Advertisement

Führen mit Augenmaß: Vertrauen und Kontrolle

Effizienter Vertrauens-/Kontroll-Mix als HR-Kompetenz im internationalen Kontext
  • Günther KainzEmail author
Chapter
Part of the Forschung und Praxis an der FHWien der WKW book series (FPGHW)

Zusammenfassung

In internationalen Teams oder Projekten können bessere Ergebnisse in der Zusammenarbeit durch Beteiligung erzielt werden. Es benötigt zum einen Richtung und Klarheit, zum anderen trifft man bewusst Entscheidungen mithilfe von Vertrauen und Kontrolle. Entscheidend ist die richtige Wahl von Zielen und Organisationsstrukturen. In Beziehung und Kommunikation schafft Vertrauen die Voraussetzung für mehr Motivation und Produktivität. Das richtige Maß an Motivation muss bewusst von Person zu Person bzw. Fall zu Fall eingeschätzt werden. Die Indikatoren Integrität, Wohlwollen, Kompetenz und Verantwortung helfen die Vertrauenswürdigkeit zu kontrollieren. Eine Vertrauenspraxis bedeutet Handlungsspielräume zuzulassen. In der Unternehmenskultur traut man sich selbst und anderen etwas zu. Besonders wichtig sind gemeinsame Werte, da diese zukünftige Handlungen nähren. Im internationalen Kontext sind Vertrauensfallen und Kulturunterschiede zu beachten.

Literatur

  1. Björkman, I., & Lervik, J. E. (2007). Transferring HR practices within multinational corporations. Human Resource Management, 17(4), 320–335.CrossRefGoogle Scholar
  2. Brandes, U. (2014). Management Y: Agile, Scrum, Design-Thinking & Co.: So gelingt der Wandel zur attraktiven und zukunftsfähigen Organisation. Frankfurt a. M.: Campus.Google Scholar
  3. Büro für Zukunftsfragen. (2014). Handbuch für eine Kultur der Zusammenarbeit. „Art of Hosting und Harvesting“ in der Praxis. Bregenz: Amt der Vorarlberger Landesregierung. http://aoh-vorarlberg.weebly.com/handbook.html. Zugegriffen: 28. Juni 2016.
  4. Covey, S. M. R. (2013). Schnelligkeit durch Vertrauen. Die unterschätze ökonomische Macht. Offenbach: Gabal.Google Scholar
  5. Csíkszentmihályi, M. (2010). Das Flow Erlebnis. Das Geheimnis des Glücks (15. Aufl.). Stuttgart: Klett-Cotta.Google Scholar
  6. Doney, P. M., Cannon, J. P., & Mullen, M. R. (1998). Understanding the influence of national culture on the development of trust. Academy of Management Review, 23(3), 601–620.Google Scholar
  7. Eberl, P. (2012). Vertrauen und Kontrolle. Das problematische Verhältnis der Betriebswirtschaftslehre zum Vertrauen. In H. Möller (Hrsg.), Vertrauen in Organisationen (S. 93–110). Wiesbaden: Springer.CrossRefGoogle Scholar
  8. Ebner, M. (2016). Positive Leadership und Positive Psychologie im interkulturellen Kontext. In diesem Buch. Wiesbaden: Springer.Google Scholar
  9. Endenburg, G. (1998). Sociocracy as social design. Delft: Eburon.Google Scholar
  10. Gucher, J., Liegler, S., Neundlinger, K., & Rack, S. (2015). New Deal. 12 Prinzipien für eine produktive Zukunft. Wien: Goldegg.Google Scholar
  11. Hackman, J. R., & Oldham, G. R. (1980). Work redesign (Organization development). New Jersey: Addison-Wesley.Google Scholar
  12. Hall, E. T., & Hall, M. R. (1990). Understanding cultural differences. Germans, French and Americans. Yarmouth: International Press.Google Scholar
  13. Hartmann, M. (2011). Die Praxis des Vertrauens. Frankfurt: Suhrkamp.Google Scholar
  14. Hofstede, G. (1980). Culture’s consequences: International differences in work-related values. Beverly Hills: Sage.Google Scholar
  15. Huang, X., & Van de Vliert, E. (2006). Job formalization and cultural individualism as barriers to trust in management. International Journal of Cross Cultural Management, 6(2), 221–242.CrossRefGoogle Scholar
  16. Hüther, G. (2015). Etwas mehr Hirn, bitte! Eine Einladung zur Wiederentdeckung der Freude und der Lust am gemeinsamen Gestalten. Göttlingen: Vandenhoeck & Ruprecht.CrossRefGoogle Scholar
  17. Kainz, G. (2013). A matter of trust: Keeping promises in negotiations. Wien: Universität Wien Dissertation.Google Scholar
  18. Kainz, G. (2015). Wann zahlt sich Vertrauen aus? wissens.blitz (149). http://www.wissensdialoge.de/vertrauen-kontrolle. Zugegriffen: 28. Juni 2016.
  19. Kieser, A. (2014). Organisationstheorien (7. Aufl.). Stuttgart: Kohlhammer.Google Scholar
  20. Laloux, F. (2014). Reinventing organizations. A guide to creating organizations. Brüssel: Nelson Parker.Google Scholar
  21. Morgan, J. (2015). The 5 types of organizational structures: Part 5, holacractic organizations. Forbes. http://www.forbes.com/sites/jacobmorgan/2015/07/20/the-5-types-of-organizational-structures-part-5-holacratic-organizations/#4282f7eb6778. Zugegriffen: 12. Sept. 2016.
  22. Münscher, R., & Hormuth, J. (2013). Vertrauensfallen im internationalen Management. Hintergründe – Beispiele – Strategien. Heidelberg: Springer.CrossRefGoogle Scholar
  23. Neundlinger, K. (2016). Vertrauen ist eine bessere Kontrolle Wahnsinn 4.0. http://www.wahnsinnvierpunktnull.at/2016/05/18/vertrauen-ist-die-bessere-kontrolle. Zugegriffen: 12. Sept. 2016.
  24. Penglase, D. (2012). Intentionomics. The impact of intentions on living a happy, flourishing and prosperous life. Sydney: Bookpal.Google Scholar
  25. Pircher, R. (2016a). The common sense company: Purpose driven self-organization in practice and theory. Challenging Organizations and Society, 5(1), 900–913.Google Scholar
  26. Pircher, R. (2016b). Weg von Chefs, die sagen; „Ich kann alles besser“, derStandard.at. http://derstandard.at/2000043732305/Weg-von-Chefs-die-sagen-Ich-kann-alles-besser. Zugegriffen: 12. Sept. 2016.
  27. Reitzig, M., & Maciejovsky, B. (2015). Corporate hierarchy and vertical information flow within the firm – A behavioral view. Strategic Management Journal, 36(13), 1979–1999.CrossRefGoogle Scholar
  28. Responsive Orgs. (2016). Manifesto. http://www.responsive.org/manifesto. Zugegriffen: 28. Juni 2016.
  29. Robertson, B. (2015). Holacracy: The new management system for a rapidly changing world. New York: Holt and co.Google Scholar
  30. Schein, E. (2004). Organizational culture and leadership (3. Aufl.). San Francisco: Jossey-Bass.Google Scholar
  31. Steyrer, J. (2015). Theorie der Führung. In W. Mayrhofer, G. Furtmüller, & H. Kasper (Hrsg.), Personalmanagement – Führung – Organisation (5. Aufl.). Wien: Linde.Google Scholar
  32. Strauch, B., & Reijmer, A. (2016). Soziokratie. Das Ende der Streitkultur. Wien: Soziokratie Zentrum Österreich.Google Scholar
  33. Trompenaars, A., & Hampden-Turner, C. (1993). Riding the waves of culture. Understanding cultural diversity in global business. London: Nicholas Brealey.Google Scholar
  34. Wikipedia (2007). Holacracy Example Circle Structure. Creative Commons 3.0 License. https://en.wikipedia.org/wiki/File:Holacracy.Example_Circle_Structure.JPG. Zugegriffen: 12. Sept. 2016.
  35. Yukul, G. (2010). Leadership in organizations (7. Aufl.). New York: Upper Saddle River.Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH 2018

Authors and Affiliations

  1. 1.Institut für BetriebswirtschaftslehreUniversität WienWienÖsterreich

Personalised recommendations