Advertisement

Einleitung: Warum eigentlich GRC?

  • Stefan OtrembaEmail author
Chapter

Zusammenfassung

Unternehmen sehen sich heute mit einer Vielzahl von Anforderungen konfrontiert, die den Rahmen, innerhalb dessen diese ihre Corporate Governance gestalten können, festlegen. Insbesondere in den vergangenen 15 bis 20 Jahren wurde das für kapitalmarktorientierte Organisationen in Deutschland bestehende Normengefüge aus gesetzlichen, branchenspezifischen, kapitalmarktinduzierten, berufsständischen und sonstigen Bestimmungen sukzessive ausgeweitet. Ergänzt werden diese Vorgaben durch eine gesteigerte Moralsensitivität und eine erhöhte Medienöffentlichkeit, die das Verhalten individueller und kollektiver Akteure im Wirtschaftsgeschehen immer stärker in den Blickpunkt rücken. In der Gesamtschau dieser Entwicklungen unterliegen Unternehmen heutzutage weitreichenden expliziten und impliziten normativen Vorgaben, welche die Aufgaben, Rollen und Verantwortlichkeiten von Vorstand, Aufsichtsrat und Aktionärsversammlung regeln, das Beziehungsgeflecht dieser Akteure untereinander präzisieren, Informations-, Offenlegungs- und Kontrollmöglichkeiten konkretisieren und stabilitätsfördernde Mechanismen einfordern.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden 2016

Authors and Affiliations

  1. 1.Universität HohenheimStuttgartDeutschland

Personalised recommendations