brandstetter und Gabriele Klein, 251–274. Bielefeld: transcript.Google Scholar
  14. Eberhard-Kaechele, Marianne. 2007. Tabellarische Arbeitshilfen zur Diagnostik und Interventionsplanung mit dem KMP. In Movement Analysis – the Legacy of Laban, Bartenieff, Lamb and Kestenberg, Hrsg. Susanne Bender und Sabine Koch, 65–87. Berlin: Logos.Google Scholar
  15. Fischer-Lichte, Erika. 2004a. Ästhetik des Performativen. Frankfurt a. M.: Suhrkamp.Google Scholar
  16. Fischer-Lichte, Erika, et al. 2004b. Kunst der Aufführung – Aufführung der Kunst. Berlin: Theater der Zeit.Google Scholar
  17. Foster, Susan Leigh. 1986. Reading Dancing. Bodies and Subjects in Contemporary American Dance. Berkley, LA: Univ. Press of California.Google Scholar
  18. Franco, Mark. 1993. Dance as Text. Ideologies of the Baroque Body. Cambridge: Univ. Press.Google Scholar
  19. Haitzinger, Nicole. 2009. Vergessene Traktate – Archive der Erinnerung. Zu Wirkungskonzepten im Tanz von der Renaissance bis Ende des 18 Jahrhunderts. München: epodium.Google Scholar
  20. Hiss, Guido. 1993. Der theatralische Blick: Einführung in die Aufführungsanalyse. Berlin: Reimer.Google Scholar
  21. Jeschke, Claudia. 1983. Tanzschriften. Ihre Geschichte und Methode. Die illustrierte Darstellung eines Phänomens von den Anfängen bis zur Gegenwart. Bad Reichenhall: Schubert.Google Scholar
  22. Jeschke, Claudia, und Cary Rick. 1999. Tanz als BewegungsText. Analysen zum Verhältnis von Tanztheater und Gesellschaftstanz (1910–1965). Tübingen: Niemeyer.CrossRefGoogle Scholar
  23. Jochim, Annamira. 2008. Meg Stuart: Bild in Bewegung und Choreographie. Bielefeld: transcript.CrossRefGoogle Scholar
  24. Kennedy, Antja. 2007. Laban Bewegungsanalyse: Eine Grundlage für Bewegung und Tanz. In Movement Analysis – the Legacy of Laban, Bartenieff, Lamb and Kestenberg, Hrsg. Susanne Bender und Sabine Koch, 24–29. Berlin: Logos.Google Scholar
  25. Kennedy, Antja. 2015. Methoden der Bewegungsbeobachtung: Die Laban/Bartenieff Bewegungsstudien. In Methoden der Tanzwissenschaft. Modellanalysen zu Pina Bauschs „Le Sacre du Printemps/Das Frühlingsopfer“. 2., überarbeitete und erweiterte Auflage, Hrsg. Gabriele Brandstetter und Gabriele Klein, 65–79. Bielefeld: transcript.Google Scholar
  26. Kestenberg Amighi, Janet. 1999. The Meaning of Movement. Developmental and Clinical Perspectives of the Kestenberg Movement Profile. Amsterdam: Gordon and Breach.Google Scholar
  27. Klein, Gabriele. Hrsg. 2009. Tango in Translation. Tanz zwischen Medien, Kulturen, Kunst und Politik. Bielefeld: transcript.Google Scholar
  28. Klein, Gabriele. 2014. Praktiken des Übersetzens im Werk von Pina Bausch und dem Tanztheater Wuppertal. In Tanz erben. Pina lädt ein, Hrsg. Marc Wagenbach und Pina Bausch Foundation, 25–33. Bielefeld: transcript.Google Scholar
  29. Klein, Gabriele. 2015a. Soziologie der Bewegung. Eine praxeologische Perspektive auf globalisierte Bewegungs-Kulturen. Sport und Gesellschaft, 12 (2): 133–148.CrossRefGoogle Scholar
  30. Klein, Gabriele. 2015b. Zeitgenössische Choreografie. In Choreografischer Baukasten. Das Buch. Hrsg. Gabriele Klein, 17–49. Bielefeld: transcript.CrossRefGoogle Scholar
  31. Klein, Gabriele. 2015c. Die Logik der Praxis. Methodologische Aspekte einer praxeologischen Produktionsanalyse am Beispiel Das Frühlingsopfer von Pina Bausch. In Methoden der Tanzwissenschaft. Modellanalysen zu Pina Bauschs „Le Sacre du Printemps/Das Frühlingsopfer“, 2. überarbeitete und erweiterte Auflage, Hrsg. Gabriele Brandstetter und Gabriele Klein, 123–141. Bielefeld: transcript.Google Scholar
  32. Klein, Gabriele. 2017. Tanz weitergeben. Tradierung und Übersetzung der Choreografien von Pina Bausch. In Performance und Praxis. Praxeologische Erkundungen in Tanz, Theater, Sport und Alltag. Hrsg. Gabriele Klein und Hanna Katharina Göbel, 63–87. Bielefeld: transcript.CrossRefGoogle Scholar
  33. Klein, Gabriele, und Melanie Haller. 2006. Bewegung, Bewegtheit und Beweglichkeit. Subjektivität im Tango Argentino. In e-motion. Jahrbuch der Gesellschaft für Tanzforschung. Bd. 16, Hrsg. Bischoff Margrit, Claudia Feest und Claudia Rosiny, 157–172. Münster: Lit.Google Scholar
  34. Klein, Gabriele, und Malte Friedrich. 2014. Is this real? Die Kultur des HipHop. 5. Aufl., Frankfurt a.M.: Suhrkamp.Google Scholar
  35. Koldehoff, Stefan, und Pina Bausch Foundation. 2016. O-Ton Pina Bausch. Interviews und Reden. Wädenswill: Nimbus.Google Scholar
  36. Leeker, Martina. 1995. Mime, Mimes und Technologie. München: Fink.Google Scholar
  37. Leeker, Martina. 2002. Tanz und Technologie. Auf dem Wege zu digitalen Inszenierungen. Berlin: Alexander.Google Scholar
  38. Manning, Susan. 1993. Ecstasy and the Demon. The Dances of Mary Wigman. Minnesota: Univ. Press.Google Scholar
  39. Mersch, Dieter. 2015. Medien des Tanzes – Tanz der Medien. Unterwegs zu einer Dance Literacy. In Methoden der Tanzwissenschaft. Modellanalysen zu Pina Bauschs „Le Sacre du Printemps/Das Frühlingsopfer“. 2. überarbeitete und erweiterte Auflage, Hrsg. Gabriele Brandstetter und Gabriele Klein, 317–335. Bielefeld: transcript.Google Scholar
  40. Mohn, Bina Elisabeth. 2015. Kamera-Ethnografie: Vom Blickentwurf zur Denkbewegung. In Methoden der Tanzwissenschaft. Modellanalysen zu Pina Bauschs „Le Sacre du Printemps/Das Frühlingsopfer“. 2. überarbeitete und erweiterte Auflage, Hrsg. Gabriele Brandstetter und Gabriele Klein, 209–230. Bielefeld: transcript.Google Scholar
  41. Moritz, Christine. 2014. Vor, hinter, für und mit der Kamera: Viergliedriger Video-Analyserahmen in der Qualitativen Sozialforschung. In Transkription von Video- und Filmdaten in der Qualitativen Sozialforschung. Multidisziplinäre Annäherungen an einen komplexen Datentypus, Hrsg. Christine Moritz, 17–54. Wiesbaden: Springer VS.CrossRefGoogle Scholar
  42. Naveda, Luiz, und Marc Leman. 2010. The Spatiotemporal Representation of Dance and Music Gestures using Topological Gesture Analysis (tga). Music Perception: An Interdisciplinary Journal 28 (1): 93–111.CrossRefGoogle Scholar
  43. Passow, Barbara. 2011. Jooss-Leeder Technik. In Tanztechniken 2010. Tanzplan Deutschland, Hrsg. Ingo Diehl und Frederike Lampert, 96–132. Leipzig: Henschel.Google Scholar
  44. Reichertz, Jo. 2014. Das vertextete Bild. Überlegungen zur Gültigkeit von Videoanalysen. In Transkription von Video- und Filmdaten in der Qualitativen Sozialforschung. Multidisziplinäre Annäherungen an einen komplexen Datentypus, Hrsg. Christine Moritz, 55–72. Wiesbaden: Springer VS.CrossRefGoogle Scholar
  45. Roselt, Jens. 2008. Phänomenologie des Theaters. Paderborn: Wilhelm Fink.Google Scholar
  46. Rosiny, Claudia. 2013. Tanz Film. Intermediale Beziehungen zwischen Mediengeschichte und moderner Tanzästhetik. Bielefeld: transcript.CrossRefGoogle Scholar
  47. Schellow, Constanze. 2016. Diskurs – Choreographien. Zur Produktivität des „Nicht“ für die zeitgenössische Tanzwissenschaft. München: epodium.Google Scholar
  48. Schneider, Katja. 2016. Tanz und Text. Zu Figurationen von Bewegung und Sprache. München: Kieser.Google Scholar
  49. Shiratori, Takaaki, et al. 2004. Detecting Dance Motion Structure through Music Analysis. In Automatic Face and Gesture Recognition. Proceedings. Sixth IEEE International Conference, 857–862. IEEE.Google Scholar
  50. Sossin, Mark. 2007. History and Future of the Kestenberg Movement Profile. In Movement Analysis – the Legacy of Laban, Bartenieff, Lamb and Kestenberg, Hrsg. Susanne Bender und Sabine Koch, 103–119. Berlin: Logos.Google Scholar
  51. Strübing, Jörg. 2014. Grounded Theory. Zur sozialtheoretischen und epistemologischen Fundierung eines pragmatischen Forschungsstils. Wiesbaden: Springer VS.Google Scholar
  52. Thurner, Christina. 2015a. Tanzkritik. Materialien (1997–2004). Zürich: Chronos.Google Scholar
  53. Thurner, Christina. 2015b. Prekäre physische Zone: Reflexionen zur Aufführungsanalyse von Pina Bauschs Le Sacre du printemps. In Methoden der Tanzwissenschaft. Modellanalysen zu Pina Bauschs „Le Sacre du Printemps/Das Frühlingsopfer“, 2., überarbeitete und erweiterte Auflage, Hrsg. Gabriele Brandstetter und Gabriele Klein, 53–64. Bielefeld: transcript.Google Scholar
  54. Wang, Liang, et al. 2003. Recent Developments in Human Motion Analysis. Pattern Recognition 36 (3): 585–601.CrossRefGoogle Scholar
  55. Winearls, Jane. 1968. Modern Dance. The Jooss-Leeder Method. London: Adam & Charles Black.Google Scholar
  56. Wortelkamp, Isa. 2006. Sehen mit dem Stift in der Hand: Die Aufführung im Schriftzug der Aufzeichnung. Freiburg: Rombach.Google Scholar

Linkverzeichnis

  1. Forsythe, William mit Deborah Hay, Jonathan Burrows, Matteo Fargion, Bebe Miller, und Thomas Hauert. 2010. Forschungsprojekt Archivierung 2010–2013 © Motion Bank. http://motionbank.org/. Zugegriffen: 03. Aug. 2016.
  2. Forsythe, William mit Ohio State University. 2009. Notationssystem © Synchronous Object, for One Flat Thing, reproduced. http://synchronousobjects.osu.edu/. Zugegriffen: 03. Aug. 2016.

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH, ein Teil von Springer Nature 2018

Authors and Affiliations

  • Gabriele Klein
    • 1
  • Elisabeth Leopold
    • 2
  • Anna Wieczorek
    • 3
  1. 1.HamburgDeutschland
  2. 2.BerlinDeutschland
  3. 3.SalzburgÖsterreich

Personalised recommendations