Arbeit und Fleiß in der Frühen Neuzeit

Chapter

Zusammenfassung

Dieser grundlegende Text von Paul Münch erschien erstmals 1992, zuletzt als Kapitel in dem 1998 veröffentlichten Buch zu „Lebensformen in der frühen Neuzeit. 1500 bis 1800“ und ist hier mit Genehmigung des Autors – unverändert – wieder abgedruckt. Auch wenn über Arbeitsintensität und Arbeitsbelastung in der frühen Neuzeit aufgrund der Quellenlage nur beschränkt Aussagen gemacht werden können, ist anhand von Sprichwörtern, Sentenzen und anderen vorliterarischen Vermittlungsformen ein umfassender Bedeutungswandel des Arbeitsbegriffs für diesen Zeitraum nachzuvollziehen. Der Autor illustriert, wie im Laufe der Zeit und vor dem Hintergrund einer humanistischen Hochschätzung menschlicher Leistungsfähigkeit, von Vorstellungen einer gott- bzw. naturähnlichen Schöpferkraft des Menschen, die theologische, von allen Konfessionen vertretene Lehre vom mühseligen Charakter der Arbeit abgelöst und Tätigsein bzw. Tätigkeit zur unabdingbaren Voraussetzung menschlichen Glücks wurde. Diese Entwicklung kulminierte schließlich in der Idealfigur des ‚industriösen‘ Untertanen und Bürgers und nur der konnte noch als vollwertiges und ehrbares Mitglied der menschlichen Gesellschaft gelten, der seinen Lebensunterhalt selbst mit Arbeit verdiente – seit dem 17. Jahrhundert war Fleiß zum innersten Kern der bürgerlichen Mentalität geworden. Mit dem sich durchsetzenden Arbeitsgebot und dem Kampf gegen den Müßiggang war eine ‚Verfleißigungskampagne‘ großen Ausmaßes verbunden, die nicht zuletzt in aufklärerischen Erziehungsprogrammen ihren Niederschlag fand.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Quellen und Literatur

  1. Johannes Agricola, Die Sprichwörtersammlungen, Bd 1 und 2, hrsg. von Sander L. Gilman, Berlin und New York 1971Google Scholar
  2. Leon Battista Alberti, Über das Hauswesen (Della Famiglia), übers. von Walther Kraus, eingel. von Fritz Schalk, Zürich und Stuttgart 1962Google Scholar
  3. Johann Valentin Andreae, Christianopolis, lat. Originaltext und Übersetzung von D.S. Georgi 1741, hrsg. von Richard van Dülmen, Stuttgart 1982Google Scholar
  4. Rita Bake, Vorindustrielle Frauenerwerbsarbeit, Arbeits- und Lebensweise von Manufakturarbeiterinnen im Deutschland des 18. Jahrhunderts unter besonderer Berücksichtigung Hamburgs, Köln 1984Google Scholar
  5. Hermann Bausinger, Arbeit und Freizeit, Funkkolleg Geschichte, Studienbegleitbrief 2, Weinheim und Basel 1979, S. 43-86Google Scholar
  6. Biblia: das ist: Die gantze Heilige Schrifft/Deutsch/Auffs new zugericht. D. Mart. Luth., Wittenberg 1545Google Scholar
  7. André Biéler, La pensée économique et sociale de Calvin, Genf 1959Google Scholar
  8. Walter Bienert, Die Arbeit nach der Lehre der Bibel, Stuttgart 1954Google Scholar
  9. August Buck, Die Rangstellung des Menschen in der Renaissance, in: Archiv für Kulturgeschichte 42,1960, S. 51-75Google Scholar
  10. Linus Bühler, Die Bündner Schwabengänger und die Tessiner Kaminfegerkinder, in: Schweizerisches Archiv für Volkskunde 80, 1984, S. 165-182Google Scholar
  11. Johannes Burkhardt, Das Verhaltensleitbild „Produktivität“ und seine historisch-anthropologische Voraussetzung, in: Saeculum XXV, 1974, S. 277-289Google Scholar
  12. Ders., Der Umbruch der ökonomischen Theorie, in: August Nitschke (Hrsg.), Verhaltenswandel in der Industriellen Revolution, Beiträge zur Sozialgeschichte, Stuttgart u. a. 1975, S. 57-72Google Scholar
  13. Martin von Cochem, Guldener Himmels-Schlüssel (…), München und Mindelheim 1763Google Scholar
  14. Karl Otto Conrady (Hrsg.), Das große deutsche Gedichtbuch, Frankfurt am Main 1987Google Scholar
  15. Werner Conze, Adel, Aristokratie, In: o. Brunner, W. Conze und R. Koselleck (Hrsg.), Geschichtliche Grundbegriffe, Bd 1, Stuttgart 1974, S. 11 ff.Google Scholar
  16. Werner Conze, Arbeit, in: Geschichtliche Grundbegriffe Bd 1, hrsg. von 0. Brunner, W. Conze und R. Koselleck, Stuttgart 1974, 5. 154-215Google Scholar
  17. Walter Dohse. Das Schulzeugnis, Sein Wesen und seine Problematik, Weinheim 1963Google Scholar
  18. Wolfgang Dreßen, Die pädagogische Maschine, Zur Geschichte des industrialisierten Bewußtseins in Preußen-Deutschland. Frankfurt am Main 1982Google Scholar
  19. Henning Eichberg, Leistung Spannung, Geschwindigkeit, Sport und Tanz im gesellschaftlichen Wandel des 18./19. Jahrhunderts, Stuttgart 1978Google Scholar
  20. Helga Eichler, Zucht- und Arbeitshäuser in den mittleren und östlichen Provinzen Brandenburg-Preußens, Ihr Anteil an der Vorbereitung des Kapitalismus, Eine Untersuchung für die Zeit vom Ende des 17. bis zum Ausgang des 18. Jahrhunderts, in: Jahrbuch für Wirtschaftsgeschichte 1970. Teil 1, S. 127-147Google Scholar
  21. Rudolf Endres, Das Armenproblem im Zeitalter des Absolutismus, in: Franklin Kopitzsch (Hrsg.), Aufklärung und Absolutismus in Deutschland. München 1976, S. 220-241Google Scholar
  22. Focko Eulen, Vom Gewerbefleiß zur Industrie, Ein Beitrag zur Wirtschaftsgeschichte des 18. Jahrhunderts, Berlin 1967Google Scholar
  23. Ludwig Ernst von Faramund, die glückseeligste Insul auf der gantzen Welt, oder Das Land der Zufriedenheit (…), Frankfurt und Leipzig 1728Google Scholar
  24. Jakop Friedrich Feddersen, Nachrichten von dem Leben und Ende gutgesinnter Menschen, 4 Bde, Speyer 1780/81Google Scholar
  25. Johann Fischart, Das Glückhafft Schiff von Zürich (…), 1576, hrsg. von Alois Haas, Stuttgart 1967Google Scholar
  26. Torsten Gebhard, Alte bäuerliche Geräte, München 1969Google Scholar
  27. Philipp Peter Guden, Policey der Industrie, oder Abhandlung von den Mitteln, den Fleiß der Einwohner zu ermuntern (…), Braunschweig 1768Google Scholar
  28. Josef Guter, Pädagogik in Utopia, Neuwied/Berlin 1968Google Scholar
  29. Barbara Händler-Lachmann, Die Berufstätigkeit der Frau in den deutschen Städten des Spätmittelalters und der beginnenden Neuzeit, in: Hessisches Jahrbuch für Landesgeschichte 30,1980, S. 131-175Google Scholar
  30. Irene Hardach-Pinke, Kinderalltag, Aspekte von Kontinuität und Wandel der Kindheit in autobiographischen Quellen, 1700-1900, Frankfurt am Main 1981Google Scholar
  31. Klaus J. Heinisch (Hrsg.), Der utopische Staat, Reinbek 1960Google Scholar
  32. Rudolf von Hippel, Beiträge zur Geschichte der Freiheitsstrafe, in: Zeitschrift für die gesamte Strafrechtswissenschaft XVIII, 1898, S. 419-494 und S. 608-666Google Scholar
  33. Johann Adolf Hoffmann, Zwey Bücher von der Zufriedenheit nach den Gründen der Vernunft und des Glaubens, Hamburg 101745Google Scholar
  34. Aegidius Jais, Guter Samen auf ein gutes Erdreich (…), Hildesheim 1821Google Scholar
  35. Johannes Janssen, Geschichte des deutschen Volkes seit dem Ausgang des Mittelalters, 6 Bde, Freiburg 1883-1888Google Scholar
  36. Heide Kallert, Waisenhaus und Arbeitserziehung im 17. und 18. Jahrhundert, Frankfurt am Main 1964Google Scholar
  37. Michael König, Der industriöse Mensch, Die Industriepädagogik des 18. Jahrhunderts als ein Spiegel der Pädagogik der Gegenwart, Frankfurt am Main u. a. 1984Google Scholar
  38. Ludolf Kuchenbuch und Thomas Sokoll, Vom Brauch-Werk zum Tauschwert, Überlegungen zur Arbeit im vorindustriellen Europa, in: Helmut König, Bodo von Grieff und Helmut Schauer (Hrsg.), Sozialphilosophie der industriellen Arbeit, Opladen 1990, S. 26-50Google Scholar
  39. Andrea Kuhn, Tugend und Arbeit, Zur Sozialisation durch Kinder- und Jugendliteratur im 18. Jahrhundert, Berlin 1975Google Scholar
  40. Wenzeslaus Linck, Von Arbeyt vnd Betteln wie man solle der faulheyt vorkomen / vnd yederman zuo Arbeyt ziehen, Zwickau 1523Google Scholar
  41. Christian Marzahn und Hans-Günther Ritz (Hrsg.), Zähmen und Bewahren, Die Anfänge bürgerlicher Sozialpolitik, Bielefeld 1984Google Scholar
  42. Christoph Meiners, Geschichte des weiblichen Geschlechts, 4 Teile, Hannover 1788-1800Google Scholar
  43. Hans Mommsen und Winfried Schulze (Hrsg.), Vom Elend der Handarbeit, Probleme historischer Unterschichtenforschung, Stuttgart 1981Google Scholar
  44. Martin Müller, Das Schlaraffenland, Der Traum von Faulheit und Müßiggang, Eine Text-Bild-Dokumentation, Wien 1984Google Scholar
  45. Paul Münch (Hrsg.), Ordnung, Fleiß und Sparsamkeit, Texte und Dokumente zur Geschichte der „bürgerlichen Tugenden“, München 1984Google Scholar
  46. Thomas Müntzer, Hochverursachte Schutzrede vnd antwwort / wider das Gaistloße Sanfft lebende fleysch zuo Wittenberg, in: Klaus Kaczerowsky (Hrsg.), Flugschriften des Bauernkrieges, Reinbek 1970, S. 103-119Google Scholar
  47. Adalbert Nagel, Armut im Barock, Die Bettler und Vaganten Oberschwabens, Weingarten 1986Google Scholar
  48. Nikolaus Paulus, Die Wertung der weltlichen Berufe im Mittelalter, in: Historisches Jahrbuch 32, 1911, S. 725-755Google Scholar
  49. Giovanni Pico della Mirandola, De dignitate hominis, lat. und dt., eingel. von Eugenio Garin, übers. von Christian Gotthold Schwenken, Dresden und Leipzig 1968Google Scholar
  50. Hans Pohl (Hrsg.), Die Frau in der deutschen Wirtschaft, Stuttgart 1985Google Scholar
  51. R. Quanter, Deutsches Zuchthaus- und Gefängniswesen von den ältesten Zeiten bis in die Gegenwart, Aalen 1970Google Scholar
  52. Franz Quarthal, Öffentliche Armut, Akademikerschwemme und Massenarbeitslosigkeit im Zeitalter des Barock, in: Barock am Oberrhein, hrsg. von Volker Press, Eugen Reinhard und Hansmartin Schwarzmaier, Karlsruhe 1985, S. 153-188Google Scholar
  53. Dieter Richter, Schlaraffenland, Geschichte einer populären Phantasie, Köln 1984Google Scholar
  54. Hans Sachs, Werke in zwei Bänden, Berlin und Weimar 1966Google Scholar
  55. Christoph Sachsse und Florian Tennstedt (Hrsg.), Soziale Sicherheit und soziale Disziplinierung, Beiträge zu einer historischen Theorie der Sozialpolitik, Frankfurt am Main 1986Google Scholar
  56. Rudolf Schenda, Die Verfleißigung der Deutschen, Materialien zur Indoktrination eines Tugendbündels. in: Utz Jeggle, Gottfried Korff und Bernd Jürgen Warneken (Hrsg.), Volkskultur in der Moderne, Probleme und Perspektiven empirischer Kulturforschung, Reinbek 1986, S. 88-108Google Scholar
  57. Ders., Fleißige Deutsche, fleißige Schweizer, Bemerkungen zur Produktion eines Tugendsyndroms seit der Aufklärung, in: Hans-Jürg Braun (Hrsg.), Ethische Perspektiven, „Wandel der Tugenden“, Zürich 1989, S. 189-209Google Scholar
  58. Johann Gottfried Schnabel, Insel Felsenburg, hrsg. von Wilhelm Voßkamp, Reinbek 1969Google Scholar
  59. Birgit Schweizer und Gilles Piot, Die Flößerei ist weiblich, in: Hans-Walter Keweloh (Hrsg.), Auf den Spuren der Flößer, Wirtschafts- und Sozialgeschichte eines Gewerbes, Stuttgart 1988, S. 180-204Google Scholar
  60. Johann Georg Seybold, Viridarium selectissimis paroemiarum & sententiarum (…) Lust-Garten / von auserlesenen Sprüchwörtern / auch schöner und denckwürdiger Sitten- und Lehrsprüchen / etc. (…), Nürnberg 1677Google Scholar
  61. Pieter Spierenburg (Hrsg.), The emergence of carceral institutions, Prisons, galleys and lunatic asylums, 1550-1900, Rotterdam 1984Google Scholar
  62. Germaine de Staël, Über Deutschland, hrsg. von Sigrid Methken, Stuttgart 1973Google Scholar
  63. Hannes Stekl, Österreichs Zucht- und Arbeitshäuser, 1671-1920, Institutionen zwischen Fürsorge und Strafvollzug, Wien 1978Google Scholar
  64. Bernhard Stier, Fürsorge und Disziplinierung im Zeitalter des Absolutismus, Das Pforzheimer Zucht- und Waisenhaus und die badische Sozialpolitik im 18. Jahrhundert, Sigmaringen 1988Google Scholar
  65. Barbara Stollberg-Rilinger, Handelsgeist und Adelsethos, Zur Diskussion um das Handelsverbot für den deutschen Adel vom 16. bis zum 18. Jahrhundert, in: Zeitschrift für Historische Forschung 15,1988, S. 273-309Google Scholar
  66. Christian August Struve, Erklärung teutscher Sprichwörter in Rücksicht auf Erziehung und Behandlung der Kinder, 2 Bde, Glogau 1798/99Google Scholar
  67. Theatrvm Diabolorum (…), Frankfurt am Main 1569, nochmals erweitert 1575Google Scholar
  68. Hubert Treiber und Heinz Steinert, Die Fabrikation des zuverlässigen Menschen, Über die „Wahlverwandtschaft“ von Kloster- und Fabrikdisziplin, München 1980Google Scholar
  69. Otto Uhlig, Die Schwabenkinder aus Tirol und Vorarlberg, Innsbruck und Stuttgart 21983Google Scholar
  70. Christine Vanja, Frauenarbeit im Bergbau, Ein Überblick, in: Frauen und Bergbau, Zeugnisse aus fünf Jahrhunderten, Bochum 1989, S. 11-29Google Scholar
  71. Frans van der Ven, Sozialgeschichte der Arbeit, 3 Bde, München 1972Google Scholar
  72. Klara Vontobel, Das Arbeitsethos des deutschen Protestantismus von der nachreformatorischen Zeit bis zur Aufklärung, Bern 1946Google Scholar
  73. Carl Eberhard Waechter, Über Zuchthäuser und Zuchthausstrafen, wie jene zweckmäßig einzurichten, und diese solcher Einrichtung gemäß zu bestimmen und anzuwenden seyen?, Stuttgart 1786Google Scholar
  74. Heinrich Balthasar Wagnitz, Historische Nachrichten und Bemerkungen über die merkwürdigsten Zuchthäuser in Deutschland, 2 Bde, Halle 1791 und 1794Google Scholar
  75. Max Weber, Die protestantische Ethik, Teil 1, Eine Aufsatzsammlung, hrsg. von Johannes Winkelmann, Hamburg 31973Google Scholar
  76. Kurt Wesoly, Der weibliche Bevölkerungsanteil in spätmittelalterlichen und frühneuzeitlichen Städten und die Betätigung von Frauen im zünftigen Handwerk (insbesondere am Mittelund Oberrhein), in: Zeitschrift für die Geschichte des Oberrheins 128,1980, S. 69-117Google Scholar
  77. Konrad Wiedemann, Arbeit und Bürgertum. Die Entwicklung des Arbeitsbegriffs in der Literatur Deutschlands an der Wende zur Neuzeit. Heidelberg 1979Google Scholar
  78. Philippe Wolff, Histoire générale du travail, 2 Bde, Paris 1962Google Scholar
  79. Heide Wunder, Zur Stellung der Frau im Arbeitsleben und in der Gesellschaft des 15. bis 18. Jahrhunderts, Eine Skizze, in: Geschichtsdidaktik 3,1981, S. 239-251Google Scholar
  80. Dies., Frauen in der Gesellschaft Mitteleuropas im späten Mittelalter und in der Frühen Neuzeit (15.-18. Jahrhundert), in: Helfried Valentinitsch, Hexen und Zauberer, Die große Verfolgung, Ein europäisches Phänomen in der Steiermark, Graz und Wien 1987, S. 123-154Google Scholar
  81. Werner Wunderlich, Das Schlaraffenland in der deutschen Sprache und Literatur, Bibliographischer Überblick und Forschungsstand, in: Fabula 27,1986, S. 54-75Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH, ein Teil von Springer Nature 2018

Authors and Affiliations

  1. 1.EssenDeutschland

Personalised recommendations