Advertisement

Von Start-ups lernen – Methoden und Entwicklungsprozesse, die Jungunternehmen erfolgreich machen

  • Eckhart Böhme
Chapter

Zusammenfassung

Die Start‐up‐Bewegung bringt beständig sog. Disruptoren hervor, die jede Branche betreffen und so gut wie keinen Lebensbereich auslassen. Diese Jungunternehmen, insbesondere aus der Softwarebranche, verfügen zwar nicht über Ressourcen wie etablierte Unternehmen, sie sind jedoch agil, „hungrig“, können frei von „Ballast“ agieren und treiben die Digitalisierung aller Branchen voran. Aber auch Start‐ups können nicht einfach ungetestete Ideen in erfolgreiche Produkte oder Dienstleistungen umwandeln und ihren Erfolg dem Zufall überlassen. Erfolgreiche Jungunternehmen folgen vielmehr einem strukturierten Prozess, um marktgetestete Nutzenversprechen und Geschäftsmodelle zu entwickeln. Zunehmend adaptieren etablierte Unternehmen innovative Entwicklungsprozesse und Methoden. Die Fragestellung für Energieversorgungsunternehmen (EVUs) lautet, welche Methoden, Werkzeuge und Entwicklungsprozesse, die heute bei vielen Start‐ups eingesetzt werden, sie aufgreifen können, um das Unternehmen gegenüber Disruptoren robust zu machen?

Literatur

  1. Blank, S., & Dorf, B. (2012). The Startup Owner’s Manual. Pescadero, CA, USA: K & S. Ranch Inc. Publishers.Google Scholar
  2. Christensen, C. M., et al. (2016). Know Your Customers’ Job to Be Done. Harvard Business Review, (9), 54–62.Google Scholar
  3. Osterwalder, A., & Pigneur, Y. (2010). Business Model Generation. Hoboken, NJ, USA: John Wiley & Sons.Google Scholar
  4. Osterwalder, A., & Pigneur, Y. (2014). Value Proposition Design. Hoboken, NJ, USA: John Wiley & Sons.Google Scholar
  5. Piller, F. (2016). Von Branche zu Branche. brand eins. Thema Innovation, März–Mai 2016, 29–35.Google Scholar
  6. Ries, E. (2011). The Lean Startup: How Constant Innovation Creates Radically Successful Businesses. London, England: Portfolio Penguin.Google Scholar
  7. Wikipedia (2016). Wasserfallmodell. https://de.wikipedia.org/wiki/Wasserfallmodell. Zugegriffen: 03. Okt. 2016.Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH 2017

Authors and Affiliations

  • Eckhart Böhme
    • 1
  1. 1.MainzDeutschland

Personalised recommendations