Advertisement

Wettbewerb und Ehrtrieb

Die Entstehung des Leistungs-Dispositivs im Schulwesen um 1800
  • Kathrin Berdelmann
  • Sabine Reh
  • Joachim Scholz
Chapter

Zusammenfassung

Im Beitrag wird die Entstehung eines universalisierten Verständnisses von Leistung in der Schulgeschichte beleuchtet und belegt, dass der Schule ein aktiver Part bei der Entstehung des Leistungsdispositivs zufiel. Es wird dargestellt, wie zunächst über das Konzept der Ehre der Leistungsgedanke diskursiv angebahnt wurde. Spielte Ehre als Anreizgeber schon in jesuitischen Arrangements eine Rolle, so wurde der Ehrtrieb von den Philanthropen in einem moralischen Problemhorizont neu diskutiert und in Praktiken wie der Meritentafel pädagogisch nutzbar gemacht. Später ging man dazu über, ehrenhaftes Verhalten an wechselseitige Anerkennungsverhältnisse, v. a. auch unter Peers, zu binden. Schließlich wird gezeigt, wie Debatten um die Ausgestaltung des Schulsystems im 19. Jahrhundert solche Gedanken aufnahmen und Organisationsformen sich durchsetzten, die eine subjektive Disposition zur generellen Leistungsbereitschaft am ehesten beförderten.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Quellen und Literatur

Gedruckte Quellen

  1. Basedow, J. B. (1774). Das in Dessau errichtete Philanthropinum. Eine Schule der Menschenfreundschaft und guter Kenntnisse für Lernende und junge Lehrer, arme und reiche …Leipzig: Crusius.Google Scholar
  2. Campe, J. H. (1777a). Von der eigentlichen Absicht eines Philanthropins. Pädagogische Unterhandlungen. 1, S. 14–59.Google Scholar
  3. Campe, J. H. (1777b): Ob es rathsam sey, die Ehrbegierde zu einer moralischen Triebfeder bey der Erziehung zu machen. Pädagogische Unterhandlungen. 1, S. 271–278.Google Scholar
  4. Campe, J. H. (1788/1998). Über das Zweckmäßige und Unzweckmäßige in den Belohnungen und Strafen. Herausgegeben, mit einem Nachwort und Anmerkungen versehen von Birgit Ofenbach. Heinsberg: Dieck.Google Scholar
  5. Dupont-Ferrier, G. (1921): Du College de Clermont au Lycée Louis-le Grand (1563-1920). La vie quotidienne d‘un college parisien pendant plus de trois cent cinquante ans. Paris: E. de Boccard.Google Scholar
  6. Etzler, C. F. (1796). Beyträge zur Critik des Schulunterrichts. Leipzig: Fleischer.Google Scholar
  7. Farrell, A. P. (1970). The Jesuit Ration Studiorium of 1599. Online abrufbar unter: http://www.bc.edu/sites/libraries/ratio/ratio1599.pdf (abgerufen am 23.8.2017).
  8. Hegel, G. W. F. (1811/1995). Gymnasialrede am 2. September 1811. In: H.-J. Apel & H.-U. Grunder (Hrsg.), Texte zur Schulpädagogik (S. 46–53). Weinheim: Juventa.Google Scholar
  9. Juvenicus, J. (1691/1898). Lern- und Lehrmethode für die Lehrer an den Gymnasien. (= De ratione discendi et docendi. Übersetzt von R. Schwickerath S. J. In: J. Stier, R. Schwickerath & F. Zorell (Hrsg.), Der Jesuiten Sacchini, Juvenicus und Kropf. Erläuterungsschriften zur Studienordnung der Gesellschaft Jesu (S. 208–322). Freiburg im Breisgau: Herdersche Verlagsbuchhandlung.Google Scholar
  10. Rönne, L. v. (1855). Das Unterrichts-Wesen des Preußischen Staates. Zweiter Band. Höhere Schulen. Universitäten. Sonstige Kultur-Anstalten. Berlin: Veit & Comp.Google Scholar
  11. Sacchini, F. (1626/1898). Praktische Winke für Gymnasiallehrer aus der Gesellschaft Jesu. (= Paraenesis ad magistros scholarum inferiorium. Übersetzt von J. Stier S. J. In: J. Stier, R. Schwickerath & F. Zorell (Hrsg.), Der Jesuiten Sacchini, Juvenicus und Kropf Erläuterungsschriften zur Studienordnung der Gesellschaft Jesu (S. 18–72). Freiburg im Breisgau: Herdersche Verlagsbuchhandlung.Google Scholar
  12. Snell, C. W. (1800). Versuch über den Ehrtrieb, mit besonderer Rücksicht auf das Geschäft der Menschenerziehung, für die Freunde der praktischen Philosophie, für Jugendlehrer und Prediger. Frankfurt a. M.: Gebhard und Körper.Google Scholar
  13. Steffenhagen, A. (1848). Das Parallelsystem und das Classensystem an den deutschen Gymnasien. Pädagogische Revue. Centralorgan für Wissenschaft, Geschichte und Kunst der Haus-, Schul- und Gesellschaftserziehung. 9 (Bd. 19, H. 7), S. 1–33.Google Scholar
  14. Trapp, E. C. (1780/1977). Versuch einer Pädagogik. Unveränderter Nachdruck der 1. Ausgabe Berlin 1780. Paderborn: Schöning.Google Scholar
  15. Wezel, J. K. (1778). Noch eine Apologie des Ehrtriebs. Pädagogische Unterhandlungen. 2, S. 68–101.Google Scholar
  16. Wiese, L. (1886). Sammlung der Verordnungen und Gesetze für die höheren Schulen in Preußen (3. Ausgabe, bearbeitet und bis zum Anfang des Jahres 1886 fortgeführt von Otto Kübler. Erste Abteilung: Die Schule). Berlin: Wiegandt & Grieben.Google Scholar

Literatur

  1. Alarcón, C., Lawn, M. (Hrsg.) (2018). Assessment Cultures: Historical Perspectives (Studia Educationis Historica). Frankfurt a. M.: Peter Lang (im Druck).Google Scholar
  2. Ariès, P. (1976). Geschichte der Kindheit (3. Aufl.). München: Carl Hanser.Google Scholar
  3. Austermann, S. (2010). Die „Allgemeine Revision“. Pädagogische Theorieentwicklung im 18. Jahrhundert. Bad Heilbrunn: Klinkhardt.Google Scholar
  4. Ballauf, T., Schaller, K. (1970). Pädagogik. Eine Geschichte der Bildung und Erziehung. Band II vom 16. bis zum 19. Jahrhundert. Freiburg und München: Karl Alber.Google Scholar
  5. Balzer, N., Ricken, N. (2010). Anerkennung als pädagogisches Problem. Markierungen im erziehungswissenschaftlichen Diskurs. In: A. Schäfer, C. Thompson (Hrsg.), Anerkennung (S. 35–87). Paderborn, München, Wien, Zürich: Schöningh.Google Scholar
  6. Bendele, U. (1984). Krieg, Kopf und Körper. Lernen für das Leben – Erziehung zum Tod. Frankfurt a. M., Berlin, Wien: Ullstein.Google Scholar
  7. Benner, D. (1999). „Der Andere“ und „Das Andere“ als Problem und Aufgabe von Erziehung und Bildung. Zeitschrift für Pädagogik, 45, S. 315–327.Google Scholar
  8. Berdelmann, K. (2018). Individuality in Numbers: The Emergence of Pedagogical Observation in the Context of Student Assessment in the 18th Century. In: C. Alarcón & M. Lawn (Hrsg.), Student Assessment Cultures in Historical Perspective, Frankfurt a. M.: Peter Lang (im Druck).Google Scholar
  9. Bizard, P. (2006). „Welche Seite der Welt soll man jungen Leuten zeigen?“ Die literarische Reflexion pädagogischer Konzepte in Prosatexten Johann Karl Wezels. Verfügbar unter http://www.freidok.uni-freiburg.de/volltexte/2854/.
  10. Bourdieu, P. (1979). Entwurf einer Theorie der Praxis. Frankfurt a. M.: Suhrkamp.Google Scholar
  11. Breitschuh, G. (1991). Benotung und Zeugnis. In: M. Liedtke (Hrsg.), Handbuch der Geschichte des Bayerischen Bildungswesens. Erster Band. Geschichte der Schule in Bayern. Von den Anfängen bis 1800 (S. 504–515). Bad Heilbrunn: Klinkhardt.Google Scholar
  12. Bünger, C., Mayer, R., Schröder, S. & Hoffarth, B. (Hrsg.) (2017). Leistung – Anspruch und Scheitern. Halle: Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg.Google Scholar
  13. Burkhardt, D. (2006). Eine Geschichte der Ehre. Darmstadt: Wissenschaftliche Buchgesellschaft.Google Scholar
  14. Dinges, M. (1989). Die Ehre als Thema der Stadtgeschichte – eine Semantik im Übergang vom Ancien Régime zur Moderne. Zeitschrift für historische Forschung, 16, S. 409–440.Google Scholar
  15. Dinges, M. (1993). Ehrenhändel als „Kommunikative Gattungen“. Kultureller Wandel und Volkskulturbegriff. Archiv für Kulturgeschichte, 75, S. 359–393.Google Scholar
  16. Elias, N. (1983). Die höfische Gesellschaft. Frankfurt a. M.: Suhrkamp.Google Scholar
  17. Elias, N. (1989). Studien über die Deutschen. Machtkämpfe und Habitusentwicklung im 19. und 20. Jahrhundert. Frankfurt a. M.: Suhrkamp.Google Scholar
  18. Fend, H. (1980). Theorie der Schule. München, Wien, Baltimore: Urban & Schwarzenberg.Google Scholar
  19. Flitner, E. (2001). Grundmuster und Varianten von Erziehung in modernen Gesellschaften. Eine erziehungswissenschaftliche Lektüre der herrschaftssoziologischen und religionssoziologischen Schriften Max Webers. In: E. Hanke & W. J. Mommsen (Hrsg.), Max Webers Herrschaftssoziologie. Studien zu Entstehung und Wirkung (S. 265-281). Tübingen: Mohr Siebeck.Google Scholar
  20. Frevert, U. (1991): Ehrenmänner. Das Duell in der bürgerlichen Gesellschaft. München: C. H. Beck.Google Scholar
  21. Funiok, R., Schöndorf, H. (2000). Ignatius von Loyola und die Pädagogik der Jesuiten. Ein Modell für Schule und Persönlichkeitsbildung. Donauwörth: Auer.Google Scholar
  22. Furck, C.-L. (1961). Das pädagogische Problem der Leistung in der Schule. Weinheim/Bergstraße: Beltz.Google Scholar
  23. Gottschalch, W. (1977). Schülerkrisen. Autoritäre Erziehung, Flucht und Widerstand. Reinbek bei Hamburg: Rowohlt Taschenbuch Verlag.Google Scholar
  24. Hammerstein, N., Müller, R. A. (2005). Das katholische Gymnasialwesen im 17. und 18. Jahrhundert. In: N. Hammerstein & U. Herrmann (Hrsg.), Handbuch der deutschen Bildungsgeschichte. Band II 18. Jahrhundert. Vom späten 17. Jahrhundert bis zur Neuordnung Deutschlands um 1800 (S. 324–354). München: Beck.Google Scholar
  25. Herdegen, P. (2009). Schulische Prüfungen. Entstehung – Entwicklung – Funktion. Prüfungen am bayerischen Gymnasium vom 18. bis zum 20. Jahrhundert. Bad Heilbrunn: Klinkhardt.Google Scholar
  26. Herrmann, U. (1996). Campes Pädagogik – oder: Die Erziehung und Bildung des Menschen zum Bürger. In: H. Schmitt (Hrsg.), Visionäre Lebensklugheit: Joachim Heinrich Campe in seiner Zeit (1746–1818) (S. 151–157). Wiesbaden: Harrassowitz.Google Scholar
  27. Heßdörfer, F. (2017). Der Einzelne und sein Maß. Zur Ökonomie der Anlagen um 1900. In: C. Bünger, R. Mayer, S. Schröder & B. Hoffarth (Hrsg.), Leistung – Anspruch und Scheitern. Wittenberger Gespräche IV. Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg, S. 21–39.Google Scholar
  28. Hohenzollern, J. G. Prinz von, Liedtke, M. (Hrsg.) (1991). Schülerbeurteilungen und Schulzeugnisse: Historische und systematische Aspekte. Bad Heilbrunn: Klinkhardt.Google Scholar
  29. Kalthoff, H. (1998). Die Herstellung von Erzogenheit. Die edukative Praxis der Jesuitenkollegs in der Programmatik und Praxis ihrer „Ratio Studiorum“ von 1599. In: Jahrbuch für Historische Bildungsforschung, Band 4 (S. 65–89). Weinheim und München: Juventa.Google Scholar
  30. Keck, R. W. (1991). Zensieren und Zertieren: Zur Kontroll- und Gratifikationsleistung der katholischen Pädagogik im jesuitischen Einflußbereich. In: J. G. Prinz von Hohenzollern & M. Liedtke (Hrsg.), Schülerbeurteilungen und Schulzeugnisse: historische und systematische Aspekte (S. 69–88). Bad Heilbrunn: Klinkhardt.Google Scholar
  31. Kersting, C. (1992). Die Genese der Pädagogik im 18. Jahrhundert. Campes „Allgemeine Revision“ im Kontext der neuzeitlichen Wissenschaft. Weinheim: Deutscher Studien Verlag.Google Scholar
  32. Konrad, F. M. (2007). Geschichte der Schule. Von der Antike bis zur Gegenwart. München: Beck.Google Scholar
  33. Lempa, H. (1993). Bildung der Triebe. Der Deutsche Philanthropismus (1768–1788). Turku: Turun Yliopisto.Google Scholar
  34. Lichtenstein-Rother, I. (Hrsg.) (1971). Schulleistung und Leistungsschule. Bad Heilbrunn: Klinkhardt.Google Scholar
  35. Lindenhayn, N. (2013). Rangordnung / Raumordnung: Zur kognitiven Logik schulischer Praxis im 19. Jahrhundert. In: M. Tauschek (Hrsg.), Kulturen des Wettbewerbs: Formationen kompetitiver Logiken (S. 269-288). Münster: Waxmann.Google Scholar
  36. Lorenz (1902). Die Meritenbücher und Meritentafeln des Philanthropinums zu Dessau. Mitteilungen der Gesellschaft für Deutsche Erziehungs- und Schulgeschichte, Band 12, Heft 2, S. 93–121.Google Scholar
  37. Luhmann, N., Schorr, K. E. (1999). Reflexionsprobleme im Erziehungssystem (2. Aufl.). Frankfurt a. M.: Suhrkamp.Google Scholar
  38. Mertz, G. (1921). Die Pädagogik der Jesuiten. Nach den Quellen von der ältesten bis in die neueste Zeit [1898]. Heidelberg: Winter.Google Scholar
  39. Michels, V. (Hrsg.) (1980). Unterbrochene Schulstunde (6. Aufl.). Frankfurt a. M.: Suhrkamp.Google Scholar
  40. Nagel, J. (2017). Prüfungspraktiken an Gymnasien und Lateinschulen in der frühen Neuzeit. Musterung, Selektion, Übergangsrituale. Zeitschrift für Pädagogik 63, Heft 3, S. 259–279.Google Scholar
  41. Oehlschläger, H.-J. (1986/1995). Lernen in Alternativschulen. In: H.-D. Haller & H. Meyer (Hrsg.), Ziele und Inhalte der Erziehung und des Unterrichts (= Enzyklopädie Erziehungswissenschaft, Band 3). (S. 131–147). Stuttgart und Dresden: Ernst Klett.Google Scholar
  42. Parsons, T. (1968). Die Schulklasse als soziales System: Einige ihrer Funktionen in der amerikanischen Gesellschaft. In: Ders., Sozialstruktur und Persönlichkeit (S. 161–193). Frankfurt a. M.: Europäische Verlagsanstalt.Google Scholar
  43. Rabenstein, K. (2016): Das Leitbild des selbstständigen Schülers – revisited. Praktiken der Subjektivierung im individualisierenden Unterricht. In: K. Rabenstein & B. Wischer (Hrsg.), Individualisierung schulischen Lernens. Mythos oder Königsweg? Klett Kallmeyer (Reihe: Bildung kontrovers). S. 47–63.Google Scholar
  44. Ricken, N. & Reh, S. (2017). Prüfungen – Systematische Perspektiven der Geschichte einer pädagogischen Praxis. Einführung in den Thementeil. Zeitschrift für Pädagogik 63, Heft 3, S. 247–258.Google Scholar
  45. Schäfer, A., Thompson, C. (Hrsg.) (2015). Leistung. Paderborn: Ferdinand Schöningh.Google Scholar
  46. Schmitt, H. (Hrsg.) (1996). Visionäre Lebensklugheit. Joachim Heinrich Campe in seiner Zeit (1746–1818). Wiesbaden: Harrassowitz.Google Scholar
  47. Schneider, B. (1989). Johannes Schulze und das preußische Gymnasium. Frankfurt a. M., Bern, New York, Paris: Peter Lang.Google Scholar
  48. Scholz, J. (2011). Die Lehrer leuchten wie die hellen Sterne. Landschulreform und Elementarlehrerbildung in Brandenburg-Preußen. Zugleich eine Studie zum Fortwirken von Philanthropismus und Volksaufklärung in der Lehrerschaft im 19. Jahrhundert. Bremen: Edition lumière.Google Scholar
  49. Tenorth, H.-E. (1992). Laute Klage, stiller Sieg. Über die Unaufhaltsamkeit der Pädagogik in der Moderne. In: D. Benner, D. Lenzen & H.-U. Otto (Hrsg.), Erziehungswissenschaft zwischen Modernisierung und Modernitätskrise. Beiträge zum 13. Kongreß der Deutschen Gesellschaft für Erziehungswissenschaft vom 16.–18. März 1992 in der Freien Universität Berlin (S. 129–139). Weinheim und Basel: Beltz.Google Scholar
  50. Tenorth, H.-E. (2003). Schulmänner, Volkslehrer und Unterrichtsbeamte: Friedrich Adolph Diesterweg, Friedrich Wilhelm Dörpfeld, Friedrich Dittes. In: Ders. (Hrsg.), Klassiker der Pädagogik. Erster Band. Von Erasmus bis Helene Lange (S. 224–245). München: Beck.Google Scholar
  51. Varrentrapp, C. (1889). Johannes Schulze und das Höhere Preußische Unterrichtswesen in seiner Zeit. Leipzig: Teubner.Google Scholar
  52. Verheyen, N. (2012). Unter Druck. Die Entstehung individuellen Leistungsstrebens um 1900. Merkur. Zeitschrift für europäisches Denken. 66, Heft 5, S. 382–90.Google Scholar
  53. Vogt, L., Zingerle, A. (Hrsg.) (1994). Ehre. Archaische Momente in der Moderne. Frankfurt a. M.: Suhrkamp.Google Scholar
  54. Vogt, L. (1997). Zur Logik der Ehre in der Gegenwartsgesellschaft. Frankfurt a. M.: Suhrkamp.Google Scholar
  55. Wernet, A. (2003): Pädagogische Permissivität. Schulische Sozialisation und pädagogisches Handeln jenseits der Professionalisierungsfrage. Opladen: Leske + Budrich.Google Scholar
  56. Zunkel, F. (1975). Ehre, Reputation. In: O. Brunner, W. Conze & R. Koselleck (Hrsg.), Geschichtliche Grundbegriffe. Historisches Lexikon zur politisch-sozialen Sprache in Deutschland. Band 2 (S. 1–64). Stuttgart: Klett-Cotta.Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH, ein Teil von Springer Nature 2018

Authors and Affiliations

  • Kathrin Berdelmann
    • 1
  • Sabine Reh
    • 2
  • Joachim Scholz
    • 1
  1. 1.BerlinDeutschland
  2. 2.Deutsches Institut für Internationale Pädagogische Forschung (DIPF)BerlinDeutschland

Personalised recommendations