Advertisement

Smartes System für die Energiewende – der Übertragungsnetzbetreiber in der digitalen Zukunft

  • Rainer Pflaum
  • Tobias Egeler
Chapter

Zusammenfassung

Die Übertragungsnetze stellen eine zuverlässige Versorgung von Haushalt, Gewerbe und Industrie mit elektrischer Energie sicher und sind damit Grundlage einer modernen Wirtschaft und Gesellschaft. Die mittlerweile unumkehrbaren Entwicklungen der nationalen und europäischen Energiewende stellen den Übertragungsnetzbetreiber in seinen Kernaufgaben, dem Bau und Betrieb von Netzen, dem Markt‐ und Netzzugang und der Integration der erneuerbaren Energien vor neue und große Herausforderungen. Verbrauchsnahe dezentrale Erzeugung wie verbrauchsferne zentrale Erzeugung muss im Sinne der Gewährleistung der Systemstabilität gemanagt und in Einklang mit dem Verbrauch gebracht werden. Erneuerbare Energien müssen zudem in einem solchen System ihren Beitrag zur System‐ und Marktintegration leisten. All das erfordert mehr Daten, um in einem Gesamtsystem dynamische Reaktionsmöglichkeiten gewährleisten zu können. Erst die „Digitalisierung“ schafft dabei die notwendigen Voraussetzungen die Komplexität zu stemmen. Die Digitalisierung stellt daher ein Kernelement dieses Wandels des Übertragungsnetzbetreibers dar, die einerseits mit zum Entstehen der neuen Herausforderungen beiträgt, andererseits aber auch hilft Werkzeuge bereitzustellen, diesen Herausforderungen zu begegnen. Im folgenden Beitrag wird aufgezeigt, wie die Digitalisierung die Aufgaben und Instrumente des Übertragungsnetzbetreibers verändern. Ausgehend von den heutigen Aufgaben eines Übertragungsnetzbetreibers und dem gültigen Rechtsrahmen werden unter dem Begriff „Notwendiges Set für morgen“ smarte Elemente und Werkzeuge beschrieben, die bereits heute im Einsatz sind oder in den nächsten Jahren notwendig werden. Im Anschluss erfolgt anhand einiger Beispiele aus unterschiedlichen Bereichen eine Konkretisierung der Einsatzzwecke der Digitalisierung beim Übertragungsnetzbetreiber. Ein kurzer Ausblick mit Fokus auf den weiteren Veränderungsprozess rundet den Beitrag ab.

Literatur

  1. AG Energiebilanzen (2016). Bruttostromerzeugung in Deutschland ab 1990 nach Energieträgern. AG Energiebilanzen e. V. Berlin. http://www.ag-energiebilanzen.de/. Zugegriffen: 30. Aug. 2016.Google Scholar
  2. Bundesministerium der Justiz (BMJV) (2016). Energiewirtschaftsgesetz vom 7. Juli 2005 (BGBl. I S. 1970, 3621), das durch Artikel 9 des Gesetzes vom 19. Februar 2016 (BGBl. I S. 254) geändert worden ist. Berlin. http://www.ts-law.de/wp-content/uploads/2016/04/EnWG-2014.pdf. Zugegriffen: 07. Okt. 2016.Google Scholar
  3. Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) (2016a). Gesetz zur Digitalisierung der Energiewende (Entwurf). Berlin. https://www.bmwi.de/BMWi/Redaktion/PDF/E/entwurf-eines-gesetzes-zur-digitalisierung-der-energiewende,property=pdf,bereich=bmwi2012,sprache=de,rwb=true.pdf. Zugegriffen: 18. Aug. 2016.Google Scholar
  4. Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) (2016b). Häufig gestellte Fragen rund um intelligente Messsysteme. Berlin. http://www.bmwi.de/DE/Themen/Energie/Netze-und-Netzausbau/digitalisierung-der-energiewende,did=726780.html. Zugegriffen: 30. Aug. 2016.Google Scholar
  5. Bundesnetzagentur (2009). Marktregeln für die Durchführung der Bilanzkreisabrechnung Strom (MaBiS). 10. Jun. 2009.Google Scholar
  6. Bundesnetzagentur (2014). Festlegung zu Datenaustauschprozessen im Rahmen des Energieinformationsnetzes (Strom) (Az.: BK6-13-200). http://www.bundesnetzagentur.de/DE/Service-Funktionen/Beschlusskammern/1BK-Geschaeftszeichen-Datenbank/BK6-GZ/2013/2013_0001bis0999/2013_200bis299/BK6-13-200/BK6-13-200_Beschluss_.html. Zugegriffen: 07. Okt. 2016.Google Scholar
  7. Bundesverband der Energie- und Wasserwirtschaft e. V. (BDEW) (2015). Diskussionspapier Smart Grids Ampelkonzept Ausgestaltung der gelben Phase, Berlin, 10. Mär. 2015. https://www.bdew.de/internet.nsf/id/20150310-diskussionspapier-smart-grids-ampelkonzept-de. Zugegriffen: 07. Okt. 2016.Google Scholar
  8. Consentec (2016). Notwendiger Daten und Informationsbedarf zur Gewährleistung einer sicheren Netz- und Systemführung im Übertragungsnetz. Gutachten im Auftrag von 50Hertz Transmission GmbH (Auftraggeber), Amprion GmbH, Tennet TSO GmbH, Transnet BW GmbH, Aachen. 23. Mai 2016. http://www.netztransparenz.de/de/file/Consentec-FGH_4UeNB_Datenbedarf-EIN_GA_komplett.pdf. Zugegriffen: 07. Okt. 2016.Google Scholar
  9. ENTSO-E (2016b). Network Code on Electricity Balancing (EB). https://www.entsoe.eu/major-projects/network-code-development/electricity-balancing/Pages/default.aspx. Zugegriffen: 07. Okt. 2016.Google Scholar
  10. Europäische Union (2009a). Richtlinie 2009/72/EG des europäischen Parlamentes und des Rates vom 13. Juli 2009 über gemeinsame Vorschriften für den Elektrizitätsbinnenmarkt und zur Aufhebung der Richtlinie 2003/54/EG („Stromrichtlinie“). In Europäische Union (Hrsg.), Amtsblatt der Europäischen Union (S. 55–93). Nr. L 211 vom 14. Aug. 2008.Google Scholar
  11. Europäische Union (2009b). Richtlinie 2009/73/EG vom 13. Juli 2009 über gemeinsame Vorschriften für den Erdgasbinnenmarkt und zur Aufhebung der Richtlinie 2003/55/EG. In Amtsblatt der Europäischen Union (S. 94–136). Nr. L 211 vom 14. Aug. 2009.Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH 2017

Authors and Affiliations

  • Rainer Pflaum
    • 1
  • Tobias Egeler
    • 1
  1. 1.TransnetBW GmbHStuttgartDeutschland

Personalised recommendations