Advertisement

Die Makler-Erfolgsstrategie

  • Evelyn Nicole Lefèvre-Sandt
Chapter
  • 3.6k Downloads

Zusammenfassung

Wie so oft im Leben, entscheidet sich auch beim Immobilieneinkauf eine Menge beim ersten Kontakt; und der spielt sich in aller Regel am Telefon ab, außer bei der Kaltakquise. Dieser Begriff wird seit einigen Jahren immer wieder als gleichbedeutend mit unerwünschten Werbeanrufen zweckentfremdet. „Kaltakquise“ bedeutet aber, dass der Makler tatsächlich raus zu den Menschen geht, in der Nachbarschaft eines Objekts nach potenziellen Käufern sucht oder in spannenden Vierteln über den Gartenzaun hinweg mit den Leuten ins Gespräch kommt. Auf diese Weise erschließt sich ganz offen und direkt eine Quelle für Immobilien, die zum Verkauf stehen. Man kann dieses Vorgehen auch als „Vorgartenakquise“ bezeichnen.

Literatur

  1. Böhm, J. | Christiani, A. | Nielen, K. D. (2006): 99 Tipps für Immobilienprofis, Christiani Consulting, KölnGoogle Scholar
  2. Carnegy, D. (2001a): Wie man Freunde gewinnt, Heyne, Frankfurt am MainGoogle Scholar
  3. Carnegy, D. (2001b): Rede dich zum Erfolg, Heyne, MünchenGoogle Scholar
  4. Franck, G. (1998): Ökonomie der Aufmerksamkeit, Carl Hanser, MünchenGoogle Scholar
  5. Gerardy, T. | Möckel, R. | Troff, H. | Bischoff, B. (2008): Praxis der Grundstücksbewertung, Olzog, MünchenGoogle Scholar
  6. Geser, R. (2012): Rechts-ABC für Immobilienmakler, Boorberg, StuttgartGoogle Scholar
  7. Jung, H. | von Matt, J.-R. (2011): Momentum – Die Kraft, die Werbung heute braucht, Lardon Verlag, BerlinGoogle Scholar
  8. Kempe, K. | Talkenberger, P. P. | Mehler, H. A. (1994): Immobilienprofis, Wirtschaftsverlag, SuhlGoogle Scholar
  9. Koch, R. (2014): Der Provisionsanspruch des Immobilienmaklers, Boorberg, StuttgartGoogle Scholar
  10. Kostolany, A. (2015): Die Kunst über Geld nachzudenken, Ullstein, BerlinGoogle Scholar
  11. Kriechbaumer, H. (2010): Psychologie der Immobilien-Vermarktung, Index Unternehmensberatung, RosenheimGoogle Scholar
  12. Kröll, R. | Hausmann, A. (2011): Rechte und Belastungen bei der Verkehrswertermittlung von Grundstücken, Werner, DüsseldorfGoogle Scholar
  13. Nielen, K. D. (2000): Immobilien-Verkauf, Klaus-Nielen-Institut, DüsseldorfGoogle Scholar
  14. Ogilvy, D. (2000): Geständnisse eines Werbemannes, Econ, DüsseldorfGoogle Scholar
  15. Ohoven, M. (1991): Die Magie des Power-Selling, Mi-Verlag, LandsbergGoogle Scholar
  16. Ohrt, M. (2005): Mit Kleinanzeigen erfolgreich Immobilien verkaufen, Grabener Verlag, KielGoogle Scholar
  17. Rankel, R. | Neisen, M. (2008): Endlich Empfehlungen, Grabar, Offenbach am MainGoogle Scholar
  18. Rötzel, A. (2009): Schadstoffe am Bau, Fraunhofer IRB Verlag, StuttgartGoogle Scholar
  19. Sailer, E. | Grabener, H. J. | Matzen, U. (2013): Alles über Immobilien: Von A bis Z durch die Immobilienwirtschaft, Grabener Verlag, KielGoogle Scholar
  20. Simon, J. | Kleiber, W. | Fischer, R. | Schröter, K. (2006): Verkehrswertermittlung von Grundstücken, Bundesanzeiger, KölnGoogle Scholar
  21. Sprengnetter, H. O. (2013): Immobilienbewertung, Lehrbuch und Kommentar, Sprengnetter, Bad Neuenahr-AhrweilerGoogle Scholar
  22. Vogels, M. (2000): Grundstücks- und Gebäudebewertung marktgerecht, Bauverlag BV, GüterslohGoogle Scholar
  23. Ziegler, W. (2006): Grundriss des Immobilienmarketings, Hammonia, HamburgGoogle Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH 2017

Authors and Affiliations

  • Evelyn Nicole Lefèvre-Sandt
    • 1
  1. 1.Limburg-EschhofenDeutschland

Personalised recommendations