Mikrodispositive als Bindeglied zwischen ethnomethodologischer Videoanalyse und Dispositivanalyse

Chapter

Zusammenfassung

Der Beitrag stellt Deleuzes Begriff des Mikrodispositives als Konzept vor, das ethnomethodologische Videoanalyse mit der Analyse von Subjektivationsprozessen, die durch Dispositive gerahmt werden, verbinden kann. Mikrodispositive stehen nicht in Konflikt mit den Annahmen des methodologischen Situationalismus und erlauben es, die empirische Frage nach dem situierten Hervorbringen von Dispositiven zu stellen. Auf diese Weise soll einerseits die theoretische Voreingenommenheit der Dispositivanalyse überwunden werden, andererseits die Möglichkeit einer kritischen Thematisierung der Gesellschaft, die auf Videoanalyse basiert, eröffnet werden.

Schlüsselwörter

Mikrodispositiv Dispositivanalyse Subjektivation Praxistheorien Ethnomethodologie Videoanalyse 

Literatur

  1. Alkemeyer, Thomas, Gunilla Budde, und Dagmar Freist. Hrsg. 2013. Selbst-Bildungen: Soziale und kulturelle Praktiken der Subjektivierung. Praktiken der Subjektivierung 1. Bielefeld, Berlin: Transcript; de Gruyter.Google Scholar
  2. Ashmore, Malcolm, Katie MacMillan, und Steven D. Brown. 2004. It’s a scream: Professional hearing and tape fetishism. Journal of Pragmatics 36: 349–374.CrossRefGoogle Scholar
  3. Bröckling, Ulrich. 2007. Das unternehmerische Selbst: Soziologie einer Subjektivierungsform. Suhrkamp Taschenbücher Wissenschaft 1832. Frankfurt am Main: Suhrkamp.Google Scholar
  4. Bührmann, Andrea D. 2005. The emerging of the entrepreneurial self and its current hegemony: Some basic reflections on how to analyze the formation and transformation of modern forms of subjectivity. Forum Qualitative Social Reserach 6 (1).Google Scholar
  5. Bührmann, Andrea D., und Werner Schneider. 2007. Mehr als nur diskursive Praxis? Konzeptionelle Grundlagen und methodische Aspekte der Dispositivanalyse. Forum Qualitative Social Research 8 (2).Google Scholar
  6. Bührmann, Andrea D., und Werner Schneider. 2008. Vom Diskurs zum Dispositiv: Eine Einführung in die Dispositivanalyse. Sozialtheorie. Bielefeld: Transcript.CrossRefGoogle Scholar
  7. Callon, Michel, und Bruno Latour. 1981. Unscrewing the big Leviathan: How actors macro-structure reality and how sociologists help them to do so. In Advances in social theory and methodology, Hrsg. Karen Knorr-Cetina und Aaron Cicourel, 277–303. Boston: Routledge.Google Scholar
  8. Certeau, Michel de. 1988. Kunst des Handelns. Berlin: Merve Verlag.Google Scholar
  9. Chakrabarty, Dipesh. 1992. Postcoloniality and the artifice of history: Who speaks for „Indian“ pasts? Representations 37: 1–26.CrossRefGoogle Scholar
  10. Clarke, Adele. 2012. Situationsanalyse: Grounded Theory nach dem Postmodern Turn. Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften.CrossRefGoogle Scholar
  11. Deleuze, Gilles. 1996. Lust und Begehren. Berlin: Merve Verlag.Google Scholar
  12. Deleuze, Gilles, und Félix Guattari. 2015. A thousand plateaus. London: Bloomsbury Academic.Google Scholar
  13. Eugster, David. 2013. Mikrodispositive: Die kurze Geschichte eines Automatenladens. In Verortung des Dispositiv-Begriffs: Analytische Einsätze zu Raum, Bildung, Politik, Hrsg. Joannah Wengler, Britta Hoffarth, und Lukasz Kumiega, 57–72. Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften.CrossRefGoogle Scholar
  14. Foucault, Michel. 1978. Ein Spiel um die Psychoanalyse: Gespräch mit den Angehörigen des Departement de Psychanalyse der Universität Paris VIII in Vincennes. In Dispositive der Macht: Michel Foucault über Sexualität, Wissen und Wahrheit, Hrsg. Michel Foucault, 118–175. Berlin: Merve Verlag.Google Scholar
  15. Foucault, Michel. 1991. Die Sorge um sich. Frankfurt am Main: Suhrkamp.Google Scholar
  16. Foucault, Michel. 2009. Hermeneutik des Subjekts: Vorlesung am Collège de France (1981/82). Frankfurt am Main: Suhrkamp.Google Scholar
  17. Foucault, Michel. 2014. Sexualität und Wahrheit: Teil 1: Der Wille zum Wissen. Frankfurt am Main: Suhrkamp.Google Scholar
  18. Foucault, Michel. 2015. Überwachen und Strafen: Die Geburt des Gefängnisses.Suhrkamp-Taschenbuch 2271. Frankfurt am Main: Suhrkamp.Google Scholar
  19. Garfinkel, Harold, und Harvey Sacks. 1976. Über formale Strukturen praktischer Handlungen. In Ethnomethodologie: Beiträge zu einer Soziologie des Alltagshandelns, Hrsg. Elmar Weingarten, Fritz Sack, und Jim Schenkein, 130–176. Frankfurt am Main: Suhrkamp.Google Scholar
  20. Glaser, Barney G., und Anselm L. Strauss. 1967. The discovery of grounded theory: Strategies for qualitative research. New York: Aldine de Gruyter.Google Scholar
  21. Goodwin, Charles. 1994. Professional vision. American Anthropologist 96 (3): 606–633.CrossRefGoogle Scholar
  22. Goodwin, Charles. 1995. Seeing in depth. Social Studies of Science 25: 237–274.CrossRefGoogle Scholar
  23. Gumbrecht, Hans. 1997. In 1926: Living at the edge of time. Cambridge: Harvard University Press.Google Scholar
  24. Hahn, Hans-Peter. 2004. Global goods and the process of appropriation. In Between resistance and expansion: Explorations of local vitality in Africa, Hrsg. Peter Probst und Gerd Spittler, 211–229. Münster: Lit.Google Scholar
  25. Jäger, Siegfried. 2011. Diskurs und Wissen: Theoretische und methodische Aspekte einer Kritischen Diskurs- und Dispositivanalyse. In Handbuch sozialwissenschaftliche Diskursanalyse, Hrsg. Reiner Keller, 81–112. Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften.Google Scholar
  26. Knoblauch, Hubert. 2001. Fokussierte Ethnographie: Soziologie. Ethnologie und die neue Welle der Ethnographie. Sozialer Sinn 2 (1): 123–141.CrossRefGoogle Scholar
  27. Knorr-Cetina, Karin. 1981. Introduction: The micro-sociological challenge of macro-sociology: Towards a reconstruction of social theory and methodology. In Advances in social theory and methodology, Hrsg. Karen Knorr-Cetina und Aaron Cicourel, 1–47. Boston: Routledge.Google Scholar
  28. Latour, Bruno. 2005. Reassembling the social: An introduction to actor-network-theory. Oxford: Oxford University Press.Google Scholar
  29. Marcus, George E. 1995. Ethnography in/of the world system: The emergence of multi-sited ethnography. Annual Review of Anthropology 24: 95–117.CrossRefGoogle Scholar
  30. McCarthey, Sarah. 1998. Constructing multiple subjectivities in classroom literacy contexts. Research in the Teaching of English 32: 2.Google Scholar
  31. Meinhof, Marius. 2018. Shopping in China. Dispositive konsumistischer Subjektivation im Alltagsleben chinesischer Studierender. Wiesbaden: Springer VS.CrossRefGoogle Scholar
  32. Meyer, Christian. 2008. Persuasive Interaktion und soziale Beeinflussung. Zur Mikrophysik der Macht in einem Wolof-Dorf Nordwest-Senegals. Paideuma: Mitteilungen zur Kulturkunde 54: 151–172.Google Scholar
  33. Meyer, Christian. 2009. Ereignisethnographie und Methodologischer Situationalismus: Auswege aus der Krise der ethnographischen Repräsentation? In Feldforschung: Ethnologische Zugänge zu sozialen Wirklichkeiten, Hrsg. Peter Berger, 401–436. Berlin: Weissensee.Google Scholar
  34. Ong, Aihwa. 2007. Neoliberalism as a mobile technology. Transactions of the Institute of British Geographers 32 (1): 3–8.CrossRefGoogle Scholar
  35. Reckwitz, Andreas. 2006. Das hybride Subjekt: Eine Theorie der Subjektkulturen von der bürgerlichen Moderne zur Postmoderne. Weilerswist: Velbrück.Google Scholar
  36. Reckwitz, Andreas. 2014. Die Erfindung der Kreativität: Zum Prozess gesellschaftlicher Ästhetisierung. Berlin: Suhrkamp.Google Scholar
  37. Rose, Nikolas. 1992. Governing the enterprising self. In The values of the enterprise culture: The moral debate, Hrsg. Paul Heelas und Paul Morris, 141–164. London: Routledge.Google Scholar
  38. Santos, Boaventura. 2007. Beyond abyssal thinking: From global lines to ecologies of knowledges. Eurozine Review. http://www.eurozine.com/articles/2007-06-29-santos-en.html. Zugegriffen: 24. Mai 2017.
  39. Schegloff, Emanuel. 1991. Reflections on talk and social structure. In Talk and social structure, Hrsg. Deirdre Boden und Don Zimmerman, 44–70. Cambridge: Polity Press,.Google Scholar
  40. Schegloff, Emanuel. 1997. Whose text? Whose context? Discourse & Society 8 (2): 165–187.CrossRefGoogle Scholar
  41. Schrage, Dominik. 2008. Subjektivierung durch Konsum. In Die Natur der Gesellschaft, Hrsg. Karl-Siegbert Rehberg, 3952–3961. Verhandlungen des Kongresses der Deutschen Gesellschaft für Soziologie 33. Frankfurt am Main: Campus.Google Scholar
  42. Villa, Paula-Irene. Hrsg. 2008. Schön normal: Manipulationen am Körper als Technologien des Selbst. Bielefeld: Transkript.Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH, ein Teil von Springer Nature 2018

Authors and Affiliations

  1. 1.BielefeldDeutschland

Personalised recommendations