Advertisement

Instrumente und Methoden für mehr wertschöpfende Führung

  • Christoph SchlachteEmail author
  • Stephan Lobodda
Chapter

Zusammenfassung

Wir gehen davon aus dass Sie die Idee haben, zusammen mit Ihren Führungskräften und Mitarbeitern wertschöpfender für Ihre Unternehmensmission zu arbeiten.

Sie haben Ihr Geschäftsmodell und die Schnittstellenanalyse gemacht (Kap. 2). Sie kommen aus einem traditionellen Führungsverständnis und wollen nun, dass mehr Verantwortung übernommen sowie Handlungskompetenzen erweitert werden, um allen Stakeholdern einen guten Nutzen zu bieten und um innovativ zu sein. Hier finden Sie Tools und Modelle, die wir kennen gelernt haben, um mehr Dialogfähigkeit und Resonanz in der Organisation zu erzeugen.

Im Alltag geht viel durch Routinetätigkeiten und Alltagsstress unter. Die folgenden Instrumente schafften Räume für gemeinsames Spüren, Denken, Dialog und Weiterentwicklung aller Beteiligten.

Change-Architektur: Die Entwicklung einer guten Change-Architektur ist entscheidend für die Einführung von wertschöpfender Führung. Unsere Basis bildet die Theorie U von Otto Scharmer mit Elementen aus Design Thinking sowie John Cotters Change-Ansätzen. Um die Organisation auf Ziele und Werte auszurichten und wertschöpfende Führung zu etablieren, sollte ein Projekt aufgesetzt werden. Nähern Sie sich iterativ dem Ziel an! Die eingesetzten Methoden können je nach Anforderung an die Organisation ausgewählt und eingesetzt werden.

Literatur

  1. 1.
    Scharmer, O. (2014). Theorie U: Von der Zukunft her führen: Presencing als soziale Technik. Heidelberg: Carl-Auer.Google Scholar
  2. 2.
    Scharmer, O. (2015). Presencing Institute; Creative Commons Lizenz. www.presencing.com/permissions; www.presencing.com/principles.

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH 2017

Authors and Affiliations

  1. 1.BurgthannDeutschland
  2. 2.NürnbergDeutschland

Personalised recommendations